Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

ATP Masters 1000 in Madrid

Djokovic – Murray 6:2, 3:6, 6:3

epa05295272 Serbia's Novak Djokovic in action against Britain's Andy Murray during their men's final of the Mutua Madrid Open tennis tournament at the Caja Magica tennis complex in Madrid, Spain, 08 May 2016.  EPA/JUANJO MARTIN

Djokovic musste sich mächtig strecken: Murray verlangte ihm alles ab.
Bild: EPA/EFE

Djokovic schlägt Murray und gewinnt in Madrid sein 5. Turnier des Jahres

Novak Djokovic gewann zum zweiten Mal das Sandplatz-Turnier in Madrid. Im Final setzte er sich gegen die Weltnummer 2 Andy Murray in drei Sätzen durch.



Das Zweitrunden-Aus in Monte Carlo gegen Jiri Vesely – die erste reguläre Niederlage von Djokovic in diesem Jahr – scheint beim Serben keine Spuren hinterlassen zu haben. In Madrid kehrte er sogleich zu alter Stärke zurück und gewann das Turnier in der spanischen Hauptstadt auf überzeugende Art und Weise. Erst beim 6:1, 3:6, 6:3 im Final gegen Murray musste er seinen ersten Satz abgeben.

Maschine.

Djokovic reagierte auf den Rückschlag jedoch sogleich. Im Entscheidungssatz ging er sogleich wieder 2:0 in Führung. Auch wenn er den Schotten nochmals ausgleichen lassen musste, blieb die überlegene Nummer 1 am Drücker. Ein weiteres Break zum 4:2 liess er sich nicht mehr nehmen.

Bei diesem schönen Punkt Murrays klatscht selbst Djokovic.

Bei empfindlich kühlen Temperaturen war Djokovic wesentlich besser in die Partie gestartet, obwohl er am Abend zuvor bis nach 22 Uhr seinen Halbfinal gegen Kei Nishikori gespielt hatte (6:3, 7:6). Im ersten Satz liess er Murray, der gestern Lokalmatador und Madrid-Rekordsieger Rafael Nadal ausgeschaltet hatte, nicht den Hauch einer Chance.

Djokovics 64. Titel insgesamt, der fünfte des Jahres

Der Schotte zeigte jedoch seine bekannten Kämpferqualitäten, mehr als der Gewinn eines Satzes lag aber nicht drin. Im letzten Aufschlagspiel musste Djokovic noch einmal sieben Breakchancen Murrays abwehren, ehe er nach 2:06 Stunden seinen dritten Matchball nutzen konnte.

Flink auf den Beinen: Murray gräbt einen Stoppball aus und macht anschliessend den Punkt.

Djokovic sicherte sich den Titel in Madrid zum zweiten Mal nach 2011. Insgesamt feierte der 29-jährige Serbe seinen 64. ATP-Titel, den fünften in diesem Jahr. (ram/sda)

Was für eine Rally am Ende des dritten Satzes.

Die grössten Sensationen der Sportgeschichte

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Quizzticle

Kennst du die Top-10 der ATP-Weltrangliste am Jahresende von 2010 bis 2019?

Im Moment ist immer noch nicht sicher, ob wir dieses Jahr irgendwann noch WTA- oder ATP-Turniere zu sehen kriegen. Doch ist bei dir das Geschehen an der Tennis-Weltspitze schon komplett in Vergessenheit geraten? Oder weisst du noch über die letzten zehn Jahre Bescheid? Zeig es in diesem Quizzticle.

Wenn du schon bis hierhin scrollst, will ich dich doch auch noch gleich um deine Meinung bitten.

Wenn mehr als die Hälfte von den Usern bei der Umfrage die Option «Bubieinfach» wählt, gibt es …

Artikel lesen
Link zum Artikel