Schweiz

Kiffen ist spiessig, deshalb müssten Kiffer gegen die Cannabis-Legalisierung sein

20.04.16, 15:03 21.04.16, 10:03

Zürich, Bern und andere Schweizer Städte wollen in Pilotversuchen kontrolliert Cannabis verkaufen. Der Verein «Legalize it!» plant gar eine eidgenössische Volksinitiative. Auf einen bislang unterschätzten Aspekt der Cannabis-Legalisierung verweist Thomas Widmer vom «Tages-Anzeiger»: 

«Jede Droge ist so stark wie ihr Image. Möglich, dass eine Hanfabgabe unter staatlicher Aufsicht den Hanfmythos killt.»

Thomas Widmer
quelle: tagesanzeiger.ch

Soll heissen: Wenn Cannabis nicht mehr verboten ist, entspricht dessen Genuss auch keinem Akt der Auflehnung gegen Staat, Gesellschaft und System mehr. Widmer lässt offen, ob das zu einer Abnahme des Cannabis-Konsums in der Schweiz führen würde und wenn ja, ob das aus seiner Sicht zu begrüssen sei.

Mit der Bezeichnung «Hanfmythos» allerdings trifft er den Nagel auf den Kopf. 

Die Stiftung Sucht Schweiz geht davon aus, dass mehr als ein Viertel der Schweizer Bevölkerung ab 15 Jahren schon Erfahrung mit Cannabis hatte. Man könnte also mit Fug und Recht behaupten, Kiffen in der Schweiz sei Mainstream. Aber eigentlich wäre das noch beschönigend.

Kiffen ist, was Tätowierungen, Motorradfahren und Heavy Metal schon länger sind: Vergangene Symbole der Auflehnung, die ins Gegenteil verkehrt wurden und vielerorts dazu dienen, Spiessigkeit zu kaschieren. Wer im 21. Jahrhundert anders sein will, hat kein Tattoo. Wer am Wochenende mit dem Töff Passfahrten unternimmt, hat mit Wyatt and Billy aus «Easy Rider» nichts gemein.

Und als es 2014 am Metallica-Konzert im Basler St.Jakob-Park in Strömen zu regnen begann, zogen sich die «Heavys» in den hinteren Rängen umgehend ihre mitgebrachten Pellerinen über – transparent, so dass die Lederkutten mit den Metallnieten trotzdem sichtbar aber trocken blieben.

In die gleiche Kategorie gehört das Kiffen: Wer dabei auch nur im Entferntesten an Woodstock denkt, muss wirklich guten Stoff erwischt haben.

Woodstock Festival of Arts and Music (August 1969). Bild: AP

Erinnern wir uns an den Miniskandal, als Cédric Wermuth an der SP-Delegiertenversammlung 2008 am Rednerpult kiffte. Die Frage lautete schon damals: Wer ist der grössere Spiesser? Jene, die sich über Wermuth echauffieren? Oder Wermuth selbst, der sein Jointli offenbar für eine Provokation hält.

Der damalige Juso-Präsident Cédric Wermuth an der SP-Delegiertenversammlung in Fribourg (28.06.2008). Bild: sandro campardo/KEYSTONE

Der einzige Aspekt am Kiffen, der mit viel Goodwill noch als Auflehnung begriffen werden kann, ist die formale Verletzung des Bundesgesetzes über die Betäubungsmittel und die psychotropen Stoffe, das de jure gilt, de facto aber nicht mehr durchgesetzt wird.

Wird Cannabis aufgrund einer Volksabstimmung aus dem Katalog der Betäubungsmittel gestrichen, würde es dem Alkohol gleichgesetzt. Ein Genuss- oder Suchtmittel, je nach Konsummuster. Aber sicher kein kulturelles oder politisches Statement. Wer sich den Hanfmythos und damit das Revoluzzer-Feeling beim Rauchen bewahren möchte, so lächerlich diese in der Gegenwart auch erscheinen, der müsste an der Urne also konsequenterweise mit Nein stimmen.

Angesichts der Hunderttausenden Kiffer in der Schweiz ist also höchst ungewiss, ob die Cannabis-Legalisierung eine Chance hätte. Aufgrund einer unheiligen Allianz mit rechtsbürgerlichen Law-and-Order-Verfechtern könnte sie sogar regelrecht Schiffbruch erleiden. Wobei sich spiessige Kiffer und rechtsbürgerlich natürlich nicht ausschliessen.

Umfrage

Wie stehst du zur Legalisierung von Cannabis?

  • Abstimmen

8,518 Votes zu: Wie stehst du zur Legalisierung von Cannabis?

  • 83%Ich bin dafür!
  • 9%Ich bin dagegen!
  • 8%Ich weiss es nicht/Irgendwas dazwischen.

Mehr zum Thema:

Cassis wird Aussenminister

Cannabis vor Heroin und Kokain: Europäer geben pro Jahr 24 Milliarden Euro für Drogen aus

Cannabis-Abgabe in der Schweiz: Berset zeigt sich offen, obwohl ihm beim Kiffen übel wurde

Soziologe Sandro Cattacin will Cannabis legal abgeben: «Wer schon am Morgen kifft, hat ein Problem»

1000 Berner Kiffer im Glück: Sie bekommen ihr Gras bald in der Apotheke

Bern: Bauern könnten bald Cannabis für eine Studie anbauen – Teuscher signalisiert Offenheit

Alle Artikel anzeigen
Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
114Alle Kommentare anzeigen
114
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Swordholm 22.04.2016 23:07
    Highlight Die Heavy-Metal-Referenz ist wohl etwas sehr aus der Luft gegriffen. Natürlich ist eine Band wie Metallica längst im Mainstream angekommen, doch aufgrund dieser einen nicht-repräsentativen Festival-Szene viele (tendenziell ältere) Fans als verkappte Spiesser abzutun, ist weder akkurat noch seriös.
    3 2 Melden
    • Kian 23.04.2016 23:46
      Highlight Das waren keine alten, sondern junge Fans.
      2 2 Melden
    600
  • Mänu Renfer 21.04.2016 19:23
    Highlight wer in die fänge der inquisitoren des strassenverkehrsamts geraten ist,der findet den ansatz in ihrem bericht ganz und gar nicht listoh...
    da werden aus willkür und voreingenommenheot existenzen vernichtet...!!!
    forensische psychiatrie-strassenverkehrsamt...
    das ist das juristische paralleöunibersum ,welches sich seine schärflein zuschanzt...
    das wäre auch mal eine recherche wert...
    9 2 Melden
    • Mänu Renfer 21.04.2016 20:29
      Highlight meine tippfehler kommen im fall von meinen touch screen-inkompatiblen wurstfingern ...
      ...und net vom vielen vielen...
      10 1 Melden
    • plapperi 23.04.2017 16:31
      Highlight □ Nasebohren?
      □ Onanieren?
      □ Kiffen?
      □ An-die-Stirn-tippen?

      Gewünschtes bitte ankreuzen, danke.
      1 0 Melden
    600
  • 8004 Zürich 21.04.2016 12:10
    Highlight Natürlich gibt es Menschen, die ihr Bünzlitum mit kiffen verleugnen wollen. Und der mit Wermuth war ein feines, wohl treffendes Touché. Sonst zeugt der Artikel eigentlich eher von fehlender Nähe zur Materie - dem "Kiffer". Zuerst einmal ist nicht jeder, der hin und wieder Gras raucht ein Kiffer. Und ein Kiffer ist ein Kiffer, ein Hippie ist etwas anderes! Was soll mich Woodstock beim Gras rauchen kratzen? Kulturelles oder politisches Statement? Pffffff! Geiles Gras - das ist es! Das ist alles, um was es dem Kiffer beim Kiffen geht. Alles andere sind individuelle Neigungen oder Bedürfnisse.
    28 1 Melden
    600
  • jeanette_mueller 21.04.2016 10:05
    Highlight Gegen etwas zu rebelieren und dabei seine eigene Gesundheit zu schädigen ist, mit Verlaub, so ziemlich das dümmste was man machen kann.
    4 30 Melden
    • jeanette_mueller 21.04.2016 14:54
      Highlight Die Blitzdrücker müssen dann wohl Kiffer sein, die gegen etwas rebelieren. Das sie mein Kommentar damit bestätigen haben sie wohl nicht gemerkt, und eben dieses nichtmerken ist auch einer der Auswüchse des kiffens... des schädigens der eigenen Gesundheit.
      2 21 Melden
    • Duweisches 22.04.2016 07:01
      Highlight Wenn du uninformiert mit Vorurteilen um dich werfen willst, ist Watson eventuell das falsche Portal für dich...
      19 3 Melden
    • jeanette_mueller 22.04.2016 08:26
      Highlight @Duweisches Wieso bist du dann immer noch hier?
      3 12 Melden
    • Duweisches 22.04.2016 10:45
      Highlight ?
      7 4 Melden
    • jeanette_mueller 22.04.2016 11:15
      Highlight Du weisches wirklich nicht? Wer mit Vorurteilen, und dann uninformiert um sich wirft, eben genau das was du machst mit deinem Post, für den soll watsen ja eventuell das falsche Portal sein... . Nicht alle sind, weil du es annimmst, auch uninformiert, es gibt viele, die wissen viel mehr als du. Und dazu gehöre ich zweifelsohne. Vorallem auch in Bezug zu meinem Kommentar.
      2 11 Melden
    • Duweisches 22.04.2016 11:39
      Highlight Dann bist du nicht uninformiert sondern verbreitest absichtlich irgendwelche merkwürdigen Meinungen?
      Zu deinem ersten Kommentar:
      Das im Artikel aufgezeigt "Rebellieren" wird nur von einem kleinen, wohl überwiegend jungen Teil der Konsumenten gemacht. Viel besser könnte man rebellieren wenn man damit an die Öffentlichkeit tritt, also am Bahnhof oder an öffentlichen Orten konsumiert. Wieso macht das niemand (ausser den erwähnten Jungen)?
      Zur Gesundheit:
      Der Konsum von Cannabis hat, im Joint oder der Bong, einen gesundheitsschädigenden Einfluss, wobei sehr viel...
      7 3 Melden
    • Duweisches 22.04.2016 11:44
      Highlight ...auch dem beigemischten Tabak zuzuschreiben ist.
      Durch Extrakte, die in den USA, wo mancherorts eine Legalisierung stattfand, immer beliebter werden, können die Wirkstoffe besser konzentriert werden. Auch durch das Vaporisieren, also verdampfen werden weniger Schadstoffe eingenommen.
      Viele Gesundheitsschäden sind auf ein gestrecktes Produkt zurückzuführen, was bei einer kontrollierten Abgabe fernab vom Schwarzmarkt ebenfalls abnehmen würde.
      Und zuletzt, zum "nicht merken":
      Die Merkfähigkeit wird durch geregelten Konsum nicht beeinträchtigt...
      11 2 Melden
    • jeanette_mueller 28.04.2016 08:34
      Highlight Du weisches wirklich nicht. Das sollte jetzt allen klar sein. Da brauchst du dich auch nicht zu wiederholen oder Doppelpost's zu tätigen. Ganz offensichtlich bist du einfach noch zu jung dafür und zu unerfahren um das was ich schrieb auch nur ansatzweise zu verstehen, aber hauptsache du kannst deinen Senf dazu ablassen. Und dann dein letzter Einwand, das die Merkfähigkeit nicht beieinträchtigt wird, damit schiesst du dich bei dieser Diskussion nun ganz in's aus. Selbst die Herzklicker können da nichts mehr ändern.
      1 8 Melden
    • Duweisches 28.04.2016 15:23
      Highlight Weder wiederhole ich mich noch noch mache ich (wenn du damit ein mehrmaliges Posten des selben Inhalts meinst) Doppelposts.
      Ich verstehe alles was ich schreibe, bringe Argumente, zeige positive Aspekte einer Legalisierung auf. In dieser Diskussion allerdings nur ich.
      Und zum letzen: Ich schreibe klar von geregeltem, also kontrolliertem Konsum, statt (wie sie) alle Kiffer in einen Topf zu werfen. Und bei solchem wird die Merkfähigkeit nur während der Wirkung beeinträchtigt.
      Ich will nicht zur alten Cannabis/Alkohol Diskussion übergehen, aber beim Alkohol wird man auch wieder nüchtern...
      6 0 Melden
    600
  • illoOminated 21.04.2016 08:34
    Highlight Wer mit der Ansicht sich damit gegen Staat und Gesellschaft aufzulehnen kifft, sollte vielleicht besser jetzt schon damit aufhören - das ist ungefähr die DÜMMSTE Antwort, die ich je auf die Frage 'Warum kiffst du?' bekommen habe.
    Cannabis-Konsum soll entschleunigen, soll dem Wunsch, das Mass der Komplexität der heutigen Gesellschaftsstrukturen auf ein vernünftiges Mass herunterzubrechen, nachkommen - zumindest für mich.
    Wenn ich es nur als Auflehnung tun würde, könnte ich mich persönlich wohl nicht mehr wirklich ernst nehmen...
    27 1 Melden
    600
  • Pirat der dritte 20.04.2016 22:26
    Highlight Drogen legalisieren wäre eine der grössten Fortschritte der Zivilisation seit der Erfindung der Anti Baby Pille! Hat nichts mit Rebelion zu tun.
    40 5 Melden
    600
  • ksayu45 20.04.2016 19:39
    Highlight Ich bin dafür wenn es danach günstiger wird :D
    24 4 Melden
    • Kian 21.04.2016 10:35
      Highlight Da bin ich gespannt. Der Staat wird Marijuana ebenso wie Alkohol und Tabak besteuern. Die Frage ist, wie hoch.
      10 1 Melden
    600
  • Olaf! 20.04.2016 19:12
    Highlight Hier ein Song, der sich teilweise auch mit diesem Thema befasst.
    7 7 Melden
    600
  • pun 20.04.2016 18:35
    Highlight Kiffen wird immer eine gewisse Rebellion gegen den 24h-Kapitalismus sein, denn es entschleunigt und schadet damit der Wirtschaft.
    (Allen, die gerade ihren Feierabenddoobie geraucht haben, empfehle ich dieses Lied dazu zu hören ;-) ):
    34 7 Melden
    • BoomBap 20.04.2016 18:41
      Highlight Dann doch lieber in diese Richtung. Das andere ist mir zu nervös ;)
      4 1 Melden
    • Luca452 20.04.2016 18:43
      Highlight und ich dieses :)
      5 3 Melden
    • BoomBap 20.04.2016 18:46
      Highlight Der Link zum Video hätte selbstverständlich auch noch zu meinem ersten Kommentar gehört. Jetzt wisst ihr dafür was ich vor 30min gemacht habe. 🌲

      11 1 Melden
    • Piti 20.04.2016 20:11
      Highlight Oder das hier :)
      3 2 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 20.04.2016 18:12
    Highlight ...rebellieren mit Konsum von illegalem Zeug...so'n scheiss...und die Nappels die mit'm Mopped übern Pass schraddeln sind alles andere als...irgendwas...
    18 4 Melden
    600
  • deez nuts 20.04.2016 17:22
    Highlight und eine solche diskussion wird tatsächlich an 4/20 geführt...?!
    57 2 Melden
    • Mia_san_mia 20.04.2016 17:36
      Highlight Wieso was ist heute?
      4 18 Melden
    • Coach Cpt. Blaze 20.04.2016 17:45
      Highlight Mittwoch, der 20. April ;)
      21 3 Melden
    • Mia_san_mia 20.04.2016 17:48
      Highlight Ah ok danke ;-)
      8 2 Melden
    • E7#9 20.04.2016 18:06
      Highlight Hahaha... geile Konversation (nachdem ich grad eins gedampft habe)!
      30 3 Melden
    • Mia_san_mia 20.04.2016 18:36
      Highlight @E7#9: Schön das Du Freude daran hast :-)
      8 2 Melden
    • dracului 20.04.2016 18:47
      Highlight Jeder Tag is ein spezieller Tag! Siehe https://www.checkiday.com z.B. Heute 20.4.2016: Chinese Language Day! Lima Bean Respect Day! National Look Alike Day! National Pineapple Upside-down Cake Day! Today is Volunteer Recognition Day! 😉
      6 2 Melden
    • Wombat94 20.04.2016 20:25
      Highlight und natürlich der interntaional kiffer tag
      14 1 Melden
    600
  • sawa 20.04.2016 17:10
    Highlight gestern abend auf arte kam eine gute doku, nicht nur zum thema canabis und legalisierung... doku heisst: drogen kann man nicht erschiessen
    ist noch sieben tage in der artemediathek. sehr empfehlenswert wenns ums thema repression, prävention, kriminalität und legalisierung geht.
    43 1 Melden
    600
  • Bastian Zuberbuehler 20.04.2016 16:32
    Highlight wunderbar! jetzt soll's auch noch um den hippsterlitheaterfaktor gehen. *schnaaaarch*
    können wir nicht pragmatisch bleiben und uns auf monetäre und gesundheitliche kosten für den staat und die am konsum involvierten beschränken und diesen bluetbadbullshitmagerquark den boulevardblättern überlassen? himmelherrgotsakrament, nanemal... ou, sorry, war das jetz ein hippes fluchwort oder nicht?
    70 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 20.04.2016 16:38
      Highlight Hippes Fluchwort? Das Lieblingsfluchwort meines verstorbenen Urgrossvaters aus dem vorletzten Jahrhundert? *lol*
      21 13 Melden
    • Gelöschter Benutzer 20.04.2016 17:19
      Highlight fasst 1:1 meine meinung zusammen, danke :)
      8 1 Melden
    • Bastian Zuberbuehler 20.04.2016 20:36
      Highlight @rhabarber: NEEEIN!? EEEECHT??? ;-)
      9 3 Melden
    600
  • MarGo 20.04.2016 16:15
    Highlight Hanfmythos? Ziemlicher Schwachsinn, find ich... Was interessiert mich der Staat, ein revolutionäres Gebaren oder was weiss ich, wenn ich mir am Feierabend gemütlich mein Tütchen auf der Terrasse gönne...?
    Für mich hat das einfach mit Abschalten und Feierabend zu tun - so wie andere hald ihr Bier trinken gehen... Die Rebellen-Kiffer sind keine 16 und werden die Statistik wohl kaum signifikant beeinflussen...
    141 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 20.04.2016 17:27
      Highlight Unabhängig von der Legalisierungsfrage hat das Feierabendbier keine Auswirkungen auf den nächsten Tag, THC hat eine Halbwertszeit von ca. 52 Stunden (Alkoholabbau ist limitiert auf ca. 0.1‰ pro Stunde). Ausserdem hat es kurzfristig negative Auswirkungen auf die Merk- und Konzentrationsfähigkeit (Vergleiche Halbwertszeit).
      11 70 Melden
    • Luca452 20.04.2016 18:09
      Highlight Cannabis hat keine Auswirkungen auf den nächsten Tag, im Gegensatz zu deinem hochgefeiertem Alkohol.
      44 9 Melden
    • Luca452 20.04.2016 18:20
      Highlight zaafee hör bitte auf deine falschen Informationen über Halbwertszeiten zu verbreiten! Danke
      37 4 Melden
    • kurt3 20.04.2016 18:31
      Highlight @ zaafee , die Halbwertszeit hat relativ wenig mit der Wirkung zu tun . Valium z.B. hat eine t1/2 von 30 std. Und was meinst Du mit " Alkohol ist limitiert auf 0.1 Promille ? Dann sagt zu , negative Auswirkungen auf Merk-und Konzentrationsfähigkeit ? Und das 52 Stunden lang . Quatsch .
      30 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 20.04.2016 20:15
      Highlight Sorry für die teils falschen Informationen, ich hatte dies bereits um 18 Uhr korrigiert (siehe unten), mein Post wurde von Watson aber leider nicht freigeschaltet??? 2 Kommentare weiter unten ist er erschienen.

      (Der Körper baut pro Stunde ca. 1‰ Alkohol ab)
      2 11 Melden
    • saukaibli 20.04.2016 21:35
      Highlight Zaafee: du liegst um den Faktor 10 falsch, es wird nur 0.1 Promille pro Stunde abgebaut.
      14 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 20.04.2016 22:49
      Highlight Saukaibli, meinte ich, vergleiche oben. Aber danke.
      2 4 Melden
    • MarGo 21.04.2016 09:54
      Highlight Abgesehen von dem ganzen Durcheinander mit falschen Zahlen... Es ist mir recht egal, ob ich am Feierabend Konzentrationsschwierigkeiten habe, solange ich am nächsten Morgen wieder klar denken kann... und so viel Verantwortungsbewusstsein habe ich gerade noch, dass das für mich der entscheidende Faktor ist... ;) Ich geb mir ja nicht einen Bong-Hit am anderen - ich geniess nur mein Tütchen... :)
      3 1 Melden
    600
  • jebbie 20.04.2016 16:02
    Highlight ihr beantwortets ja gleich selber "währe dann gleich gesetzt wie der alkohol" .. wird also "wenig" getrunken in unserem land? mitnichten.. alkohol ist sicher nach wie vor 10mal so krass verbreitet wie gras und - legal.. dürfte theoretisch keinen schwanz interessieren - tuts trotzdem massiv.. ich halte von dieser meining gleich viel wie von prävention: gar nix
    39 1 Melden
    • stiberium 20.04.2016 16:13
      Highlight Der Umkehrfall gefiele mir wesentlich besser. Auf 1 Alki kommen 10 Kiffer.
      28 5 Melden
    • Bastian Zuberbuehler 20.04.2016 16:33
      Highlight und alkohol schädigt - soweit ich weiss - auch massiv mehr bzw. verursacht massiv höhere gesundheitskosten...
      38 4 Melden
    • stiberium 20.04.2016 16:44
      Highlight Hinzu kommt dass Alkohol massiv körperlich abhängig macht.
      29 2 Melden
    • JaneSoda 20.04.2016 17:02
      Highlight Herr Stiberium: Im Umkehrfall gibt es dann bestimmt auch mehr umVerkehr - yeah!
      :-)


      9 1 Melden
    • jebbie 20.04.2016 17:31
      Highlight @JaneSoda lol dieses video - köstlich xD
      4 1 Melden
    • stiberium 20.04.2016 19:29
      Highlight Herrlich! Kannte ich noch nicht! Fühle es aber. lol
      3 1 Melden
    600
  • pothead 20.04.2016 16:02
    Highlight Zitat: «Der einzige Aspekt am Kiffen, der ... noch als Auflehnung begriffen werden kann, ist die formale Verletzung des ... [BetmG], das de jure gilt, de facto aber nicht mehr durchgesetzt wird.»

    So etwas behauptet nur jemand, der keine Ahnung von der Repression hat. Auch 2015 wurden knapp 50'000 Straftaten bezüglich Cannabis verfolgt... und dann kommen noch über 18'000 Ordnungsbussen dazu, Tendenz steigend.
    Die Konsumierenden werden verfolgt und gebüsst, während die Strafverfolgungsbehörden - aus welchen Gründen auch immer - der organisierten Kriminalität machtlos zusehen.
    90 3 Melden
    600
  • Utopiot 20.04.2016 15:58
    Highlight Rebellieren wird man auch noch (können), wenn es legal ist. Vermütlich würde es ja ein Altersgrenze wie beim Alkohol geben und wer fands schon nicht unglaublich cool mit 17 über irgendeinen älteren Bekannten an eine Flasche Vodka gekommem zu sein? Die ersten Zigaretten habe ich relativ früh geraucht, warum auch immer. Zum regelmässigen Konsum kam es aber erst viele Jahre später. Und bin ich eigentlich die einzige die Alkohol noch viiiiiel problematischer findet als Gras? Jaja Alkohol, die gesellschaftlich anerkannte und weitgehened akzeptiere DROGE.
    62 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 20.04.2016 17:11
      Highlight Nein, aber Alkohol hat den Vorteil vorher schon dagewesen zu sein und kann vor allem viel leichter dosiert werden als THC. Alkohol wird im Körper viel schneller abgebaut als THC. So hat das Feierabendbier keine Auswirkungen auf meine Leistungsfähigkeit am nächsten Tag, währen die Halbwertszeit (in dieser Zeit baut der Körper 50% der eingenommen Menge ab) von THC bei 52 Stunden liegt. Sie können also eigentlich bei einer Fünftagewoche nur in den Ferien rauchen ohne Einfuluss auf die Arbeit, das selbe Problem stellt sich beim führen eines Motorfahrzeugs.
      5 53 Melden
    • Coach Cpt. Blaze 20.04.2016 17:27
      Highlight Klar mag es so sein mit dem Abbau. Aber wenn ich unter der Woche kiffe bis mir die Ohren dampfen habe am nächsten Tag weit weniger Probleme als wenn ich saufe wie ein Ross...
      39 1 Melden
    • Luca452 20.04.2016 17:41
      Highlight So ein Schwachsinn. Alkohol war schon vorher da?! Was?
      Inwiefern kann Alkohol leichter dosiert werden?
      Der Cannabisrausch endet nach ca. 2-4 Stunden. Auch wenn noch Cannabis Stoffe im Körper sind, ist man nicht mehr berauscht und nicht in der Leistungsfähigkeit eingeschränkt, wie z.B. bei einem Kater vom Alkohol. Es gibt keinen Cannabis Kater.
      41 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 20.04.2016 17:47
      Highlight Cheesesteak, unbestritten. Ja. Bei mässigem Konsum aber nicht. Bei regelmässigem (Abhängigkeit) Konsum wieder Ja.

      Zusammenfassend: bei Missbrauch ist Alkohol problematischer, bei Gebrauch Cannabis.
      0 31 Melden
    • Gelöschter Benutzer 20.04.2016 18:01
      Highlight Es scheint, dass ich von einer falschen Korrelation zwischen THC im Blut und Fahrtüchtigkeit ausgegangen bin. Diese scheint analog zum Alkohol toleranzabhängig und generell weniger gravierend zu sein. Die Auswirkungen auf die kognitiven Fähigkeiten bleiben aber auch nach dem Rausch noch länger bestehen, sind aber reversibel.

      Sorry für die falsche Fährte.
      6 11 Melden
    • Luca452 20.04.2016 18:02
      Highlight Es gibt also kein unproblematisches Cannabis Konsummuster? Lobet und Preiset den Alk
      16 0 Melden
    • Luca452 20.04.2016 18:27
      Highlight Fachwörter machen deine Aussagen auch nicht richtig.
      10 1 Melden
    • kurt3 20.04.2016 18:41
      Highlight Zaafee , irgendwie bekommt Dir Dein Feierabendbier auch nicht so . Oder waren es schon Mehrere
      16 0 Melden
    • Piti 20.04.2016 18:49
      Highlight Ich glaube es geht hier aber eher nicht um den Missbrauch. Sondern um den normalen Umgang damit. So gesehen ist es Wurscht ob ich ein oder zwei Bierchen am Abend zische oder ein Tütchen rauche. Es geht darum selbst entscheiden zu dürfen was mir lieber ist. So erwachsen möchte ich schon sein können! Ohne Strafe.
      19 0 Melden
    • saukaibli 20.04.2016 21:40
      Highlight Also Zaafee, Cannabis wurde schon lange konsumiert, bevor der Mensch die Herstellung von Alkohol kannte. Bereits in der Steinzeit wurden Pilze konsumiert, dann bist du sicher für die Legalisierung von Magic Mushrooms, oder?
      10 0 Melden
    600
  • dä dingsbums 20.04.2016 15:51
    Highlight Hätte Novartis oder Roche das THC erfunden um z.B. Kinder mit ADHS zu behandeln (und einen fetten Gewinn zu machen), wäre es selbstverständlich legal.
    77 7 Melden
    • Gelöschter Benutzer 20.04.2016 17:02
      Highlight Nein,es würde nicht zugelassen, weil die behandelten Kinder als Nebenwirkung grosse und bleibende Lern-, Merk- und Konzentrationsschwierigkeiten erhielten (ja, das ist nachgewiesen).

      Aber selbst wenn, würde es anlog z.B. Ritalin oder Morphin (ähnlich Heroin) unter das BTM Gesetz fallen und nur auf ärztliche Verordnung abgegeben. Mit THC werden zurzeit auch Versuche mit Schmerzpatienten gemacht, allerdings fehlen dabei noch zahlreiche Studien (ja, für die Zulassung von fettem Gewinn bringenden Medikamenten werden unmengen enorm teure Studien nötig - ohne Zulassungsgarantie selbstverständlich).
      5 33 Melden
    600
  • CyanLama 20.04.2016 15:42
    Highlight
    Ich denke eher, dass es im Cali-Style zelebriert wird. Doch selbst wenn die Cool-Kids das interesse verlieren, kann das ja auch nicht wirklich schaden, oder?

    Sehe sowieso nicht ein, warum Dope nicht auf einer Stufe mit Alkohol gesetzt wird. Beides ist dumm während der Arbeit, Autofahrt und zuviel unter der Woche kann einem das Leben um einiges erschweren.

    Aber mein Geburtstag, Silvester oder meine Verwandtschaft nüchtern erleben? Nein danke.

    Legalisierung hat zudem den Vorteil, dass der Staat nicht nur spart, sondern auch keine Menschenleben durch Anbau und Schmuggel in Gefahr sind.
    62 0 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 20.04.2016 15:52
      Highlight Hahaha XD Schlimme Verwandtschaft, wa? ;-)

      Wer kifft denn schon noch, um gegen das System zu rebellieren? Die Gründe, warum gekifft wird, sind doch so verschieden, wie die Menschen, die Kiffen.
      Regelungen im Strassenverkehr und interne Regeln von Firmen würden von einer Legalisierung ja nicht tangiert werden und Cannabis ist für die Gesundheit nicht annähernd so gefährlich, wie Alkohol, daher ist es wirklich fragwürdig, warum es nicht schon längst legalisiert ist.
      40 1 Melden
    600
  • Asmodeus 20.04.2016 15:38
    Highlight Dumme Umfrage.

    Ich bin für eine Legalisierung, aber definitiv ohne Ausrufezeichen.

    Kiffen im privaten Raum erlauben (wie das Rauchen) und dementsprechend besteuern.
    Die AHV bedankt sich für die zusätzliche Einnahmen und für die Kiffköpfe ändert sich nichts, ausser dass der Stoff bessere Qualität bietet und man keine Bussen mehr kassiert wenn man ausserhalb von Basel erwischt wird. (in Basel muss dem Cop eher nen Zug abgeben)
    47 3 Melden
    600
  • Antonio Di Nauta 20.04.2016 15:36
    Highlight Kian Ramezani das war ein ganz schlechter Artikel. Die Zeiten wo gekifft wurde um sich gegenüber der Gesellschaft aufzulehnen sind seit den siebziger Jahren vorbei. Da hat wohl einer Flashbacks^^

    Fakt ist die meisten konsumieren aus Genuss und der legale oder illegale Status spielt da absolut keine Rolle.

    Und wenn sie mal ihre Geschlechtsteile bei der Polizei entblößen mussten weil im Anus 2 gr Marihuana versteckt sein könnten, dann glauben sie mir empfinden sie eine Legalisierung absolut nicht als spießig sondern als Wohltat!
    76 2 Melden
    • Luca452 20.04.2016 18:29
      Highlight Es ist aber kein Artikel, sondern ein Kommentar. Gravierender Unterschied :) Aber ansonsten haste recht
      12 0 Melden
    • saukaibli 20.04.2016 21:43
      Highlight Kian hat den dämlichen Artikel des Tagesanzeigers kritisiert, weil er dämlich ist und deshalb ist Kians Artikel ok.
      3 0 Melden
    600
  • Slypher 20.04.2016 15:31
    Highlight Ich denke, dass der Konsum von Cannabis in den ersten Monaten einen Hype erlebte und dann (wie z.B. in Amsterdam) abschwellen würde. Man kann die Situation mit einem 15 Jährigen vergleichen, der zwar ein Töffli aber noch keinen Führerschein hat. Die Vorfreude aufs Fahren ist riesengross, die tatsächliche Freude danach eher kurzanhaltend.

    Diese Initiative steht und fällt mit einer korrekten Aufklärung: Es muss deutlich gemacht werden, dass die Legalisierung nicht nur ein paar Kiffern Freude bereiten würde, sondern auch wirtschaftlich positive Einflüsse hätte (Einnahmen durch Steuern)
    59 2 Melden
    • Luca452 20.04.2016 18:54
      Highlight erster Dislike: Marlene Mortler
      1 1 Melden
    • Duweisches 20.04.2016 23:30
      Highlight Erste Dislike: Sie ist noch aktiv...
      (Oder jemand kennt sie nicht)
      \(´・_・`)/
      0 0 Melden
    • Luca452 21.04.2016 15:52
      Highlight na klar ist sie noch aktiv, irgendwas muss sie ja machen als arbeitslose.
      "Cannabis wird nicht kriminalisiert"
      "Was ist Crystal Meth?"
      "Welche Politik in Portugal" xD
      1 0 Melden
    • Duweisches 22.04.2016 07:08
      Highlight Mir gefällt auch:
      -Wieso darf ich Alkohol konsumieren, aber kein Cannabis?
      "Weil es illegal ist."

      Genius...
      2 0 Melden
    • Luca452 23.04.2016 14:25
      Highlight Echt traurig, das solche Politiker auch noch immer von manchen Zeitungen zitiert werden und deren Aussagen als richtig dargestellt werden egal wie hirnrissig sie sind....
      Die taz hat letzens einen guten Artikel über Mortler veröffentlicht. Da merkt auch der letzte Depp wie inkompetent sie ist :p
      0 0 Melden
    600
  • Luca Brasi 20.04.2016 15:28
    Highlight Die heutige Jugend rebelliert ja eh nicht mehr. Alles Konformisten, die lieber ins Smartphone starren! Früher wurde noch rebelliert. Alkohol war in den USA verboten, Absinth war verboten und die Leute, die das konsumieren wollten, gingen zu Opiumhöhlen, Speakeasies, etc. Ach, früher war alles besser. *Cranky Kong-Modus aus* ;)
    39 2 Melden
    • Luca452 20.04.2016 18:37
      Highlight Heutzutage wird im Internet rebelliert ;)
      6 1 Melden
    • Luca Brasi 20.04.2016 18:46
      Highlight Das Internet?
      5 0 Melden
    600
  • trxr 20.04.2016 15:28
    Highlight @watson wir sind keine rebellierenden teenies ^^
    37 2 Melden
    • Kian 20.04.2016 15:35
      Highlight Sagt auch keiner. Die spiessigen Kiffer sind häufig älteren Semesters.
      12 18 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 20.04.2016 15:27
    Highlight So ein Blödsinn.

    Cannabis wird in Europa schon seit Jahrtausenden genutzt. Es gibt sogar die Theorie, dass Hanf Menschen als Droge begleitet, seit es den Homo Sapiens gibt. Viele Forscher meinen, Cannabis sei in unserer Geschichte älter als Alkohol. (Und der gesundheitliche Schaden ist auch nicht so schlimm.)

    2007 fand man in Holland ein ca. 4500 J. altes Steinzeitgrab mit Cannabis. Ja, in Holland *g

    Was sind 80 Jahre Verbot gegen Zehntausende Jahre Menschheitsgeschichte? Lächerliche Amis. (Was verbieten sie nach den Pleiten mit Alk und Kiff wohl als nächstes?)

    Nein, ich kiffe nicht mehr.
    52 4 Melden
    • Fumo 20.04.2016 15:35
      Highlight "Was verbieten sie nach den Pleiten mit Alk und Kiff wohl als nächstes?"

      Jedes anderes Weltbild als ihr eigenes, also wie gehabt :D
      15 6 Melden
    • Duweisches 20.04.2016 15:36
      Highlight Genau das letzte frage ich mich auch:

      Nach der Alkoholprohibition wurde das Cannabis verboten, unter anderem um die vorhandenen Strukturen zu nutzen. Was wird verboten, wenn das Cannabisverbot wegfällt?
      21 0 Melden
    • Kian 20.04.2016 15:39
      Highlight Leider gibt es genügend (immer mehr?) Leute in der Schweiz, die alles verbieten möchten, was ihnen persönlich nicht in den Kram passt. Siehe unsägliche Minarett-Abstimmung und bevorstehende Abstimmung über Verhüllungsverbot.
      52 10 Melden
    • Gelöschter Benutzer 20.04.2016 16:53
      Highlight @Fumo
      Es ist nicht mein Weltbild, das Alkohol und Cannabis verboten hat. Also was ist der Sinn deines frustrierten Kommentars?

      Vielleicht förderst du dein Verständnis mal mit einem Geschichtsbuch! :-)
      6 4 Melden
    • Fumo 21.04.2016 08:36
      Highlight Habe ich geschrieben es sei DEIN Weltbild? Bitte so verstehen wie es steht, ohne subjektive Interpretation.
      2 1 Melden
    600
  • Andy 20.04.2016 15:23
    Highlight Bitte unterzeichnet https://www.hanflegal.ch/wiki/projekt_initiative/start

    Wäre cool wenn Watson nicht nur ein paar Klicks durch provokative Artikel mitnehmen würde, sondern auch darüber berichten würde. Wäre langsam Zeit.. Dass damit wohl unsere AHV gesichert werden könnte, erwähnt leider niemand, aber die Steuer-Einnahmen wären gigantisch und die Polizei könnte sich endlich mal Wichtigerem widmen.

    DANKE & Happy Weed-Day :)
    30 2 Melden
    600
  • Sapere Aude 20.04.2016 15:20
    Highlight Wer sich alleine durch irgendwelche Symbole oder Genussmittel als Revoluzzer fühlt ist selbst schon ein Spiesser... Eine innere Einstellung muss man nicht durch irgendwelche bedeutungslose Handlung vollziehen. Selbst der Begriff Revoluzzer ist schon fast Mainstream geworden und wird heute von Teenies wie eine Ettikette an und wieder abgelegt. Wer etwas ablehnt nur weil es nicht in eine bestimmte Schublade passt sollte sowieso lieber zu Hause bleiben.
    27 1 Melden
    600
  • Coach Cpt. Blaze 20.04.2016 15:20
    Highlight Kiffen nur mit Marsimoto-Logo-Tätowierung
    Oder willst du, dass jeder x-beliebige Spießer
    Am Kiosk eine Weedbox kaufen kann?
    Oder dass deine Mutter dich fragt
    Ob sie später mit dir einen rauchen kann
    Denn sie hat ja nur noch Tausend Gramm
    Nein, ich schlag' ein härteres Gesetz vor
    Sonst rappt dein Schuldirektor: "Puff, puff, pass, yo"
    Der Schaffner in der Deutschen Bahn trägt Rastas
    Und der Bankangestellte nur noch krank gemeldet
    Mir passt das nicht, in so einer Welt will ich nie leben
    In Coffee Shops soll es Kaffee und kein Weed geben...
    21 46 Melden
    • Duweisches 20.04.2016 15:31
      Highlight Es wird niemand gezwungen zu kiffen, ja? In deiner Zukunftsvision klingt das nämlich so, als wolle man in die Verfassung schreiben, dass jeder durchgehend Stoned sein muss... ^^
      25 2 Melden
    • indubioproreto 20.04.2016 15:32
      Highlight Niemand verstehts!
      Marsi ist super :)
      17 2 Melden
    • Coach Cpt. Blaze 20.04.2016 15:34
      Highlight So soll es doch sein :D
      6 1 Melden
    • Coach Cpt. Blaze 20.04.2016 15:37
      Highlight Danke indubioproreto, wenigstens einer... :)
      4 1 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 20.04.2016 15:41
      Highlight Geil Cheesesteak! Danke ;-) Muss es nacher wiedermal hören ;-)
      4 0 Melden
    • jesse.pinkman 20.04.2016 15:42
      Highlight @Cheesesteak: Du weisst schon, dass ich dein Kommentar gerade mehr gerappt als gelesen habe ^^

      #marsif*****motocrew
      10 1 Melden
    • Luca452 20.04.2016 18:24
      Highlight Grüner Samt über Hamburg :)
      3 0 Melden
    600
  • irational 20.04.2016 15:13
    Highlight tja, wer kiffen als auflehnung betrachtet und es deshalb konsumiert ist wirklich spiessig. aber die tatsache ist, wer kifft den noch aus auflehnung? 15jährige kids vielleicht.
    auflehnung ist es nur für die kleinbürgerlichen spiesser welche noch nicht realisiert haben das ihr banker welcher ihre aktien verwaltet ihnen, zugekokst, einen blödsinn aufgeschwatzt hat
    43 4 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 20.04.2016 15:12
    Highlight Heut ist ja nach Ami System 420 Tag, verstehe nun auch die vielen Artikel :D
    21 1 Melden
    • Miss_Ann_Thropist 20.04.2016 15:26
      Highlight Happy 4/20 allerseits! :)
      17 3 Melden
    • Luca452 20.04.2016 18:10
      Highlight gönn dir
      3 0 Melden
    600
  • Micha Moser 20.04.2016 15:09
    Highlight


    Perfekter Song für diese Diskussion :)
    16 3 Melden
    • giandalf the grey 20.04.2016 15:14
      Highlight 4 Minuten zu spät..! Dammit :P
      7 0 Melden
    • Micha Moser 20.04.2016 15:15
      Highlight Hauptsache es wurde gepostet :D
      7 0 Melden
    600

DSI-«Arena»: Ein alter Berner Secondo sagt, wie's ist – und Guts und Amstutz' Abend ist gelaufen

Die zweite «Arena» zur Durchsetzungs-Initiative drohte zu einer nervigen Paragrafenreiterei zu werden. Dann hatte der Star des Abends seinen Auftritt. 

Die Abstimmung über die Durchsetzungs-Initiative findet eine Woche zu spät statt und sollte auf den morgigen Sonntag vorverschoben werden. 

Das ist der vorrangigste Erkenntnisgewinn für den geneigten Zuschauer der gestrigen zweiten «Arena» zur Durchsetzungs-Initiative. Denn weder «Weltwoche»-Vizechef Philipp Gut noch SVP-Nationalrat Adrian Amstutz noch SP-Ständerat Daniel Jositsch noch watson-Mitarbeiter David Kohler alias Knackeboul konnten mit irgendeinem in den letzten Wochen noch …

Artikel lesen