Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07274366 (FILE) - Andy Murray of Britain kisses the championship trophy after defeating Novak Djokovic of Serbia in the men's final for the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club in London, Britain, 07 July 2013 (reissued 11 January 2019). Murray announced on 11 January 2019 that he plans to retire after this year’s Wimbledon, after struggling to recover from injury.  EPA/KERIM OKTEN

Sein grösster Erfolg: Andy Murray gewinnt 2013 Wimbledon. Bild: EPA/EPA

«Andy, wir lieben dich!» – so reagiert die Tenniswelt auf den Rücktritt von Murray



Die Nachricht hat am frühen Morgen die Tenniswelt schockiert: Andy Murrays Hüftschmerzen sind derart gross, dass sie ihn zum Rücktritt zwingen. Wenn alles nach Plan läuft, bestreitet der Schotte diesen Sommer in Wimbledon sein letztes Turnier. Falls nicht, kommt der Abgang möglicherweise auch schon früher.

Er ist der erste der sogenannten «Big Four» mit Roger Federer, Rafael Nadal, Novak Djokovic, der den Rücktritt bekannt gibt. Das Ende einer Ära. Mitstreiter, Konkurrenten und Freunde von Murray leiden auf Twitter mit ihm.

«Bitte höre nicht auf, es zu versuchen. Kämpfe weiter. Ich kann mir deinen Schmerz und deine Traurigkeit vorstellen. Ich hoffe, du kannst es überwinden. Du verdienst es, nach deinem eigenen Ermessen zurückzutreten. Wir lieben dich Andy, und wir wollen dich glücklich sehen.»

«Du weisst nicht, wie sehr wir dich vermissen werden. Du bist ein grossartiges Vorbild als Athlet und als Mensch.»

«Tennis endet für jeden von uns irgendwann, aber die Freundschaften halten ein Leben lang. Was du für den Sport getan hast, wird ewig halten. Ich wünsche dir ein starkes und gesundes Ende.»

«Andy, ich weiss du hältst mich für einen Witzbolden, aber bitte, alter Freund, lass mich ausreden. Du wirst immer einer sein, der diesen Sport auf so viele Arten geprägt hat. Ich weiss, du willst nicht so aufhören, aber verdammt noch mal, es war eine grossartige Reise. Du hast dich um mich gekümmert, als ich auf die Tour kam, und ich habe mich immer gefreut, dich zu sehen. Du bist ein unglaublicher Tennisspieler, Meilen besser als ich. Heute ist nicht nur ein trauriger Tag für dich und dein Team, heute ist ein trauriger Tag für den gesamten Sport. Kämpfe weiter und bleib wie du bist. Ich werde immer hinter dir stehen.»

«Du bist ein Champion auf und neben dem Platz. Es tut mir so leid, dass du nicht selbst über deinen Rücktritt entscheiden kannst.»

«Wenn das stimmt, ziehe ich meinen Hut vor Andy. Eine wahre Legende. Einer der besten Taktiker der Geschichte. Unglaubliche Resultate in einer brutalen Ära. Nichts als Respekt.»

«Meine Gedanken sind bei Andy. Ich hoffe, dass wir dich weiterhin auf dem Platz kämpfen sehen, so dass du selbst über deinen Rücktritt entscheiden kannst. Gute Besserung. Tennis ist besser mit dir.»

«Der Andy Murray, den ich kenne, wird es auf jeden Fall nach Wimbledon schaffen und dort sein letztes Turnier spielen. Es gibt kaum jemanden, der mit mehr Herz und Effort dabei war. Es war immer eine Freude, mit dir den Platz zu teilen.»

«Mein Herz bricht, wenn ich Andy Murray bei seiner Pressekonferenz zuhöre. Ich hoffe, dass er bis Wimbledon durchhält und den Abschied erhält, den er verdient.»

«Wann immer Andy Murray auch zurücktritt – Wimbledon, nächste Woche oder irgendwann dazwischen – es wird ein schwerer Verlust für die Tenniskultur. Ein Hall-of-Famer durch und durch. Die Nachricht ist nicht überraschend und dennoch schockierend.»

«Ich fühle so stark mit Andy Murray mit. Ein grossartiger Spieler, Fighter, Nummer 1 und mehrfacher Grand-Slam-Champion. Tiefster Respekt.»

Samantha Stosur über Andy Murray: «Er war ein fantastischer Spieler und Champion. Er war auch immer ein Befürworter und Unterstützer des Frauentennis und generell Frauen im Sport. »

Andrea Petkovic über Andy Murray: «Er war immer mein Liebling. Das ist ein grosser Verlust für das gesamte Tennis, besonders auch für die WTA. Denn auch in der heutigen Zeit, in der alle gleichberechtigt sein sollten, braucht es Männer – insbesondere erfolgreiche Männer – die sich für die Frauen einsetzen.»

«Einer der besten Menschen auf der Tour. Ich habe so viel Respekt für ihn als Athlet und Person. Ich hoffe sein Körper erholt sich wieder. Falls nicht, werden wir ihn alle vermissen.»

«Wir werden uns alle an den Abdruck erinnern, den Andy in unseren Sport hinterlassen wird. Nummer 1, Grand Slams, olympische Medaillen, Davis Cup. Aber ich werde auch auch nie den Nachmittag vergessen, an dem er sich zwischen Trainings zeitgenommen hat, Geld für unsere Kinderstiftung zu sammeln. Dieser Mann hat ein Herz aus Gold und wird immer eine Legende bleiben – im Tennis und im Leben.»

Auch Basketball-Star Dirk Nowitzki reagiert.

Kyle Edmund über Andy Murray: «Wenn es plötzlich konkret ist, trifft es dich. Er war für mich das grösste Vorbild aller Tennisspieler. Er ist Grossbritanniens grösster Tennisspieler und vermutlich auch grösste Sportpersönlichkeit überhaupt.»

Die grössten Erfolge von Andy Murray

Das Hut-Interview mit Stan Wawrinka

abspielen

Video: watson/Angelina Graf

Das könnte dich auch interessieren:

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Michael Künzli 11.01.2019 15:00
    Highlight Highlight Das erste Grand-Slam-Finale für Murray war das US-Open 2008 (und nicht das Australian-Open 2010).
  • redeye70 11.01.2019 11:45
    Highlight Highlight Ein Gentleman weniger auf dem Platz. What a pity!
  • Alle Aufmerksamkeit dem doofen Prozent 11.01.2019 09:36
    Highlight Highlight Andy brachte etwas in den Sport, das über den Sport hinaus ging. Legend!
    Play Icon
  • lilie 11.01.2019 08:35
    Highlight Highlight Ich habe lange gebraucht, um Sympathie für Andy zu empfinden. Auf dem Court ist er ein Berserker mit zusammengebissenen Zähnen und geschwollenen Halsadern - kaum ein Publikumsliebling (ausser natürlich für die Briten). Da half es auch nichts, dass er stets ein fairer Sportsmann war, in Sieg wie in Niederlage.

    In mein Herz schloss ich ihn erst, als ich einige Interviews und Videos von neben dem Platz sah. Da war er viel entspannter, geradezu sanftmütig, mit einem feinen Humor, den man leicht verpasst. Dazu hat er ein grosses Herz für Kinder und Tiere.

    Wir werden bestimmt wieder von ihm hören!
    • PostFinance-Arena 11.01.2019 08:44
      Highlight Highlight Besser kann man es nicht ausformulieren. Danke!
    • redeye70 11.01.2019 11:49
      Highlight Highlight Nadal kam auch nie sympathisch rüber während dem Spiel. Ist aber ein grossartiger Sportler, immer fair und respektvoll. Roger hat die Ausstrahlung eines Eiswürfels im Spiel. Ist aber ein sehr feinfühliger und bescheidener Mensch. Und das liebe ich so im Tennis. Nur zwei passen da gar nicht rein: Kyrgios und Tomic!

Federer geht in London shoppen und löst damit einen Polizeieinsatz aus

Nächsten Montag beginnt in Wimbledon das dritte Grand-Slam-Turnier des Jahres. Roger Federer ist bereits jetzt in London und er hat zusammen mit Frau Mirka seinem Ausrüster Uniqlo einen Besuch abgestattet.

Schnell wurde er von Fans erkannt, welche ihre Autos auf der Strasse stehen liessen, um einen Blick auf den Tennisstar zu ergattern – mehr war wegen des geschlossenen Ladens sowieso nicht möglich.

Die vielen Anhänger sorgten dabei für einen kilometerlangen Stau. Das Verkehrschaos wurde so …

Artikel lesen
Link zum Artikel