DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Confed Cup, Gruppenspiele
Portugal – Mexiko 2:2 (1:1)
Kamerun – Chile 0:2 (0:0)
Mexiko musste gegen Portugal lange unten durch und gewann doch noch einen Punkt.
Mexiko musste gegen Portugal lange unten durch und gewann doch noch einen Punkt.Bild: Martin Meissner/AP/KEYSTONE

Videobeweis in der Hauptrolle bei Kamerun – Chile +++ Mexiko stiehlt Portugal einen Punkt

18.06.2017, 22:03

Portugal – Mexiko 2:2

Mexiko kommt im ersten Spiel am Confederations Cup in extremis zu einem Punkt. In der 91. Minute gelingt Hector Moreno tatsächlich noch das 2:2.

In der Nachspielzeit: Hector Moreno gleicht aus.Video: streamable

Zuvor ist der Europameister über weite Strecken das bessere Team. Nachdem den Portugiesen bereits früh ein Treffer wegen Abseits aberkannt wird, trifft Quaresma nach wunderbarer Vorarbeit von Cristiano Ronaldo doch noch zur Führung.

Wunderbare Übersicht von Ronaldo: Quaresma bringt Portugal in Führung.Video: streamable

Defensiv vermag Portugal aber nicht zu überzeugen. Mexiko gelingt noch vor der Pause der Ausgleich durch Chicharito und BVB-Verteidiger Raphael Guerreiro sieht dabei gar nicht gut aus.

Guerreiro schlägt ein Luftloch, Chicharito gleicht aus.Video: streamable

In der zweiten Halbzeit geht den Lateinamerikanern aber merklich die Luft aus. Lange spielt nur Portugal und in der 86. Minute gelingt Cédric Soares das verdiente 2:1.

Cédric Soares bringt Portugal vermeintlich den Sieg.Video: streamable

Doch danach bäumt sich Mexiko nochmals auf. Hector Moreno sichert seinem Land in der Nachspielzeit doch noch einen Punkt. Trotz dieser Punkteteilung dürften sich diese beiden Teams in ihrer Gruppe durchsetzen, da im gestrigen Eröffnungsspiel weder Russland noch Neuseeland überzeugen konnten.

Kamerun – Chile 0:2

Für die grössten Aufreger sorgte in diesem Spiel der Videobeweis. Kurz vor der Pause fällt nach drückender Überlegenheit der Chilenen das vermeintliche 0:1. Doch nachdem die Südamerikaner bereits gejubelt haben, wird das Tor doch noch aberkannt. Die Videoschiedsrichter haben – wohl zu Recht – ein knappes Offside gesehen.

Das 1:0 von Vardas wird aberkannt.Video: streamable

In der zweiten Halbzeit flacht das Spiel stark ab. Erst in der 81. Minute gelingt Arturo Vidal das 1:0 per Kopf.

Video: streamable

Wenig später fällt das 2:0. Oder nicht? Oder doch? Kuriose Szene, der Schiedsrichter gibt das Tor, nur um wenige Augenblicke später vom Video-Schiri ermahnt zu werden, dass das Tor nochmals kontrolliert wird.

Die Chilenen können es schon wieder nicht fassen, als sie doch noch jubeln dürfen. Der Videoschiri hat das ursprünglich gegebene, zwischenzeitlich aberkannte Tor am Ende doch gutgeheissen. Noch holpert der Videobeweis ein wenig.

Vargas trifft, jubelt und kann es dann nicht fassen.Video: streamable
Da es aber kein Offside war, wird das Tor am Ende doch gegeben.Video: streamable

Das Telegramm

Portugal - Mexiko 2:2 (1:1)
Kasan. - 34'372 Zuschauer. - SR Pitana (ARG).
Tore: 34. Quaresma 1:0. 42. Hernandez 1:1. 86. Cédric 2:1. 91. Hector Moreno 2:2.
Portugal: Rui Patricio; Cédric, Pepe, Fonte, Guerreiro; Quaresma (82. André Silva), William Carvalho, Moutinho (58. Adrien Silva), André Gomes; Nani (58. Gelson Martins), Ronaldo.
Bemerkungen: Portugal ohne Renato Sanches (bei der U21). 20. Lattenschuss von Ronaldo. 20. Treffer von Pepe von den Video-Schiedsrichtern annulliert.

Kamerun - Chile 0:2 (0:0)
Moskau (Spartak-Stadion). - 35'000 Zuschauer. - SR Skomina (SLO).
Tore: 81. Vidal 0:1. 91. Vargas 0:2.
Chile: Herrera; Beausejour, Jara, Medel, Isla; Aranguiz (71. Francisco Silva), Diaz, Vidal; Puch (58. Alexis Sanchez), Vargas, Fuenzalida (64. Valencia).Bemerkung: 2. Pfostenschuss von Vargas. (abu/sda)

Das sind die bekanntesten Namen am FIFA Confederations Cup

1 / 39
Das sind die bekanntesten Namen am FIFA Confederations Cup
quelle: ap/ap / pavel golovkin
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ab heute ist es vorbei» – Dembélé schlägt wegen Gerüchten über Barça-Abschiebung zurück
Die Zeit von Ousmane Dembélé beim FC Barcelona scheint abzulaufen. Der Geschäftsführer des Klubs kündigte an, man strebe seinen Abgang noch in diesem Winter an. Nun reagiert der Weltmeister mit einem längeren Communiqué.

Ousmane Dembélé und der FC Barcelona – irgendwie war das nie die ganz grosse Liebesgeschichte. Im Sommer 2017 kam der französische Angreifer für 140 Millionen Euro von Borussia Dortmund. Er schoss immer wieder Tore, bereitete auch Treffer vor, wurde je zweimal spanischer Meister und Cupsieger.

Zur Story