Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So tief wie seit 10 Jahren nicht mehr:  Arbeitslosenquote sinkt auf 2,4 Prozent



Die Arbeitslosenquote in der Schweiz ist im Mai auf ein neues Mehrjahrestief gefallen. Sie sank im Mai auf 2,4 Prozent, nachdem sie im April noch 2,7 Prozent betragen hatte.

ARCHIVBILD ZUR EINFRIERUNG DER BANKKONTEN VON SULZER IN DEN USA, AM MITTWOCH, 11. APRIL 2018 - Ein Mitarbeiter in der Produktionsstaette der Sulzer Chemtech in Winterthur, Schweiz, am 26. November 2003. Das Unternehmen des Sulzer Konzerns stellt Einbauten fuer die Raffinerie, Petrochemie und die chemische Industrie her.  (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Die Arbeitslosenquote liegt 0,3 Prozentpunkte tiefer als im April. Bild: KEYSTONE

Damit schlägt die gute Wirtschaftslage weiterhin auch auf den Arbeitsmarkt durch.

Mehr dazu in Kürze auf watson.ch

(awp/sda)

Schaff dir KEINEN dieser Praktikanten-Typen an!

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Trump schürt weiter Zweifel an Machtübergabe

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pafeld 07.06.2018 08:57
    Highlight Highlight Oder es wurden einfach sehr viele Leute gleichzeitig ausgesteuert, über 60, geschult und krank. Für die Arbeitslosenquote des RAV gibt es so viele Möglichkeiten aus der Quote zu fallen, dass dies nicht zwingend etwas mit einer geänderten Wirtschaftslage zu tun haben muss. Das RAV misst keine Arbeitslosen. Das RAV verwaltet Arbeitssuchende. Und wenn man die monatlichen Zahlen des RAV mit den halbjährlichen Zahlen des SECO vergleicht, stellt man auch fest, dass diese bis zu 40% abweichen können. Die RAV-Zahlen sind absolut unaussagekräftig.
    • walsi 07.06.2018 09:21
      Highlight Highlight Haben Sie eine Quelle für die Zahlen der RAV und des SECO? Ich würde ihre Aussage gerne Nachprüfen.
    • Fabio74 07.06.2018 11:01
      Highlight Highlight Das RAV meldet wer beim RAV als arbeitssuchend gemeldet ist.
    • Pafeld 08.06.2018 10:13
      Highlight Highlight Öhm. Die Website des SECO? Es gibt auch Arbeiten zu diesem Thema.

      Wir haben diese Diskussion hier übrigens einmal im Monat, weil das Publizieren dieser Fantasiezahl mittlerweilen von den Medienhäuser wie ein Hexensabbath gefeiert wird.

      Eines der Hauptprobleme beim Vergleich über mehrere Jahren zeigt sich noch das Problem, dass sich die Verfälschungsverfahren des RAV immer wieder (und absolut gar nicht transparent) Verändert haben. So haben wir neben einem relativen und einem systematischen Fehler noch eine Tendenz zur Fehlerzunahme. Hinzu kommt die kleine Anzahl Datenpunkte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Reto32 07.06.2018 08:23
    Highlight Highlight Und die (relevantere) Erwerbslosenquote?
    • Kii 07.06.2018 09:41
      Highlight Highlight https://www.seco.admin.ch/dam/seco/de/dokumente/Publikationen_Dienstleistungen/Publikationen_Formulare/Arbeit/Arbeitslosenversicherung/Die%20Lage%20auf%20dem%20Arbeitsmarkt/Lage_arbeitsmarkt_2018/alz_1805.pdf.download.pdf/PRESSEDOK1805_D.pdf
  • moedesty 07.06.2018 08:23
    Highlight Highlight bitte noch sozialhilfequote mit april vergleichen. merci.
  • walsi 07.06.2018 08:22
    Highlight Highlight Jetzt werden garantiert wieder mehre Kommentare kommen, dass das nicht korrekte Arbeitslosenqoute ist und dass diese in wirklichkeit viel grösser ist. Und jetzt, auch diese Quote wird immer kleiner. Ich sehe es in meiner täglichen Arbeit das sehr viele Menschen Arbeit finden die vor einem Jahr noch Mühe hatten einen Job zu finden.
    • Dominik Treier 07.06.2018 09:59
      Highlight Highlight Ja natürlich ist es besser geworden lieber walsi... Aber die, die ausgesteuert sind, krank wurden(häuffig aich durch ihren Job), oder einfach einen Scheissjob mit miesen, belastenden Arbeitszeiten, wenig Ferien und miserablem Gehalt gefunden haben(die Kategorie, die in guten Zeiten am meisten zunimmt) und es sich trotzdem oder gerade deswegen nicht leisten können zu kündigen. Wo sind die in deiner ach so aussagekräftigen Statistik?
    • Pafeld 07.06.2018 10:30
      Highlight Highlight Sie haben das Problem auf den Kopf getroffen. Wenn die Daten vorsätzlich komplett verfälscht werden, bleibt einem nichts anderes mehr übrig als relatives "sehen, dass viele Menschen Arbeit finden". Der Witz ist, es gibt noch nicht einmal einen Grund, weshalb man die Originaldaten nicht komplett veröffentlicht. So wie die Zahlen heute publiziert werden, ist es einfach eine allmonatliche Verarschung der Bevölkerung. Und eigentlich reicht die permanente Verarschung der Arbeitssuchenden durchs RAV schon mehr als genug.

Interview

WEF-Chef Schwab: «Wenn wir nichts unternehmen, kommen die Veränderungen durch Gewalt»

Die Corona-Krise zeigt: Wir müssen den globalen Kapitalismus neu definieren, sagt Klaus Schwab, Chef des WEFs. Sonst komme die Veränderung mit Gewalt.

Seit Anfang des Jahres arbeitet Klaus Schwab, Gründer des Weltwirtschaftsforums WEF, im Homeoffice. Noch nie habe er so viele Menschen getroffen wie in den vergangenen Monaten – aber eben nur virtuell, erzählt der 82-Jährige am Telefon.

Seit 50 Jahren lädt er Regierungschefs, Majestäten, Vorstandsvorsitzende, Menschenrechtler und Umweltaktivisten nach Davos, um sie ins Gespräch zu bringen. Im Januar 2021 wird es coronabedingt nur ein virtuelles Treffen geben. Das eigentliche Forum wurde auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel