DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieser unverschämt witzige Fake-Kundendienst auf Facebook treibt Kunden (immer noch) zur Weissglut

Ein Spassvogel gibt sich auf Facebook seit geraumer Zeit als Kundendienst bekannter Firmen aus. Ohnehin schon verärgerte Kunden werden mit frechen Antworten zur Verzweiflung gebracht. Das Ergebnis könnte witziger nicht sein. Teil 3 unserer Serie «Die witzigsten Fake-Kundendienst-Antworten».
27.02.2016, 07:38

Eigentlich wird Kundendienst-Mitarbeitern eingebläut, mit stoischer Geduld und Freundlichkeit auf noch so dumme Beschwerden zu antworten. Was passiert aber, wenn man sich als Kundendienst des Unternehmens ausgibt und genau das Gegenteil macht?

Die Antwort zeigt eine deutsche Facebook-Seite, die sich schlicht Kundendienst nennt und ahnungslose Wut-Kunden seit Monaten nach Strich und Faden veräppelt.

Das automatische Antwortsystem

«Ihr Auto ist auf dem Weg nach Werkstadt»

«Wir haben Ihr Datenvolumen gekürzt, weil Sie zu viele Fluchwörter versenden»

«HABT IHR euer DRECKIGES HIRN versoffen?»

Wenn in der 500-Gramm-Packung nur 497 Gramm Spaghetti sind

Das Klopapier-Schlamassel

«Wie kann man nur so herzlos sein!??»

Das grosse Leiden mit dem automatischen Antwortsystem

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Das Tattoo-Problem

Wie Kundendienst-Antworten wirklich entstehen

Hier geht es zu Teil 1 und Teil 2 der lustigen Fake-Kundendienst-Antworten

Apropos witzig: 24 Katzen von unten fotografiert

1 / 26
24 Katzen von unten fotografiert
quelle: andrius burba
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

WhatsApp-Konkurrent Signal drohen unruhige Zeiten – das musst du wissen
Der datenschutzfreundliche Messenger, der von einer gemeinnützigen Organisation finanziert wird, will anonymes Bezahlen massentauglich machen. Und dann wird auch noch eine neue Führungsperson gesucht.

Dem unabhängigen Messenger-Dienst Signal stehen turbulente Zeiten bevor. Diese Prognose hat weniger mit dem – für Ausstehende eher überraschenden – Rücktritt des Gründers und Chefs zu tun. Dafür umso mehr mit dem Vorhaben, das anonyme Bezahlen im Internet zu revolutionieren.

Zur Story