DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Australian Open, 1. Runde

Männer:
Djokovic (SRB/2) s. Verdasco (ESP) 6:1,7:6,6:2
Raonic (CAN/3) s. Brown (GER) 6:3,6:4,6:2
Monfils (FRA/6) – Vesely (CZE) 6:2,6:3,6:2
Thiem (Ö/8) s. Struff (GER) 4:6,6:4,6:4,6:3
Nadal (ESP/9) s. Meyer (GER) 6:3,6:4,6:4
Goffin (BEL/11) s. Opelka (USA) 4:6,6:4,6:2,4:6,6:4
Bautista Agut (ESP/13) s. Pella (ARG) 6:3,6:1,6:1
Gasquet (FRA/18) s. Mott (AUS) 6:4,6:4,6:2
Karlovic (KRO/20) s. Zeballos (ARG) 6:7,3:6,7:5,6:2,22:20
Ferrer (ESP/21) s. Jasika (AUS) 6:3,6:0,6:2
A. Zverev (GER/24) s. Haase (NED) 6:2,3:6,5:7,6:3,6:2
Stepanek (CZE) s. Tursunov (RUS) 6:2,7:6,6:3

Frauen:
S. Williams (USA/2) s. Bencic (SUI) 6:4,6:3
Bacsinszky (SUI/12) s. Giorgi (ITA) 6:3,3:6,7:5
Pliskova (CZE/5) s. Sorribes Tormo (ESP) 6:2,6:0
Cibulkova (SVK/6) s. Allertova (CZE) 7:5,6:2
Konta (GBR/9) s. Flipkens (BEL) 7:5,6:2
Wozniacki (DÄN/17) s. Rodniova (AUS) 6:1,6:2
Watson (GBR) s. Stosur (AUS/18) 6:3,3:6,6:0

Serbia's Novak Djokovic changes his shirt between playing against Spain's Fernando Verdasco during their first round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Tuesday, Jan. 17, 2017. (AP Photo/Andy Brownbill)

Der Djoker kam mehr ins Schwitzen, als ihm lieb war. Bild: Andy Brownbill/AP/KEYSTONE

Djokovic und Nadal in drei Sätzen weiter – Karlovic 22:20 im fünften



An den Australian Open bleiben die ganz grossen Überraschungen weiter aus. Auch am zweiten Turniertag kamen die Favoriten weiter. Novak Djokovic, die Weltnummer 2, eliminierte Fernando Verdasco. Der Spanier leistete besonders im zweiten Satz erbitterten Widerstand, verlor ihn dann allerdings im Tiebreak.

Da ist einer happy!

Ebenfalls nur drei Sätze benötigten Rafael Nadal gegen den Deutschen Florian Meyer und der an Nummer 3 gesetzte Milos Raonic, der mit Dustin Brown ebenfalls einen Deutschen aus dem Turnier warf. Der dritte Spieler aus dem «grossen Kanton», der ausschied, war Jan-Lennard Struff, der gegen den Österreicher Dominic Thiem immerhin einen Satz gewinnen konnte.

Nadal um den Pfosten herum

abspielen

Video: streamable

Aufschlag-Krimi an Karlovic

Einen epischen Fünf-Sätzer lieferten sich Ivo Karlovic und Horacio Zeballos aus Argentinien. Der 2,11 m grosse kroatische Aufschlaghüne gewann die Begegnung nach mehr als fünf Stunden mit 22:20 im Entscheidungssatz. Karlovic servierte 75 Asse, womit er sich in dieser Statistik den Rekord am Australian Open holte – nach jenen am French Open (55) und am US Open (61). Karlovics Ass-Rekord steht bei 78 in einer Davis-Cup-Partie.

Vom Weltrekord trennen Karlovic und Zeballos aber noch Welten. Diesen hatten 2010 John Isner und Nicolas Mahut aufgestellt, deren Partie sich in Wimbledon über elf Stunden Spielzeit hinzog. Isner gewann es 6:4, 3:6, 6:7 (7:9), 7:6 (7:3) und 70:68. Der Amerikaner schlug damals 112 Asse, Mahut 103.

Die längsten Tennis-Matches der Geschichte

Watson rules!

Im Frauen-Turnier gab es heute in Melbourne ebenfalls keine grössere Überraschung. Die am höchsten gesetzte Spielerin, die ausschied, war die Turniernummer 18, Samantha Stosur. Die Australierin scheiterte mit 3:6, 6:3, 0:6 an der Britin Heather Watson. (ram)

Elegantes Siegestänzchen :-)

abspielen

Julia Putinzewa nach dem 7:6, 7:6 gegen Lara Arruabarrena. Video: streamable

Die besten Bilder des Australian Open 2017

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dein Weg zum Ersatzliebling, jetzt wo Roger Federer an den Australian Open fehlt 😢

Zum ersten Mal seit 1999 finden die Australian Open ohne Roger Federer statt. Es wird ein seltsamer «Happy Slam» werden ohne den sechsfachen Turniersieger, der sich im Aufbautraining befindet und im März in Katar nach über einem Jahr Wettkampfpause auf die ATP-Tour zurückkehren möchte.

Wem sollst du also die Daumen drücken in Melbourne, wenn «King Roger» bloss Zuschauer ist? Für Patrioten ist die Sache klar – mit Stan Wawrinka und Henri Laaksonen stehen am Ufer des Yarra River schliesslich …

Artikel lesen
Link zum Artikel