Wintersport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Riesenslalom in Kronplatz

1. Viktoria Rebensburg GER
2. Ragnhild Mowinckel NOR +0,03
3. Federica Brignone ITA +0,66

9. Mélanie Meillard +2,16
10. Wendy Holdener +2,38
22. Simone Wild +3,62
26. Lara Gut +4,41

Nicht im 2. Lauf: Shiffrin (USA, out), Vanessa Kasper, Camille Rast

Switzerland's Melanie Meillard gets to the finish area after completing an alpine ski, women's World Cup giant slalom at the Kronplatz resort, in San Vigilio di Marebbe, Italy, Tuesday, Jan. 23, 2018. (AP Photo/Gabriele Facciotti)

Starke Reaktion im 2. Lauf: Meillard. Bild: AP

Meillard und Holdener in den Top Ten – Rebensburg gewinnt in Kronplatz



Viktoria Rebensburg aus Deutschland ist zurück. Nach einer längeren, krankheitsbedingten Pause gewinnt sie den Riesenslalom in Kronplatz im Südtirol.

Die Olympiasiegerin 2010 in dieser Disziplin fing im 2. Lauf noch die Halbzeitführende Ragnhild Mowinckel ab. Am Ende gaben drei Hundertstel den Ausschlag zu Ungunsten der Norwegerin, für die Rang 2 dennoch das beste Resultat der Karriere darstellt. Als Dritte schaffte es Vorjahressiegerin Federica Brignone erneut aufs Podest.

Germany's Viktoria Rebensburg speeds down the course during an alpine ski, women's World Cup giant slalom at the Kronplatz resort, in San Vigilio di Marebbe, Italy, Tuesday, Jan. 23, 2018. (AP Photo/Alessandro Trovati)

Zurück zuoberst: Rebensburg. Bild: AP

Beste Schweizerin wurde Mélanie Meillard. Die 19-jährige Westschweizerin zeigte einen starken 2. Lauf, dank dem sie sich noch bis in die Top Ten verbessern konnte. Auch Wendy Holdener machte nach dem Mittag noch mehrere Plätze gut. Am Ende resultierten die Ränge 9 und 10.

Für Simone Wild hingegen gab's mit Platz 22 den nächsten Dämpfer, für sie wird es eng mit einer Olympia-Qualifikation. Und Lara Gut (26.) kommt im Riesenslalom nach ihrer Verletzungspause weiterhin nicht auf Touren.

Gesamtweltcup-Leaderin Mikaela Shiffrin schied im 1. Lauf aus – ihr zweiter Ausfall der Saison, nachdem sie bereits am Sonntag im Super-G von Cortina das Ziel nicht gesehen hatte. Ihr letztes Out in einem Riesenslalom liegt beinahe zwei Jahre zurück, seither gewann Shiffrin fünf Weltcup-Rennen und holte an den Weltmeisterschaften in St.Moritz Silber.

In der Disziplinenwertung Riesenslalom übernahm Rebensburg die Führung von Shiffrin, sie liegt 37 Punkte vor der Amerikanerin. Als beste Schweizerin liegt Holdener auf Rang 8. (ram)

Die Alpen versinken im Schnee

Play Icon

Video: srf

Alle Schweizer Ski-Stars mit mehr als 10 Weltcupsiegen

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Das sind die 15 Schweizer Olympia-Medaillen von Pyeongchang

Nach einem harzigen Beginn löste sich der Knoten – und die Schweiz holte so viele Medaillen wie erst einmal, vor 30 Jahren in Calgary. 5x Gold, 6x Silber und 4x Bronze: Schweizer Athleten sorgten für erwartete, unerwartete und sogar sensationelle Podestplätze.

Jenny Perret und Martin Rios gehen auf dem Eis nicht zimperlich miteinander um. Auf den Erfolg des Duos, das einst auch privat ein Paar war, hat der raue Umgangston keinen Einfluss. Der Glarner und die Seeländerin gewannen bei der olympischen Premiere des Mixed-Curlings Silber und bescherten der Schweiz die erste Medaille an diesen Spielen.

Beat Feuz war in der Abfahrt als Favorit angetreten und hatte sich selber Gold zum Ziel gesetzt. Entsprechend kam die Freude über die Bronzemedaille beim …

Artikel lesen
Link to Article