Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Airline-Pleite: Grossbritannien startet «grösste Rückholaktion in Friedenszeiten»



Die britische Regierung spricht von der grössten Rückholaktion in Friedenszeiten: Weil die Fluglinie Monarch den Betrieb eingestellt hat, sollen rund 110'000 Passagiere aus dem Ausland nach Hause gebracht werden

epa06239497 (FILE) - A Monarch airlines plane on the apron at the Cologne/Bonn airport in Cologne, Germany, 27 November 2013. Monarch Airlines on 02 October 2017 stated that Monarch has confirmed that the following companies have ceased trading and now entered administration: Monarch Airlines Ltd
Monarch Holidays Ltd, First Aviation Ltd, previously trading as Monarch Airlines
Avro Ltd, Somewhere2stay Ltd. As a result, Monarch informs that, as of 02 October 2017, all future holidays and flights provided by these companies have been cancelled and are no longer operating. There are up to 110,000 passengers abroad, the British Government has asked the Civil Aviation Authority (CAA) to coordinate flights back to Britain for all Monarch customers currently overseas. These new flights will be at no extra cost to customers.  EPA/OLIVER BERG  GERMANY OUT *** Local Caption *** 51120328

Am Boden: Monarch Airlines fliegt nicht mehr. Bild: EPA/DPA

Die britische Fluggesellschaft Monarch Airlines hat am Montagmorgen überraschend ihren gesamten Flugbetrieb eingestellt. Sämtliche Flüge wurden abgesagt, wie die britische Flugbehörde CAA mitteilte.

Die britische Regierung bat die Flugbehörde, andere Flüge für rund 110''000 Passagiere von Monarch im Ausland zu organisieren. Dies sei eine «beispiellose Situation».

Monarch musste laut britischer Regierung Insolvenz anmelden. Die Regierung sprach von der grössten Rückholaktion in Friedenszeiten. Verkehrsminister Chris Grayling sagte laut Mitteilung, dies sei eine sehr beunruhigende Situation für die betroffenen britischen Touristen. Seine erste Priorität sei es, die Passagiere nach Hause zu holen. Niemand solle die Grösse der Herausforderung unterschätzen.

Britischen Medienberichten zufolge wurden weitere rund 300'000 Buchungen storniert. Monarch-Kunden mit einem Ticket wurden aufgefordert, nicht zum Flughafen zu fahren. Der Ferienflieger Monarch gilt als die fünftgrösste britische Fluggesellschaft. Die Airline selbst äusserte sich am Montagmorgen zunächst nicht. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Ellen Page outet sich als Transgender

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schon 820'000 Essen gerettet: Food-Waste-App arbeitet neu schweizweit mit Migros zusammen

«Too Good To Go» ist eine App gegen Food-Waste. Sie ist seit dem Sommer 2018 in der Schweiz aktiv und hat laut den Herstellern bereits 680'000 registrierte Nutzer, die bis jetzt insgesamt 820'000 Mahlzeiten vor der Mülltonne bewahrt haben. Nun konnte das Start-Up aus Dänemark einen wichtigen Partner an Land ziehen: Die Migros.

Ab heute wird der Service zur Rettung von Lebensmitteln in Migros-Filialen auf die ganze Schweiz gestartet. Dies schreibt das Unternehmen in einer Medienmitteilung.

Getestet …

Artikel lesen
Link zum Artikel