DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hopman-Cup-Final in Perth

Schweiz – Deutschland 2:1

Federer – Zverev 6:7 6:0 6:2
Bencic – Kerber 4:6 1:6
Federer/Bencic – Zverev/Kerber 4:3 4:2

Bild

Da ist das Ding! Federer und Bencic präsentieren der Siegerpokal. bild: screenshot srf

«Ein Traum ist wahr geworden» – #Benderer holen den Hopman Cup zum 3. Mal in die Schweiz

Roger Federer und Belinda Bencic tankten etwas mehr als eine Woche vor Beginn des Australian Open Selbstvertrauen. Sie gewannen als drittes Schweizer Duo den Hopman Cup in Perth.



Im Final bezwingt das Schweizer Duo die Deutschen Alexander Zverev und Angelique Kerber mit 2:1 Siegen. Den entscheidenden zweiten Punkt holten «Benderer» durch das 4:3 (5:3), 4:2 im abschliessenden Mixed, das im Format «Fast 4» (maximal sieben Games, bei 3:3 Tiebreak auf maximal 9 Punkte) ausgetragen wurde.

Davor hatte für Bencic beim 4:6, 1:6 gegen Kerber die einzige Niederlage in total zwölf Schweizer Partien in Perth resultiert.

«Jeder Sieg ist emotional», sagte die 20-jährige Ostschweizerin. «Aber mit Roger zu gewinnen, macht es noch spezieller.» Federer stellte fest, dass sie bereits letztes Jahr, als sie den Final knapp verpasst hatten, eine tolle Zeit hatten. «Dieses Jahr haben wir den Titel aber angestrebt.» Damals kam der 36-jährige Basler von einer halbjährigen Verletzungspause zurück, diesmal von einem traumhaften Comeback-Jahr.

abspielen

Die besten Punkte des entscheidenden Mixed-Doppels. Video: YouTube/Raz Ols

Für Federer war der zweite persönliche Triumph am Hopman Cup - 2001 hatte er das Exhibition-Turnier im Westen Australiens an der Seite von Martina Hingis gewonnen - die Bestätigung, in der Vorbereitung auf das Australian Open alles richtig gemacht zu haben.

Er war technisch und physisch parat. «Ich setze auf die Qualität der Trainings, nicht auf die Quantität», sagte er nach dem 6:7 (4:7), 6:0, 6:2. «Ich arbeite quasi halbtags, zur Hälfte bin ich Ehemann und Vater.»

Es scheint, als sei Federer noch besser in Form als 2017. Derweil seine Konkurrenten reihenweise angeschlagen sind (Nadal), ihren Start am ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres bereits abgesagt haben (Murray, Nishikori) oder dort nach Verletzungspausen ihr Comeback planen (Djokovic, Wawrinka), präsentiert sich der 36-jährige «Maestro» topfit und im Spiel und Service noch variantenreicher.

Gute Aussichten für Bencic

Auch die Aussichten der wiedergenesenen und spielfreudigen Bencic sind gut. Zwar resultierte im Einzel gegen die zweifache Grand-Slam-Siegerin Kerber die erste Niederlage nach 18 Siegen in Serie. Doch im Mixed zeigte die ehemalige Nummer 7 der Welt, die zum Ende des letzten Jahres drei ITF-Turniere gewonnen hatte, eine starke Leistung am Netz.

epa06419691 Belinda Bencic of Switzerland returns the ball to Angelique Kerber of Germany during the women's singles match of the Hopman Cup final between Switzerland and Germany at the Perth Arena in Perth, Australia, 06 January 2018.  EPA/TONY MCDONOUGH AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT  EDITORIAL USE ONLY  EDITORIAL USE ONLY  EDITORIAL USE ONLY

Bencic zeigt sich in Perth in guter Form. Bild: EPA/AAP

In Perth bezwang Bencic als Nummer 74 der Welt in den Einzeln mit der Japanerin Naomi Osaka (WTA 68), der Russin Anastasia Pawljutschenkowa (WTA 15) und der Amerikanerin Coco Vandeweghe (WTA 10) drei teils deutlich besser klassierte Spielerinnen. Wenn es die Auslosung für das Australian Open gut meint, ist Bencic in der aktuellen Verfassung einiges zuzutrauen.

«Kerber spielte toll», gab sie neidlos zu. «Aber ich fühle mich gut auf dem Platz.» Sie sei froh, wieder auf Kurs zu sein. «Vor so vielen Leuten zu spielen, ist so viel besser als zuhause verletzt rumzusitzen.» Die Perth Arena war wie bei jedem Schweizer Spiel mit rund 14'000 Besuchern restlos ausverkauft. (abu/sda)

Liveticker: 06.01.17: Federer – Zverev

Schicke uns deinen Input
PRE
Luca Brasi
Zum Abschluss das GIF des Tages

Die Siegesrede von Federer
«Nach all diesen Jahren wieder hier stehen zu können, ist unglaublich. Ich war damals in einer ähnlichen Situation wie Belinda. Jung und auf dem Weg nach oben. Belinda, du hast heute super gespielt. Ich hoffe, wir werden im nächsten Jahr wieder hier sein.» Federer freut sich vor allem über den mit Diamanten bestückten Tennisball aus Silber. «Den wollte Martina damals schon unbedingt gewinnen, jetzt hat ihn auch Belinda gewonnen. »
Bouchard freut sich über Kanada-Fahne

Die Siegesrede von Bencic
«Ich weiss gar nicht, was ich sagen soll. Angelique war im Einzel zu stark für mich, deshalb bin ich froh, dass mir es Mixed noch geschafft haben. Ich möchte Roger danken, dass er mit mir hier gespielt hat. Für mich ist ein Traum wahr geworden, ich hätte mir keinen besseren Partner wünschen können.»
Zverev hat genug
Erst sind die Verlierer mit ihren Reden dran! Zverev macht Federer Vorwürfe, er hat langsam genug: «Immer gewinnt ihr Schweizer», sagt er mit dem Schalk im Gesicht. Der «Maestro» selbst kann da nur verlegen schmunzeln.
Der Matchbericht
Roger Federer und Belinda Bencic sorgten dafür, dass die Schweiz erstmals seit 2001 wieder den Hopman Cup gewann. Das Duo setzte sich in Perth im Final gegen Deutschland mit 2:1 Siegen durch.

Im Gegensatz zum vorzeitig entschiedenen Halbfinal gegen die USA wurde das Mixed im Endspiel nicht mehr zur reinen Show-Veranstaltung. Nach Federers 6:7 (4:7), 6:0, 6:2 gegen Alexander Zverev konnte Bencic gegen Angelique Kerber den ersten Matchball nicht nutzen. Die Ostschweizerin, die davor 18 Einzel in Folge gewonnen hatte, unterlag der zweifachen Grand-Slam-Siegerin 4:6, 1:6.

Deshalb musste das Mixed über den Gewinner entscheiden. In der Endausmarchung zeigte sich Bencic dann stark verbessert. Am Netz punktete sie wesentlich effizienter als Kerber. Das im Format «Fast 4» ausgetragene Mixed (maximal sieben Games, bei 3:3 Tiebreak auf maximal 9 Punkte) gewannen «Benderer» mit 4:3 (5:3), 4:2.

Bei der vierten Finalteilnahme ging die Schweiz zum dritten Mal als Siegerin hervor. Bislang hatten 1992 Jakob Hlasek/Manuela Maleeva und 2001 Federer/Martina Hingis die inoffizielle Mixed-WM im Westen Australiens für sich entschieden.

Bitte mal unterschreiben
Momentan läuft gerade die Siegerehrung! Die Organisatoren loben ihr Turnier in den Himmel. Nicht ganz zu Unrecht, wir haben ja auch sensationelles Tennis gesehen, mit einem perfekten Schweizer Abschluss. Lieber würden wir allerdings hören, was die Protagonisten zu sagen haben. Die durften bislang nämlich nur auf die Kamera unterschreiben.

17 Jahre liegen zwischen diesen Bildern

#Benderer gewinnen den Hopman Cup!
Federer lässt zum Schluss gar nichts mehr anbrennen und serviert das Match souverän nach Hause! Die Schweiz gewinnt gegen Deutschland 4:3, 4:2 und fährt damit nach 1992 (Jakob Hlasek/Manuela Maleeva) und 2001 (Roger Federer/Martina Hingis) den dritten Sieg am Hopman Cup ein.



Da ist das Break
#Benderer nehmen Alexander Zverev mit Spektakel-Tennis den Aufschlag ab. Damit kann Roger Federer jetzt zum Hopman-Cup-Sieg aufschlagen. Allez les Suisses!
Federer schreit den Ball zum 2:2 übers Netz

#Benderer gewinnen 1. Satz
Die halbe Miete ist eingefahren! Federer/Bencic holen gegen Zverev/Kerber den ersten Satz im Tiebreak. Den Unterschied macht in der Kurzentscheidung nach Fast-4-Modus die Ostschweizerin aus, die extrem aggressiv zu Werke geht.

Game on!
Das Mixed-Doppel zwischen #Benderer und #Kerbev hat begonnen.
User Avatar
Hauptsache Fahne
von Luca Brasi
Witzig, in Perth gibt es sogar mehr Schweizer Fans. Denn welcher echte Schweizer Fan feuert sein Land schon mit Fahnen an, die auf der Seite einen deutschen Schuhhersteller oder eine Grossbank drauf haben. :P
Warum hat es eigentlich so viele Schweizer Fans in Perth?
Ganz einfach, vor dem Betreten des Stadions können alle Zuschauer eine Nationalflagge gratis mitnehmen. Wegen Federer wählen viele die Schweizer Fahne. Er ist eben ein Weltbürger, unser Roger.

Die Statistiken zum Match
Game, Set, Match Germany!
Angelique Kerber lässt Belinda Bencic trotz eines Blitzstarts der Schweizerin keine Chance und gewinnt 6:4, 6:1. Nach dem 0:2 überlässt die Deutsche ihrer Kontrahentin nur noch vier Games – damit war sie ähnlich «on fire» wie Federer. Für Bencic ist es die erste Einzel-Niederlage in dieser Saison nach zuletzt 18 Siegen in Folge. Jetzt wird also das Mixed-Doppel die Entscheidung bringen müssen. Wer hat das bessere Ende für sich? Es wird spannend.

Kerber schafft das Break im 2. Satz
Es sieht schlecht aus für Bencic: Die 20-jährige Ostschweizerin muss auch im zweiten Satz ihren Aufschlag ein erstes Mal abgeben. Kerber fehlen nun drei Games zum Matchgewinn und somit zum Ausgleich. Sollte es so weit kommen, müsste das Mixed-Doppel den Final am Hopman Cup entscheiden. Federer wirkt besorgt.
Bencic verliert den 1. Satz
Völlig unnötig muss Bencic den ersten Durchgang Kerber überlassen. Die Schweizerin verliert nach einem frühen Break den Faden und macht einfach zu viele Fehler. Zum Schluss wird sie im dümmsten Moment gebreakt. Weiterkämpfen jetzt!

Bencic kassiert das Re-Break
2:0 führte die Schweizerin nach wenigen Minuten, doch Kerber hat zurückgeschlagen und sich die zwei nächsten Games geholt. Alles wieder offen also im ersten Satz.

Bencic legt gleich ein Break vor
Mittlerweile hat auch das Match zwischen Belinda Bencic und Angelique Kerber begonnen. Die Schweizerin legt gleich einen Traumstart hin und nimmt der ehmaligen Weltnummer 1 sogleich den Aufschlag ab.
Der Matchbericht
Die Schweiz hat im Final des Hopman Cups gegen Deutschland zwei Matchbälle. Roger Federer sorgt mit dem 6:7 (4:7), 6:0, 6:2 gegen Alexander Zverev für den ersten Punkt. Nach Startschwierigkeiten dreht Federer im Spiel gegen die erst 20-jährige Nummer 4 der Weltrangliste mächtig auf. Für den zweiten Durchgang benötigt Federer nur gerade 22 Minuten, für den dritten 29. Seinen dritten Matchball verwertet er mit einem sehenswerten Cross-Stoppball.

Im letzten Jahr hatte Federer gegen den deutschen Youngster in der Gruppenphase noch verloren. Diesmal zeigte sich der Maestro insbesondere mit dem Aufschlag unwiderstehlich. Er schlug 16 Asse und liess bei eigenem Service nur 19 Punkte des Gegners zu. Zudem wehrte Federer alle vier Breakbälle ab.

Belinda Bencic könnte mit einem Sieg gegen Angelique Kerber den dritten Schweizer Triumph am Hopman Cup (bei vier Finals) perfekt machen. Die bisherigen drei Duelle mit der Gewinnerin des Australian Open und des US Open 2016 hat Bencic allesamt ohne Satzverlust gewonnen.
Federer der Teilzeit-Arbeiter 😂

Der Stoppball beim Matchball

Federer im Platzinterview
Leicht erkältet ist der «Maestro», dennoch bestens gelaunt: «Ein Stoppball habe ich beim Matchball glaubs noch nie gespielt. Ich bin überglücklich, dass ich gewonnen habe und wir jetzt führen. Natürlich hat Alexander Zverev nach dem 1. Satz etwas nachgelassen, aber ich habe auch stark gespielt.»
Entry Type
6:7 6:0 6:2 - Match - Roger Federer
Mit einem Stoppball bringt Federer das Match ins Trockene! Die Schweiz führt im Hopman-Cup-Final gegen Deutschland dank einer tollen Leistung des «Maestros» mit 1:0. Den ärgerlichen Verlust des 1. Durchgangs im Tiebreak steckt er souverän weg und gesteht Alexander Zverev in der Folge nur noch zwei Games zu. Teilweise zeigte Federer aber auch überragendes Offensiv-Tennis.

Entry Type
40:0 - Matchball
Mit einem Halbvolley-Stopp holt sich Federer die drei nächsten Matchbälle.

30:0
Am Netz legt er nach.
15:0
Federer punktet mit dem Aufschlag.
Entry Type
6:7 6:0 5:2 - Game - Alexander Zverev
Zverev verkürzt nach zwei abgewehrten Matchbällen noch einmal, jetzt serviert Federer aber zum Matchgewinn.
Vorteil Zverev
Nochmals punktet Zverev mit dem Aufschlag.
Einstand
Service-Winner von Zverev, auch der zweite Matchball ist weg.
Entry Type
Vorteil Federer - Matchball
Ein Doppelfehler von Zverev bringt Federer den nächsten Matchball.
Einstand
Zverev wehrt den Matchball per Smash ab.
Entry Type
30:40 - Matchball
Zverev spielt den Ball unter (!) dem Netz hindurch. Da ist der erste Matchball für Federer.
30:30
Federer punktet mit der Vorhand.
30:15
Zverev patzt mit der Rückhand.
30:0
Federer nimmt die Challenge, doch sein Ball war neben der Linie.
15:0
Service-Winner von Zverev.
Entry Type
6:7 6:0 5:1 - Game - Roger Federer
Mit einem herrlichen Rückhand-Winner schliesst Federer dieses Game ab. Nicht einmal 60 Sekunden hat es gedauert.
40:0
Schon wieder drei Spielbälle für Federer.
30:0
Noch ein Service-Winner von Federer.
15:0
Zverevs Return landet im Netz.
Entry Type
6:7 6:0 4:1 - Break - Roger Federer
Jetzt ist das Break Tatsache! Zverev produziert den nächsten Fehler, Federer sagt «Danke» und führt jetzt mit Doppelbreak. Das ist ziemlich sicher die Entscheidung.

Entry Type
Vorteil Federer - Breakball
Wieder so ein katastrophaler Vorhand-Fehler von Zverev. Wieder Breakball für Federer.
Einstand
Der Breakball ist dank aggressivem Zverev-Spiel weg.
Entry Type
Vorteil Federer - Breakball
Ein weiterer Vorhand-Fehler von Zverev bringt Federer den nächsten Breakball.
Einstand
Der 11. Vorhand-Fehler von Zverev hält Federer im Game.
40:30
Federer riskiert jetzt etwas gar viel und macht so auch den einen oder anderen unnötigen Fehler zu viel.
30:30
Nach einem Fehler von Zverev und einem gelungenen Stoppball ist Federer wieder dran.

30:0
Federer versucht es wieder mit einem Stoppball, diesmal klappt es nicht.
15:0
Zverev mit einem Service-Winner.
Entry Type
6:7 6:0 3:1 - Game - Roger Federer
Federer bestätigt das Break souverän. Dank seinem Aufschlag hat der den Ausrutscher aus dem ersten Satz souverän korrigiert und marschiert hier fast unaufhaltsam Richtung Matchgewinn.
40:15
Hoppla, Federer hämmert eine Vorhand aus dem Feld ins Netz.
40:0
Federer punktet mit einem Volley-Stopp.
30:0
Federer jetzt wie auf Schienen, Zverev zum Zuschauen verdammt.
15:0
Federer punktet mit dem Aufschlag.
Entry Type
6:7 6:0 2:1 - Break - Roger Federer
Federer holt sich das Break dank einem nächsten unnötigen Fehler von Zverev. Der Deutsche spielt ja meist mit Licht und Schatten. Mittlerweile hier aber mit deutlich mehr Schatten. Federer kann das egal sein, er nützt das eiskalt aus.
Entry Type
Vorteil Federer - Breakball
Was für ein Punkt von Federer! Er schlägt ein Vorhand-Winner mit unfassbarem Winkel. Nächste Breakchance.

Einstand
Jetzt patzt auch Federer, eine einfache Rückhand landet im Aus.
Entry Type
30:40 - Breakball
Da ist der Breakball für Federer, weil Zverev mal wieder eine einfache Vorhand verzieht.
30:30
Federer bleibt dran.
30:15
Zverev punktet mit dem Aufschlag.
15:15
Federers Vorhand der Linie entlang ist etwas zu lang.
0:15
Nach einem kurzen Return von Federer, ist die Vorhand von Zverev einfach zu bescheiden und der «Maestro» ist zur Stelle.
Entry Type
6:7 6:0 1:1 - Game - Roger Federer
Federer gleich dank seinem Aufschlag problemlos aus. Wem gelingt hier das erste Break im dritten Satz? Es wäre wohl die Vorentscheidung.
40:30
Zverev reagiert für einmal hervorragend vorne am Netz.
40:15
Wieder ist der Aufschlag der Grundstein für Federers Punktgewinn.
30:15
Perfekt gespielte Rückhand von Zverev, der Ball hat die Linie noch gekratzt. Das zeigt auch das Hawk-Eye.
30:0
Federer punktet zweimal mit dem Aufschlag.
Entry Type
6:7 6:0 0:1 - Game - Alexander Zverev
Zverev bringt seinen Aufschlag locker durch. Die Erleichterung beim Deutschen ist ihm anzusehen.
15:0
Zverev legt mit einem Rückhand-Winner vor.
Entry Type
6:7 6:0 0:0 - Satz - Roger Federer
Der Satzausgleich ist perfekt, Federer holt sich den zweiten Durchgang gleich zu null! Zverev nach dem Tiebreak im ersten plötzlich völlig von der Rolle, das nutzt der Schweizer eiskalt aus.

Entry Type
40:0 - Satzball
Das dritte Ass in Folge von Federer.
40:0
Das dritte Ass in Folge von Federer.
30:0
Noch ein Ass von Federer.
15:0
Ass von Federer.
Entry Type
6:7 5:0 - Break - Roger Federer
Hoppala, da ist das nächste Break und Zverev droht die Höchststrafe, ein Satzverlust zu null.
Entry Type
15:40 - Breakball
Federer jetzt wie auf Schienen, Zverev kann nur zuschauen. Zwei weitere Breakbälle für den «Maestro».
15:15
Zverev wehrt sich nach Kräften und bleibt dank der starken Rückhand dran.
0:15
Federer macht mächtig Druck und auch den Punkt.
Entry Type
6:7 4:0 - Game - Roger Federer
Federer bringt seinen Aufschlag trotz Breakball für Zverev durch, dank dem vierten Spielgewinn in Folge führt er hier jetzt bereits 4:0.
Vorteil Federer
Noch ein Service-Winner des Schweizers.
Einstand
Der Service hilft Federer mal wieder aus der Patsche.
Entry Type
Vorteil Zverev - Breakball
Unnötiger Fehler von Federer, Breakball für Zverev.
Einstand
Zverev bleibt dank seiner bärenstarken Rückhand in diesem Game.
40:30
Federer verhindert einen Breakball dank seiner starken Vorhand.
30:30
Der zweite Smash von Federer sitzt.
15:30
Federer stürmt nach dem Aufschlag ans Netz, verzieht den Volley allerdings.
15:15
Zverev versucht es mal wieder mit einem Lob, diesmal klappt das allerdings nicht.
0:15
Federer beginnt mit einem unnötigen Fehler.
Entry Type
6:7 3:0 - Break - Roger Federer
Zverev ärgert sich über das zweite Break von Federer in Serie! Nicht ganz zu unrecht, Federer fordert nach einem falschen Ausruf beim Aufschlag des Deutschen eine Wiederholung des Punkts und kriegt diese. Fraglicher Entscheid des Schiedsrichters.
Entry Type
30:40 - Breakball
Zverev schaut auf die Linie, doch es erfolgte kein Aus-Ruf und er nahm die Challenge nicht. Der nächste Breakball für Federer.
30:30
Federer erwischt Zverev mal wieder mit einem Stoppball.
30:15
Zverev hilft der Service aus der Patsche.
15:15
Federer punktet nach dem starken Return mit der Vorhand.
Entry Type
6:7 2:0 - Game - Roger Federer
Federer bestätigt das Break zu null. Stark gemacht!
30:0
Der Schweizer legt mit dem Aufschlag gleich nach.
15:0
Federer schliesst den Punkt am Netz mit einem Smash ab.
Entry Type
6:7 1:0 - Break - Roger Federer
Da ist das Break! Zverev schenkt Federer den ersten Aufschlagsdurchbruch mit einem einfachen Vorhand-Fehler. Allez!
Entry Type
30:40 - Breakball
Zverev wehrt den ersten Satzball mit einem Rückhand-Winner ab.
Entry Type
15:40 - Breakball
Nach einem Doppelfehler von Zverev hat Federer jetzt zwei Breakchancen.
15:30
Federer spielt Zverev zweimal aus, der Schweizer macht seinem Ärger vom Satzverlust Luft und gleich viel Druck.
15:0
Service-Winner von Zverev.
Entry Type
6:7 0:0 - Satz - Alexander Zverev
Zverev gewinnt den ersten Satz im Tiebreak! Ziemlich ärgerlich für Federer, hatte er doch zuvor einen Satzball und war auch im Tiebreak am Drücker, doch dann unterlief ihm ein fataler Volley-Fehler. Jä nu, Krönchen auflesen, abputzen und weiterspielen.

Entry Type
4:6 - Satzball
Den ersten Satzball wehrt Federer mit einem frechen Stoppball ab.
Entry Type
3:6 - Satzball
Federer versucht es wieder mit Serve-and-Volley, wird jedoch erwischt. Drei Satzbälle für den Deutschen.
3:5
Federer kann am Netz ein erstes Mal verkürzen.
2:5
Zverev punktet noch einmal mit dem Aufschlag.
2:4
Service-Winner von Zverev, der Deutsche führt beim Seitenwechsel mit Minibreak.
2:3
Ass von Federer.
1:3
Federer hämmert den Ball unters Stadiondach, nachdem er von einem Lob von Zverev erwischt worden ist.
1:2
Ärgerlich! Federer am Netz eigentlich am Drücker, doch dann macht er den einfachen Fehler.
1:1
Auch Zverev punktet gleich mit dem Aufschlag.
1:0
Service-Winner von Federer.
Entry Type
6:6 - Game - Alexander Zverev
Zverev rettet sich nach abgewehrtem Satzball ins Tiebreak.

Vorteil Zverev
Einfacher Fehler von Federer mit der Rückhand.
Einstand
Zverev wehrt den Satzball mit einer weiteren starken Rückhand ab.
Entry Type
30:40 - Satzball
Da ist der Satzball! Federer befreit sich gekonnt aus der Defensive und überlistet Zverev dann mit seinem Winkelspiel.
30:30
Am Netz ist Zverev nicht der Stärkste, das zeigt auch sein letzer Volley in diesem Ballwechsel.
30:15
Zverev punktet nach dem Aufschlag mit der Rückhand.
15:15
Seltsamer Angriff von Federer und prompt verzieht der den Volley. Wir hören ein lautes «Nein» von ihn.
0:15
Federer erwischt Zverev mit einer Vorhand gegen die Laufrichtung.
Entry Type
6:5 - Game - Roger Federer
Federer legt zum sechsten Mal vor und ist damit zumindest im Tiebreak. Mit einem Break könnt er dies aber noch verhindern. Chum jetze!
40:30
Der erste Aufschlag ist auch hier Garant für den Punkt.
30:30
Federer bleibt unbeeindruckt und punktet nach dem Service am Netz.
15:30
Noch ein Fehler, jetzt wird's eng.
15:15
Dann ein unnötiger Fehler des Schweizers.
15:0
Federer punktet über den Service.
Entry Type
5:5 - Game - Alexander Zverev
Zverev gleicht zum fünften Mal aus. Das Tempo, das die beiden anschlagen, ist nach wie vor beeindruckend. Wer hat im ersten Satz das bessere Ende für sich?
40:30
Nach Federers Netzroller ist das Feld für Zverev offen, doch der Deutsche verzieht ziemlich fahrlässig.
40:15
Service-Winner beim Deutschen.
30:15
Federer bleibt hartnäckig und punktet dank eines Fehlers von Zverev.
30:0
Federer greift an und kommt zum Vollieren, doch Zverev hat mit einem perfekten Lob die richtige Antwort parat.
15:0
Zverev punktet mit der Rückhand.
Entry Type
5:4 - Game - Roger Federer
Federer serviert ein Ass hinterher und schon hat King Roger wieder vorgelegt. Das ging jetzt ziemlich fix, der richtige Moment für ein Break jetzt ...
40:0
Zverev patzt beim Return.
30:0
Federer schlägt nach wie vor extrem stark auf und zieht schnell wieder auf 30:0 davon.

Entry Type
4:4 - Game - Alexander Zverev
Zverev zieht hier wieder nach, der Deutsche kommt immer besser in Fahrt. Das wird heute ein heisser Tanz für Federer.
40:15
Zverev lässt ein Ass folgen.
30:15
Wieder punktet Zverev über den Aufschlag.
15:15
Starker zweiter Aufschlag von Zverev, Federer etwas überrascht und schon folgt der Fehler.
0:15
Federer punktet mit der Vorhand der Linie entlang.
Entry Type
4:3 - Game - Roger Federer
Federer legt erneut vor, wobei Zverev beim Service des «Maestros» immer noch stark dagegen hält.
Vorteil Federer
Aufschlag-Volley von Federer jetzt sogar nach dem zweiten. Und wieder macht er den Punkt.
Einstand
Serve-and-Volley von Federer, der Breakball ist abgewehrt.
Entry Type
30:40 - Breakball
Oh nein, was für ein Fehler von Federer. Der Schweizer verzieht eine ziemlich einfache Vorhand ziemlich klar.
30:30
Zverev lässt sich in diesem Game aber nicht so einfach abschütteln.
30:15
Federer punktet mal wieder am Netz.
15:15
Was für eine Rückhand! Zverev hämmert Federer den Ball um die Ohren.
15:0
Federer legt mit einem Service-Winner vor.
Entry Type
3:3 - Game - Alexander Zverev
Zverev gleicht hier zum dritten Mal aus. Schon krass aber, was die beiden hier für ein Tempo vorlegen. Tennis auf allerhöchstem Niveau.
40:30
Service-Winner von Zverev.
30:30
Jetzt übertreibt es Federer aber etwas, seine Vorhand landet im Aus.
15:30
Diesmal ist Federer wieder am Netz, wobei – er zieht die Vorhand auf der T-Linie aus der Luft durch.
15:15
Federer spekuliert nach einem Angriff von Zverev zwar richtig, doch der Deutsche kann am Netz dennoch per Volley abschliessen.
0:15
Zverev beginnt mit einem einfachen Fehler.
Entry Type
3:2 - Game - Roger Federer
Federer lässt Zverev laufen und stösst immer wieder ans Netz vor. Das scheint gegen Zverev sein Matchplan zu sein, bis jetzt geht's ziemlich gut auf.
40:30
Federer stösst mit gutem Angriffsball ans Netz vor, doch Zverev hat die richtige Antwort bereit.
40:15
Federer zieht nach dem starken Return von Zverev die Rückhand voll durch und macht den Punkt.
30:15
Dann folgt ein Fehler mit der Rückhand.
30:0
Federer punktet zweimal mit dem Aufschlag.
Entry Type
2:2 - Game - Alexander Zverev
Zverev gleicht problemlos aus. Der Service hilft kräftig mit, Federer hat bei den ersten Aufschlägen des Deutschen das Timing noch nicht gefunden.
40:15
Herrlicher Rückhand-Winner von Zverev der Linie entlang.
30:15
Misshit von Federer auf der Rückhand-Seite.
15:15
Der nächste Slice Federers landet knapp im Seitenaus.
0:15
Kurzer Slice von Federer und schon hat Zverev Mühe. Seine Rückhand landet im Netz.
Entry Type
2:1 - Game - Roger Federer
Federer bringt seinen Service diesmal locker durch, das wird ihm gut tun. Jetzt kann er wieder angreifen.
40:15
Der Aufschlag bringt Federer den nächsten Punkt.
30:15
Federer versucht es mal wieder mit Serve-and-Volley, wird von Zverev beim Return aber eiskalt erwischt.
30:0
Bei Federer geht's schneller. Zwei Service-Winner zum beruhigenden Vorsprung.
Entry Type
1:1 - Game - Alexander Zverev
Zverev schafft nach einem epischen Game doch noch den Ausgleich. Der Deutsche etwas gar fehleranfällig, hat dann aber immer wieder eine gute Länge in seinen Schlägen.

Vorteil Zverev
Jetzt legt der Deutsche wieder vor.
Einstand
Wieder ein Service-Winner zum richtigen Zeitpunkt.
Entry Type
Vorteil Federer - Breakball
Zverev wieder mal mit einem einfachen Fehler, noch ein Breakball für Federer.
Einstand
Noch kein Ende, Zverevs Rückhand landet hinter der Grundlinie.
Vorteil Zverev
Gleich noch ein Ass, Federer auf dem falschen Fuss erwischt.
Einstand
Zverev wehrt den Breakball mit seinem ersten Ass ab.
Entry Type
Vorteil Federer - Breakball
Huch, was war denn das? Zverev schlägt am Netz ein Luftloch, Federer holt sich den nächsten Breakball.
Einstand
Federer punktet mit der Vorhand.
Vorteil Zverev
Weiterhin keine Zurückhaltung, Zverev und Federer packen aus, was sie haben. Diesmal mit besserem Ende für Zverev.
Einstand
Federer macht nach Zverevs zweitem Aufschlag Druck und zwingt den Deutschen zum Fehler.
Vorteil Zverev
Federer will die Rückhand umlaufen, macht dann aber den Fehler mit der Vorhand.
Einstand
Zverev macht's wie Federer und wehrt den Breakball mit Serve-and-Volley ab.
Entry Type
30:40 - Breakball
Noch ein Doppelfehler von Zverev, Breakball jetzt für Federer.
30:30
Federer mit einem ärgerlichen Vorhand-Fehler.
15:30
Jetzt ein Fehler mit der Vorhand, auch Zverev gerät bei eigenem Aufschlag unter Druck.
15:15
Dann unterläuft ihm aber gleich der erste Doppelfehler.
15:0
Zverev startet bei eigenen Aufschlag stark.
Entry Type
1:0 - Game - Roger Federer
Federer holt sich das erste Game nach zwei abgewehrten Breakbällen. Da kamen wir bereits etwas ins Zittern.
Vorteil Federer
Der erste Aufschlag hilft.
Einstand
Mutig, mutig! Federer spielt erneut Serve-and-Volley und wehrt auch den zweiten Breakball ab.
Entry Type
30:40 - Breakball
Federer wehrt den ersten mit dem Aufschlag ab.
Entry Type
15:40 - Breakball
Auch der erste längere Ballwechsel geht an Zverev, schon steht Federer zwei Breakbällen gegenüber.
15:30
Noch ein unerzwungener Fehler von Federer und schon wird's ein bisschen eng.
15:15
Gleich noch einmal, diesmal klappt's.
0:15
Serve and Volley von Federer, das misslingt aber gleich.
Entry Type
Die Partie hat begonnen! - Erster Aufschlag des Spiels - Roger Federer
Federer serviert.

Wer will einen Tipp abgeben?

Das Programm von heute
In Perth ist alles bereit

Die grössten Tennis-Stadien der Welt

Unvergessene Tennis-Geschichten

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Roger Federer baut sein Marken-Imperium aus – und lässt ein neues Logo schützen

Seit Januar hat Roger Federer keinen Ernstkampf mehr bestritten. Recherchen von CH Media zeigen: Der Tennisspieler hat die Zeit genutzt, um sein Geschäftsimperium zu erweitern. Besonders Auffällig: ein neues, bisher unbekanntes Markenlogo.

Anfang Dezember verkündete Roger Federer die frohe Kunde für seinen Anhang. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft stehen wieder mit seinem ikonischen RF-Logo bedruckte Kappen zum Verkauf – und das gleich in acht verschiedenen Farben. Erst im Februar hatten Federer und sein früherer Ausrüster Nike sich nach zwei Jahren Tauziehen einigen können. Die Rechte wurden von Nike auf die Tenro AG übertragen, unter deren Dach Federer seine kommerziellen Aktivitäten zusammenfasst.

Im Sommer präsentierte der …

Artikel lesen
Link zum Artikel