Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

«Wärmer, wärmer, lauf nur Deutschland. Haha.» 

Power-Ranking nach der Gruppenphase: Abstürzende Deutsche und lachende Schweizer

Während der Fussball-WM in Russland präsentieren wir dir in Zusammenarbeit mit unseren Kollegen von watson.de das einzigartige watson-Power-Ranking. Heute mit einem vierfachen Weltmeister, der tief gefallen ist. Rate mal, welcher es sein könnte.

benedikt niessen, sandro zappella



Nachdem sich die Deutschen beim letzten Power-Ranking vornehm zurückgehalten und uns die Arbeit überlassen haben, melden sie sich jetzt zurück. Sie müssen aber selbst akzeptieren, dass Deutschland weit zurückgefallen ist und dort bleiben wird. Hach, wie schön! Das Power-Ranking heute mit zwei Garantien: Schlechte Wortspiele und noch viel wichtiger, die Schweiz liegt vor Deutschland ❤

🇩🇪 = gewählt von watson.de
🇨🇭 = gewählt von watson.ch

Kroatien (=) 🇩🇪

CRO sagt den Gegnern Bye Bye:

Play Icon

Brasilien (+2) 🇨🇭

Schicken Blumen und Pralinen im Verhältnis 1:7 nach Südkorea.

Belgien (-1) 🇨🇭

«Ebn Geil» ist nicht zufällig ein Anagramm von Belgien.

England (-1) 🇩🇪

Warten auf den nächsten HurriKane.

Spanien (+5) 🇩🇪

Vamos mit Ramos, Disco mit Isco, Fiesta mit Iniesta.

Frankreich (+1) 🇨🇭

Wie die watson-Redaktion in der Frühschicht: Gähnt sich durch die Pflicht.

Uruguay (+2) 🇨🇭

Wird nur noch wegen dem Namen belächelt.

Play Icon

Schweiz (=) 🇩🇪

Nach jedem Sieg drei Kreuzchen.

Portugal (+2) 🇩🇪

So lang der Ronaldo-Motor noch läuft.

Kolumbien (+6) 🇨🇭

Goal-umbien.

Wir können auch bessere Wortspiele, schau nur:

Schweden (+8) 🇨🇭

Wenn wir ganz leise sind, können wir Ibrahimovic weinen hören.

Argentinien (+11) 🇩🇪

Mit Diego könnt ihr auch ins Finale.

Dänemark (+1) 🇩🇪

Gähnemark.

Mexiko (-9) 🇨🇭

Noch mehr Blumen und Pralinen für Südkorea.

Russland (-9) 🇨🇭

Wollen nochmals gegen Saudi-Arabien spielen.

Japan (-3) 🇩🇪

Übers Fairplay ins Achtelfinale. Kann nur Japan.

In der Gruppenphase ausgeschieden

Senegal (-5) 🇩🇪

Karten sin’ nicht egal

Iran (+2)🇨🇭

Gehen jetzt auf Tournee.

Image

Südkorea (+5) 🇨🇭

Sind Son Weltmeister-Besieger.

Serbien (-5) 🇩🇪

Kann den Mladen zu machen.

Island (+1) 🇩🇪

Ein «Huh» zu klein für die Weltmeere.

Nigeria (-7) 🇨🇭

Messi, Higuain und Agüero auf dem Feld, aber Rojo haut dich raus. Das glaubt dir keiner.

Peru (+2) 🇨🇭

Anden Sieg erinnern wir uns immer gerne.

Deutschland (-7) 🇩🇪

Schlandunter.

Australien (-4) 🇩🇪

Vielleicht schicken sie beim nächsten Mal ja ihre Fussballmannschaft.

Polen (+3) 🇨🇭

«Ja, aber» – Einwandowski statt Lewandowski

Saudi Arabien (+4) 🇨🇭

Mehr S-out-i als Ara-bien.

Marokko (=) 🇩🇪

MarokKO.

Costa Rica (-2) 🇩🇪

«Was Costa Schiedsrichter? Wolle haben eine Penalty.»

Tunesien (=) 🇨🇭

Ach, wie schwach ist Panama.

Ägypten (-5) 🇨🇭

So schlecht, die Sphinx wünscht, ihr wären die Augen statt der Nase abgefallen.

Panama (=) 🇩🇪

Panama, Badidi.

Play Icon

Erinnerst du dich an diese 5 WM-Maskottchen?

Play Icon

Video: watson

Die Telegramme aller bisherigen WM-Finals von 1930 bis 2014

25.06.1982: Die «Schande von Gijon» – Deutschland und Österreich schliessen einen Nichtangriffspakt

Link to Article

27.06.1994: Effenberg zeigt seinen berühmten Stinkefinger – leider hat ihn fast niemand gesehen

Link to Article

12.06.1998: José Luis Chilavert wird beinahe zum ersten Goalie, der an einer WM ein Tor erzielt

Link to Article

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link to Article

06.07.2010: «Ik probeer het maal», denkt sich Giovanni van Bronckhorst im WM-Halbfinal und erzielt aus 37 Metern dieses Traumtor

Link to Article

31.05.1934: Goalie Zamora war Kettenraucher, sass im Knast und landet an der WM fast im Rollstuhl

Link to Article

02.07.1994: Kolumbiens Andrés Escobar wird nach seinem Eigentor gegen die USA mit 12 Schüssen hingerichtet

Link to Article

01.07.1990: Unglaublich, aber wahr: Dank cleverer Taktik und zwei verwandelten Penaltys darf England vom WM-Titel träumen

Link to Article

04.07.1954: «Aus, aus, aus, aus! Das Spiel ist aus! Deutschland ist Weltmeister …»

Link to Article

07.06.1970: England-Goalie Gordon Banks wehrt mit der grössten Parade aller Zeiten den Kopfball von Pelé ab

Link to Article

12.07.1998: Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt bis heute ein Rätsel

Link to Article

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link to Article

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link to Article

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

Link to Article

16.06.1938: Was man hier nicht sieht: Dem Penalty-Schützen riss das Gummiband der Hose, der Goalie lachte sich krumm

Link to Article

Ampel inspiriert Schiri zu Gelben und Roten Karten – ein Chilene spürt die Folgen zuerst

Link to Article

29.06.1958: Aus «Dico» wird «Pelé» und dieser wird dank zwei WM-Finaltoren der Weltstar

Link to Article

20.06.1982: Schiedsrichter Lund-Sörensen gibt bei Spanien gegen Jugoslawien einen Penalty, der keiner ist, und lässt ihn auch noch wiederholen

Link to Article

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link to Article

09.07.2006: Weil Materazzi Zidanes Schwester beleidigt, kommt es zum berühmtesten Kopfstoss der Fussball-Geschichte

Link to Article

17.06.1970: Fehler über Fehler und Beckenbauers an den Körper geklebter Arm sorgen für das Jahrhundertspiel

Link to Article

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

Link to Article

16.07.1950: Ein Uru bringt das Maracanã zum Schweigen und sorgt dafür, dass Brasilien nie mehr in Weiss spielt

Link to Article

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

Link to Article

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

Link to Article

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn

Link to Article

30.06.2006: Jens Lehmann hext Deutschland gegen Argentinien in den WM-Halbfinal – dank einem unnützen Spickzettel im Stulpen

Link to Article

08.07.1982: Das brutalste WM-Foul aller Zeiten: Toni Schumacher streckt Patrick Battiston nieder

Link to Article

15.06.1958: Von wegen krummbeinig – Garrincha dribbelt die Sowjets schwindlig und gelangt zu Weltruhm

Link to Article

28.06.1994: Der Russe Oleg Salenko erzielt als bisher einziger Spieler in einem WM-Spiel fünf Tore

Link to Article

05.07.1982: Italiens Rossi kehrt nach zweijähriger Sperre zurück und versenkt «unbesiegbare» Brasilianer im Alleingang

Link to Article

03.07.1974: Ganz Polen gibt der deutschen Feuerwehr die Schuld für die Niederlage in der «Wasserschlacht von Frankfurt»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Staplerfahrer Klaus 30.06.2018 07:12
    Highlight Highlight À propos Wortspiele:

    Für die Dopingkontrolle musste Lukasz zum Piszczek.
  • felixJongleur 29.06.2018 21:45
    Highlight Highlight Watson DE? Und ich dachte Ihr seid einzigartig und Bento sei Euer komischer Halbklon :l Naja, immerhin gibts bei Euch eine Kommentarmöglichkeit!

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article