Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hopman Cup, Schweiz - Frankreich

epa05695454 Belinda Bencic and Roger Federer of Switzerland during the mixed doubles match between Great Britain and Switzerland in session 4 of the Hopman Cup at the Arena in Perth, Australia, 02 January  2017.  EPA/TONY MCDONOUGH AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Belinda Bencic und Roger Federer waren am Hopman Cup für die Schweiz im Einsatz. Bild: EPA/AAP

Mixed-Doppel verloren – Team #Benderer verpasst Final am Hopman Cup



Die Schweiz schafft am Hopman Cup im entscheidenden Duell mit Frankreich den Finaleinzug nicht. Das abschliessende Mixed-Doppel verlor das Duo Roger Federer / Belinda Bencic, neuerdings unter #Benderer bekannt, gegen Richard Gasquet / Kristina Mladenovic mit 2:4 und 2:4.

epa05695457 Belinda Bencic and Roger Federer of Switzerland during the mixed doubles match between Great Britain and Switzerland in session 4 of the Hopman Cup at the Arena in Perth, Australia, 02 January  2017.  EPA/TONY MCDONOUGH AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Bencic und Federer hatten viel Spass am Hopman Cup – der Finaleinzug blieb ihnen aber verwehrt. Bild: EPA/AAP

Die Schweiz verlor damit die Begegnung 1:2, womit Frankreich am Samstag im Final Gegner der USA sein wird. Federer hatte sein Einzel gegen Richard Gasquet 6:1, 6:4 gewonnen, Bencic verlor ihre Partie gegen Mladenovic 4:6, 6:2, 3:6.

«Es waren lange 6 Monate. Danke für diese tolle Woche und Belinda, dass sie mit mir gespielt hat.»

Roger Federer srf

Das Team #Benderer im Fokus.

«Ich habe diese Woche hier so genossen und werde diesen Hopman Cup bestimmt nie vergessen.»

Belinda Bencic srf

Bencic mit Spass, aber einer Niederlage

Die Entscheidung zwischen Bencic und Mladenovic fiel zu Beginn des dritten Durchgangs, als der Französin das entscheidende Break gelang. Bencic bekundete vor allem mit dem Aufschlag Mladenovics, die 17 Asse servierte und 51 Winner schlug, Mühe.

Die beiden sind gute Freundinnen.

Für Bencic war es die erste Niederlage in dieser Woche, nachdem sie gegen Heather Watson und Andrea Petkovic gewonnen hatte.

Gebrochener Nagel bei Bencic

Im zweiten Satz des Frauen-Einzels gab es eine längere Unterbrechung, weil Bencic gepflegt werden musste. Sie sagte selber zu Kristina «Kiki» Mladenovic, eine gute Freundin von ihr auf der Tour: «Mein Nagel ist gebrochen.» Gemeint war der Zehennagel.

abspielen

Dazu die lustige Geste von Bencic. Video: streamable

Zuerst nahm Mladenovic kurz neben ihrer Kollegin Platz, um mit ihr während der Pflege ein Schwätzchen zu halten. 

Bild

Die beiden Freundinnen auf der gleichen Bank.

Spiel und Spass

Anschliessend vertrieb sich die Französin die Zeit mit einem Ballbub. Dieser durfte mit ihr ein paar Ballwechsel spielen, bis die Schweizerin wieder bereit war. 

abspielen

Der Junge machte sich gut. Video: streamable

Etwas später wollten die beiden auch noch ihre fussballerischen Qualitäten beweisen. Dieses Match endet kurz und schmerzlos mit 1:0 für die Schweiz gegen Frankreich. 

abspielen

Auch Fussball spielten sie: Belinda hui, Kiki pfui. Video: streamable

Mladenovic siegt, Bencic sauer

Tennis wurde aber auch gespielt. Da haben wir zum Beispiel einen Ballwechsel kurz vor Ende des zweiten Satzes, bei dem Mladenovic ganz schön ins Staunen kam – Bencic hatte ihren Spass daran.

abspielen

Schöner Winner von Bencic bringt Mladenovic zum Staunen. Video: streamable

Diesen zweiten Durchgang holte sich Belinda Bencic, den Entscheidungssatz aber verliert die Schweizerin dann klar mit 3:6.

abspielen

Der dritte Satz lief nicht nach dem Gusto von Bencic. Video: streamable

So musste nun das abschliessende Mixed-Doppel im Fast4-Modus über den Finaleinzug entscheiden.

Federer demonstriert Stärke

Roger Federer brachte die Schweiz am Hopman Cup gegen Frankreich 1:0 in Führung. Der 35-jährige Baselbieter trumpfte gegen Richard Gasquet (ATP 18) gross auf und siegte in nur 56 Minuten 6:1, 6:4.

abspielen

So sah das meistens aus. Video: streamable

Die Partie war eine Demonstration Federers und der Beleg, dass der 35-jährige Baselbieter auch nach seiner halbjährigen Absenz aufgrund von Knieproblemen nichts von seiner Klasse eingebüsst hat.

«Es war super heute. Ich fühle mit jedem Match den Ball besser und aktuell kann ich nicht glücklicher sein mit meinem Formstand.»

Roger Federer nach dem Spiel im Platzinterview srf

Federer schlug hervorragend auf, servierte elf Asse und musste keinen einzigen Breakball abwehren. Mit der Vorhand gelang ihm Winner um Winner, und auch am Netz glänzte der Schweizer, der aufgrund seiner Pause im Ranking auf Rang 16 abgerutscht ist.

Nach einer Viertelstunde lag Federer bereits mit 4:1 in Führung, obwohl die Rückhand zu Beginn der Partie überhaupt nicht funktionierte. Nach 26 Minuten beendete er den ersten Satz, in dem er 19 Winner schlug. Und auch im zweiten Durchgang gelang Federer früh die Vorentscheidung. Nach 56 Minuten beendete er mit einem Aufschlagwinner die Partie.

abspielen

Ein weiteres Müsterchen aus der einseitigen Partie. Video: streamable

In den drei Partien gegen Daniel Evans, Alexander Zverev und gegen Gasquet deutete Federer an, dass auch nach seinem Comeback wieder mit ihm zu rechnen sein wird. Der Schweizer zeigte vor allem gegen den 31-jährigen Franzosen über weite Strecken überragendes Tennis und degradierte sein Gegenüber phasenweise zum Statisten. «Ich könnte nicht zufriedener sein», sagte Federer im Platzinterview. Er spüre den Ball immer besser und bewege sich von Spiel zu Spiel immer besser. (jwe/sda)

Ticker: 6.1 Federer - Gasquet

Sportler unterhalten uns ... auf allen Ebenen

Höhlenmensch, Schrei-Baby, Bikini-Beauty, lahmer Gaul: So sehen wir Federer, Djokovic und Co.

Link zum Artikel

«Keiner schlägt seine Frau ausser Yassine, der denkt sich, das Chikhaoui» – wir haben mal wieder unseren Spass mit Fussballer-Namen

Link zum Artikel

Und jetzt die besten User-Memes: «Ich habe noch keinen Spieler zu Hause besucht – ausser bei Daniel Davari» 

Link zum Artikel

«Egal wie viele Medis er schon hat – Admir will Mehmedi» – die besten Egal-Memes mit Schweizer Sportlern

Link zum Artikel

«In allen Ehen weiss es der Mann besser, ausser bei Andrew hat das Weibrecht» – wir haben unseren Spass mit Skifahrer-Namen

Link zum Artikel

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

Link zum Artikel

Ideal fürs Transferfenster: Shaqiri und Co. geben ultimative Bewertungen für Fussball-Klubs ab

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zrombi 06.01.2017 16:05
    Highlight Highlight Ich will hier Belinda Bencic nicht zu nahe treten. Aber sie sieht leider nicht sehr fit aus. Ich denke mit etwas weniger Kilos auf den Rippen würde sie auch spritziger ergo besser werden.
    • N. Y. P. D. 06.01.2017 17:27
      Highlight Highlight @Zrombi,
      Du hast recht. Sie wirkt nicht austrainiert. Serena wirkt kompakt, Belinda eher nicht.
      Obwohl Du es sehr zurückhaltend formuliert hast, muss natürlich wieder eine Salve kommen, man könne nicht von der Figur auf die Qualität schliessen.
      Man darf bemängeln, dass sie nicht austrainiert aussieht und dass es mit ein paar Kilos weniger sicher noch ein bischen besser laufen würde.
    • w'ever 06.01.2017 18:55
      Highlight Highlight aber vielleicht ist sie ja nett, obwohl sie evt ein paar kilos zuviel hat ;)
    • Typu 06.01.2017 19:13
      Highlight Highlight Dass die männer deutlich fitter als die frauen sind ist wohl offensichtlich. Bei den girls gehts zu sehr ums aussehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • c_meier 06.01.2017 14:16
    Highlight Highlight Wieso gibts nur einen Ticker bei Roger im Einzel aber nicht für Belinda oder #Benderer im Doppel?
    • PRE 06.01.2017 14:43
      Highlight Highlight Tja, das hätte man durchaus tun können/sollen/müssen. Als die Ticker-Planung lief, lag der Fokus vor allem auf dem Federer-Comeback und nicht auf einem allfälligen Finaleinzug. Sorry!
    • AJACIED 06.01.2017 15:55
      Highlight Highlight Tja das ist sehr unfair finde ich. Aber easy Federer lässt sich besser "verkaufen"
      Schade und wenig Fairness wegen belinda
  • Schreiberling 06.01.2017 11:41
    Highlight Highlight Bäm! Was für eine Hammerleistung

Die Insta-Könige der Sport-Schweiz – zwei Überraschungen haben es in die Top 10 geschafft

Nachfolgend sind die 20 Schweizer Sportler mit den – gemäss «Likeometer» – meisten Instagram-Followern in absteigender Reihenfolge aufgelistet (Stand: 26. Juni 2019, 12.30 Uhr). Teams (Alfa Romeo Racing), zurückgetretene Sportler (Martina Hingis, Fabian Cancellara) und Schweizer, die für eine andere Nation antreten (Ivan Rakitic, Charyl Chappuis) wurden nicht berücksichtigt.

Der aufgestellte Nati-Stürmer war lange der Hoffnungsträger der Schweizer Fussball-Szene, doch seit seinem Wechsel in die …

Artikel lesen
Link zum Artikel