Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05297689 (FILE) A file photo dated 23 October 2015 showing an Airbus A319 of Easyjet crossing the redeveloped northern runway as it taxies to the start on the southern runway of the airfield at Schoenfeld airport in Berlin, Germany. Easyjet reported their half-year results on 10 May 2016, saying total revenue 
increased to 1,771 million pound, a change of +0.3 per cent. Number of passengers grew to 31 million, driven by disciplined capacity growth with stable 
load factor.  EPA/BERND SETTNIK

Ein Airbus A319 von Easyjet auf dem Rollfeld des Berliner Flughafens Schönefeld (2015). Bild: bernd settnik/EPA

Früh gebucht und dann wird der Sitz noch billiger? Diese Airline zahlt dir die Differenz zurück



Auf easyjet.com findet sich eine bemerkenswerte Option namens «Fare Pricing». Öffentlich, aber nicht gerade aktiv beworben, und nur auf Englisch. Hier zu Deutsch:

«Unser Preisversprechen bedeutet, dass wer einen Flug bucht und dieser später günstiger wird, der erhält von Easyjet einen Gutschein im Wert der Differenz, der für einen weiteren Flug eingesetzt werden kann.»

quelle: easyjet fair pricing

Mit anderen Worten: Wer den besten Preis will, erreicht dies, indem er so früh als möglich bucht und dann die Preisentwicklung seines Flugs verfolgt. Sobald diese den bezahlten Preis unterschreitet, kann man die Differenz zurückfordern.

Normalerweise sollte dies laut Easyjet aber nicht passieren:

«Je grösser die Nachfrage, desto höher der Preis. Im Normalfall steigt die Nachfrage, je näher das Abflugdatum rückt, und somit auch der Preis.»

quelle: easyjet Dynamic Pricing Explained

Ausser, wenn ...:

«Sollte die Nachfrage in seltenen Fällen zu schwächeln beginnen, können die Preise sinken.»

quelle: easyjet dynamic pricing explained

Dass dieser «seltene Fall» durchaus auch auf Strecken mit guter Auslastung auftreten kann, zeigte eine watson-Analyse vergangenes Jahr. Der Preis für den beobachteten Easyjet-Flug von Zürich nach London fiel in den ersten sechs Monaten. Daraus hätten sich für Kunden, die früh gebucht hatten, unzählige Möglichkeiten ergeben, Preisdifferenzen zurückzufordern.

Bild

grafik: watson; daten: easyjet.ch

In der Praxis gilt es allerdings etliche Ausnahmen und Besonderheiten zu berücksichtigen:

Wie viele Kunden in der Vergangenheit Rückvergütungen eingefordert haben, will Easyjet auf Anfrage nicht sagen.

Würdest du den Aufwand betreiben und eine Preisreduktion bei Easyjet beantragen?

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Deutschland knackt die Zwei-Millionen-Grenze

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Profiteure des Corona-Jahres im Vergleich mit Otto Normalsterblich

Während Millionen von Menschen wegen Corona um ihren Job kämpfen, schenkt die Krise bei den Superreichen zusätzlich ein. Der reichste Mensch der Welt besitzt neu 167 Milliarden Franken. Wie viel das ist? Mach dich auf etwas gefasst.

Covid-19 hat eine ökonomische Krise hervorgerufen und Millionen von Menschen vor finanzielle Herausforderungen gestellt. Auf dem gesamten Globus haben Menschen durch Corona ihre Arbeitsstelle verloren.

Doch es gab nicht nur Verlierer in der Krise. Denn die reichsten Menschen dieser Erde wurden in diesem Jahr noch reicher – und zwar deutlich. So schrieb The Guardian beispielsweise schon im September von der paradoxen Situation in den USA: «Das ohnehin enorme Vermögen der 643 US-amerikanischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel