Wolkenfelder, kaum Regen
DE | FR
11
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

UBS korrigiert Gewinn um 122 Millionen nach unten – der Lohn von Ermotti steigt trotzdem

09.03.2018, 07:1824.08.2018, 14:05

Die UBS korrigiert ihren Gewinn für 2017 nach unten. Der geprüfte Reingewinn liegt mit 1,05 Milliarden Franken 112 Millionen Franken unter dem ungeprüften Ergebnis, das Mitte Januar publiziert worden war.

Die Rückstellungen für Rechtsfälle, regulatorische und ähnliche Angelegenheiten seien erhöht worden, teilte die UBS am Freitag mit.

Weniger Gewinn für die UBS von CEO Sergio Ermotti.
Weniger Gewinn für die UBS von CEO Sergio Ermotti.Bild: EPA/KEYSTONE

Bereits im Geschäftsjahr 2016 hatte die UBS die Zahlen nachträglich nach unten anpassen müssen. Grund waren damals ebenfalls höhere Rückstellungen. Diese mussten nach einer Grundsatzvereinbarung zur Beilegung eines Hypothekenstreits gemacht werden.

Die UBS hat 2017 mit 1,05 Milliarden Franken deutlich weniger verdient als noch im Vorjahr mit 3,2 Milliarden Franken. Grund dafür sind vor allem Sonderfaktoren wie Abschreibungen auf Steuergutschriften in den USA. Die Steuerreform in den USA hat bei allen dort tätigen Banken zu einer Abwertung latenter Steuergutschriften geführt.

UBS-Chef Sergio Ermotti verdiente dennoch mit 14,2 Millionen Franken mehr als im Vorjahr, als die UBS ihm 13,7 Millionen Franken bezahlte. (sda)

Emily vs. Oliver: Das «Wein doch!»-Battle

Video: watson/Emily Engkent, Oliver Baroni
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Teaser App Campaign
Immer auf dem Laufenden
News, Unterhaltung und schrankenfreie Information – für alle zugänglich.
Google PlayApple Store

Abonniere unseren Newsletter

11 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
dorfne
09.03.2018 07:55registriert Februar 2017
2,5 Milliarden Franken weniger Gewinn als im Vorjahr!
Kann mir jemand sagen, was Herr Ermotti so viel besser gemacht hat als im Vorjahr, dass der jetzt eine halbe Million mehr Lohn bekommt?
573
Melden
Zum Kommentar
avatar
randomjulien
09.03.2018 08:31registriert Mai 2017
Gibt es hier aber bitte auch einen Aufschrei wegen nichterklärbaren Riesenlöhnen oder macht man das nicht, wenn es um Bänker & CEOs geht?
404
Melden
Zum Kommentar
avatar
N. Y. P. D.
09.03.2018 09:42registriert Oktober 2015
CEO's argumentieren immer mit der Verantwortung; die sie tragen, um ihr Gehalt zu rechtfertigen.

Kann mir mal einer definieren, was das heisst ?

Ein Familienvater trägt Verantwortung, da seine Fehler einen direkten Impakt auf das Wohlergehen seiner Familie haben.

Aber ein CEO ?
Was für einen Impakt haben seine
Fehler ? Seine Mitarbeiter werden entlassen. Kratzt es ihn ? Nein.

Und das wichtigste.
Was für einen Impakt haben seine Fehler auf seinen Lohn ?
Keinen. Im Gegenteil. Eine Lohnerhöhung steht an.
242
Melden
Zum Kommentar
11
20 Personen betroffen: Tamedia plant Stellenabbau in der Mantelredaktion

Der Tamedia-Verlag plant den Abbau mehrerer Stellen in der Mantelredaktion von «Tages-Anzeiger», «Bund», «Berner Zeitung» und weiteren Zeitungen der Gruppe. Betroffen ist auch die Produktionsabteilung.

Zur Story