Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 34. Runde

Sion – Luzern 2:3 (0:2)

St.Gallen – GC 4:1 (1:1)

YB – Basel 2:1 (1:1)

Le joueur sedunois Veroljub Salatic, a gauche, lute pour la balle contre le joueur lucernois Cedric Itten, a droite, lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Sion et le FC Lucerne, ce dimanche 21 mai 2017 au stade de Tourbillon a Sion. (KEYSTONE/Valentin Flauraud)

Luzern siegt gegen Sion und hält das Rennen um die Europa League offen. Bild: KEYSTONE

Luzern gewinnt Europa-League-Duell mit Sion +++ YB besiegt Basel



Sion – Luzern 2:3

– Der Kampf um die Europa-League-Plätze bleibt spannend. Luzern siegt in Sion und verkürzt den Rückstand auf die Ränge 3 und 4 auf vier respektive drei Zähler. Die Innerschweizer beenden damit eine Niederlagenserie von fünf Partien.

– Im Tourbillon brachten Tomi Juric und Francisco Rodriguez die Gäste zwischen der 30. und 39. Minute mit 2:0 in Führung. Sion enttäuschte über weite Strecken. Und kurz nachdem Bia in der zweiten Halbzeit das 1:2 gelang, reagierte Rodriguez mit dem 3:1. Das 2:3 durch Moussa Konaté fällt erst mit dem Schlusspfiff.

abspielen

Das 2:0 für Luzern durch Francisco Rodriguez. Video: streamable

– Die Walliser schienen im Kopf längst am Cupfinal vom nächsten Donnerstag herumzudenken. Dort soll mit einem Sieg die Ungeschlagenheit in Cupfinals und der Mythos weitergelebt werden.

Le joueur lucernois Francisco Rodriguez, 2e a gauche, celebre son goal avec son coequipier le joueur lucernois Claudio Lustenberger, a gauche, lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Sion et le FC Lucerne, ce dimanche 21 mai 2017 au stade de Tourbillon a Sion. (KEYSTONE/Valentin Flauraud)

Luzern hofft weiterhin auf die EL-Quali über die Liga. Bild: KEYSTONE

St.Gallen – GC 4:1

– Nur eine Minute brauchte GC, um in St.Gallen in Führung zu gehen. Munas Dabbur verwertete eine Vorlage von Nemanja Antonov nach 58 Sekunden.

– St.Gallen gleicht in der 34. Minute verdient aus. Eine einstudierte Freistossvariante bringt Danijel Aleksic frei zum Abschluss und der trifft zum 1:1. Vorlagengeber war Sejad Salihovic, der nach der Pause verletzt in der Kabine blieb und für den die Saison beendet ist.

abspielen

Das 1:1 durch Aleksic. Video: streamable

– St.Gallen lässt sich davon nicht beirren und entscheidet die Partie dank Yannis Tafer (78. und 85.) und Alain Wiss (83.) in der zweiten Halbzeit. Die Ostschweizer überholen GC damit in der Tabelle.

St. Gallen's Danijel Aleksic, links, trifft zum 1-1 gegen GCs Torhueter Joel Mall, im Fussball Super League Spiel zwischen dem FC St. Gallen und dem Grasshopper Club Zuerich, am Sonntag, 21. Mai 2017, im Kybunpark in St. Gallen. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Aleksic trifft zum 1:1 für St.Gallen. Bild: KEYSTONE

YB – Basel 2:1

– Rabenschwarzer Start für YB: Ausgerechnet ihr einstiger Liebling Seydou Doumbia trifft schon in der 3. Minute zum 1:0 für Basel. Immerhin jubelt er nicht. Er ist halt ein Grosser.

– Doch YB gleicht nur sechs Minuten später durch Roger Assalé aus und kann in der 52. Minute durch Thorsten Schick gar das 2:1 erzielen.

– Basel wirkte nicht immer mit vollem Einsatz bei der Sache. Der Meister legt den Fokus logischerweise auf den Cupfinal am Donnerstag gegen Sion. YB dagegen hätte noch höher gewinnen können, ist jetzt immerhin das einzige Team, das den Meister in dieser Saison zweimal bezwang.

abspielen

Das 1:0 für Basel durch den nicht-jubelnden Seydou Doumbia. Video: streamable

abspielen

Das 1:1 für YB durch Roger Assalé. Video: streamable

abspielen

Das 2:1 für YB durch Thorsten Schick. Video: streamable

Die Tabelle

Bild

Die Telegramme

Young Boys - Basel 2:1 (1:1)
18'373 Zuschauer. - SR Amhof.
Tore: 3. Doumbia (Delgado) 0:1. 9. Assalé (Sulejmani) 1:1. 52. Schick (Zakaria) 2:1.
Young Boys: Mvogo; Mbabu, Von Bergen, Rochat, Benito; Ravet (80. Lecjaks), Zakaria, Aebischer, Sulejmani (42. Schick); Frey (76. Gerndt), Assalé.
Basel: Vailati; Gaber, Hoegh, Suchy, Traoré; Serey Die, Xhaka; Callà (76. Kutesa), Delgado (61. Fransson), Elyounoussi; Doumbia (61. Sporar).
Bemerkungen: Young Boys ohne Hoarau, Sanogo, Seferi; Wüthrich und Obexer (alle verletzt). Sulejmani verletzt ausgeschieden. Basel ohne Bua, Petretta (beide verletzt), Vaclik, Zuffi, Steffen, Akanji und Janko (alle geschont). Verwarnungen: keine.

Sion - Luzern 2:3 (0:2)
10'000 Zuschauer. - SR Bieri.
Tore: 30. Juric (Christian Schneuwly) 0:1. 39. Rodriguez (Christian Schneuwly) 0:2. 81. Bia 1:2. 83. Rodriguez (Grether) 1:3. 92. Konaté (Léo) 2:3.
Sion: Mitrjuschkin; Lüchinger, Zverotic, Ziegler, Pa Modou (46. Ricardo); Salatic (70. Adão), Constant, Karlen (75. Léo); Akolo, Bia; Konaté.
Luzern: Omlin; Knezevic, Costa, Affolter; Christian Schneuwly (79. Grether), Haas, Kryeziu, Rodriguez, Lustenberger (65. Schürpf); Itten (81. Arnold), Juric.
Bemerkungen: Sion ohne Mveng, Carlitos, Luzern ohne Neumayr, Lucas (alle verletzt). 60. Kopfball von Ricardo gegen die Latte. Verwarnungen: 62. Rodriguez (Unsportlichkeit), 67. Christian Schneuwly, 80, Knezevic, 88. Ziegler (alle Foul).

St. Gallen - Grasshoppers 4:1 (1:1)
15'667 Zuschauer. - SR Jaccottet.
Tore: 1. (0:58) Dabbur (Antonov) 0:1. 34. Aleksic (Salihovic) 1:1. 77. Tafer (Aratore) 2:1. 82. Wiss (Aratore) 3:1. 84. Tafer (Aratore) 4:1.
St. Gallen: Lopar; Mutsch, Wiss, Hefti, Wittwer; Barnetta, Salihovic (46. Gaudino), Toko; Aleksic (61. Tafer); Buess (69. Aratore), Ajeti.
Grasshoppers: Mall; Bamert, Vilotic (80. Munsy), Bergström, Antonov; Pickel, Sigurjonsson; Lavanchy, Andersen, Caio (69. Olsen); Dabbur.
Bemerkungen: St. Gallen ohne Angha, Gouaida, Cueto und Babic (alle nicht im Aufgebot), GC ohne Basic, Fazliu (beide verletzt), Hunziker, Sherko, Gjorgjev (alle nicht im Aufgebot). Salihovic beim Einlaufen zur 2. Halbzeit verletzt ausgeschieden. 71. Kopfball von Pickel an den Pfosten. 86. Gelb-Rot gegen Dabbur und Gaudino (beide Foul). Verwarnungen: 17. Dabbur (Foul), 57. Gaudino, 92. Olsen (alle Foul).

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

Witziges zum Fussball

Axel Schwitsel und Co. – das sind die 23 besten #Hitzefussballer

Link zum Artikel

10 Memes, die das Transfer-Dilemma des FC Bayern beschreiben

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Das sind die Trikots der neuen Fussball-Saison 2019/20 – das von Sion schlägt sie alle

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Na, was fällt dir auf?

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Diese 13 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Diese Jubelgeste von US-Star Alex Morgan finden Engländer geschmacklos

Link zum Artikel

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link zum Artikel

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • espe 21.05.2017 23:57
    Highlight Highlight Endlich sieht man auch mal welches Potenzial in dieser Mannschaft steckt. Seit den Abgang von JZ und den neuen Anweisungen von Contini sieht man wieder eine Spielkultur.
    Je nach Kader hoffe ich, dass man sich nächste Saison nach vorne orientieren kann.
  • Beggride 21.05.2017 17:27
    Highlight Highlight Schöne Choreo der Gc-Fans, leider ist das Herzblut momentan das, was vermutlich so jedem in diesem Verein fehlt... Nehmt endlich alle mal den Finger aus dem Arsch!

Kommentar

Wie der FCZ jetzt noch verhindern kann, dass er die Meisterschaft verfälscht

Es gibt keine Patentlösung, wenn ein ganzes Team in Corona-Quarantäne ist. Dass der FC Zürich nun gegen die beiden Topteams FC Basel und YB seine U21-Mannschaft aufs Feld schickt, ist trotzdem eine Wettbewerbsverzerrung. Eine, die der FCZ korrigieren kann, wenn er wirklich für Fairness eintritt.

Vor 233 Tagen hat die U21-Mannschaft des FC Zürich ihr letztes Pflichtspiel bestritten. 2:2 endete die Promotion-League-Partie gegen den FC Basel am 23. November 2019.

Nun tritt die Nachwuchs-Equipe des FCZ erneut gegen Basel an. Aber gegen das Super-League-Team. Weil fast sämtliche FCZ-Profis aufgrund von Corona-Fällen für zehn Tage in der Quarantäne stecken. Das hat die Fussball-Schweiz – wie wohl auch die U21 – heute erfahren. Einen Tag vor dem Spiel. Und fünf Tage vor dem Heimspiel …

Artikel lesen
Link zum Artikel