DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sergio Ramos tauscht sein Trikot ein – für FLEISCH 🍗

03.02.2017, 09:0103.02.2017, 13:13

Dieser Fan hat sich etwas ganz Spezielles ausgedacht, um an das Trikot von Sergio Ramos zu kommen. Er hat dem Real-Star ein Tauschgeschäft vorgeschlagen und ihm «Lomo en Manteca» angeboten, also Schweinefleisch in Schmalz, eine spanische Spezialität.

Das Tolle daran: Es hat funktioniert!

Das Ergebnis – ein glücklicher Fan und ein zufriedener (und bald satter) Sergio Ramos. (drd)

Ramos mit seiner «Beute».
Ramos mit seiner «Beute».Bild: SUSANA VERA/REUTERS

Würden Fussballleibchen doch nur so aussehen

1 / 26
Würden Fussballleibchen doch nur so aussehen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Delay Lama
03.02.2017 12:04registriert Oktober 2016
Ich mag Rergio Ramos als Fussballer nicht, aber neben dem Platz scheint er eine coole Socke zu sein :D
212
Melden
Zum Kommentar
2
Eintracht vs. Rangers – ein Europa-League-Final für die Nostalgiker
Im Final der Europa League duellieren sich heute Abend in Sevilla mit Eintracht Frankfurt und den Glasgow Rangers zwei Traditionsklubs mit grosser Anhängerschaft und ähnlicher Philosophie. Für beide Klubs ist es eine rare Chance auf einen Europacup-Titel.

«50'000 Hessen vs. 70'000 Schotten» titelte die deutsche Nachrichtenagentur dpa zum Wochenbeginn und kündigte einen Ausnahmezustand in der Stadt des Europa-League-Rekordsiegers FC Sevilla an. Übertrieben war die Schlagzeile nicht, sollen doch sogar gegen 100'000 Schotten für das aussergewöhnliche Happening nach Südspanien gereist sein. Wer in Sevilla eine Übernachtung buchen wollte, musste selbst für eine einfache Unterkunft mehr als 1000 Euro locker machen.

Zur Story