Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hopman Cup in Perth, Gruppenspiel Schweiz – USA

Federer – Tiafoe 6:4 6:1

Bencic – S.Williams 6:4 4:6 3:6

Bencic/Federer – S.Williams/Tiafoe 4:2 4:3

Switzerland's Roger Federer plays a shot during his match against at Frances Tiafoe of the United States at the Hopman Cup in Perth, Australia, Tuesday, Jan. 1, 2019. (AP Photo/Trevor Collens)

Der Start ins neue Jahr ist Federer wunschgemäss geglückt. Bild: AP

«Benderer» oder «Belinger»? Egal, die beiden schlagen die USA



Die Schweiz gewinnt am Hopman Cup auch ihre zweite Begegnung. Roger Federer und Belinda Bencic schlagen die USA mit 2:1. Federer gewann zunächst sein Einzel gegen Frances Tiafoe, ehe Bencic gegen Serena Williams verlor. Das Mixed-Doppel wurde dann zur Beute der beiden Schweizer.

SRF-Experte Heinz Günthardt lancierte bei dieser Gelegenheit eine Alternative zum einigermassen etablierten Spitznamen für das Duo, das auch als «Benderer» bekannt ist. Er regte an, man solle doch statt der Nach- die Vornamen der beiden fusionieren. So kommt «Belinger» heraus.

Umfrage

Was ist eigentlich der bessere Spitzname für Belinda Bencic und Roger Federer?

861 Votes zu: Was ist eigentlich der bessere Spitzname für Belinda Bencic und Roger Federer?

  • 79%Benderer
  • 21%Belinger

Es war das erste Aufeinandertreffen überhaupt von Federer und Williams, den beiden erfolgreichsten Spielern der Gegenwart, die sich nach dem Spiel herzlich umarmten und zusammen auch noch ein Selfie schossen. Federer gewann in seiner Karriere 20 Grand-Slam-Titel im Einzel, Williams 23.

Das Making-of …

… und das Resultat.

Zum Abschluss der Gruppenphase trifft das Schweizer Duo am Donnerstag auf Griechenland. Bencic und Federer reicht bereits eine knappe Niederlage, um in den Final einzuziehen.

Die Interviews nach dem Doppel.

Federer nicht gefordert

Bloss 57 Minuten benötigte Federer, um in Perth auch sein zweites Einzel zu gewinnen. Der «Maestro» schlug Frances Tiafoe klar 6:4, 6:1. «Vielleicht war der Amerikaner mit den Gedanken noch bei der Silvesterparty», urteilte Günthardt nach dem sehr einseitigen Spiel.

abspielen

2019: Die Rückhand sitzt noch. Video: streamable

Federers grösster Trumpf war gegen Tiafoe einmal mehr der Aufschlag. Der 37-Jährige schlug insgesamt 13 Asse und musste seinem Gegenüber keinen einzigen Breakball zugestehen. Noch klappte zwar nicht alles in Federers Spiel. Bei der Rückhand fehlte gelegentlich das richtige Timing und auch sonst schlich sich der eine oder andere Fehler in das Spiel der Weltnummer 3 ein. Da sein Gegner aber nicht den besten Tag erwischte, geriet der vierte Sieg Federers im vierten Duell der beiden nie in Gefahr.

Bencics Auf und Ab

Belinda Bencic misslang der Start ins Spiel gegen Serena Williams. Die 23-fache Grand-Slam-Siegerin lag rasch mit 3:0 und 4:1 vorne, ehe die Ostschweizerin das Blatt wendete. Bencic gewann fünf Games in Folge und holte sich den Auftaktsatz mit 6:4. Die Sätze zwei und drei musste sie dann jedoch abgeben.

2019: Der Schlägerwurf sitzt noch.

Eine Schwächephase Ende des zweiten und zu Beginn des dritten Satzes kostete Bencic die Partie. Dank fünf Games in Serie schaffte Williams den Satzausgleich und zog im dritten Durchgang gleich auf 3:0 davon. (ram/sda)

33 prägende Momente des Sportjahrs 2018

Wir haben den neuen «Bandersnatch» geschaut

abspielen

Video: watson

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

Grippewelle in Zürich und Schaffhausen

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Theresa May übersteht das Misstrauensvotum

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • BigMic 01.01.2019 17:41
    Highlight Highlight Rolinda dänk!
  • Nelson Muntz 01.01.2019 16:16
    Highlight Highlight Die Benderes würden Valara als sportliches Traumpaar definitiv übertrumpfen.
    • Gasosio 01.01.2019 18:18
      Highlight Highlight Er ist bereits mit einer unserer Sportlerinnen verheiratet. Wird nur oft vergessen.
  • ubu 01.01.2019 15:28
    Highlight Highlight Ich wäre für Fedcic.
    • Pat the Rat (der Echte) 01.01.2019 15:51
      Highlight Highlight Mein Favorit: Roginda :-D
    • blaubar 02.01.2019 14:29
      Highlight Highlight Federic wäre auch süss.

«Diese Ekstase macht süchtig» – Federer holt den neunten Titel in Basel

Roger Federer (ATP 3) ist nicht ganz Hundert. An den Swiss Indoors in Basel feierte er seinen 99. Turniersieg, den 9. in Basel und den 4. hintereinander. Den Final gegen Marius Copil (ATP 93) gewann Federer nach Rückstand in beiden Sätzen in 94 Minuten 7:6 (7:5), 6:4.

Die Siegerehrung zog sich in die Länge. Roger Federer dankte allen - in englisch, französisch und schweizerdeutsch. Er verdrückte am Ende Freudentränen und meinte, er sei der glücklichste Mensch der Welt. Federer war bewegt und bewegte die Massen. «Es ist immer sehr emotional hier», so Federer.

In seiner Dankesrede blieb Federer bei den Offiziellen hängen. Bei jenen Leuten, die hinter den Kulissen arbeiten - wie beispielsweise den Verantwortlichen fürs «Hawkeye» - das «Adlerauge», das die …

Artikel lesen
Link zum Artikel