DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sogar «America's Team», die Dallas Cowboys, knieten sich am Montag vor der Hymne geschlossen hin.
Sogar «America's Team», die Dallas Cowboys, knieten sich am Montag vor der Hymne geschlossen hin.
bild: twitter

Trump legt nach und fordert, dass die NFL das Niederknien verbietet

28.09.2017, 19:1429.09.2017, 08:13

Der US-Präsident Donald Trump hat in der Kontroverse um protestierende Football-Profis nachgelegt. In einem Interview mit dem Fernsehsender «Fox» behauptete Trump, dass viele NFL-Teambesitzer Angst vor ihren Spielern hätten. «Ich habe viele Freunde unter den Besitzern. Wenn Sie die Wahrheit hören wollen: Sie fürchten sich vor ihren Spielern. Ich finde, das ist eine Schande!»

Das komplette Fox-Interview mit Donald Trump.
Video: streamable

Der Präsident sieht vor allem die Liga in der Verantwortung. «Die NFL darf unser Land, unsere Fahne und unsere Hymne nicht respektlos behandeln.» Die Möglichkeiten, die Geste des Hinkniens während der Hymne, die sich gegen Rassismus und Diskriminierung vor allem von Afroamerikanern in den USA richtet, zu verbieten, wären laut Trump jedenfalls gegeben.

«Sie haben Regeln für alles. Die NFL und die Spieler müssen unser Land ehren.» Es sei sehr wichtig, dass die NFL das Niderknien nicht mehr erlaube und Trump glaubt: «Am Ende hat sie keine andere Wahl, die Spieler müssen für Flagge und Hymne mit Respekt hinstehen.» 

Trump glaubt, dass die Mehrheit der Amerikaner mit ihm in der Knee-Causa einer Meinung sei. Doch bewiesen ist das nicht: Jüngste Umfragen, wie der Hymnen-Protest in den Vereinigten Staaten aufgenommen wird, ergeben kein klares Bild. Es gibt Erhebungen, in denen die Befragten die Aktionen mit grosser Mehrheit ablehnen, weil sich so etwas im Angesicht der Flagge nicht gehöre. Andere Umfragen ergeben überwiegende Zustimmung für die Spieler, wieder andere ein geteiltes Echo.(pre/sda)

#takeaknee: So protestiert die NFL gegen Trump

1 / 20
#Takeaknee: So protestierten Footballer gegen Trump
quelle: keystone / john g mabanglo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bärenstarke Bengals und trickreiche Löwen – das waren die Highlights des NFL-Weekends

Week 7 in der NFL-Saison bot trickreiche Detroit Lions, einen Aaron Rodgers, der auf Patrick Mahomes machte, und einen weiteren Meilenstein für Tom Brady.

Bevor wir zu den Highlights kommen: Das sind die Resultate von Week 7.

» Hier geht's zu den aktuellen NFL-Standings.

Die in dieser Saison weiterhin sieglosen Detroit Lions haben nichts mehr zu verlieren – und so spielen sie auch. Im Duell mit den Los Angeles Rams machten die Lions ihren Gegnern das Leben mit trickreichem Spiel schwer. Detroit erwischte im ersten Viertel die Rams mit einem Onside-Kick, den sie eroberten. Während des gleichen Drives gelang ihnen auch noch ein Fake Punt zu einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel