DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kari Jalonen mit seinen Junioren beim Cupspiel gegen die Ticino Rockets.
Kari Jalonen mit seinen Junioren beim Cupspiel gegen die Ticino Rockets.Bild: KEYSTONE/TI-PRESS
Eismeister Zaugg

Schont der SC Bern seine Stars bald auch bei NLA-Auswärtsspielen?

Der grosse Kari Jalonen hat sein erstes Saisonziel erreicht. Er muss mit seinem SC Bern nicht mehr im Cup spielen. Nun ist es an der Zeit, diesen Folklore- Wettbewerb abzuschaffen.
29.09.2016, 08:2329.09.2016, 09:20

Vor zwei Jahren rühmte SCB-General Marc Lüthi den neu eingeführten Schweizer Cup. Der SCB nahm den Wettbewerb ernst, gewann die Trophäe und verdiente wohl eine halbe Million. Mit dem SCB bekam ein Wettbewerb eine gewisse Bedeutung, der aus rein kommerziellen Gründen eingeführt worden ist, um einer Vermarktungsagentur Präsenz im Hockey zu ermöglichen. Der erste Final in Bern wurde von einer würdigen Kulisse gespielt. Der SCB bescherte dem Cup respektable Zuschauerzahlen und etwas Legitimität.

Im Jahr 2015 gewann der SCB die erste Ausgabe des Swiss Ice Hockey Cup.
Im Jahr 2015 gewann der SCB die erste Ausgabe des Swiss Ice Hockey Cup.Bild: KEYSTONE

Den Folklore-Charakter hat der Cup allerdings nie verloren und auch nie eine echte sportliche Bedeutung gewonnen. Die erste Runde mit den Partien hat in der Provinz den 1. Liga-Teams eine schöne Party und gute Einnahmen beschert. Und mit Davos flog vor einem Jahr sogar der Meister gegen den Erstligisten Dübendorf aus dem Cup. Eine Sensation, die der Aussenseiter feiern durfte. Der HCD war zwar nicht mit allen Stars angetreten – aber immer noch mit einem respektablen Team. Arno Del Curto hatte nicht per Medienmitteilung verkündet, er komme vorwiegend mit Junioren.

SCB macht den Cup lächerlich

Nun sind wir im dritten Jahr angelangt und der Cup verliert selbst in der Provinz nach und nach seinen Reiz. Lediglich 684 Zuschauerinnen und Zuschauer wollten die Ticino Rockets gegen den SCB sehen. Wiki-Münsingen spielte in einer halbleeren Arena gegen den EV Zug. Gerade noch 521 Unentwegte sahen in Morges den grossen EHC Biel. Für die Auseinandersetzung mit dem Lokalrivalen Olten interessierten sich in Aarau bloss 702 Männer, Frauen und Kinder. Ohne den SCB wird der Zuschauerschnitt in den nächsten Runden ins Bodenlose sinken.

Einige leere Ränge bei Wiki-Münsingen, obwohl der EVZ mit allen Stars da ist.
Einige leere Ränge bei Wiki-Münsingen, obwohl der EVZ mit allen Stars da ist.Bild: KEYSTONE

Ausgerechnet der SC Bern hat diesen Wettbewerb ganz offiziell vollends lächerlich gemacht. Ohne Ausländer und nur mit zwei Spielern, die regelmässig in den ersten beiden Blöcken zum Einsatz kommen (Krueger, Kamerzin) blamierte sich der Meister beim NLB-Letzten und schied mit 1:2 nach Penaltys aus dem Cup-Wettbewerb aus.

Wie vorher per Medienmitteilung angekündigt(!) traten die Berner sozusagen mit einer verstärkten Elite-Junioren-Mannschaft an. Neben Cheftrainer Kari Jalonen stand auch Elite-Junioren- Coach Marco Bayer an der Bande.

Wie absurd der Cup geworden ist, zeigt sich auch daran, dass bei den Tessinern Torhüter Gauthier Descloux einer der Helden der «Sensation» war. Am Vorabend war er mit Ambri blamabel gegen die GCK Lions aus dem Cup geflogen. So einen Wettbewerb kann niemand mehr ernst nehmen.

Geht der Plan auf?

Aber der grosse SCB-General Kari Jalonen hat sein Ziel erreicht. Er muss nicht mehr im Cup antreten und kann sich mit dem SCB auf die Champions Hockey League und die Meisterschaft konzentrieren.

Tauchen die Berner morgen gegen den EV Zug?
Tauchen die Berner morgen gegen den EV Zug?Bild: KEYSTONE

Das Spiel am Freitag gegen den EV Zug hat dadurch einen besonderen Reiz: die Zuger die das Cupspiel gegen Wiki ernst genommen haben, bis auf Torhüter Tobias Stephan mit allen Tenören angetreten sind und 10:1 gewonnen haben, treffen auf die im Cup geschonten und ausgeruhten SCB-Stars, denen die ungeheure Belastung einer Busreise ins Tessin und eines schier unglaublich schweren Spiels gegen den NLB-Tabellenletzten nicht zuzumuten war.

Ein idealer Zeitpunkt, mit dem Cup Schluss zu machen.

Es wäre eine Peinlichkeit sondergleichen für Kari Jalonen, wenn sein SCB am Freitag gegen Zug verlieren sollte. Er müsste sich dann überlegen, seine so arg belasteten Stars bis zur Nationalmannschaftspause im November oder vielleicht gar bis zum Spengler Cup bei NLA-Auswärtsspielen nicht mehr einzusetzen um sie zu schonen.

Wie findest du den Swiss Ice Hockey Cup?

Neben Hohn und Spott gibt es auch eine ganz seriöse Seite. Die Hauptsponsoren des Cups (die sechsstellige Summen in diesen Wettbewerb stecken) sollten dem Verband (Swiss Ice Hockey) eine Rechnung schicken und einen Teil des investierten Geldes zurückverlangen – Verbandsgeneral Florian Kohler kann dann den Betrag beim SCB einfordern.

Schluss damit!

Es kann nicht sein, dass der Verband einen Wettbewerb veranstaltet und vermarkten lässt und es zulässt, dass der wichtigste Klub und der Sieger der ersten Austragung (der SCB) offiziell erklärt, die Sache nicht ernst zu nehmen. Und es ist unverzüglich sicherzustellen, dass das staatstragende öffentlich-rechtliche Fernsehen keine Gebührengelder mehr für Übertragungen von Cupspielen verschleudert.

Die letzte Ausgabe gewannen die Lions – wie lange wird es den Cup noch geben?
Die letzte Ausgabe gewannen die Lions – wie lange wird es den Cup noch geben?Bild: KEYSTONE

Die Verträge rund um diesen Cup-Wettbewerb laufen nun nach drei Jahren aus. Nächste Saison ist das Gedränge im Terminkalender mit dem Olympischen Turnier noch grösser. Ein idealer Zeitpunkt, mit dem Cup Schluss zu machen. Die drei Austragungen haben uns allerlei Kurzweil beschert (wie mit der Auslosungspanne im letzten Herbst) und Gelegenheiten zum Polemisieren gegeben – aber inzwischen wird unser Hockey mit dem Cup lächerlich gemacht. Und das darf nicht sein.

Die Schweizer Hockey-Cupsieger der Neuzeit

1 / 14
Die Schweizer Hockey-Cupsieger der Neuzeit
quelle: keystone / laurent gillieron
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

35 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
3l145
29.09.2016 09:16registriert Juli 2015
Ich verstehe nicht viel von Hockey. Trotzdem frage ich mich, wieso Sie so entrüstet reagiert haben, als der SCB angekündigt hat, mit Junioren anzutreten und so Ihrer Meinung nach den Cup verspottet hat. Nun sind die Berner raus und Sie fordern die Auflösung des ganzen Wettbewerbs. Offenbar haben auch Sie nicht den grössten Respekt vor diesem Wettbewerb, wenn es so wenig braucht, damit Sie das sinkende Schiff verlassen.
666
Melden
Zum Kommentar
avatar
Emmentaler
29.09.2016 10:11registriert November 2015
Die Einstellung gewisser NLA Teams, gewisser Medien und nicht zuletzt auch vielen Fans zum Cup kann ich nicht teilen. Ich habe da eine ganz andere Auffassung. In erster Linie liebe ich diesen Sport und ich liebe meinen Klub. Als gehe ich hin und fiebere mit - egal ob Cup oder Meisterschaft! Klar ist der Cup aus der Sicht des Unterklassigen interessanter...aber gerade das macht es doch auch interessant. Im Fussball jedenfalls erfreut sich der Cup grosser Beliebtheit - und die Idee ist genau die Selbe! Also bitte NLA Topteams, gebt euch einen Schubs und tut es fürs Eishockey-mit Respekt&Anstand
629
Melden
Zum Kommentar
avatar
Joram Nathanael Pollak
29.09.2016 09:26registriert November 2014
http://www.scb.ch/no_cache/news/top-meldung/newsitem//weiter-arbeiten.html

Ich zitiere aus der Kolumne von Marc Lüthi:

"Umso mehr, als wir dieses Mal nicht in der Region antreten dürfen, sondern ins Tessin reisen müssen. Was dieses erste Spiel mit dem Grundgedanken des Cups zu tun hat, weiss ich beim besten Willen nicht. Dieser war nämlich, dass die NLA-Clubs in der ersten Runde in der Region einem Unterliga-Club die Kassen füllen. Nun denn, es ist wie es ist!"

Marc Lüthi ist nicht gegen den Cup! er möchte einfach seine Ausbildungsvereine und nicht ein Farmteam aus dem Tessin unterstützen!
5610
Melden
Zum Kommentar
35
Warum das Spiel gegen Nashville für den SC Bern kein grosses Geschäft ist

SCB-Präsident Marc Lüthi sagt, die Einnahmen aus dem Spiel gegen die Nashville Predators am Montagabend seien wesentlich tiefer (weniger als eine halbe Million Franken) als aus einem ausverkauften gewöhnlichen Meisterschaftsspiel. Das hat mehrere Gründe.

Zur Story