Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
New England Patriots tight end Rob Gronkowski holds up the Vince Lombardi Trophy after his team defeated the Seattle Seahawks in the NFL Super Bowl XLIX football game in Glendale, Arizona, February 1, 2015. REUTERS/Lucy Nicholson (UNITED STATES  - Tags: SPORT FOOTBALL)

Rob Gronkowski mit der Vince-Lombardi-Trophy. Bild: LUCY NICHOLSON/REUTERS

Patriots-Star Rob Gronkowskis ungewöhnliche Liebe für die Nummer 69

Immer wieder entwickeln Sportler ein ganz spezielles Verhältnis zu gewissen Zahlen. Ein ausgeprägter Fall ist Footballer Rob Gronkowski, der eine intime Beziehung zur Nummer 69 hat.

Donat Roduner
Donat Roduner



Es gibt recht viele Zahlen. Wieviele genau, haben die Wissenschaftler glaub's noch nicht herausgefunden. Aber gewisse von ihnen tragen eine spezielle Bedeutung mit sich. Die Glückszahl 7 zum Beispiel oder die 13.

Oder eben die 69, um die es hier gehen wird.

Wer dessen Bedeutung nicht kennt, der fragt am besten Rob Gronkowski, unseren Protagonisten. Der 27-jährige Tight End, einer der Superstars bei den New England Patriots, hat eine ganz spezielle Affinität für die 69 und die juvenile Symbolik dahinter.

Schau nur, wie er bei jeder Erwähnung zuckt:

Die Faszination von «Gronk» muss bereits in den High-School-Jahren entstanden sein. Überliefert ist die Anekdote, dass er eigens für die Zahl im Basketball einen Freiwurf verschossen hat.

Bild

Auszug aus dem Jahrbuch von damals. Man beachte insbesondere seine Hobbies.

«Wir haben ein Heimspiel und 68 Punkte auf dem Konto – es ist kein Kantersieg, aber auch kein ausgesprochen knappes Spiel. Er wird also gefoult und geht zur Freiwurflinie. Den ersten Freiwurf versenkt er, bringt uns auf 69 und das Publikum dreht durch, weil er es zelebriert. Seinen nächsten Freiwurf wirft er dann absichtlich ans Brett, damit wir bei 69 Punkten bleiben, rennt zurück in die Verteidigung und zeigt auf die Anzeigetafel.»

Gronkowskis damaliger Basketballtrainer Chuck Swierski.

Die 69 wird auch in Gronkowskis College-Zeit präsent geblieben sein. Neben der Lancierung seiner Football-Karriere soll er genügend Zeit gefunden haben, um Partys zu feiern. Geschadet hat es ihm aber offensichtlich nicht, denn er hat es in die NFL geschafft und gilt als einer der wichtigsten Spielern bei den New England Patriots.

Und immer wieder kommt die 69 vor. Ob auf dem selbstgebastelten Trainingsleibchen ...

... oder während dem Meisterumzug 2015.

Bild

Und nun zu diesem Video:

Dieses Statement von Rob Gronkowski stammt aus dem vergangenen Herbst, als er die Marke von 68 Touchdowns für die New England Patriots erreichte. Damit konnte er mit dem nächsten gleich zwei Meilensteine auf einmal erreichen: 

Das wurde bald Tatsache:

abspielen

Video: YouTube/NFL

Erstaunlicherweise beendete «Gronk» nach dem Erreichen der speziellen Zahl seine Karriere nicht umgehend – besser konnte es für ihn ja nicht werden. Der 70. Touchdown wird aber so oder so auf sich warten lassen und leider auch nicht am Sonntag beim Super Bowl Tatsache werden. Der 198 cm/120 kg-Hüne hat sich wieder einmal verletzt, die dritte Rückenoperation ist fällig geworden, seine achte insgesamt.

Immerhin #1: Der Leistungsträger der Patriots wird in der nächsten Saison zurückkehren können. Und er wird sich im Unterbewusstsein wohl vor seinem nächsten Touchdown sträuben.

Immerhin #2: Wegen der Verletzung hatte Gronkowski Zeit, in Super-Bowl-Werbespots mitzuwirken. Voilà:

Als Kleider-Reiniger:

abspielen

Video: YouTube/Tide

Als Steinzeit-Footballer:

abspielen

Video: YouTube/T-Mobile

Wer gewinnt den 51. Super Bowl?

Und hier noch die ungeklärte Abschlussfrage:

Warum zur Hölle trägt er die Nummer 87?

Oct 25, 2015; Foxborough, MA, USA;  New England Patriots tight end Rob Gronkowski (87) celebrates after scoring a touchdown during the fourth quarter against the New York Jets at Gillette Stadium.  The New England Patriots won 30-23. Mandatory Credit: Greg M. Cooper-USA TODAY Sports

Bild: X02835

Falls du des Rätsels Lösung weisst – ab in die Kommentare damit!

Hier wird der 51. Super Bowl stattfinden

Das könnte dich auch interessieren:

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Erneut Corona-Krawalle in den Niederlanden

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Bradys unbestrafte Patzer und ein fataler Entscheid – die Highlights der Conference-Finals

Quarterback-Legende Tom Brady steht nach einem Thriller-Sieg gegen die Green Bay Packers zum zehnten Mal im Super Bowl. Dort empfängt er am 7. Februar mit den Tampa Bay Buccaneers im eigenen Stadion den Titelverteidiger Kansas City Chiefs.

Tom Brady hat die Tampa Bay Buccaneers gleich in seiner ersten Saison nach dem Wechsel von den New England Patriots in den Super Bowl geführt. Die «Bucs» gewannen im legendären Lambeau Field der Green Bay Packers nach einem regelrechten Thriller mit 31:26.

Für Brady ist es bereits die zehnte Super-Bowl-Teilnahme seiner Karriere, sechsmal sicherte sich die Quarterback-Legende den Siegerring mit den New England Patriots. Nun steuert der «GOAT» auch auf den Titel mit den «Bucs» zu – es wäre …

Artikel lesen
Link zum Artikel