Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.
epa06504825 Tiarn Collins of New Zealand falls during the men's snowboard slopestyle training session in the Phoenix Snow Park, which will host the Freestyle Skiing and Snowboard events of the PyeongChang 2018 Olympic Games in Pyeongchang county, South Korea, 08 February 2018. The PyeongChang 2018 Winter Olympic Games will run from 09 to 25 February 2018  EPA/FAZRY ISMAIL

Snowboarder haben es nicht einfach, wie Profi Tiarn Collins aus Neuseeland in Pyeongchang.  Bild: EPA/EPA

Das Snowboarden ist dem Tode geweiht: Eine TrauerbewÀltigung in 5 Schritten

Snowboarden stirbt. Es ist hart aber wahr. Es werden kaum noch Bretter vermietet, die Sesselbahnen werden auf Skifahrer ausgelegt und auch die SchneeverhĂ€ltnisse lassen die Trendsportart aus den 90er-Jahren im Stich. Der Niedergang des schönsten Wintersportes in fĂŒnf Akten.

07.03.18, 10:24 08.03.18, 05:09


RĂŒckblick: Die gute alte Zeit

In den 90er-Jahren galt Snowboarden als die Trendsportart schlechthin. «Zusammen mit dem Inline-Skating [...] gehört Snowboard zu den grössten Gewinnern der 90er-Jahre», steht im grossen Schweizer Sport-Report aus dem Jahre 2000.

Es ist die Zeit, als Freestyle-Skifahren noch so aussah:

Mit dem Snowboard hingegen sah das so aus:

Kein Wunder also, dass die Sportart besonders bei Jungen beliebt war. Das Durchschnittsalter der Snowboarder in der Schweiz betrug damals laut dem Sport-Report 22 Jahre.

«Snowboarden ist kein Trend mehr, sondern Mainstream – mit allen negativen Folgen», schrieb die «SonntagsZeitung» 1999. Man hatte Angst vor zu viel Erfolg! Doch die BefĂŒrchtung war unbegrĂŒndet. Bereits im Jahr darauf gingen die Snowboard-VerkĂ€ufe in der Schweiz erstmals zurĂŒck.

Es war der Anfang vom Ende und der Beginn meiner BewÀltigungsarbeit.

1. Leugnen, 2000-2004

epa06513486 Athletes (R) are accompanied by Olympic volunteers (L) on a ski lift during the Men's Snowboard Slopestyle competition at the Bokwang Phoenix Park during the PyeongChang 2018 Olympic Games, South Korea, 11 February 2018.  EPA/FAZRY ISMAIL

Die erste von fĂŒnf Phasen zur Abfindung mit dem Tod ist laut der Psychiaterin Elisabeth KĂŒbler-Ross das Leugnen. Bild: EPA/EPA

«TÀusch ich mich, oder sind dieses Jahr wieder weniger Snowboarder auf der Piste?», so etwa begann jeder Schneetag Anfang der 2000er-Jahre, als ich das Snowboarden lernte. «Nein, die sind halt alle neben der Piste», lautete die Antwort stets.

Der Niedergang wurde geleugnet. Schliesslich war Snowboarden erst gerade bei den olympischen Winterspielen aufgenommen worden. Doch eine Neuerfindung machte den Snowboardern schwer zu schaffen: Der Carving-Ski.

Mit den Carving-Skis wurde das Skifahren revolutioniert. bild: shutterstock

In den folgenden schneearmen Wintern begannen die ersten Snowboard-Pioniere wieder auf Skier umzusteigen. Nicht so ich. Ich hatte gerade meinen ersten Durchbruch und konnte schon die ersten «Bögli» schlagen.

Im FrĂŒhling 2004 platzte dann die Bombe, die sich nicht mehr leugnen liess: Der Dachverband Swiss Snowboard meldet Konkurs an. Nun werden Schweizer Snowboarder dem Ski-Dachverband Swiss Ski einverleibt. Eine DemĂŒtigung!

2. Zorn, 2005-2010

epa06559758 Nevin Galmarini of Switzerland throws his snowboard and yells as he jubilates his win jin the finals of the Men's Snowboard Parallel Giant Slalom competition at the Bokwang Phoenix Park during the PyeongChang 2018 Olympic Games, South Korea, 24 February 2018.  EPA/FAZRY ISMAIL

Der Schweizer Snowboard-Olympiasieger im Parallel-Riesenslalom, Nevin Galmarini, ist wĂŒtend. Bild: EPA/EPA

Â«Ăœberall diese verdammten Skifahrer!», schrien wir uns gegenseitig auf dem Sessellift zu. Und es stimmte: Die Skifahrer machten nun den Snowboardern nicht mehr nur den Pulverschnee strittig, sondern auch die Hoheit ĂŒber «Freestyle». 

Freeskis kamen neu auf den Markt. Breite Skier, die sowohl vorne wie auch hinten angehoben waren. Damit konnte man problemlos auch rĂŒckwĂ€rts fahren. Diese Bretter flogen uns nun in den Fun-Parks, den PlĂ€tzen mit Schanzen und Rails, um die Ohren.

2010 wurde Freeski schliesslich auch vom Dachverband Swiss Ski offiziell aufgenommen. Im selben Jahr wurden an den olympischen Winterspielen in Vancouver zum ersten Mal neben Boardercross auch Medaillen im Skicross vergeben.

Michael Schmid of Switzerland, right, Andreas Matt of Austria, 2nd right, Christopher Del Bosco of Canada, left and Audun Groenvold of Norway, 2nd left compete in the men's skicross final  at the Vancouver 2010 Olympics in Vancouver, British Columbia, Sunday, Feb. 21, 2010. (AP Photo/Bela Szandelszky)

Skicross erstmals an den olympischen Winterspielen in Vancouver 2010. Bild: AP

Mit dem Wandel im Freestyle begannen nun auch immer mehr Jugendliche, Ski und nicht mehr Snowboard zu fahren. Deshalb verschob sich auch das Durchschnittsalter im Snowboard. Von 2000 bis 2008 ist dieses laut dem Sport-Report 2008 von 22 auf 26 Jahre angestiegen. 

WĂ€hrend sich das Skifahren immer grösserer Beliebtheit erfreute und um 3,8 Prozentpunkte zulegen konnte, dĂŒmpelte Snowboarden auf ungefĂ€hr dem selben Niveau wie 2000 herum. Â«Zu Tausenden wechselten junge Schneesportler in der vergangenen und der aktuellen Saison von einem wieder auf zwei Bretter zurĂŒck. Plötzlich will jeder ein â€čFreeskierâ€ș sein», schreibt das «St.Galler Tagblatt» 2010. Es war ein Trauerspiel.

3. Verhandeln, 2010-2014

ARCHIV - ZUR SELEKTION DER SCHWEIZER SKI FREESTYLE-TEAMS FUER DIE OLYMPISCHEN WINTERSPIELE IN PYEONGCHANG, SUEDKOREA, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG – Andri Ragettli of Switzerland (2nd place) competes during the men's Freeski Slopestyle Worldcup, on Saturday, March 14th, 2015, on Corvatsch mountain in Silvaplana, Switzerland. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

So geht Freestyle auf Skiern. Bild: KEYSTONE

«Sieht ja schon nicht schlecht aus», sagte ein Boarder-Kollege zu mir. Wir beobachteten gerade einen dieser «Freeskier». «Jaja», sagte ich aus RĂŒcksicht auf den Freeskier-Kollegen, der mittlerweile oft mit uns mitkam.

Das Skifahren hatte nun endgĂŒltig seine «Renaissance». Laut dem Sport-Report 2014 verzeichnete das Skifahren im Vergleich zum Jahr 2008 einen Rekordzuwachs von 8,8 Prozentpunkten. Das Durchschnittsalter sank auf 42 Jahre. 

Snowboarden war hingegen leicht rĂŒcklĂ€ufig und auch das Durchschnittsalter stieg erneut um ein Jahr auf 28. Das merkten auch die WintersporthĂ€ndler. Immer mehr GrosshĂ€ndler wie Ochsner Sport zogen sich aus dem SnowboardgeschĂ€ft zurĂŒck und fokussierten wieder mehr auf Ski.

Auf die Frage, ob der Ansturm auf Skier die Snowboarder in Zukunft von der Piste drĂ€ngen wird, sagte Iouri Podladtchikov 2010 im «Tages-Anzeiger»: Â«Dadurch entstehen mehr Parks und Pipes, das bringt auch uns Snowboardern etwas. Boards wird es immer geben.»

Iouri Podladtchikov gets carted after he crashed during his second run in the men's superpipe finals at the Winter X Games on Sunday, Jan. 28, 2018, in Aspen, Colo. The Olympic champion snowboarder slammed his face against the halfpipe. Podladtchikov was taken to the hospital, where scans for brain and neck injuries came back negative. X Games officials said he suffered a broken nose and was awake and alert late Sunday night. (Anna Stonehouse/The Aspen Times via AP)

Iouri Podladtchikov wird an den X-Games 2018 nach einem Sturz abtransportiert. Mit ihm verlÀsst das Schweizer Interesse am Snowboard den Platz. Bild: AP/The Aspen Times

Doch: «Mittlerweile ist Snowboard sogar von Langlauf ĂŒberholt worden», sagte Marketingleiter Adrian Albrecht von Stöckli 2013 in einem Interview mit der «Neuen Luzerner Zeitung». Langlauf!

Auch die neuen Sessellifte richteten sich nach den Skifahrern aus und vergassen dabei die Snowboarder. Als ich in Obersaxen einen Sessellift bestieg, wunderte ich mich, als ich plötzlich eine Stange zwischen den Beinen hatte.

Als ich runterschaute, fand ich auch keine Stange, um mein Board zu deponieren. Nur zwei kleine Noppen waren jeweils links und rechts an der Stange angebracht. Perfekt, um bequem zwei Skier hinzustellen, zu klein aber fĂŒr mein Brett. Ich fiel kurzzeitig in die zweite Phase zurĂŒck: Zorn.

Nein so mĂŒssen Berge nicht sein! Die neue Sessellift-Variante von Doppelmayr. Bild: doppelmayr/animationsandmore

4. Depression, 2015-2017

lonely snowboarder

Die letzten Treuen wenden sich den Skiern zu und ich bleibe allein zurĂŒck. Bild: shutterstock

«Du, ich fahr diese Saison glaub auch mal Ski», sagte mir mein treuester Boarder-Kollege zum Auftakt in die Wintersaison 2015/16. FĂŒr mich der Auftakt in die Snowboard-Depression. Auf der Suche nach neuem GlĂŒck entschloss ich mich, mir ein neues Brett zu kaufen.

Ich wusste natĂŒrlich nicht, dass mich diese bevorstehende Odyssee noch weiter in die Depression treiben wĂŒrde. Ich begab mich also in einen nahegelegenen Ochsner Sport und fragte, was fĂŒr Snowboards sie im Angebot hĂ€tten. Der nette VerkĂ€ufer fĂŒhrte mich vorbei an gefĂŒhlt tausend Regalen voller Skier zu einem verstaubten Regal ganz hinten im Laden. «Wir fĂŒhren eigentlich nur noch ein einziges Modell», sagte er. Ich verliess ohne Worte und ohne Brett den Laden.

Das mit dem verstaubten Regal mag etwas ĂŒbertrieben sein, doch tatsĂ€chlich ziehen sich immer mehr GrosssporthĂ€ndler aus dem Snowboardverkauf und der Vermietung zurĂŒck. Stattdessen ĂŒberlassen sie das Feld SpezialhĂ€ndlern wie «Blue Tomato», der mittlerweile dem US-Unternehmen Zumiez gehört. Erst kĂŒrzlich eröffnete ein solcher Laden auch im ZĂŒrcher Niederdorf.

«Verkauf von Snowboards hat sich mehr als halbiert», titelt 20 Minuten, Â«Niemand will mehr snowboarden», heisst es auf FM1-Today, «Das Snowboard rockt nicht mehr», schreibt die Welt. Aus dem Trendsport wurde eine Randsportart. 

5. Akzeptanz, 2018?

From left; Gold medal winner Sarah Hoefflin, of Switzerland, and silver medal winner Mathilde Gremaud, of Switzerland, celebrate after the women's slopestyle finals at Phoenix Snow Park at the 2018 Winter Olympics in Pyeongchang, South Korea, Saturday, Feb. 17, 2018. (AP Photo/Gregory Bull)

Links, Goldmedaillen-Gewinnerin Sarah Höfflin und links, Silbermedaillen-Gewinnerin Mathilde Gremaud. Bild: AP/AP

Olympische Winterspiele in Pyoengchang 2018: Die Freeskierinnen Sarah Höfflin und Mathilde Gremaud holten im Slopestyle einen Doppelsieg fĂŒr die Schweiz. Ich freute mich. Ein bisschen. Iouri Podladtchikov konnte wegen einer schweren Verletzung nicht teilnehmen.

Auch sonst machen die Snowboarder nur noch von sich reden, wenn sie wie Ester LedeckĂĄ im Super-G gewinnen. Doch man findet sich damit ab. Snowboarden zieht sich in seine Nische zurĂŒck, man bleibt unter sich.

Auch auf den Pisten sind die Horden kleiner Snowboarder und Snowboarderinnen lÀngst wieder den Skischulklassen gewichen, die im Stemmbogen die Pisten verunstalten. Die wenigen Snowboarder, die sich noch auf den Pisten tummeln, sind meistens mÀnnlich und gegen die 30.

Es sind die letzten Felsen in der Skistock-Brandung, die manchmal vertrĂ€umt auf die schneebedeckten FlĂ€chen blicken und sich zurĂŒckerinnern, als sie noch die Platzhirschen waren. Nun sind sie nur noch die Überbleibsel eines 90er-Jahre-Trendsports.

Doch wer weiss, vielleicht kommt mit dem 90er-Jahre-Comeback auch ein Snowboard-Comeback?

Dieser Snowboarder ist gerade knapp dem Tod entkommen – dank seines Rucksacks

Video: watson

Snowboarden in Istanbul:

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 16 Marketing-Pannen sind so peinlich, dass sie schon wieder lustig sind

Emmen war eine «EinbĂŒrgerungshölle»: Jetzt hat ein Migrant einen SVP-Nationalrat besiegt

Kellnerin weiss Millionen-Frage – traut sich aber nichtÂ đŸ˜±

21 Momente, in denen die Migros einfach zu weit gegangen ist

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

146
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank fĂŒr dein VerstĂ€ndnis!
146Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Merida 08.03.2018 08:45
    Highlight Wir hatten in diesem Jahr in den Schneesportlagern der Sek I seit langem das erste Mal wieder deutlich mehr SnowboarderInnen als SkifahrerInnen...
    9 0 Melden
  • Zappenduster 08.03.2018 07:58
    Highlight I was carving before it was cool! :D
    3 1 Melden
  • outdoorch 08.03.2018 00:31
    Highlight Immer diese Skifahrer, Snöber und LanglĂ€ufer, die uns Mushern im Weg stehen und unsere Hunde auf dem Trail ablenken.😎
    6 7 Melden
  • Tim Schwander 07.03.2018 21:46
    Highlight Man kann jeden Sport todsagen, weil es mit den Statistiken hapert, es war schon immer schwerer das Snowboarden zu erlernen und zu pushen aber genau das macht es aus, das wir immer innovativer waren und auch immer wieder jedes Detail verbessern und optimieren wollen. Leider ist ein solcher aus den Wolken gegriffener Beitrag unnötig und völlig zwecklos.

    Mit freundlichen GrĂŒĂŸen
    Die Community
    12 16 Melden
  • Tim Schwander 07.03.2018 21:45
    Highlight 3. Bis 5. : Dazu muss man keine Stellung nehmen fĂŒr eine solche Zusammensetzung, die gleichstellend mit TodesfĂ€llen sollte ihnen hoffentlich klar, das dies keinen sinn macht, da Snowboarden keine Person ist welche stirbt (welches sie anscheinend nie erleben mussten) und hier ein sehr unangebrachter Vergleich ist
    5 14 Melden
  • Tim Schwander 07.03.2018 21:44
    Highlight 2. Zorn; Freeskiing ist immernoch eine ganz kleine „Angelegenheit“ in der Contestszene im Vergleich zu Snowboardcontests, welche sich immer wieder weiter entwickeln und neue Wege finden sich von der stark regulierten und steifen FIS Struktur abzuwenden und selbststĂ€ndig werden. Sie haben Zahlen vom 3,8 Prozentpunkte? Ich wĂŒrde gerne wissen woher sie diese haben?
    10 1 Melden
  • Tim Schwander 07.03.2018 21:44
    Highlight 1.: Leugnen; Die Snowboarder waren schon immer in der Unterzahl und es hat in 2000 bis 2005 einen Einbruch des Hype gegeben, aber Fakt ist, dass die Verkaufszahlen seit dem stagniert haben, aber nicht rĂŒckgĂ€ngig sind. Ist ja auch klar das ein Ochsner Sport oder Stöckli keine relevanten Quellen sind da diese weder Bezug zum Snowboarden haben, noch das Fachwissen besitzen um ĂŒberhaupt etwas zu verkaufen im Snowboardsport. Recherchieren sie doch mal warum es ĂŒberhaupt Carvingskis gibt, geschweige den Freestyleskis? Danke Snowboarden!
    24 1 Melden
  • Tim Schwander 07.03.2018 21:43
    Highlight Guten Tag Herr Helfenberger,
    Danke, dass sie sich die Zeit genommen haben das Snowboarden zu Analysieren.
    Leider sind ihre wagen Annahmen eine willkĂŒrliche Prognose welche offensichtlich aus unprofessionellen Quellen stammen.
    14 2 Melden
  • Ratboy 07.03.2018 20:12
    Highlight Es hat definitv eine "Bereinigung" gegeben seit die Twin Tips aufgekommen sind.
    Alle die, die auf snowboards standen weil es eben "cooler" war fahren nun wieder Ski. Weil den ganzen Tag einen Hang quer runterrutschen halt nicht so spassig ist.
    Nun gibt es nur noch die richtigen Snowboarder, und ein paar solche wie du lieber Leo.
    Ich wette sogar, dass Du nicht auf 14 Schneetage kommst.
    Ich war lange in dieser Branche und bin es eigentlich immer noch beruflich und bei m Lesen kommt mir nur ein Wort in den Sinn: Laie
    18 2 Melden
  • Ron Collins 07.03.2018 19:59
    Highlight Keine Ahnung der schreiberling. Hab mir grad ein neues Brett gekauft und bin ĂŒ40. Es ist schon ok so, Snowboarden ist fĂŒr Könner und soll so bleiben. Die Masse ist zufrieden mit den zwei Latten und 2 stecken, mir egal. Hab diese Saison manche Oldies auf dem Brett gesehen, richtige oldschool Genießer! Respekt. Alle andern sehen aus wie stabheuschrecken! Ride on!;)
    20 6 Melden
    • Merida 09.03.2018 06:58
      Highlight Live and let live!
      Ich selber carve auch extrem gern, aber halt doch lieber mit ski. Snowboard war nie so meins, das habe ich schon kurz nachdem ich es gelernt hatte lieber meiner Schwester ĂŒberlassen...
      0 1 Melden
  • redeye70 07.03.2018 19:13
    Highlight SpĂ€testen als Skicross zum ersten Mal olympisch war konnte man feststellen, dass die Athleten auf den Latten einfach viel attraktiver und dynamischer rĂŒberkamen. Bei SnowboardwettkĂ€mpfen fehlt mir das gewisse Etwas.
    17 23 Melden
  • OenoPhil 07.03.2018 19:00
    Highlight
    4 3 Melden
  • Mode!? 07.03.2018 18:58
    Highlight Ich mag Sommer!
    20 3 Melden
  • thzw 07.03.2018 18:56
    Highlight Egal ob Ski oder Snowboard, meine FĂŒsse schmerzten jeweils innert kĂŒrzester Zeit so abartig stark, dass ich es auf meine not-to-do-Liste setzte, sobald die obligatorischen Schneesportlager vorbei waren.
    1 3 Melden
    • Gubbe 08.03.2018 10:03
      Highlight Kaufe mal richtige Schuhe. Das Zauberwort heist: Anprobieren! Ein passender Schuh schmerzt nicht.
      1 0 Melden
  • Binnennomade 07.03.2018 17:59
    Highlight Wo sind bitte nochmals die Zahlen, auf die du dich stĂŒtzt? Eine Aussage von Stöckli (Skihersteller)? Artikel von 20min? Ochsner Sport? Welcher Snowboarder kauft sein Brett bitteschön bei Ochsner Sport?

    HÀtte man mal bei einer Schneesportschule angefragt, hÀtte man gemerkt, dass sich die Zahlen seit 2-3 Saisons wieder einpendeln, respektive steigern.
    27 4 Melden
  • Pinhead 07.03.2018 17:43
    Highlight Ich bin 1990 das erste Mal auf dem Snowboard gestanden (Crazy Banana mit Plattenbindung!). Nach fast 25 Jahren boarden auch wieder zurĂŒck zum Ski. Im Herzen aber im Boarder geblieben, mich schĂŒttelt es jetzt noch wenn ich Skifahrer in der Pipe oder im Park sehe.
    7 2 Melden
  • Gretzky 07.03.2018 16:36
    Highlight Ist doch perfekt! Back to the Roots! Von uns wollte damals eh niemand mit diesem Mainstream MĂŒll etwas zu tun haben und an Olympia wollte auch niemand teil nehmen! Ich find's top, denn es gibt immer noch SchneeverhĂ€ltnisse wo du mit Skiern ziemlich verloren bist. So hatten wir in Adelboden und Les Crosets gerade wieder Tage wo wir praktisch alleine den Tiefschnee zerpflĂŒgten, weil der Schnee etwas schwerer war. Da kann es mir nur recht sein, wenn sich die Skifahrer auf den Pisten gegenseitig ĂŒber den Haufen fahren! Und Snowboards kauft man heute direkt beim Hersteller und nicht bei Aldi...!
    24 1 Melden
  • Ramsay Snow 07.03.2018 15:28
    Highlight Woher der grosse Konkurrenzkampf. Das schöne an Skifahren/Boarden ist, dass jeder das GerÀt fahren kann das er will. Ich(Skifahrer) haben viele Kollegen die Boarden und gehe auch meistens mit Boardern in die Berge fahren. Man fÀhrt die selben Pisten, im selben Park und kann zusammen Spass haben
    72 1 Melden
  • Zwingli 07.03.2018 14:14
    Highlight Die wenigen Snowboarder, die sich noch auf den Pisten tummeln, sind meistens mĂ€nnlich und ĂŒber 30.

    Es sind die letzten Felsen in der Skistock-Brandung...


    Werde nie auf Ski umstellen und immer und ĂŒberall ĂŒber die Skifahrer motzen <3
    59 22 Melden
  • Gubbe 07.03.2018 13:52
    Highlight Sie standen, hockten und lagen schon immer hinter jeder Kuppe herum - die Snowboarder. Ist ja ok, wenn sich hier einige dem Grabgesang wiedersetzen. Wenn man etwas liebt, werden RealitÀten gebogen. Sicher gibt es in 20 Jahren noch Leute, die mit verrenkten Beinen auf einem Brett festgezurrt den Hang kurven. Es werden Exoten sein.
    31 123 Melden
  • PatCrabs 07.03.2018 13:19
    Highlight Zum glĂŒck! Snowboarden hat weder an Olympia noch im Ochsner Sport etwas verloren
    48 148 Melden
    • Dinolino 07.03.2018 14:09
      Highlight Dein Benutzername ist kein Zufall
      122 6 Melden
    • w'ever 07.03.2018 14:55
      Highlight olympia und snowboarden ist schon ok, aber nicht ĂŒber die FIS, weil... du weisst schon
      27 1 Melden
    • PatCrabs 07.03.2018 17:27
      Highlight Wie ihr meint ;)
      3 9 Melden
  • Gröipschi 07.03.2018 13:17
    Highlight Wir gehen immer im Januar in die Skiferien, da hats auch immer viele Skilager. Ich wĂŒrde behaupten, dass es dieses Jahr wieder sehr viele Snowboarder hatte, war sicher 50:50.
    51 3 Melden
    • Heimwerkerkönig 07.03.2018 15:49
      Highlight Wir suchen wieder mehr Snowboard-Leiter. Dieser Artikel widerspricht meiner langjÀhrigen Schneesportlagererfahrungen.
      47 2 Melden
  • c_meier 07.03.2018 13:04
    Highlight Gibts hier auch noch jemand von der Bigfoot-Fraktion? :)
    Ich habe diese Skis etwa 2 Winter gefahren, seit etwa dem Jahr 2000 aber mit dem Snowboard unterwegs
    52 8 Melden
    • Paesq 07.03.2018 13:52
      Highlight Jaa. big foot war ich auch dabei, allerdings war das fĂŒr Tiefschneefahren gar nix..
      16 1 Melden
    • 4berratio1ctus 08.03.2018 09:12
      Highlight haha Bigfoot...
      2 0 Melden
  • Mr_Burton 07.03.2018 12:45
    Highlight Back to the Roots!
    84 2 Melden
    • w'ever 07.03.2018 14:56
      Highlight yes! das 130er steht noch bei mir im keller
      10 2 Melden
  • Mr_Burton 07.03.2018 12:41
    Highlight Habe ich absolut keine Probleme mit. Frittenfahrer können sich von mir aus am Wochenende die Köppe einhauen auf der Piste. Ich bevorzuge die Tage dazwischen und gerne auch mal offpiste.
    Solange mir niemand verbieten will mit einem Brett unterwegs zu sein, ist mir die absolute Menge der ziemlich schnurz
    75 7 Melden
  • MarZ 07.03.2018 12:27
    Highlight Alles ok, aber was haben die SchneeverhÀltnisse damit zu tun? Ich surfe mit meinem Brett noch durch den Sulz, wenn die meisten Skifahrer nur noch AprÚs-Ski machen.
    45 5 Melden
  • phil74 07.03.2018 12:25
    Highlight Snowboard ist dem Tode geweiht??

    Sorry, aber so weit wird es nie kommen! Ich selber stehe seit 1985 jede Saison auf dem Board und es kam immer mal wieder einen Bericht in dem das Snowboarden dem Untergang geweiht sei, nun ich sehe immer noch viele begeisterte Barder auf der Piste und mein Sohn hat auch die Skis mit dem Board getauscht. Viele neue Boardbrands sind in letzter Zeit gegrĂŒndet worden – neue Technologien, Materialien, Shapes kommen immer wieder auf den Markt, SNOWBOARDING IS NOT DEAD!

    
 Ochsnersport und Snowboard Parallel-Riesenslalom, sorry!
    78 6 Melden
  • Luzi Fair 07.03.2018 12:20
    Highlight Wer sein Snowboard im Ochsner kauft, soll bitte auch auf Ski wechseln...
    159 10 Melden
  • mikee_13 07.03.2018 12:14
    Highlight Den Ochsner Sport als Referenz zu nennen ist etwas schwach. Ich kenne niemanden der sich je ein Snowboard bei einem Discounter wie Ochsner, Athleticum, Sportxx, etc. gekauft hat. Im besten Fall beschaffen sich die heutigen Snowboarder ihr Material in "Core"-Shops oder bestellen sich im schlimmsten Fall das Brett bei spezialisierten Onlineshops.
    44 8 Melden
  • Snowy 07.03.2018 12:13
    Highlight Schöne Trauerrede..:-)

    Fahre seit ich 12 bin beides (Snowboard und Ski).

    Beides hat seine Vor- und Nachteile. OK, Skifahren hat etwas mehr Vorteile v.a. bezĂŒglich Bequemlichkeit.

    Etwas wird fĂŒr Skifahrer jedoch immer unerreicht sein: Das GefĂŒhl des puren Gleitens und der Einheit mit dem Element Schnee. Grosse Powderturns mit dem Snowboard sind unerreicht... ganz einfach weil es beim Skifahren immer zwei Skis zu kontrollieren gilt.
    51 11 Melden
    • qolume 07.03.2018 13:20
      Highlight Dann kannst du einfach nicht gut genug Skifahren ;-) Riesen Powderturns machen mit den Skiern noch mehr spass :-)
      16 54 Melden
    • Snowy 07.03.2018 14:21
      Highlight Falsch.

      Big Mountain turns in tiefem Powder sind mit dem Snowboard einfach ein ganz klein wenig geiler als mit Ski.

      Kann Dir jeder bestÀtigen, der sich mit beidem (Ski und Snowboard) gut auskennt.
      47 5 Melden
    • w'ever 07.03.2018 14:59
      Highlight skifahren und bequemlichkeit? haha. nicht dein ernst, oder? 2 skis, 2 stöcke und diese schuhe. mit den plastikdingern gehen/treppen steigen? auf der anderen seite steht ein board tragen und bequemere schuhe. hmmmm...
      28 5 Melden
    • Snowy 07.03.2018 17:15
      Highlight FĂŒr den Pistenfahrer stimmt Deine AufzĂ€hlung.

      Hatte eher an Backcountry und Tourengeher gedacht.
      5 0 Melden
    • ReziprokparasitischerSymbiont 08.03.2018 00:36
      Highlight Ich bin mehrheitlich auf den Skis unterwegs, ab und zu auch auf dem Brett. FĂŒr mich ist das eher eine interessante Abwechslung als eine ernst zu nehmende Alternative. Der einzige Moment, in dem die Boarder wirklich im Vorteil sind, ist so richtig ĂŒbler Bruchharscht. Aber da hĂ€lt sich der Spass so oder so in Grenzen...

      Und was die Schuhe angeht: spÀtestens auf Skihochtouren (bzw. Splitboard-Hochtouren) ist man mit Skischuhen beim Klettern definitiv im Vorteil.
      3 0 Melden
  • alex DL 07.03.2018 12:11
    Highlight Bin nun 40 und habe das ganze „ich versuche meine kĂŒmmerliche IdentitĂ€t mit einer lĂ€ssigen Sportart aufzupeppen“ durch. Ich fahre nun weniger aus religiösen denn aus SpassgrĂŒnden... obs nun viele tun, likes auf Insta oder Einschaltquoten generiert ist mir nach einer Fahrt durch hĂŒfttiefen Power so was von Schnurz
    34 4 Melden
  • Schlumpfinchen 07.03.2018 12:05
    Highlight Ich kenne diesen Sessellift in Obersaxen. Als ich das erste mal drauf war, hab ich nur gedacht: die armen Snowboarder. Bequem sind die Sessel selbst ja schon, aber auch mit etwas breiteren Skiern echt doof, man kann sie einfach nicht richtig darauf abstellen.
    So viel ich gehört habe im Dorfklatsch, wird der Lift abgeÀndert. Hoffen wir also, dass sie ein Einsehen haben.
    29 1 Melden
    • malo95 07.03.2018 15:18
      Highlight Ich dachte diese neue Anortnung wurde fĂŒr die Boarder gemacht. Denn ich rutsche mit meinen Skis immer bei diesem Lift ab den Haltern runter. Ich stelle sie gar nicht mehr rauf.
      7 0 Melden
    • Melsqy 08.03.2018 09:49
      Highlight Den gleichen Lift gibts neu auch in Davos auf dem Parsenn. So sehr ich das beheizte FĂŒdli geniesse, so nervig finde ich aber auch den Griff zwischen den Beinen und die nicht-vorhandene Ablage fĂŒrs Snowboard :( sehr schade, dass eine ganze Gruppe von Schneesportlern so komplett ignoriert wird.
      2 0 Melden
  • Der Tom 07.03.2018 11:54
    Highlight Die Beine fix zusammen zu binden ist irgendwie eine recht seltsame Vorstellung von Freiheit.
    Die Schuhe sind bequemer. Sonst ist alles viel umstĂ€ndlicher, sperriger und generell mĂŒhsamer mit dem Snowboard. Ich habe schon lange wieder zum Ski gewechselt.
    21 51 Melden
    • Dinolino 07.03.2018 13:30
      Highlight ich rede Dir deine Skies auch nicht schlecht, also lass mich meine (in Deinen Augen) umstĂ€ndliche, sperrige und generell mĂŒhsame Leidenschaft ausleben. Danke, ademecie!
      25 10 Melden
    • Der Tom 07.03.2018 14:40
      Highlight @Dinolino Entschuldigung Bitte! Ich hoffe, dass es nicht zu schlimm ist und wĂŒnsche weiterhin gute Fahrt. Aber der Dino.... ich schreibe es jetzt nicht ;-)
      3 1 Melden
    • Dinolino 07.03.2018 16:57
      Highlight kein Problem, und viel Spass mit Deinen Skis
      1 1 Melden
  • stereo 07.03.2018 11:48
    Highlight Ich als 40 Jahre alter leidenschaftlicher Snowboarder kann das nur bestĂ€tigen, es ist ein RĂŒckgang was Snowboarden betrifft bemerkbar. Ist das schlecht? Ich finde nein

..wenn es wieder mehr zur Nische hin geht, wird es auch wieder kreativer. Schaut mal heute: Es werden wieder Bretter mit Schwalbenschwanz gebaut, asymmetrische direktionale Shapes wie zuletzt Mitte 90er, mit dem Unterschied, dass das Material heute so krass gut ist

.was will man mehr? Überall werden Banked-Slaloms durchgefĂŒhrt, Raceboarden ist wieder cool dank Nevin und dem wegbleiben der Schoch BrĂŒder von der BildflĂ€che!

    82 2 Melden
    • stereo 07.03.2018 11:54
      Highlight Mitte 90er bis 2000er Jahre war halt schon ein krasser Boom im Snowboarden. Terje Haakonsen, Jeff Brushie, Bryan Iguchi und Ingemar Backman usw waren unsere Helden! Was haben wir da jeden Sommer/Herbst Snowboard Magazine gekauft und gewartet, bis unser Local-Shop die Bretter endlich im Laden hatteund die VHS-Kassetten Sammlung der TB Serie und andere geniale Snowboardvideos die sich angehĂ€uft hatte, dienten zur ÜberbrĂŒckung der Wartezeit vom Sommer auf dem Kaunertaler Gletscher bis im Oktober Laax den Vorab geöffnet hat oder man genĂŒgend Geld fĂŒr ein verlĂ€ngertes Wochenende in Saas Fee hatte.
      27 0 Melden
    • Snowy 07.03.2018 13:05
      Highlight Seh ich auch so...

      Snowboarden wird wieder zum Randsport - gut fĂŒrs Snowboarden.
      37 2 Melden
    • stereo 07.03.2018 13:21
      Highlight Apropos Saas-Fee, die legendĂ€ren Popcorn Partys oder im Winter die Partys in der Bolgenschanze, es hat von den WĂ€nden getropft! Schluss mit dem schwelgen in der Vergangenheit, WE KEEP SNOWBOARDING ALIVE!! Ab nach Hause die VHS Kassetten digitalisieren und meinem Sohn vorfĂŒhren!!
      21 2 Melden
    • Snowy 07.03.2018 14:45
      Highlight Genau so warÂŽs stereo!

      Stichwort Beachparty in der Bolgenschanze... :-)

      Schön wars.
      7 1 Melden
    • Gretzky 07.03.2018 16:46
      Highlight In Laax dem heutigen oder muss man schon wieder sagen ehemaligen Snowboardmekka gab's damals Pisten, welche fĂŒr Snowboarder verboten waren!! Mir wurde mal der Tagespass zerschnipselt, weil ich mich nicht an die ollen Vorschriften hielt! In St. Moritz hatte ich sogar Pistenverbot!)) Gut da war ich vielleicht doch selber schuld.
      1 3 Melden
  • aglio e olio 07.03.2018 11:44
    Highlight Den Artikel hÀtte man doch auf den einen Absatz reduzieren können:
    "Doch: «Mittlerweile ist Snowboard sogar von Langlauf ĂŒberholt worden», sagte Marketingleiter Adrian Albrecht von Stöckli 2013 in einem Interview mit der «Neuen Luzerner Zeitung». Langlauf!"

    Mehr Worte sind ĂŒberflĂŒssig.
    Nach Langlauf kommen nur noch Rollator und Tod ;)
    71 42 Melden
    • Xriss 07.03.2018 12:07
      Highlight Dann komm doch mal mit mir ne schöne Runde Langlaufen. Skating natĂŒrlich. Auf schön coupiertem GelĂ€nde. Du wirst Dich innert kĂŒrzester Zeit auskotzen.
      Langlauf ist Ausdauersport vom feinsten und nicht im geringsten ein Vergleich zum auf ein oder zwei Bretter zu stehen und sich von der Gravitation nach unten befördern zu lassen.
      Nichts gegen Ski oder Snowboard. Aber die beiden Sportarten sind, was die sportliche Leistung anbelangt keineswegs mit Langlauf zu vergleichen und schon gar nicht ist Langlauf mit einem Rollator zu vergleichen.
      32 5 Melden
    • SilWayne 07.03.2018 12:11
      Highlight Ja, nach einer Loipe Langlauf wÀren die meisten Boarder tot...
      ...tot vor Erschöpfung.
      19 9 Melden
    • .:|Caballito de Mantequilla|:. 07.03.2018 12:39
      Highlight Sag das mal dem Dario du Langlafbanause!
      9 1 Melden
    • Beggride 07.03.2018 12:55
      Highlight Wenn das der Cologna wĂŒsste...
      10 1 Melden
    • aglio e olio 07.03.2018 13:27
      Highlight Ups, Wespennest. HĂ€tte ich nicht gedacht. Ihr geht bestimmt auch Schneeschuhwandern.
      Und auf der RĂŒckfahrt dann im Zug lismen. ;)
      duckundweg
      26 10 Melden
    • AdmPWN 07.03.2018 13:48
      Highlight Langlaufen ist nur was fĂŒr Spakos und alte Leute. Dachte ich immer. Diese Saison habe ich auch angefangen o.O
      Ich werde alt. Oder das andere. Oder Beides...
      18 2 Melden
    • .:|Caballito de Mantequilla|:. 07.03.2018 14:32
      Highlight @KnobLauch: Naja, sei dankbar dass deine Tirade nicht gegen den Biathlon gerichtet war, da wÀre der Schuss buchstÀblich nach hinten losgegangen.
      11 1 Melden
    • Mandra 07.03.2018 19:53
      Highlight aglio e olio ist auch nur schmierig und stinkt.....
      2 0 Melden
    • ReziprokparasitischerSymbiont 08.03.2018 00:41
      Highlight Ich bin ab und zu im Zug am lismen. Aber vorher mach ich lieber eine Skihochtour als eine Schneeschuhwanderung ;)

      Und ja, auf der Loipe bin ich auch ab und zu anzutreffen.
      1 0 Melden
    • aglio e olio 08.03.2018 08:47
      Highlight S-Longus, "buchstÀblich"?
      HÀtte ich ne Bar bekÀmst du kein Bier mehr ;)
      1 1 Melden
    • .:|Caballito de Mantequilla|:. 08.03.2018 09:10
      Highlight
      1 0 Melden
  • Döst 07.03.2018 11:44
    Highlight Snowboarden war fĂŒr junge Leute die nicht Skifahren konnten. Statt sich als AnfĂ€nger auf zwei Brettern zu blamieren, zogen diese es verstĂ€ndlichweise vor, als AnfĂ€nger auf Snowboards "cool" zu sein.
    Schön: endlich kein Rumgehopse mit einem Fuss in flachen Pisten und vor der Liftanlage, sowie keine herumliegenden Snowboarder mehr hinter Kuppen versteckt.
    38 156 Melden
    • Timiböög 07.03.2018 12:13
      Highlight Snowboard-AnfÀnger stellen eine weitaus kleinere Gefahr dar als Ski-AnfÀnger, und zwar abgesehen von der Menge
      38 7 Melden
    • nick11 07.03.2018 12:13
      Highlight so ein Quatsch. Ich bin bis 12 Ski gefahren, und das fĂŒr das Alter ziemlich gut. Nun, ich fand Skifahren einfach langweilig und mittlerweile ziemlich anspruchslos. Und heute fahren bereits die Wochenendeskifahrer mit sehr hoher Geschwindigkeit die Piste runter, das passiert beim Snowboarden nicht.
      Ohne speziell breite Skis ist richtiges Tiefschneefahren zudem nahezu unmöglich.
      Wems Freude macht soll gerne Skifahren, ich bleibe beim Snowboarden!
      36 4 Melden
    • mikee_13 07.03.2018 12:19
      Highlight Sie dĂŒrfen Ihre Erlebnisse vom AnfĂ€ngergelĂ€nde nicht auf die Situation auf "richtigen" Pisten ĂŒbertragen. Dass blutige AnfĂ€nger öfters mal absitzen ist normal. Wenn Sie irgendwann mal gut genug Ski fahren um alleine in die grosse weite Welt des Skigebietes einzutauchen, stellen Sie fest, dass Ihnen die meisten Snowboarder um die Ohren fahren und im Snowpark "rumhopsen".
      14 2 Melden
    • Hochen 07.03.2018 12:31
      Highlight Und Veganer sind auch nur Leute die hip sein wollen! So ein quatsch! Ich hoffe das Snowboarden wieder in wird, schon alleine weil dich das nerven wĂŒrde!
      23 3 Melden
    • sheshe 07.03.2018 12:31
      Highlight Ähm, Nein!
      8 3 Melden
    • Mr_Burton 07.03.2018 12:42
      Highlight Nö
      7 3 Melden
    • Menel 07.03.2018 13:09
      Highlight So ein Quatsch 😆 Ich stand mit 2 Jahren schon auf Skiern und mit 13 wechselte ich aufs Snowboard. Meine BrĂŒder und Freunde ebenso.
      27 3 Melden
    • AdmPWN 07.03.2018 13:45
      Highlight Das kann nur von einem ZĂŒrcher kommen, der zwei mal im Jahr auf die "LĂ€nzi" (wer sagt so was) zum Skifahren fĂ€hrt, mit seinen Goofen auf die schwarze Piste geht obwohl sie kaum fahren können, dann die ganze Zeit mit ihnen mitten auf der Piste rumstolpert und sich ĂŒber die "schiis huere snöber" aufregt. (;
      32 5 Melden
    • ReziprokparasitischerSymbiont 08.03.2018 00:44
      Highlight FĂŒr AnfĂ€nger ist Snowboarden ĂŒbrigens bedeutend schwieriger zu erlernen als Skifahren...
      7 0 Melden
    • Melsqy 08.03.2018 09:56
      Highlight Nope. Als Kind einer Skifahrer-Familie im Alter von 4-15 Ski gefahren und es immer todlangweilig gefunden. Seit dem Wechsel aufs Snowboard die Leidenschaft fĂŒr den Schneesport neu entdeckt. <3
      3 0 Melden
  • Theor 07.03.2018 11:36
    Highlight Und dann gibts noch Leute wie mich, die können mit keinen Brettern, egal welche LĂ€nge oder welche Form was anfangen. Als Kind hat mein Götti (selber Skilehrer) mir immer wieder ums Verrecken das Skifahren beibringen wollen, aber es hat mich nie begeistert. Snowboarden hab ich mit 14 kurz gelernt mit einem damaligen Kollegen zusammen, aber das hat sich schon 2 Jahre spĂ€ter im Sand...nein im Schnee verlaufen. Wintersport ist einfach nichts fĂŒr mich, ich bin ein Sommerkind. Den einzigen Sport den ich im Winter ab und zu betreibe ist Eisklettern.
    31 5 Melden
    • Baccara 07.03.2018 12:52
      Highlight Theor..schlimmer bin nur noch ich: ich war mit einem Snowboardlehrer verheiratet. *gackerlach* Ich mache Allwettersport. (reiten). Auch im Winter.
      3 2 Melden
  • pascii 07.03.2018 11:36
    Highlight So ein Quark :-) Mach besser eine Geschichte ĂŒber die ĂŒberteuerten Preise in den Skigebieten.
    26 32 Melden
  • sendepause 07.03.2018 11:32
    Highlight Ein HĂ€ndler sagte mir, er verkaufe ganz viele Kindersnowboards - die Generation Snowboard hat jetzt Kinder und die stĂŒrmen auf die Pisten! Es besteht noch Hoffnung :-)
    Und eigentlich fahren wir doch Snowboard, weil das nicht so Kommerz ist wie skifahren! ;-)
    107 13 Melden
    • el_mogli 07.03.2018 11:51
      Highlight Absolut ganz genauđŸ˜âœŒđŸ€™
      37 6 Melden
    • Baccara 07.03.2018 12:53
      Highlight Hahahaha...gute Ausrede!
      4 3 Melden
  • MilfLover 07.03.2018 11:32
    Highlight Bin ein einziges Mal auf einem Board gestanden und habe die Übung nach 5 Minuten abgebrochen.
    Im Sommer skatete stattdessen lieber und im Winter verbrachte ich meine Ferien am Strand. 2 Wochen Thailand kostet weniger als 1 Woche in den CH- Bergen.
    26 36 Melden
  • felixJongleur 07.03.2018 11:29
    Highlight Craaazy Banana! ;)
    49 1 Melden
    • Snowy 07.03.2018 13:07
      Highlight Wild Duck!

      Ach, die guten alten Zeiten...
      9 1 Melden
  • Sheldon 07.03.2018 11:29
    Highlight Mag mich erinnern, dass in den 70er-Jahre Skibobs aufkamen. Wurden extra Pisten eingerichtet fĂŒr diese Vehikel. Zu meinem Erstaunen habe ich festgestellt, dass es die noch gibt, sogar mit Weltmeisterschaften. Auch eine Nische, aber olympisch wird das wohl nicht.
    8 1 Melden
  • Menel 07.03.2018 11:26
    Highlight Auch ich kehre in dieser Saison, nach 25 Jahren mono-Brett, dem Snowboard den RĂŒcken und fahre wieder Bi 😅

    Sorry....😳
    25 27 Melden
    • Menel 07.03.2018 13:06
      Highlight An alle Blitzer; zur Beruhigung, zwei meiner Kids fangen im Gegenzug mit Snowboard an. Also unter dem Strich ist es, dank meiner Nachkommenschaft, +1 Snowbowarder 😆
      20 2 Melden
  • Kilgore 07.03.2018 11:25
    Highlight If you want to stop snowboarding
    you need to take it from my cold dead feet
    - Charlton Haakenson -
    37 0 Melden
  • philzviel 07.03.2018 11:20
    Highlight Niemals werde ich ein Ski fahrer.
    #Snowboard for life!#90erkind
    74 11 Melden
    • Leo Helfenberger 07.03.2018 12:09
      Highlight
      18 4 Melden
  • Iltis 07.03.2018 11:19
    Highlight Also unsere 16 JĂ€hrige hat gerade diese Sportferien auf das Snowboard umgesattelt obwohl sie schon skifahren konnte. Ich kann beides, fahr aber Ski/Freeski weil es einfach mehr Möglichkeiten bietet, ich "weiter" komme. Ich glaube das Snowboard ist nicht tod, die Population wird nur in natĂŒrliche Bahnen gelenkt. Das ewige an und ausziehen und auf dem Po rumrutschen bei Schussfahrten ist auf Dauer mĂŒhsam.
    25 10 Melden
    • nick11 07.03.2018 12:17
      Highlight Wenn du schnell genug bis und Switchbindungen oder die neuen Stepon von Burton hast, fallen beide Punkte weg. Aber es braucht halt einiges an Ausdauer, richtig gut Snowboardfahren zu können. Verstehe, dass da so einige aufgeben und wieder auf das einfache Skifahren wechseln.
      17 2 Melden
    • Sapperletti 07.03.2018 20:06
      Highlight Switchbindung? Du meinst wohl die Flowbindung ;)
      2 1 Melden
  • Slant 07.03.2018 11:19
    Highlight Snöber
    10 3 Melden
  • Mitsch 07.03.2018 11:15
    Highlight Back to the roots also 😎! Da hol ich doch glatt mein 90er Burton Mystery Air aus dem Keller und freu mich darauf wieder zu einer Randgruppe zu gehören 🎉!
    260 13 Melden
    • stereo 07.03.2018 11:53
      Highlight ich habe noch ein Asym-Air 6 zuhause!
      2 2 Melden
    • Dinolino 07.03.2018 12:03
      Highlight Miete lieber ein neues Board, 90' oder selbst 00' Boards haben mit den heutigen nicht mehr viel gemein. Zudem; vielen Herstellern liegt der Naturschutz auch am Herzen, nur ein Beispiel, guckst Du unter "zero"; https://www.capitasnowboarding.com/mothership#mothership-3
      3 0 Melden
    • Mitsch 07.03.2018 13:38
      Highlight @Dinolino

      Das ist mir klar - wÀr trotzdem geil, das ding wiedermal auszufahren ;-)! Inzwischen fahr ich Kessler und bin mehr als happy ;-)!
      4 0 Melden
    • recto 07.03.2018 16:48
      Highlight Hi Mitsch, da mache ich mit! Ich gehe auf die Suche nach meinem coolen Wild Duck. Ich fuhr einen weissen Prototypen vom "Tubular". Steht jetzt im Snowboardmuseum http://www.snowboardmuseum.de/board/show/id/427 ;-(
      3 0 Melden
  • AdmPWN 07.03.2018 11:11
    Highlight Oh ja du triffst meine GefĂŒhle voll und ganz. Ich konnte mich auch diese Saison nicht vom Snowboard verabschieden (vielleicht weil ich kein Geld fĂŒr Ski ausgeben wollte).
    18 2 Melden
  • sheshe 07.03.2018 11:11
    Highlight Ich habe mir letzte Woche gerade ein neues Board gekauft und freue mich auf die letzten Tage der Saison. Auch als einziger Boarder im Skigebiet...

    Übrigens wurde auch z.B. dem Windsurfen den Tod vorausgesagt. Und schaut mal wo wir "Exoten" heute sind; nach 15 Jahren Flaute in dem Business zieht es wieder an und das Windsurfen wird wieder populĂ€r(er). Beim Skaten siehts leider etwas dĂŒsterer aus...

    PS: Das mit den Sesseli geht ja mal gar nicht!!! Die spinnen, die Liftbauer!
    58 1 Melden
    • w'ever 07.03.2018 11:39
      Highlight die mode lÀuft bei den skate labels ganz gut. bei der hartware sieht es anders aus, denn skaten ist auch verdammt schwer und schmerzlich. kein wunder gibt es so viele scooter kids.
      15 0 Melden
    • Sarkasmusdetektor 07.03.2018 11:52
      Highlight Skateboards sieht man doch wieder viel mehr als noch vor 10-15 Jahren. Es hat sich halt verĂ€ndert, es gibt mehr Varianten, aber selbst die altmodischen Plastik-Rollbretter, auf denen wir vor 30 Jahren mal angefangen haben, sind zurĂŒck.
      17 0 Melden
    • Zwerg Zwack 07.03.2018 13:00
      Highlight Das mit dem Skaten finde ich krasser als der RĂŒckgang beim Snowboarden. Letztens war ich nach ca. 15 Jahren wieder mal in einem Indoor-Skatepark und es war KEIN EINZIGER Skateboarder da, dafĂŒr hundert mit Kickboards. Skaten ist wohl einfach zu schwierig fĂŒr die heutige Jugend. Es dauert halt lĂ€nger bis sich erste Erfolge einstellen...
      12 0 Melden
    • Pitar 07.03.2018 13:36
      Highlight Das mit den sesseln ist mir neuerlich in der lenzerheide auch aufgefallen. Soll wohl sicherer sein als bisher. Es ist aber auch fĂŒr skifahrer nicht sehr bequem.
      4 1 Melden
  • Guzmaniac 07.03.2018 11:08
    Highlight ....und in 5 bis 15 Jahren kommt der nÀchste Snowboard Hype, da nun alle Freeski fahren unds dann nicht mehr cool ist ;-)
    40 1 Melden
  • Statler 07.03.2018 11:06
    Highlight «...die im Stemmbogen die Pisten verunstalten» - jo, gell, die Snowboarder schaufeln mit ihren Brettern ja nie den Schnee von der Piste...

    Aber jedem wie's gefĂ€llt. Ich hĂ€tte nur eine einzige Bitte an die Boarder: Wenn Ihr euch auf der Piste hinsetzt, dann doch bitte am Rand und nicht mitten auf der Piste, HINTER EINEM VERDAMMTEN HÜGEL! Ist das einzige, was mich an den Boardern seit jeher nervt. Bin schon mehr als einmal zu Tode erschrocken und konnte nur noch mit MĂŒhe um die Camper rumfahren...
    67 35 Melden
    • Dinolino 07.03.2018 11:27
      Highlight als ob skifahrer sich intelligenter anstellen....
      54 19 Melden
    • Arneis 07.03.2018 11:27
      Highlight Ok, abgemacht.
      Hört Ihr bitte auf Euch vollzusaufen und so die Talabfahrt abzu"rĂŒschen"?
      29 9 Melden
    • riqqo 07.03.2018 11:35
      Highlight Bin schon lange nicht mehr auf einer Piste hinter dem HĂŒgel gesessen. Ich bin eh immer zu bekifft und besoffen. Also muss ich mich jeweils am Rand an einem Pfosten halten können

      58 3 Melden
    • w'ever 07.03.2018 11:41
      Highlight das mit dem hinsetzen kannst du leider auch auch die skifahrer umsetzen. die stehen halt rum und machen ihre super selfies, wie die sitzenden boarder halt auch.
      18 1 Melden
    • vanHigh 07.03.2018 13:10
      Highlight sich hinter den kuppen hinsetzen ist nur dumm, stimmt, machen aber meist nur anfÀnger und nerven auch bessere fahrende boarder. und liebe skifahrer, ihr habt genau so dumme angewohnheiten.
      aber eh morgen ist schönes wetter und gar etwas neuschnee auf dem berg, ich geh dann mal boarden!
      12 1 Melden
    • masterblaster 07.03.2018 14:59
      Highlight schon mal ĂŒberlegt, dass eventuell dein Tempo einfach ein wenig zu hoch war um in diesem Fall offensichtlich in eine uneinsehbare Stelle einzufahren... nur so...
      4 5 Melden
  • MGausR 07.03.2018 11:01
    Highlight Das Snowboard war mir zu langweilig, bin dann aufs Carving Board / Hardboots (Oxxess, Pureboarding) umgestiegen, da hat man carving feeling und es macht echt Spass, ist aber körperlich recht anstrengend... am Nachmittag kann man dann immer noch relaxed Ski fahren :)
    12 23 Melden
    • Albondegas 07.03.2018 11:40
      Highlight Ich habe nichts gegen Carving Boards. Aber meine GĂŒte sieht das uncool aus. Weil Ski und Snowboarden auf der normalen Piste wirklich langweilig ist gibt es eben Funparks.
      9 2 Melden
    • Timiböög 07.03.2018 12:18
      Highlight Wenn du Snowboardern auf der normalen Piste langweilig findest, dann fehlt dir einfach die KreativitÀt.
      15 0 Melden
  • w'ever 07.03.2018 11:00
    Highlight diese trend und anti trend bewegungen wird es immer geben, sei es im skifahren, snowboarden oder langlaufen. und der skisport hat auch einiges den snowboardern zu verdanken (taillierte skis, mode und off-piste fahren).
    und viele der Àlteren snowboarder haben mittlerweile auch das variantenfahren (splitboarden) entdeckt.
    den snowboard markt wird es immer geben. er wird vermutlich auch in den nÀchsten jahren kleiner werden, aber das wird auch mit dem ski markt passieren.
    und mal im ernst @leo. wer geht schon in einen ochsner sport wegen einem snowboard, oder zitiert jemanden von stöckli ski?
    50 2 Melden
  • Scaros_2 07.03.2018 10:57
    Highlight Nur weil etwas wirtschaftlich nicht mehr rentabel ist heisst das nicht das ein Sport stirbt.
    34 2 Melden
  • Ylene 07.03.2018 10:55
    Highlight Als Mutter zweier Kinder dĂŒnkt mich, dass Snowboarden unter den Plaggeistern in den letzten paar Jahren ein zaghaftes, scheues Comeback am feiern ist, zumindest in meinem Bekanntenkreis und Skigebiet (jaja, verzerrte Stichprobe). Hauptgrund sind v. a. die bequemen Schuhe und weniger 'Bagasch'. :-) PS: Wer jemals langlĂ€ufle in Finnland war, hat gelernt, dass langlĂ€ufle voll cool ist und eigentlich mehr einer Kneipentour im Wald entspricht - zumindest dort, wo wir waren. Alle paar Kilometer stand dort an der Loipe ein Beizli mit frisch gebackenem Blechkuchen, etc. War echt super!
    40 0 Melden
  • meine senf 07.03.2018 10:53
    Highlight Ich wusste gar nicht, dass Bela B von den Ärzten Ende 80er-Jahre noch eine zweite heimliche Karriere hatte.
    2 6 Melden
  • Peter_Griffin 07.03.2018 10:49
    Highlight Trend hin oder her, ich liebe mein Snowboard nach wie vor an einem schönem Powdertag. Macht mir auch nichts aus wenn mehr Leute Ski fahren, jeder wie er will..
    45 0 Melden
  • Philler_sg 07.03.2018 10:47
    Highlight Wer das Snowboarden liebt, der bleibt auch auf dem Brett.
    Ich hatte dieses Jahr sogar das GefĂŒhl dass es (wieder) mehr Boarder hat.
    Auch war ich in einem Skilager dabei, von 48 Kinder hatten wir 15 Boarder! Das stimmt mich positiv!
    39 1 Melden
  • dechloisu 07.03.2018 10:45
    Highlight Ich fĂŒhle mich oft einsam

    MĂ€nnlich, 24, Snowboarder
    51 1 Melden
  • miguelito71 07.03.2018 10:42
    Highlight Mein GĂŒte... Skiballett. Seit 30 Jahren nicht mehr gesehen :-).
    37 0 Melden
  • Dinolino 07.03.2018 10:39
    Highlight Du malst ein viel zu dĂŒsteres Bild. Plus, ich unterstell Dir jetzt mal frech das Du weniger als 20 Schneetage pro Winter hast und somit von der RealitĂ€t auf den Pisten keine Ahnung hast.
    249 71 Melden
    • x4253 07.03.2018 11:05
      Highlight Naja,
      Skilager 2001: 27 Snowboarder, 15 Skifahrer
      Skilager 2018: 5 Snowboarder, 30 Skifahrer

      GemÀss Kollegen die ebenfalls Lager leiten sieht das nicht anders aus.
      17 2 Melden
    • Leo Helfenberger 07.03.2018 12:05
      Highlight Jeden freien Tag auf der Piste, bisher habe ich 15 Tage auf der Piste diese Saison und gehe gleich heute nach Schuls fĂŒr weitere 4 Tage. die 20 Tage knack ich noch bis Ende Saison ;-)
      17 2 Melden
    • riqqo 07.03.2018 12:17
      Highlight Schuls gibt es seit 1970 nicht mehr Leo ;-)

      Aber der Schnee in Scuol war vergangene Woche sehr geil. Auch als Snowboarder. ;-)
      9 3 Melden
    • Dinolino 07.03.2018 13:18
      Highlight "jeden freien Tag....15 Tage...." mein Beileid lieber Leo, wir haben fast Mitte MĂ€rz, du fĂŒhrst ja ein Sklavenleben!
      9 2 Melden
    • Macab 07.03.2018 13:21
      Highlight En ZĂŒrcher halt
      6 5 Melden
    • G3N33 07.03.2018 14:25
      Highlight @Leo
      Übrigens ist dieses Wochenende soweit ich weiss in Scuol das Snowboard FIS World Cup Finale!
      Solltest du also zur PopularitĂ€t des Snowboardens beitragen wollen, wĂ€re ein Artikel darĂŒber bestimmt nicht kontrapruduktiv;) wenn du ja sowieso schon da bist;)
      zwar kein Slopestyle oder Big Air und darum nicht so ein Riesenevent wie XGames etc. Aber hey, die einheimischen Kids aus dem Snowboard Club sind alle hellbegeistert-„uncool“ hin oder her;) wobei natĂŒrlich Nevin Galmarini als Local sicherlich auch seinen Teil dazu beitrĂ€gt!
      Schönen Kurzurlaub wĂŒnsche ich:)
      8 1 Melden
    • ReziprokparasitischerSymbiont 08.03.2018 00:52
      Highlight Und wenn die freien Tage nicht ausreichen gibt es ja immer noch die Abende fĂŒr eine kurze Skitour am Hausberg. Heute war Nr. 46, fĂŒr Mitte Saison finde ich das ganz ok.
      1 0 Melden
  • Randy Orton 07.03.2018 10:36
    Highlight Leider finde ich das Video nirgends, aber in den 80ern gab es einen TV-Beitrag ĂŒber Snowboarden, das neu auf den Pisten zugelassen wurde - man hat dem Snowboard (bzw. snurfing) damals auch keine Zukunft vorausgesagt.
    34 0 Melden
    • Olaf! 07.03.2018 10:56
      Highlight Meinst du das Video?

      15 0 Melden
    • stereo 07.03.2018 13:10
      Highlight ein Klassiker! oder der hier:
      2 0 Melden
    • Randy Orton 07.03.2018 13:39
      Highlight Ja genau, danke Olaf!
      2 0 Melden
  • Hugo Wottaupott 07.03.2018 10:27
    Highlight 5. Das Geld reicht nicht fĂŒr Gras+Billet.
    378 79 Melden
    • blobb 07.03.2018 16:21
      Highlight Traurig aber wahr. FĂŒr das, was mich eine Woche Laax Kostet (Hotel, Lift, Massen an ĂŒberteuerten Drinks und schlechtes Essen) kann ich mir locker drei Wochen in SĂŒditalien leisten.
      Inkl. Drinks und herrlicher Kost :)
      7 1 Melden
    • Jörg K. 07.03.2018 21:40
      Highlight Der Trend ist schon lange sichtbar. Es ist doch klar, diese Sportart ist nur lustig wenn man es richtig gut kann. Die meisten sind umgestiegen auf Ski.
      1 2 Melden

Autor Linder: «Mit meinem Buch kann man nirgendwo mitreden oder an Partys auftrumpfen»

Eigentlich hat die Schweiz ihn ja schon seit 34 Jahren, aber bisher hat Lukas Linder ausschliesslich fĂŒrs Theater geschrieben. Nun endlich ist sein Erstlingsroman erschienen – ein Anlass fĂŒr uns, ihm 37 höchst existentielle Fragen zu stellen.

Die NZZ hat ihn einen «aufstrebenden ErzĂ€hler» genannt, ich nenne ihn ein PhĂ€nomen. Das wage ich zu sagen, weil ich Lukas Linder kenne. Nur, dass ihr gleich Bescheid wisst und hinterher nicht klagt, ich hĂ€tte hier schamlos Schleichwerbung fĂŒr einen guten Freund betrieben. 

Überdies hat Reich-Ranicki einmal gesagt: «Es gibt Menschen, die auf eine hinreissende Weise Blödes von sich geben.» 

Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob er damit Linder gemeint hat. Jedenfalls ist Reich-Ranicki 


Artikel lesen