DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Israelische Panzer an der Grenze zu Gasa.
Israelische Panzer an der Grenze zu Gasa.Bild: AP/AP

Israelische Luftangriffe in Gaza nach Schussvorfall an Grenze

22.01.2019, 23:29

Israelische Kampfflugzeuge haben am Dienstagabend mehrere Ziele im Gazastreifen angegriffen. Dabei wurden nach palästinensischen Berichten militärische Einrichtungen der im Gazastreifen herrschenden Hamas getroffen.

Es seien «mehrere Terrorstätten in einem Hamas-Militärlager» im Norden des Palästinensergebiets getroffen worden, teilte die israelische Armee mit. Von palästinensischer Seite gab es zunächst keine Angaben zu möglichen Opfern.

Zuvor hatte nach Angaben der israelischen Armee bei Konfrontationen an der Gaza-Grenze ein palästinensischer Scharfschütze einen israelischen Offizier mit einer Kugel am Helm getroffen. Der Soldat sei leicht verletzt worden.

Anschliessend feuerten israelische Panzer nach Militärangaben auf einen Hamas-Posten im Gazastreifen. Dabei wurden nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums ein Palästinenser getötet und vier weitere verletzt.

Bei gewaltsamen Protesten an der Gaza-Grenze sind seit März vergangenen Jahres nach Angaben des Gesundheitsministeriums rund 250 Palästinenser getötet worden.

Im November war der Konflikt zwischen Israel und militanten Palästinenserorganisationen in dem blockierten Küstenstreifen gefährlich eskaliert. Fast 500 Raketen und Mörsergranaten wurden auf Israel abgefeuert. Dabei wurde ein Mann in Israel getötet, bei heftigen israelischen Gegenangriffen kamen sieben Palästinenser ums Leben. Gegen eine von Ägypten vermittelte Waffenruhe gab es seitdem mehrere Verstösse. (sda/dpa)

Die Lage ist so schlimm wie seit vier Jahren nicht mehr:

Video: srf

Israels «Miss Trans» – eine christliche Araberin :)

1 / 14
Israels «Miss Trans» – eine christliche Araberin :)
quelle: ap/ap / oded balilty
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Korallenriff auf Knopfdruck – Israelis entwickelten 3D-Drucker
Korallenriffe sind weltweit in Gefahr. Laut eines neuen Berichts sei 91 Prozent des Great Barrier Reefs in Australien von einer Korallenbleiche betroffen. Um das wichtigste Ökosystem im Meer wiederzubeleben, installiert ein Forschungsteam nun künstliche Riffe – hergestellt in einem 3D-Drucker.

Ein israelisches Forschungsteam tüftelte an einem 3D-Drucker, der verschwundene Korallenriffe wieder zum Leben erwecken kann.

Zur Story