DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Indian Wells, Achtelfinals

R. Federer – R. Nadal 6:2 6:3

S. Wawrinka – Y. Hishioka 3:6 6:3 7:6

N. Kyrgios – N. Djokovic 6:4 7:6

K. Nishikori – D. Young 6:2 6:4

D. Thiem – G. Monfils 6:3 6:2

Roger Federer, of Switzerland, celebrates after beating Rafael Nadal, of Spain, at the BNP Paribas Open tennis tournament, Wednesday, March 15, 2017, in Indian Wells, Calif. (AP Photo/Mark J. Terrill)

Der Maestro zauberte in der Nacht auf heute wieder Bild: Mark J. Terrill/AP/KEYSTONE

Roger Federer zaubert wieder – die besten Punkte des Sieges gegen Nadal im Video

Der Maestro verblüfft in seiner Comeback-Saison weiter. Im Achtelfinal von Indian Wells lässt Roger Federer Rafael Nadal keine Chance. Egal ob mit dem Aufschlag, mit der Rückhand oder am Netz – Federer überzeugt auf ganzer Linie. Wir zeigen euch seine besten Punkte. 



Was war das für eine Machtdemonstration von Roger Federer. Der Maestro wirft Rafael Nadal in Indian Wells in zwei Sätzen aus dem Turnier und lässt dem Spanier dabei überhaupt keine Chance. Man hat das Gefühl, es ist wieder der Roger der glorreichen Nullerjahre auf dem Platz, als er die ATP-Tour dominierte.

Gegen Nadal funktioniert einfach alles. Der Service ist dominant. Sowohl nach erstem, wie auch nach zweitem Aufschlag gewinnt Federer drei Viertel der Punkte.

abspielen

Im ersten Game das erste Ass – Auch Rod Laver ist beeindruckt. Video: streamable

Gegen Grundlinienspezialist Nadal muss sich Federer aber nicht nur auf seinen Aufschlag verlassen. Auch in den längeren Ballwechseln bietet er dem Mallorquiner Paroli. 

abspielen

Federer dominiert Nadal von der Grundlinie aus. Video: streamable

Der Return funktioniert beim Basler ebenfalls besten. Egal ob er dabei auf die «Standardausführung» zurückgreift oder auf seine Spezialwaffe, den SABR. 

abspielen

Da bleibt Nadal nur das Nachsehen – Starker Return von Federer. Video: streamable

Federer packte auch wieder den SABR aus.

Die Rückhand sehen Experten vor dem Spiel eigentlich als Schwäche Federers. Er selbst sieht das anders und holt sich den schönsten Punkt des Tages mit der Rückhand.

abspielen

Der beste Punkt des Tages: Federer punktet mit der Rückhand Video: streamable

Federer sah sich im ganzen Spiel nur einem Breakball gegenüber und konnte fünf von sechs engen Games zu seinen Gunsten entschieden. Unter anderem auch, weil sein Netzspiel in wichtigen Momenten überzeugte. 

abspielen

Das Netzspiel läuft ebenfalls bestens. Video: streamable

Dabei ist es überhaupt nicht so, dass Nadal schlecht spielt. Der 30-Jährige packt phasenweise auch fantastische Bälle aus. Gegen einen Federer in dieser Form reicht es aber, wie schon im Australian-Open-Final, nicht.

abspielen

Video: streamable

Dank Federers aggressiver Spielweise ist das Match nach etwas mehr als einer Stunde bereits wieder vorbei. Andy Murray ist zwar die Nummer 1 im ATP-Ranking. In der Jahresrangliste führt der Maestro aber mit bereits 590 Punkten Vorsprung auf Nadal. Stan Wawrinka belegt dort derzeit Rang 6. Andy Murray ist zwei Plätze weiterhin zu finden, während Novak Djokovic nur auf Rang 18 zu finden ist. 

Bild

Das Live-Race vor den Viertelfinals in Indian Wells. screenshot: live-tennis.eu

Die längsten Siegesserien im Herrentennis

1 / 21
Die längsten Siegesserien im Herrentennis
quelle: photopress-archiv / str
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Tennis-Geschichten

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Djokovic brüllt den Schiedsrichter an, weil er im Regen spielen muss

Novak Djokovic steht beim Masters-1000-Turnier von Rom in den Achtelfinals. Beim 6:3, 7:6-Sieg über Taylor Fritz fällt die serbische Weltnummer 1 mit einem Ausraster gegen Ende des zweiten Satzes negativ auf.

Djokovic störte sich daran, dass der Schiedsrichter trotz einsetzendem Regen weiterspielen liess. Er brüllte ihn an: «Wie lange willst du uns noch spielen lassen?»

Als der Unparteiische, der Spanier Nacho Forcadell, ihm zur Antwort gab, er werde den Platz prüfen, platzte es noch einmal aus …

Artikel lesen
Link zum Artikel