Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 33. Runde

FC Luzern – Grasshoppers 3:0 (2:0)

FC Vaduz – FC Sion 2:0 (1:0)

FC Zürich – FC Lugano 0:4 (0:1)

Frust der Zuercher nach dem 0-2 beim Fussballspiel der Super League FC Zuerich gegen den FC Lugano im Stadion Letzigrund in Zuerich am Mittwoch, 11. Mai 2016. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Katzenjammer bei den Letzi-Jungs: Der FCZ übernimmt drei Runden vor Schluss die Rote Laterne.
Bild: KEYSTONE

0:4-Klatsche für den FCZ im Abstiegskampf – die Zürcher rutschen auf den letzten Platz ab

Der FC Vaduz legt im Abstiegskampf dank einem überragenden Armando Sadiku vor (2:0), derweil Luzern die Hoppers in der heimischen Swissporarena gleich mit 3:0 abfertigt. Lugano demontiert den FC Zürich im Kellerduell gar mit 4:0 und kann damit die rote Laterne an die Stadtzürcher abgeben.

11.05.16, 21:34 12.05.16, 06:20


FC Luzern – Grasshoppers 3:0

– Erstmals Aufregung nach zehn Minuten: Munas Dabbur, einmal mehr einer der auffälligsten Zürcher, überlobt Luzern-Goalie David Zibung und wird von diesem beim Vorbeigehen mit dem Fuss gestreift. Dabbur fällt, der Pfiff bleibt aus – ein vertretbarer Entscheid.

– Kurz darauf wird ein Penalty geahndet, allerdings auf der Gegenseite: Philippe Senderos zerrt Marco Schneuwly zu Boden. Jakub Jantscher übernimmt die Verantwortung und trifft mit einem satten Flachschuss.

11.05.2016; Luzern; Fussball Super League -  FC Luzern - Grasshopper Club Zuerich;  Jakob Jantscher (Luzern) schiesst gegen Torhueter Joel Mall (GC) per Penalty das Tor zum 1:0 (Daniela Frutiger/freshfocus)

Jakub Jantscher lässt Joël Mall im Zürcher Tor keine Chance.  Bild: Daniela Frutiger/feshfocus

– Senderos' Auftritt bleibt weiter unglücklich: Nach einer halben Stunde köpfelt der ehemalige Nati-Crack einen geplanten Rückpass genau in die Füsse von Michael Frey. Der 21-jährige YB-Stürmer lässt sich nicht zweimal bitten und schiebt ein zum 2:0 für die Gastgeber.

– Kurz nach Wiederanpfiff geht es im Strafraum der Luzerner drunter und drüber: Erst nimmt Zibung einen Rückpass in die Hand, Georgi Milanov hämmert den fälligen indirekten Freistoss im Strafraum allerdings neben den Kasten, kurz darauf sieht Dabbur nach einem weiteren Zibung-Patzer seinen Abschluss von der Latte zurückprallen.

– Die Zürcher mühen sich in der Folge weiter ab, bleiben aber stets entweder an der eigenen Unfähigkeit oder einem stark reagierenden Zibung hängen. Für den Schlusspunkt sorgt erneut Jantscher, der noch einmal vom Penaltypunkt antreten darf und souverän verwandelt. Zuvor hat GC-Captain Kim Källström Christian Scheuwly umgesäbelt.

FC Vaduz – FC Sion 2:0

– Nach einer ereignislosen Startphase zeigt Schiedsrichter Lukas Fähndrich plötzlich aus dem Nichts auf den Elfmeterpunkt – der erst zweite Penalty für Vaduz in dieser Saison. Die Kameras lösen auf: Vincent Rülfli zerrt Armando Sadiku am Trikot zurück. Der Vaduz-Stürmer tritt gleich selber an, verlädt Anton Mitryushkin im Sittener Tor und bringt seine Farben damit nach einer halben Stunde in Front.

11. Mai 2016; Vaduz; Fussball Super League - FC Vaduz - FC Sion; Armando Sadiku (Vaduz) und Dejan Janjatovic (Vaduz) freuen sich ueber das Tor zum 1:0 (Michael Zanghellini/freshfocus)

Im Höhenflug: Vaduz' Doppeltorschütze Armando Sadiku (links) bejubelt seinen Führungstreffer mit Teamkollege Dejan Janjatovic. Bild: Michael Zanghellini/freshfocus

– Sadiku auf Seiten der Liechtensteiner bleibt der auffälligste Spieler: Nach einer guten Stunde versucht er sich aus einem eigentlich unmöglichen Winkel und trifft das Lattenkreuz. Mitryushkin wäre geschlagen gewesen. In der 72. Minute schlägt er dann ein zweites Mal zu: Nach einer feinen Flanke von Moreno Costanzo köpfelt Sadiku das Leder zum 2:0 in die Maschen.

Vaduz International

– Sion seinerseits ist bemüht, kommt allerdings nie so richtig ins Spiel; und so bleiben auch Torchancen Mangelware. Damit legt Vaduz im Fernduell mit den weiteren Abstiegskandidaten Zürich und Lugano vor.

11. Mai 2016; Vaduz; Fussball Super League - FC Vaduz - FC Sion; Gabriel Cichero (Sion)  gegen Armando Sadiku (Vaduz) dahinter Carlitos (Sion) und Veroljub Salatic (Sion) (Michael Zanghellini/freshfocus)

Ein steter Gefahrenherd im Sittener Strafraum: Vaduz' Leihstürmer Armando Sadiku.
Bild: Michael Zanghellini/freshfocus

FC Zürich – FC Lugano 0:4

– In einer in den ersten 20 Minuten ausgeglichenen Partie verlieren die Zürcher anschliessend völlig den Faden: Offensiv geht gar nichts, die Defensive gleicht mehrmals einem Hühnerhaufen. Trotz zahlreicher Grosschancen der Luganesi gehen die beiden Teams mit einem torlosen Unentschieden in die Pause.

– Kurz nach Wiederanpfiff gehen die Gäste dann doch noch (hochverdient) in Führung: Anastasios Donis prescht über den linken Flügel an die Grundlinie und passt zur Mitte, wo Vinicius zu spät kommt und Ezgjan Alioski den Ball über die Linie bugsiert.

11.05.2016; Zuerich; Fussball Super League; FC Zuerich - FC Lugano; Ezgjan Alioski (Lugano) jubelt ueber sein Tor zum 0:1
 (Steffen Schmidt/freshfocus)

Ezgjan Alioski markiert gegen den FCZ den so wichtigen Führungstreffer. Bild: freshfocus

– Der FCZ wacht gegen Ende der Partie etwas auf, Zählbares schaut dabei aber nicht raus. Die Entscheidung fällt drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit: Ein völlig freistehender Mattia Bottani wird am Strafraumrand von Jonathan Sabbatini angespielt und schlenzt den Ball ins obere weite Eck. Anschliessend geben sich die Stadtzürcher komplett auf und kassieren durch Bottani und Alioski gar noch zwei weitere Treffer.

Das Restprogramm im Abstiegskampf

St. Gallen: Young Boys (A), Zürich (H), Luzern (H), Lugano (A)
Zürich: St. Gallen (A), Sion (A), Vaduz (H)
Vaduz: Grasshoppers (A), Lugano (H), Zürich (A)
Lugano: Young Boys (H), Vaduz (A), St. Gallen (H)

Die Tabelle

Die Telegramme

Vaduz - Sion 2:0 (1:0)
3140 Zuschauer. - SR Fähndrich.
Tore: 31. Sadiku (Foulpenalty) 1:0. 73. Sadiku (Costanzo) 2:0.
Vaduz: Jehle; Gülen, Stahel, Grippo, Borgmann; Costanzo, Muntwiler, Ciccone; Janjatovic (75. Avdijaj); Caballero (58. Kukuruzovic), Sadiku (85. Messaoud).
Sion: Mitrjuschkin; Zverotic, Ndoye, Cichero, Rüfli; Salatic, Sierro; Assifuah (46. Bia), Fernandes (65. Gekas), Carlitos; Konaté (75. Zeman).
Bemerkungen: Vaduz ohne Von Niederhäusern (gesperrt), Untersee, Fekete und Kaufmann (beide verletzt). Sion ohne Ziegler (gesperrt), Vanins, Adão, Cmelik, Follonier, Kouassi, Mboyo, Pa Modou (alle verletzt) und Vanczak (krank). 55. Latten-Kopfball von Konaté. 69. Lattenschuss von Sadiku.
Verwarnungen: 49. Costanzo. 79. Borgmann (beide Foul). 92. Rüfli (Unsportlichkeit).

FC Luzern - Grasshoppers 3:0 (2:0)
10'189 Zuschauer. - SR Bieri.
Tore: 17. Jantscher (Foulpenalty) 1:0. 37. Frey 2:0. 80. Jantscher (Foulpenalty) 3:0.
Luzern: Zibung; Christian Schneuwly, Affolter, Puljic, Thiesson; Hyka (87. Oliveira), Haas, Kryeziu, Jantscher; Marco Schneuwly (77. Fandrich), Frey (89. Yesil).
Grasshoppers: Mall; Bauer, Senderos, Bamert, Antonov; Brahimi (46. Basic), Milanov (74. Gjorgjev), Källström (86. Kamberi), Caio; Tarashaj, Dabbur.
Bemerkungen: Luzern ohne Arnold, Brandenburger, Lustenberger, Neumayr, Sarr und Schachten (alle verletzt). Grasshoppers komplett. 53. Lattenschuss Caio.
Verwarnungen: 16. Källström (Reklamieren), 26. Tarashaj (Foul), 33. Senderos (Foul), 53. Christian Schneuwly (Reklamieren), 56. Bamert (Foul), 72. Affolter (Foul).

Zürich - Lugano 0:4 (0:1)
7284 Zuschauer. - SR Jaccottet.
Tore: 50. Alioski (Donis) 0:1. 87. Bottani (Sabbatini) 0:2. 91. Bottani (Sabbatini) 0:3. 95. Alioski 0:4.
Zürich: Favre; Koch, Nef, Sanchez, Brunner (46. Vinicius); Buff (78. Chiumineto), Yapi, Kukeli, Simonjan (67. Turkes); Grgic, Kerschakow.
Lugano: Salvi; Padalino, Datkovic, Urbano, Veseli (88. Djuric); Sabbatini, Piccinocchi (77. Crnigoj), Rey; Alioski, Anastasios Donis (82. Jozinovic), Bottani.
Bemerkungen: Zürich ohne Etoundi, Bua, Alesevic, Schönbächler, Kleiber (alle verletzt) und Cabral (nicht im Aufgebot). Lugano ohne Tosetti und Culina (beide verletzt).
Verwarnungen: 19. Veseli (Foul). 45. Yapi (Unsportlichkeit). 74. Bottani (Foul). 74. Buff (Foul). 86. Salvi. 93. Crnigoj (beide Unsportlichkeit).(twu/sda)

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

Witziges zum Fussball

Jetzt mal eine ganz wichtige Frage: Welcher Ball bist du?

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Der Titel für das absurd-witzigste Interview des Jahres ist bereits vergeben

Ciao Cristiano! Das sind die 17 schönsten italienischen Fussball-Begriffe

Ähm … wie sieht denn dieser Fussballplatz bitteschön aus?!

Top-Sportchef Ralf Meile hat in 6 Monaten aus 100 satte 250 Millionen gemacht. Und du?

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

So sehen Lichtsteiner, Behrami, Neymar und Co. das Fussballfeld wirklich

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Grösser! Besser! Mehr! Mehr! Mehr! Der Transfer-Gerüchte-Generator ist jetzt noch sexyer!

Sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen – diese 10 Fussballer haben heimliche Doppelgänger

Von «New Arrogance» bis «Yugo Boss» – diese Fussballer-Parfüms sollten dringend auf den Markt

Breel Embolo ist mit seiner gewagten Frisur nicht alleine – das sind die 40 schrägsten Fussballer-Fritten

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

19
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • felixJongleur 12.05.2016 07:51
    Highlight So lange der FCSG noch nicht aus der Gefahrenzone ist liebe Zler gibt es noch Hoffnung. Wenn jemand das Talent hat, jede Chance ungenutzt zu lassen um sich vom drohenden Abstieg zu entfernen ist es SG. Naja, immerhin bietet sich uns eine Spannung wie sie ein ybler oder basler kaum mehr erleben kann..
    2 2 Melden
    • Cpt Halibut 12.05.2016 08:07
      Highlight Wenigstens bist Du Optimist. Trotzdem fühlt man sich am anderen Ende der Tabelle wohler, das kannst Du mir glauben.
      4 0 Melden
  • Olafson 11.05.2016 23:47
    Highlight Ich freue mich bereits auf das Derby gegen den FC Winterthur!
    65 0 Melden
  • Platonismo 11.05.2016 23:32
    Highlight Eifach geil. Züri isch eus!
    19 6 Melden
  • Ganjaflash 11.05.2016 23:14
    Highlight Da habe ich sogar als GC Fan ein bisschen Mitleid. Aber mit Canepa als Präsident kommt was kommen musste.
    44 2 Melden
  • Ignorans 11.05.2016 23:13
    Highlight Schade gibt's keine Barrage mehr...
    24 3 Melden
  • tromboner 11.05.2016 23:06
    Highlight #prayforzüri
    34 16 Melden
    • The fine Laird 11.05.2016 23:19
      Highlight #prayforfcz
      20 14 Melden
  • Cpt Halibut 11.05.2016 23:01
    Highlight Züri muess falle!
    57 26 Melden
    • Hercules Rockefeller 11.05.2016 23:36
      Highlight Züri wird falle!
      33 16 Melden
  • Don Alejandro 11.05.2016 22:45
    Highlight Der einzige Weg die Canepas loszuwerden ist die Challenge League. Und die wird kommen, nachdem wir den Cupfinal noch verloren haben. Traurige Realität...
    37 2 Melden
  • BLCNY 11.05.2016 22:35
    Highlight Man(n) kann Verlieren, aber auf die Art und weise.. Einfach nur noch Peino!!!
    Ohne Herz, ohne Leidenschaft..!
    Ich würde die U-19 Mannschaft vom FCZ aufbieten insgesamt Trainer!!! Die jetzige Mannschaft bringt ja kei Bein vor das andere!
    40 1 Melden
  • fredoline 11.05.2016 22:35
    Highlight Freue mich auf interessante Begegnungen gegen den FCZ im Brügglifeld nächste Saison ;-)
    54 1 Melden
  • UncleHuwi 11.05.2016 22:30
    Highlight adieu züri...ab ind challenge league!
    63 5 Melden
  • NWO Schwanzus Longus 11.05.2016 22:29
    Highlight Zieht die FCZ Trikots ab ihr habt es nicht verdient! Sami, Rizzo und die Canepas raus!
    45 2 Melden
  • mcnukem 11.05.2016 22:28
    Highlight nur noch peinlich von zürich. schade
    25 2 Melden
  • Einstein56 11.05.2016 22:25
    Highlight Ich habe ja schon am Morgen hier gesagt: Zürich, eine Sportwüste!
    23 19 Melden
    • Boixos 11.05.2016 23:38
      Highlight Traurige Wahrheit
      10 1 Melden
    • Schreiberling 12.05.2016 08:09
      Highlight Nenei, also Hockey hämmer guets in Züri.
      0 0 Melden

Bern – nun auf Jahre hinaus die Sporthauptstadt der Schweiz

YB enteilt der Konkurrenz und wird zum SC Bern des Fussballs. Bern wird als Sporthauptstadt der Schweiz die beiden wichtigsten Mannschaftsportarten auf Jahre hinaus sportlich und wirtschaftlich prägen.

Der SC Bern kann gegen eine starke, von Milliardären alimentierte Konkurrenz (Zug, Lugano, ZSC Lions, Lausanne) die Meisterschaft nur gewinnen, wenn alles stimmt. YB wird die Meisterschaft mit ziemlicher Sicherheit nicht achtmal in Serie gewinnen wie der FC Basel. Nein, YB und der SCB werden nicht Serienmeister.

Aber mit dem Vorstoss von YB in die Champions League ist der «Machtwechsel» (die Entmachtung des FC Basel) im nationalen Fussball vollzogen. Nach dem SCB bekommt auch YB ein solides …

Artikel lesen