Wissen

Bild: JUSTIN LANE/EPA/KEYSTONE

Weil Wikinger dir beim Flirten helfen: 11 Fakten über die bärtigen Seefahrer

10.10.16, 09:37

Erst vor kurzem haben wir gelernt, dass Wikinger dir helfen, flachgelegt zu werden. Nach dieser Erkenntnis meinte User joe:

Sehr richtig! Der Mangel von Wikinger-Artikeln auf watson kann so nicht länger hingenommen werden. Deshalb hier 11 Fakten über die verdammt coolen, bärtigen Seefahrer.

gif: giphy

Wikinger hatten keine Hörner an den Helmen

Ja sie waren stark, bärtig und furchteinflössend. Aber Hörner liessen sich die Krieger keine aufsetzen.

Wer das ist? Auf jeden Fall kein Wikinger. bild: imgur

Wikinger waren gut gepflegt

Mmh, riecht ihr das? Wahrscheinlich schon, denn Wikinger haben nur einmal in der Woche gebadet. Das ist aber immer noch viel mehr als der ganze Rest Europas zu dieser Zeit. Ausserdem wurden diverse Hygiene-Produkte an Ausgrabungsorten gefunden.

Ein epischer Bart will schliesslich gekämmt sein.

Wikinger-Kamm. bild: imgur

Wikinger erfanden Rap-Battles

Als «Flyting» (aus dem alt-nordischen «flyta» für «Provokation») überliefert ist der Austausch von Beleidigungen in Gedichtform. Diese Kunst verbreitete sich rasch über ganz Europa.

Sogar der Gott Thor hat in einer überlieferten Sage gebattled.

gif: giphy

Die Wikinger waren fast überall 

Wikinger stiessen nicht nur über Russland bis ans Kaspische Meer vor. Sie eroberten Sizilien, kolonialisierten Grönland, segelten kurz darauf weiter und entdeckten Amerika. Nicht so wie die Weicheier im südlichen Europa, die sich erst ein knappes halbes Jahrtausend später erfolgreich über den Atlantik bemühten.

Reise und Siedlungsgebiet der Wikinger.

bild: wikipedia

Ihre Runen werden noch heute gebraucht

Kennst du dieses Zeichen?

Das sind die Runen Hagall und Bjarkan übereinandergelegt. Die Initialen der Wikinger-Königs Harald Blauzahn, nach dem Bluetooth benannt wurde.

Sie plünderten Paris

Im Jahr 845 segelten 120 Schiffe voller dänischer Wikinger die Seine herauf und zogen erst ab, als sie dafür 7000 französische Pfund in Gold und Silber bekamen. 

Wikinger hatten das beste Leben nach dem Tod

Während der Rest der Welt vor dem Fegefeuer zitterte, freuten sich die Wikinger in Valhalla auf ein riesiges Ziegeneuter voller Met und ein Tier, das unendlich Speck produzierte.

gif: giphy

Sie gestanden ihren Frauen Selbstständigkeit zu

Anders als die Christen im Süden, hatten Frauen bei den Wikingern etwas mehr Rechte. Auch wenn sie nicht gleichgestellt waren, übernahmen die Frauen in Abwesenheit der Männer zum Beispiel die Führung des Hofes und konnten sich scheiden lassen.

gif: giphy

J.R.R. Tolkien war ein Wikinger-Fan

Als er an der Leeds Universität lehrte, gründete Tolkien einen Wikinger-Club, in dem er mit den anderen Mitgliedern isländische Sagen las und alte nordische Sprachen studierte.

gif: giphy

Wikinger waren Katzenliebhaber

Wikinger hielten Katzen auf ihren Schiffen, um Mäuse und Ratten loszuwerden. Die Göttin der Fruchtbarkeit, Freyja, wurde ausserdem von zwei Katzen gezogen, was sie zu einem Symbol der Liebe machte.

Und so sehen die Nachkommen der Wikinger-Katzen aus:

. bild: imgur

Sie kannten die Macht von Zwiebelsuppe

Die Nordmänner gaben ihren am Bauch verwundeten Kriegern Zwiebelsuppe. Wenn sie dann nach ein paar Minuten an der Wunde Zwiebelgeruch erschnüffeln konnten, war die Wunde zu tief und der Tod gewiss. So konnte die Medizin gespart werden.

gif: giphy

Wenn du auch gerne neue Ufer entdecken willst: Die 26 am wenigsten besuchten Länder der Welt

Das könnte dich auch interessieren:

Swisscom und UPC sperren hunderte Webseiten: Jetzt kannst du sehen welche

Callcenter-Mitarbeiter erleidet Hörschaden – pfiff Aargauer Senior zu laut ins Telefon?

Zwei Drittel sind genervt von ihren Nachbarn – rate mal, was am meisten stört

Was du dir am Wochenende so alles vornimmst – und was du tatsächlich tust

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

Schiesserei nahe Drehort von «House of Cards» fordert drei Tote ++ Täter verhaftet

Warum mein Freund R. erst glücklich wird, wenn er Tinder endlich gelöscht hat

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Die «Streit-Frage», die unsere Meisterschaft entscheiden kann

Kinder? Nöö! Warum sich  junge Frauen unterbinden lassen wollen

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

«In diesem Sinne Allahu Akbar!» – Polizei ist obskurem Postkarten-Verteiler auf der Spur

Der jüngste Goalie der CL-Geschichte weint nach Patzer – doch dann wird es herzerwärmend

Zweistöckige Autobahn, Flüster-Asphalt und Tempo 85 – wilde Ideen in der Verkehrs-«Arena»

Norditalien stimmt heute über Autonomie ab

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
10Alle Kommentare anzeigen
10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Der Rückbauer 10.10.2016 12:47
    Highlight Waren die, wie die Männer (hä?) von heute, auch unten rasiert und trugen oben Vollbärte? Sind die Vikinger von heute eine Zeiterscheinung?
    13 2 Melden
  • pamayer 10.10.2016 12:01
    Highlight Über wikinger rede ich nur mit kafi freitag.
    14 2 Melden
    • Safster 10.10.2016 13:42
      Highlight Pfff, ich glaub die haben wir für immer verloren... Die Kafi. Am Anfang wollte sie uns ja noch Wikingersachen beibringen. Aber in die Bar 63 ist sie nicht gekommen. Wie du und joël ja auch nicht. Und sogar spooky (die olle Kanüle) hätte ja kommen können. Aber ihr Penner schaffts ja nicht mal dahin. Wie willst du dann über Wikinger reden?! Mit Kafi!! Schluchz. Ein trüber, trüber Montag.
      7 2 Melden
    • pamayer 10.10.2016 19:05
      Highlight Ein kleiner trost: die komplette Ausgabe der wickie und die starken Männer gibt's nun nachgedreht als feministischer Film: 'Helga und die Wunderweiber mit den roten Haaren'. 62 folgen auf 10 dvds für sagenhafte chf 159.90
      Gegen Vorkasse bei mir zu bestellen.
      Das tollste ist: in der folge 16 und in der folge 58 kommt kafi in einem cameo aufritt kurz von.
      4 0 Melden
    • pamayer 10.10.2016 19:06
      Highlight Ich meinte: über Wikinger rede ich nur bei einem kaffee am Freitag.
      5 1 Melden
  • Barsukas 10.10.2016 10:22
    Highlight Valhalla war nur für die Krieger bestimmt, die im Kampf fielen. Alle anderen kamen nach Hel. Dort war es feucht und kalt und es ging wie auf der Erde weiter. Für Frauen, Kinder, Sklaven, Halbfreie nicht sehr toll.
    Deswegen setzte sich dann auch das Christentum durch.
    36 6 Melden
    • Alex_Steiner 10.10.2016 12:29
      Highlight Was sollen die Blitze? Das ist korrekt so.

      Also ob sich das Christentum deswegen durchgesetzt hat ist wohl was anderes... Aber alle nicht Krieger kamen nach Hel.
      26 1 Melden
    • Full Moon Madness 10.10.2016 12:48
      Highlight Also eigentlich kam nur Odins Hälfte der Krieger nach Valhall, Freyjas Hälfte geht nach Folkwang. Helheim war theoretisch für all jene, die nicht in der Schlacht fielen, aber im Detail sieht es wieder anders aus. Schiffbrüchige kommen zu Ran, Mörder und Verbrecher nach Niflhel, ungeborene Kinder zu Frigg, persönliche Günstlinge zu den jeweiligen Gottheiten, etc. pp. Du hast also sehr viele Möglichkeiten.
      30 0 Melden
    • Barsukas 10.10.2016 20:06
      Highlight Full Moon Madness: Ja, das stimmt. Bei Ran wars aber auch feucht. 😀
      Betreffend Christentum spielten auch politische Aspekte eine Rolle, weswegen es sich durchsetzte.

      4 1 Melden
    • Barsukas 10.10.2016 20:14
      Highlight Full Moon Madness:
      Und Helheim hat im Wandel der Zeit eine Umdeutung erfahren.
      Zuerst war Helheim für alle Toten, die nicht im Kampf gefallen sind. Später wurde es dann differenzierter.
      Toll, über diese Dinge zu fachsimpeln.👍🏻
      6 1 Melden

Die vergessenen Jahre des Terrors: In den 70ern und 80ern zogen Terroristen eine Blutspur durch Europa

Weltweit gab es seit 1970 über 156'000 Terroranschläge. In der Schweiz ist seit 20 Jahren niemand mehr einem Attentat zum Opfer gefallen. Doch in den 70er- bis 90er-Jahren ermordeten Terrorgruppen teils Hunderte Menschen jährlich in Westeuropa. Eine Übersicht von 1970 bis Manchester 2017.

Zusammenfassung: In den 70er- bis 90er-Jahren töteten meist europäische Terrorzellen jährlich 100 bis 400 Menschen in Europa. Seit der Jahrtausendwende nehmen die Attentate in Westeuropa und in der Schweiz stark ab. Von 2001 bis 2015 entfielen nur 0,3 Prozent der Terroropfer auf Westeuropa. Hauptsächlich aufgrund der Attentate in Paris und Nizza stieg die Opferzahl zuletzt wieder auf rund 150 Menschen pro Jahr, sprich auf das Niveau der 80er-Jahre. Weltweit nimmt der Terrorismus seit 2005 zu …

Artikel lesen