DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Federer freut sich über den Sieg.
Federer freut sich über den Sieg.Bild: EPA/AAP

Federer lässt Gasquet keine Chance: «Die Kondition hat den Unterschied gemacht»

Roger Federer erreicht am Australian Open in Melbourne ohne Satzverlust die zweite Woche. Er kennt mit dem Franzosen Richard Gasquet kein Erbarmen und siegt in knapp zwei Stunden 6:2, 7:5, 6:4.
20.01.2018, 15:3420.01.2018, 15:37

Die Vorentscheidung in der Rod Laver Arena fiel Ende des zweiten Satzes. Mit einem Vorhandwinner, einem Return auf die Linie und einem Rückhand-Passierball erspielte sich Federer auf brillante Art und Weise einen Satzball, den er dank eines Fehlers von Gasquet zur 2:0-Satzführung nutzte.

«Ich kann Gasquet auf schnellem Belag häufiger unter Druck setzen. Ich bleibe immer in der Vorwärtsbewegung. Im konditionellen Bereich bin ich wohl stärker als er. Jedenfalls rede ich mir das ein.»
Federer über den Grund für seinen Sieg

Spätestens danach war der Glaube des Franzosen gebrochen, auch wenn dieser im dritten Durchgang noch einmal einen Breakrückstand wettmachte. Das Rebreak war der einzige Makel eines einmal mehr überzeugenden Auftritts Federers, der sich nach seinem vom Gasquet abgewehrten ersten Matchball - dem Franzosen gelang ein herrlicher Rückhand-Passierball - sich allerdings noch Sorgen machte. «Mir schoss durch den Kopf, dass dies mein einziger Matchball gewesen sein könnte und ich am Ende die Partie noch verlieren würde.»

Das Platzinterview mit Federer.Video: YouTube/Australian Open TV

Die Befürchtung erwies sich allerdings als unbegründet. Kurz danach beendete Federer die Partie – auch dank eines Netzrollers – und zog zum 16. Mal in Melbourne in die Runde der letzten 16 ein. «Ich bin sehr zufrieden», sagte Federer. «Drei Matches in drei Sätzen gewonnen zu haben, ist der Idealfall.» Er habe eine gute Ausgangslage. «Aber unterschätzen darf ich niemanden, nur weil das Tableau aufgegangen ist.»

Federer kann im Rückhand-Duell mit Gasquet mithalten.Video: streamable

Vor einem Jahr war die Partie in der 3. Runde gegen Tomas Berdych der Startschuss gewesen zum Lauf, der ihn zu zum fünften Titel am Australian Open als Krönung seines Comebacks geführt hatte. Danach habe er gewusst, dass er dieses Niveau auch in den weiteren Partien abrufen könne.

Im Unterschied zu 2017, als er bei seinem Comeback nicht wusste, wo er steht, reiste er in diesem Jahr aber mit anderen Erwartungen nach Melbourne. «Das ist gut so», so Federer, denn die letzte Saison sei sehr gut und die Vorbereitung auf diese Saison perfekt gewesen.

Fucsovics: 34 Jahre nach Taroczy

In den Achtelfinals am Montag wartet mit Marton Fucsovics (ATP 80) ein krasser Aussenseiter auf Federer. Der Ungar besiegte den Argentinier Nicolas Kicker 6:3, 6:3, 6:2, nachdem er eine Runde zuvor den Wimbledon-Halbfinalisten Sam Querrey ausgeschaltet hatte. Der ehemalige Wimbledon-Sieger bei den Junioren ist der erste Ungar seit Balazs Taroczy, dem ehemaligen Doppelpartner von Heinz Günthardt, der an einem Major-Turnier die Achtelfinals erreicht hat.

«Er ist ein flotter, hart arbeitender Spieler. Er hat für GC Interclub gespielt. Ich kenne ihn, weil wir mal zusammen trainiert haben.»
Federer über Fucsovics

Gegen den 25-jährigen Fucovics hat Federer zwar noch nie gespielt, im letzten Jahr trainierte er aber mit ihm eine Woche in der Schweiz. Fucsovics sei ein guter Typ, der hart arbeite und stark von der Grundlinie spiele. «Ich bin froh, dass ich ihn ein wenig kenne», sagte Federer. An den Swiss Indoors in Basel erreichte Fucsovics die Viertelfinals und verlor gegen Marin Cilic nur knapp.

Marton Fucsovics.
Marton Fucsovics.Bild: AP/AP

Möglicher Gegner Federers in den Viertelfinals wäre Tomas Berdych, der Juan Martin Del Potro klar in drei Sätzen ausschaltete. Vor einem Jahr war die Partie in der 3. Runde gegen den Tschechen der Startschuss gewesen zum Lauf, der ihn zu zum fünften Titel am Australian Open führte. (abu/sda)

Liveticker: Gasquez – Federer, 20.01

Schicke uns deinen Input
avatar
Richard Gasquet
Richard Gasquet
Roger Federer
Roger Federer
2
6
5
7
4
6
Federer im Platzinterview
Der Maestro spricht von einer zähen Partie und davon, dass er viel Glück gebraucht hat um dieses Spiel so zu gewinnen. Ausserdem drehe sich ihm noch der Kopf vom glücklichen Punkt beim Matchball. Typisches Feder'sches Understatement halt, auch wenn er nicht ganz unrecht hat.
Entry Type
2:6 5:7 4:6 - Match - Roger Federer
Federer holt sich den Sieg! Mit einem schönen letzten Winner zieht Federer ins Achtelfinale ein. Gasquet zeigte sich als würdiger Gegner, konnte Federer aber einmal mehr keinen Satz abnehmen. Der Weltnummer 31 fehlte in den entscheidenden Momente das Glück, aber auch die Nerven und wohl die Klasse.

Auf der anderen Seite dürfte Federer aus diesem Spiel weitere Zuversicht schöpfen, zeigte er doch neben seiner bekannten Nervenstärke auch eine sehr gute Leistung. So kann es auf dem Weg zur Titelverteidigung für den Maestro weitergehen! Als nächstes stellt sich ihm dabei im Achtelfinale Marton Fucsovics aus Ungarn in den Weg. Die Weltnummer 80 sollte für den Federer natürlich einen schlagbaren Gegner darstellen.





Entry Type
Vorteil Federer - Matchball
Federer geht entschieden zur Rückhand hin und schlägt einen Winner.
Einstand
Federer mit einem ganz starken Return, Gasquet kommt nicht mehr ran.
Vorteil Gasquet
Mit einem Aufschlag-Winner holt sich Gasquet den Punkt.
Einstand
Gasquet behält die Nerven und schlägt einen Vorhand-Winner longline.
Entry Type
Vorteil Federer - Matchball
Federer hat alle Zeit der Welt um zu smashen und tut das auch souverän. Das bedeutet Matchball für den Titelverteidiger.
40:40
Mit einigen tollen Schlägen zwingt Federer Gasquet zu einem Fehler. Gleichstand.
40:30
Federer mit einem Fehler.
30:30
Gasquet gibt nicht klein bei und schlägt einen Winner.
15:30
Federer bleibt mit seinem Schlag am Netz hängen.
0:30
Nach einem längeren Ballwechsel hat Federer genug und eilt nach vorne. Der Maestro holt sich so den Punkt. Noch zwei Punkte fehlen zum Achtelfinaleinzug.
0:15
Federer mit einer klasse Vorhand, auf die Gasquet keine Reaktion mehr zustande bringt.
Entry Type
2:6 5:6 4:5 - Game - Roger Federer
Über den Aufschlag sichert sich Federer dieses Game zu Null. Da ist die Reaktion auf das Break. C'mon Roger, lass jetzt gleich noch ein Break folgen!
40:0
Gasquet mit einem Fehler.
30:0
Gasquet wird von Federer hin und her geschickt und bringt den Ball schliesslich nicht mehr übers Netz.
Entry Type
2:6 5:7 4:4 - Game - Richard Gasquet
Federer bringt einen Return nicht übers Netz. Gasquet bestätigt das Break.
40:30
Federers Vorhand landet im Aus.
30:30
Federer meldet sich mit einem Punkt zurück.
30:15
Gasquet mit einem Aufschlag-Winner.
15:15
Gasquet scheitert am Netz.
Entry Type
2:6 5:7 3:4 - Break - Richard Gasquet
Federer begeht einen weiteren Fehler und Gasquet erspielt sich tatsächlich ein Break. Der Franzose kann somit im anschliessenden Aufschlagsspiel mit Federer gleichziehen. Erholt sich der Maestro von diesem Schock?
Entry Type
Vorteil Gasquet - Breakball
Was ist denn das? Federer mit einer Vorhand, die niemals die Chance hatte ins Feld zu passen.
Einstand
Jetzt muss Federer doch noch kämpfen. Der Titelverteidiger rückt vor, aber schlägt den Ball ins Netz.
Vorteil Federer
Und der Maestro schickt gleich noch eines hinterher.
Einstand
Federer reagiert wieder einmal mit einem Ass.
Entry Type
Vorteil Gasquet - Breakball
Ich glaub's kaum, Gasquet kommt doch noch zu einem Breakball, nachdem er Federer gekonnt überlobbt.
Einstand
Erneut Einstand, nachdem Federer eine Vorhand ins Netzt drischt.
Vorteil Federer
Federer erkämpft sich mit einem lockeren Smash wie aus dem Lehrbuch einen Spielball.
40:40
Federer begeht einen Fehler.
40:30
Wieder gelingt es Federer seinen Gegner auszuspielen und mit einer schön in die Ecke plazierten Vorhand den Punkt zu holen.
30:30
Federer mit einem ganz starken zweiten Aufschlag, der ihm einen Vorhand-Winner ermöglicht.
15:30
Gasquet plötzlich mit Oberwasser. Den letzten Punkt verschenkt Federer mit einem Fehler.
Entry Type
2:6 5:7 2:4 - Game - Richard Gasquet
Mit einem weiteren Aufschlag-Winner holt sich Gasquet das Game und verschafft sich etwas mehr Spielzeit.
40:15
Gasquet holt sich einen Punkt über den Aufschlag.
30:15
Gasquet setzt eine Vorhand genau auf die Linie, Federer erreicht den Ball nicht mehr.
15:15
Federers Return landet im Netz.
0:15
Spannendes Duell am Netz, an dessen Ende Gasquet den Ball ins Aus schlägt.
Entry Type
2:6 5:7 1:4 - Game - Roger Federer
Federer gesteht Gasquet einfach keine Breakchance zu. Der Maestro zieht den Kopf erneut souverän aus der Schlinge und nähert sich dem Sieg immer mehr.
Vorteil Federer
Gasquet scheitert mit seinem Return am Netz.
40:40
Gasquet guckt Federer aus und schlägt einen Return-Winner.
40:30
Mit Serve-and-Volley meldet sich der Baselbieter zurück und sichert sich einen Spielball.
30:30
Federer begeht einen unnötigen Fehler. Der Maestro schlägt eine Rückhand ins Netz.
30:15
Gasquets Return gerät zu lang.
15:15
Zuerst ein Aufschlag-Winner, dann drischt Federer den Ball ins Netz.
Entry Type
2:6 5:7 1:3 - Game - Richard Gasquet
Ein Lebenszeichen von Gasquet. Nach fünf verlorenen Games sichert sich der Aussenseiter wieder ein Spiel.
40:15
Federer scheitert am Netz.
30:15
Applaus für den Underdog brandet durchs Stadion, nachdem er sich den Punkt mit einer starken Rückhand sichert.
15:15
Wieder einmal zeigt Gasquet mit einem starken Stoppball seine Klasse. Federer kommt nicht mehr ran.
15:0
Federer spielt Gasquet aus. Der Franzose bringt den Ball nicht mehr über das Netz.
Nicht nur Federer weiss zu überzeugen ...

Entry Type
2:6 5:7 0:3 - Game - Roger Federer
Federer smasht sich zum Gamegewinn und bestätigt somit das Break. Dem Schweizer fehlen noch drei Games zum Sieg.
40:30
Federer reagiert, wie ein Federer halt reagiert: Mit einem Aufschlag-Winner.
30:30
Derweil befindet sich Federer nach einem Fehler selbst etwas in Bedrängnis.
Entry Type
2:6 5:7 0:2 - Break - Roger Federer
Das könnte schon die Vorentscheidung gewesen sein. Federer gelingt es Gasquet auszuspielen und sich das Break zu sichern.
Entry Type
15:40 - Breakball
Federer bekommt nach einem Fehler von Gasquet zwei Breakbälle.
15:30
Gasquet rutscht beim Grundlinienduell weg und scheitert am Netz.
15:15
Der nächste Return sitzt dafür umso besser. Es ist ein Winner!
15:0
Federer drischt einen Return ins Netz.
Entry Type
2:6 5:7 0:1 - Game - Roger Federer
Sicher bringt Federer das erste Game des dritten Satzes ins Trockene.
40:15
Mit dem Achten Ass verschafft sich der Maestro zwei Spielbälle.
30:15
Zuerst ein Winner, dann lässt sich Federer selbst ausspielen.
15:0
Federer beginnt den Satz standesgemäss mit einem Punkt über den Aufschlag.
Das ist unser Maestro, wie wir ihn kennen ...

Entry Type
2:6 5:7 - Satz - Roger Federer
Gasquet schlägt einen Fehler und fordert noch einmal Hawk-Eye. Aber der Ball war draussen, Federer gewinnt auch den zweiten Satz und befindet sich weiterhin auf der Siegerstrasse. Gasquet, der wirklich gut mitgehalten hat in diesem Satz, zeigt wieder einmal, dass ihm die Winnermentalität etwas abgeht. Federer sichert sich den Satz mit einem einzigen Breakball.
Entry Type
30:40 - Satzball
Federer erspielt sich mit einem Passierball den Satzball.
30:30
Aber auch Gasquet beherrscht das Vorhandspiel und schlägt ebenfalls einen Winner.
15:30
Vorhand-Winner von Federer. Klasse gemacht!
15:15
Federer ist am Netz, doch seine Rückhand landet im Aus.
0:15
Gasquet fordert gleich zweimal Hawk-Eye an und liegt beide Male falsch.
Entry Type
2:6 5:6 - Game - Roger Federer
Mit einem unerzwungenen Fehler schenkt Gasquet Federer das Game. Der Franzose hält in diesem Satz aber bisher sehr gut mit und hat im zweiten Umgang mehr Punkte geholt als der amtierende Titelverteidiger.
40:30
Federer lässt einen weiteren Fehler folgen. Seine Rückhand ist zu lang.
40:15
Der Schweizer mit einem Fehler.
40:0
Klasse Rückhand-Winner crosscourt von Federer.
30:0
Federer sichert sich die ersten zwei Punkte.
Entry Type
2:6 5:5 - Game - Richard Gasquet
Gasquet kann nach einem Fehler von Federer im zweiten Satz wieder gleichziehen.
40:15
Gasquet geht in die Offensive doch sein Angriffsball mit der Rückhand landet im Netz.
40:0
Der Maestro scheitert nach Gasquets Aufschlag am Netz.
30:0
Federers Schlag gerät zu lang.
15:0
Gasquet schlägt einen Vorhan-Winner.
Entry Type
2:6 4:5 - Game - Roger Federer
Federer sichert sich das Game und könnte mit einem Break den zweiten Satz für sich entscheiden.
40:15
Doch der Baselbieter lässt ein weiteres Ass folgen.
30:15
Uuups, Federer verzieht eine Rückhand völlig, und lässt ein ironisches «super» folgen.
30:0
Der Maestro lässt einen Winner folgen.
15:0
Federer schlägt sein sechstes Ass am heutigen Tag.
Entry Type
2:6 4:4 - Game - Richard Gasquet
Der Franzose bringt das Game doch noch sicher ins Trockene.
40:30
Gasquet mit einem Doppelfehler.
40:15
Gasquet zuerst mit dem Punkt, dann schlägt Federer einen Crosscourt-Winner.
30:0
Der Wahlschweizer lässt einen weiteren Winner folgen.
15:0
Gasquet mit einem Vorhandwinner.
Entry Type
2:6 3:4 - Game - Roger Federer
Mit einem Aufschlag-Winner schliesst Federer das Game ab.
40:30
Ganz enge Angelegenheit nach einem zweiten Aufschlag von Federer. Gasquet möchte die Challenge nehmen, aber Hawk-Eye ist ausgefallen. Das ist natürlich bitter für den Franzosen, der hier zu einer Breakchance hätte kommen können.
30:30
Gasquet mit einer starken Rückhand.
30:15
Der Maestro hat das Feld nach einem Aufschlag nach Aussen weit offen und nutzt diesen Platz auch zu einem Winner.
15:15
Nach einem Aufschlag-Winner begeht Federer einen Fehler.
Entry Type
2:6 3:3 - Game - Richard Gasquet
Gasquet gelingt es Federer auszuspielen und das Game zu gewinnen.
40:30
Mit einer starker Vorhand nach dem Aufschlag erspielt sich Gasquet einen Spielball.
30:30
Zuerst ein Fehler, dann lässt Gasquet ein Ass folgen.
15:30
Diesmal gerät ein Schlag von Gasquet etwas zu lang.
15:15
Dafür holt er sich den nächsten längeren Ballwechsel. Federer scheitert am Netz.
0:15
Ganz starker Ballwechsel, dem Federer durch einen erstklassigen Stoppball eine neue Nuance verleiht. Gasquet kann darauf nicht mehr reagieren und muss den Punkt abgeben.
Ein Zückerchen aus dem ersten Satz

Entry Type
2:6 2:3 - Game - Roger Federer
Federer rückt zielstrebig ans Netz vor und holt sich so das Game.
40:30
Der Baselbieter verzieht eine Vorhand.
40:15
Aufschlag-Winner von Federer.
30:15
Der Maestro erzwingt einen Fehler von Gasquet, dessen Schlag zu lang gerät.
15:15
Und lässt darauf einen Vorhandwinner folgen.
0:15
Federer begeht einen Fehler.
Entry Type
2:6 2:2 - Game - Richard Gasquet
Gasquet lässt ein Ass folgen. Wieder Gleichstand im zweiten Satz.
40:30
Der Franzose lässt seine Klasse aufblitzen. Starker Vorhandwinner des Routiniers.
30:15
Nach einem Duell von der Grundlinie aus gerät ein Ball von Gasquet etwas zu lang.
30:0
Federers Rückhand landet im Netz.
15:0
Gasquet schlägt einen Winner mit der Vorhand.
Entry Type
2:6 1:2 - Game - Roger Federer
Per Aufschlag sichert sich der Titelverteidiger das Game. Der Maestro ist bei eigenem Service weiterhin ungefährdet, musste noch keinen Breakball abwehren.
40:30
Federer reagiert diese beiden Malheurs mit einem klasse Stopball.
30:30
Auweia. Ein ganz schwacher Volley von Federer am Netz. Der Ball landet auch prompt im Netz.
30:15
Auch Federer kann's passieren: Ein Doppelfehler.
30:0
Nach einem Stopball von Federer ist Gasquet nicht schnell genug beim Ball.
15:0
Gasquet schlägt einen Return ins Aus.
Entry Type
2:6 1:1 - Game - Richard Gasquet
Gasquet gewinnt das Game und kann mit Federer gleichziehen.
40:15
Federer mit einem Fehler nach zweitem Aufschlag von Gasquet.
30:15
Federer mit einem Fehler.
15:15
Diesmal kann Gasquet Federers Angriff nicht abwehren. Der Franzose bleibt am Netz hängen.
15:0
Federer rückt ans Netz vor doch Gasquet kann sich mit einem starken Passierball den Punkt sichern.
Entry Type
2:6 0:1 - Game - Roger Federer
Gasquet mit einem Fehler, Federer sichert sich das erste Game im zweiten Satz.
40:30
Federer gewinnt zuerst einen Punkt per Aufschlag, danach kann Gasquet mit einem Winner reagieren.
30:15
Aufschlag-Winner von Federer.
15:15
Federer holt sich den Punkt. Nach erstem Aufschlag hat Federer bis jetzt jeden Punkt gewonnen.
0:15
Federer beginnt den zweiten Satz mit einem Fehler.
Entry Type
2:6 - Satz - Roger Federer
Federer gewinnt den ersten Satz. Gasquet schenkt ihm den letzten Punkt kampflos mit einem Doppelfehler. Das Resultat fällt etwas sehr klar aus, hatte Gasquet doch auch seine guten Momente, doch Federer zeigt sich schon sehr selbstsicher und stark bei eigenem Aufschlag. Zehn Winnern stehen beim Maestro sieben Fehler gegenüber.
15:40
Den ersten vergibt Federer mit einem Fehler.
Entry Type
0:40 - Satzball
Noch eine starke Rückhand und Federer hat drei Satzbälle.
0:30
Schönes Duell der einhändigen Rückhände von der Grundlinie aus. Federer entscheidet es für sich.
0:15
Gasquet scheitert mit einer Rückhand am Netz.
Entry Type
2:5 - Game - Roger Federer
Federer rundet das Game schliesslich ganz standesgemäss mit einem Ass ab.
40:30
Diesmal kann Gasquet einen Stoppball von Federer kontern und ihn Crosscourt ausspielen.
40:15
Federer ist am Netz vorne und greift mit der Rückhand an, Gasquets Lob landet im Aus.
30:15
Der Maestro schlägt zurück und bringt Gasquet mit starken Angriffsbällen zwei mal dazu einen Fehler zu begehen.
0:15
Federer verzieht eine Rückhand. Der Ball fliegt fast bis auf die Trbüne.
Entry Type
2:4 - Game - Richard Gasquet
Mit einem weiteren starken Aufschlag sichert sich der Franzose das Game.
40:15
Gasquet lässt einen weiteren Aufschlag-Winner folgen.
30:15
Diesmal bleibt Federer mit seiner Rückhand aus der Ecke am Netz hängen.
15:15
Erst ein Winner mit dem Aufschlag, dann ein Fehler. Licht und Schatten bei Gasquet liegen nahe beieinander.
Entry Type
1:4 - Game - Roger Federer
Und schon ist auch dieses Game wieder Geschichte. Gasquet wehrt sich bisher tapfer, aber der Titelverteidiger ist ihm im Moment meist einen Schritt voraus.
40:30
Anschauungsunterricht in Sachen Rückhandvolley. Traumhaft, wie Federer sich den Punkt sichert.
30:30
Mit einem starken Aufschlag bannt Federer die unmittelbare Gefahr.
15:30
Da verschätzt sich der Maestro. Federer rückt nach einigen starken Vorhandschlägen ans Netz vor, wird jedoch von Gasquet überspielt.
15:15
Nach einem längeren Grundlinienduell verliert Federer das Gleichgewicht und bringt den Ball nicht mehr übers Netz.
Entry Type
1:3 - Break - Roger Federer
Federer sichert sich das erste Break der Partie. Der Maestro ist schon voll in seinem Element.
Entry Type
Vorteil Federer - Breakball
Gasquet bleibt nach einem längeren Ballwechsel am Netz hängen.
Einstand
Gasquet verzieht eine Vorhand.
Vorteil Gasquet
Aufschlag-Winner für den Franzosen.
40:40
Aber auch Gasquet ist da. Der Franzose rückt ans Netz vor und Federer bleibt am Netz hängen.
Entry Type
30:40 - Breakball
Erster Breakball des Spiels. Federer zaubert ein erstes Mal und sichert sich mit zwei sehr starken Schlägen den Punkt.
30:30
Dafür attackiert er hier schön longline und erzwingt so einen Fehler bei Gasquet.
30:15
Der Maestro verzieht einen Return komplett.
15:15
Gasquet jagt Federer in die Ecke und erzwingt so einen Fehler.
0:15
Federer holt sich den ersten Punkt bei gegnerischem Aufschlag dank einigen starken Angriffsbällen.
Entry Type
1:2 - Game - Roger Federer
Federer greift an, rückt ans Netz vor und sichert sich das Game mit einem Volley-Winner.
40:30
Nach einem Ballwechsel drischt Federer eine Rückhand etwas unmotiviert ins Netz.
40:15
Der Maestro reagiert mit zwei Service-Winnern.
15:15
Nachdem er den ersten Punkt holt, begeht Federer einen unerzwungenen Fehler.
Entry Type
1:1 - Game - Richard Gasquet
Gasquet sichert sich sein erstes Aufschlagsspiel mit einem Aufschlagwinner.
40:0
Erneut bleibt Federer am Netz hängen.
30:0
Diesmal ist es eine Rückhand von der Grundlinie, die nicht übers Netz kommt.
15:0
Federer mit dem ersten Fehler nach einem Angriffsball, der im Netz landet.
Entry Type
0:1 - Game - Roger Federer
Ein weiterer Fehler des Franzosen und Federer sichert sich das erste Game zu Null.
40:0
Der Maestro schickt ein Ass hinterher.
30:0
Vorhandfehler von Gasquet.
Entry Type
15:0 - Erster Aufschlag des Spiels - Roger Federer
Federer startet mit dem Aufschlag und kann nach einem längeren Ballwechsel auch den ersten Punkt für sich entscheiden.
Die Spieler sind eingetroffen - Vor dem Spiel
Die beiden Altmeister stehen auf dem Court bereit und spielen sich erste Bälle zu. Es kann sich also nur noch um Minuten handeln.
Federer wieder mit Einsatz in der Nightsession - Vor dem Spiel
Der Titelverteidiger entkommt erneut der brühenden Hitze und darf am australischen Abend antreten. Auch uns freut's, können wir Federers Partie so zu humanen Schweizer Zeiten mitverfolgen.
Einen solchen Geniestreich würden wir heute gerne wieder sehen - Vor dem Spiel

Gleich geht's los. Meine Damen und Herren, halten Sie sich fest, der Maestro kommt zum Einsatz. - Vor dem Spiel





Rückhandspezialist - Vor dem Spiel
Gasquet ist vor allem für seine einhändige Rückhand bekannt, die als eine der besten auf der Tour gilt. Federer sagte allerdings im Interview nach seinem Zweitrundensieg, er habe immer gerne gegen Spieler gespielt, die mit einer einhändigen Rückhand operieren.
Duell gegen Routinier - Vor dem Spiel
Federer trifft auf einen Spieler, der ihm nur zu gut bekannt ist. Gegen den Französischen Routinier spielte der Maestro auf der ATP-Tour schon 18 Mal – und gewann 16 dieser Duelle. Keine Frage also, der Wahlschweizer liegt dem Baselbieter. Kann Federer das heute wieder zeigen und ins Achtelfinale einziehen? Bald geht's los.

Die besten Bilder des Australian Open 2018

Unvergessene Tennis-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fall Peng Shuai: WTA zieht sämtliche Turniere aus China und Hong Kong zurück

Der Tennis-Weltverband der Frauen (WTA) macht seine Drohung ernst und streicht per sofort alle Turniere in China und Hong Kong aus dem Jahreskalender. Gemäss einer Mitteilung der WTA, habe dieser Entscheid die komplette Rückendeckung sämtlicher Vorstandsmitglieder. 2019, in der letzten Saison vor der Coronavirus-Pandemie, fanden zehn WTA-Turniere in China statt, unter anderem in Shenzhen, Peking, Wuhan Tianjin.

Zur Story