Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Fans des EHC Klotens feiern den 4-3 Sieg in der ersten Verlaengerung im fuenften Eishockey Spiel der Ligaqualifikation der National League zwischen dem EHC Kloten und dem SC Rapperswil-Jona Lakers am Samstag, 21. April 2018, in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Kloten oder Rappi – das siebte Spiel entscheidet heute im Schluefweg über Sein oder Nichtsein. Bild: KEYSTONE

Showdown im Schluefweg! Steigt Kloten heute ab und Rappi auf? 2 Redaktoren, 2 Meinungen

Heute Abend um 20.15 Uhr steigt im Schluefweg der grosse Showdown in der Liga-Qualifikation. Kloten oder Rappi – wer gewinnt, spielt in der nächsten Saison in der National League. Doch auf wessen Seite liegen die Vorteile? Auf der watson-Redaktion herrscht Uneinigkeit.

25.04.18, 12:10 25.04.18, 13:25


Die grosse Frage:

Wer jubelt heute nach dem siebten Spiel in der Liga-Qualifikation?

Kloten feiert den Siegestreffer von Thierry Bader zum 4:3 nach Verlaengerung im fuenften Eishockey-Spiel der Ligaqualifikation der National League zwischen dem EHC Kloten und den SC Rapperswil-Jona Lakers am Samstag, 21. April 2018, in der Swiss Arena in Kloten. (KEYSTONE/Petra Orosz)

Klotener Siegestaumel? Bild: KEYSTONE

Die Spieler des SC Rapperswil-Jona Lakers feiern den 2-1 Sieg im sechsten Eishockey Spiel der Ligaqualifikation der National League zwischen dem SC Rapperswil-Jona Lakers und dem EHC Kloten am Montag, 23. April 2018, in Rapperswil. (KEYSTONE/Lars Mathis)

Rapperswiler Siegestaumel? Bild: KEYSTONE

Zwei Antworten:

DIE SCRJ LAKERS!

Weil die SCRJ Lakers jetzt mehr an den Aufstieg glauben denn je. Ein Sieg fehlt ihnen nur noch zur Rückkehr ins Hockey-Oberhaus. Auf dieses eine Spiel hat die Mannschaft ein Jahr lang hingearbeitet.

Mit einer unglaublichen Willensleistung hat sich Rappi diese eine Chance erkämpft. Die drei Niederlagen in Serie vom 2:0 zum 2:3 in Serie – zwei davon waren extrem bitter – steckten die Lakers überraschend locker weg. Das in solchen Momenten so gerne heraufbeschworene Momentum liegt jetzt wieder auf ihrer Seite.

Immer wieder heisst es, dass der Druck, der auf Kloten lastet, grösser sei. Das ist Humbug. Rappi hat genau den gleichen Druck. Wenn der SCRJ heute verliert, ist der grosse Traum vom Aufstieg endgültig geplatzt und die «Seebuben» müssen ein ganzes Jahr auf ihre nächste Chance warten. Doch der Druck ist positiver: Rappi darf etwas erreichen, Kloten muss etwas verhindern. Und dieses etwas ist nichts geringeres als der erste Abstieg der Klubgeschichte.

Dass der SCRJ in entscheidenden Spielen sein Potenzial voll und ganz ausschöpfen kann, hat das Team des erfahrenen Trainers Jeff Tomlinson gleich mehrfach im Cup bewiesen. Auf dem Weg zum Titel eliminierte man mit Lugano, Zug und Davos drei andere NLA-Kaliber als Kloten.

Der EHC verfügt zwar über mehr Talent, doch in einem Alles-oder-nichts-Spiel entscheiden andere Faktoren: Kampfbereitschaft, mentale Frische, defensive Stabilität, ein starker Goalie sowie die Special Teams. Überall hat Rappi Vorteile.

Wenn sich der SCRJ nicht vom Klotener Publikum beeindrucken lässt, kein frühes Tor kassiert und Denis Hollenstein neutralisieren kann, dann steht dem Aufstieg nach drei Jahren in der NLB nichts mehr im Weg.

von Philipp Reich

DER EHC KLOTEN!

Weil der EHC Kloten ganz einfach die bessere Mannschaft ist. Sie haben die Lakers in dieser Serie bislang über weite Strecken dominiert. In fünf von sechs Spielen spricht das  Schussverhältnis für Kloten.

Dass die Zürcher diese Serie nicht schon früher beendet haben, liegt daran, dass wichtige Spieler bislang nicht effizient waren oder schlicht und einfach Pech hatten. Doch bei Vincent Praplan hat sich nach dem Tor im sechsten Spiel der Knoten gelöst. Und Denis Hollenstein ist so oder so der beste Spieler dieser Serie. Er könnte dieses siebte Spiel eigentlich im Alleingang entscheiden, während Rappis Topskorer Dion Knelsen bisher blass geblieben ist. 

Dazu kommen bei Kloten junge, wilde Spieler wie Thierry Bader, Adrian Wetli und Marco Lehmann, die unbeschwert aufspielen. Und Luca Boltshauser hat mehrmals gezeigt, dass er mindestens so gut ist wie Melvin Nyffeler. Man denke nur an Spiel 3 mit der Rekord-Verlängerung. 

Die Cup-Erfolge von Rapperswil sind heute nichts mehr Wert, denn die Situation ist unvergleichbar. Der Cup war für Rappi nicht mehr als eine schöne Zugabe. Dort mussten sie nicht gewinnen, sie durften. Nun ist die Situation anders: Der Aufstieg ist das klar definierte Saisonziel. Alles andere wäre eine Enttäuschung. Mit dieser Last auf der Schulter geht es ins Alles-oder-nichts-Spiel gegen eine oberklassige Mannschaft, die das Spiel und den Gegner ernst nimmt.

Zudem spricht auch der Heimvorteil für Kloten. Seit der Einführung von Best-of-7-Serien hat es 44 Mal ein siebtes Spiel gegeben. 35 Mal ging das Heimteam dabei als Sieger hervor. Die Lakers stehen vor einer Monsteraufgabe. Wenn der EHC sein normales Spiel aufziehen kann, dann wird der dienstälteste NLA-Klub ein weiteres Jahr erstklassig bleiben.

von Adrian Bürgler

Umfrage

Wie geht das Liga-Quali-Drama heute Abend zu Ende?

  • Abstimmen

2,446 Votes zu: Wie geht das Liga-Quali-Drama heute Abend zu Ende?

  • 58%Rappi steigt auf!
  • 35%Kloten bleibt oben!
  • 7%Das ist mir «Hans was Heiri».

Alle NLA-Absteiger seit Einführung der Zwölfer-Liga

Das Büro steht Kopf, wir sind im Playoff-Fieber

Video: Angelina Graf

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

43
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
43Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • AgentNAVI 25.04.2018 18:27
    Highlight Hollenstein ist zwar der beste Spieler der Serie, allerdings sind die Linien mit Hollenstein bei Kloten und die Linie um Knelsen gleich stark einzuschätzen.
    Und sorry, Kloten soll die Serie über weite Strecken dominiert haben? Welche Serie hat er gesehen???
    In Spiel eins und zwei wurde Kloten von Rappis Effizienz an die Wand gefahren, Spiel 3, 5 und 6 waren in etwa ausgeglichen, teils Vorteile Kolten, teils Rappi. Spiel 4 war halt das einzig wirklich dominierende Spiel gewesen.

    Aber wir alle wissen es ja: Im Hockey sind Statistiken egal, es gewinnt der, der gewinnt.
    5 0 Melden
  • Der müde Joe 25.04.2018 15:03
    Highlight Wenn Kloten heute absteigt (was ich zwar nicht hoffe!) dreht sich die Kugel trotzdem weiter.🙃

    Möge der bessere gewinnen!
    31 0 Melden
  • dechloisu 25.04.2018 13:08
    Highlight Weil meine Händer schon zittern kann ich heute leider keine Prognose abgeben ;P
    37 0 Melden
  • Chloote 25.04.2018 12:56
    Highlight Die Mannschaft die ihr Nervenkostüm besser im Griff hat, wird das Eis als Sieger verlassen!
    Das wird ein Abnützungskampf geben auf biegen und brechen!
    Wenn es Kloten schafft mit einem 2 Tore Vorsprung ins Schlussdrittel zu gehen, dann sollte es reichen für den Ligaerhalt.
    Wenn man hingegen in Rückstand geraten sollte, so zittern dann die Hände der Spieler vor dem eigenen Anhang dann schon Extrem.
    Irgendwie habe ich das Gefühl, das Kloten heute dem Druck nicht standhalten kann.
    Den Super Gau vor Augen und die Angst im Nacken...
    Alles zu verlieren nach 56 NLA Jahren ist schon Erdrückend!
    47 4 Melden
  • Ohniznachtisbett 25.04.2018 12:52
    Highlight Hoffe einfach auf ein klares Resultat. Kein Verlängerungskrimi. Dies würde wohl meiner Gesundheit enorm abträglich sein. Hopp Chloote.
    54 13 Melden
  • DerSimu 25.04.2018 12:50
    Highlight Das derzeitige Chloten ist der NLA nicht würdig. Zeit, dass sie abtauchen und sich in der NLB wieder finden.
    46 32 Melden
  • Bruno Wüthrich 25.04.2018 12:40
    Highlight Adrian Bürgler schreibt vom Druck von Rappi, und dass der Aufstieg klar definiertes Saisonziel sei. Dagegen könnten Klotens Junge unbeschwert aufspielen.
    So ein Seich! Bei Kloten wird heute Abend niemand unbeschwert aufspielen. Denn keiner will ein Absteiger sein.
    Dagegen schreibt Philipp Reich zwar richtig, dass beide Teams Druck haben, aber Rappi etwas erreichen dürfe, Kloten aber etwas verhindern müsse. Richtig ist, dass Rappi nach zwei Spielen bereits wie der sichere Aufsteiger ausgesehen hat, und jetzt im siebten Spiel verhindern muss, dass die Butter noch vom Brot genommen wird
    44 7 Melden
    • Adrian Buergler 25.04.2018 12:59
      Highlight @Bruno Wüthrich: Also haben wir beide Unrecht? Alles klar.
      14 31 Melden
    • Bruno Wüthrich 25.04.2018 13:03
      Highlight @Adrian Bürgler: In diesem Punkt schon. Sonst ist aber bei beiden vieles richtig, was ihr geschrieben habt. Ursprünglich wollte ich dies in meinem Kommentar auch schreiben, sogar als Einleitung. Aber die 600 Zeichen - Regelung machte mir einen Strich durch die Rechnung, und so musste ich die positive einleitung wieder streichen.
      30 2 Melden
    • Adrian Buergler 25.04.2018 13:04
      Highlight @Bruno Wüthrich: Haha, na dann sind wir ja selbst Schuld 😁
      26 9 Melden
    • Bruno Wüthrich 25.04.2018 13:15
      Highlight @Adrian Bürgler: Sind wir etwas dünnhäutig heute? Oder mögen wir generell Kritik nicht so vertragen?
      23 9 Melden
    • Adrian Buergler 25.04.2018 13:25
      Highlight @Bruno Wüthrich: Nein gar nicht. Ich wollte nur nachfragen, weil mir deine Schlussfolgerung nicht ganz logisch erschien.
      9 20 Melden
    • Bruno Wüthrich 25.04.2018 13:44
      Highlight @Adrian Bürgler: Was genau erscheint dir denn nicht logisch?

      Du machtest den Fehler bei den Jungen von Kloten (die Jungen werden die nervösesten sein / von wegen befreit aufspielen). Philipp machte den Denkfehler beim «dürfen» von Rappi (nach der 2:0 - Führung in der Serie droht das Verpassen des Saisonziels. Heute Abend muss auch für Rappi der Sieg her / von wegen dürfen).
      13 7 Melden
    • Adrian Buergler 25.04.2018 13:49
      Highlight @Bruno Wüthrich: Ich glaube mann muss da schon etwas differenzieren: Deiner Meinung nach sind das Denkfehler. Es ist Meinung. Das gibt es kein richtig und falsch.

      Ich denke wirklich, dass die Jungen von Kloten befreit aufspielen können. Klar, sie werden nervös sein. Aber ihnen wird niemand die Schuld geben, falls es heute schief gehen sollte. Und gleichzeitig kann man es aber auch so sehen wie Philipp. Eine Frage des Blickwinkels.
      23 5 Melden
    • Bruno Wüthrich 25.04.2018 14:06
      Highlight @Adrian Bürgler: Man kann es immer sehen, wie man will. Aber die Erfahrung zeigt, dass gerade die Jungen es schwer haben, mit der Nervosität umzugehen (Ausnahmen bestätigen die Regel).

      Das, was Philipp meinen könnte, ist wohl die Angst (meine Vermutung). Die Angst vor dem Versagen ist bei einem möglichen Abstieg bestimmt grösser als beim möglichen Verpassen eines positiven Saisonzieles. Aber dies hat mit dürfen und müssen nichts zu tun.
      2 8 Melden
    • andre63 25.04.2018 14:27
      Highlight kloten kann sicher nicht befreit aufspielen.... da stehen massiv arbeitsplätze auf dem spiel...
      ein 7.spiel in der ligaquali ist die pure hölle für den nla vertreter... gruss aus biel...
      18 0 Melden
  • leu84 25.04.2018 12:33
    Highlight Als Chloote-Fan drücke ich dem EHC die Daumen. Anfang der Serie dachte ich, es gäbe eine 0:4-Klatsche. Ich werde auch in der NLB in den Schluefweg gehen. Ein Vorteil für mich sind die kurzen Wege an die Auswärtsspiele in Olten oder Langenthal.
    Hopp Chloote!!!
    37 5 Melden
  • c_meier 25.04.2018 12:30
    Highlight Irgendwie interessiert mich als Berner das Spiel Kloten-Rappi fast mehr als ZSC-Lugano mit leichten Sympathien für Rappi.
    100 25 Melden
  • Goon 25.04.2018 12:27
    Highlight Das erste mal ever dass mich die Relegationsrunde mehr interessiert als der PO-Final.
    151 15 Melden
  • MARC AUREL 25.04.2018 12:16
    Highlight Die Argumente für Kloten kann ich kaum zustimmen! Klar hat auch Rappi was zu verlieren aber der DRUCK der auf die Schultern der Flieger lastet ist ungleich höher! Und die Jungen werden kaum unbeschwert aufspielen können. Eher das Gegenteil! Sollte Rappi schnell mal 1 oder 2 Tore schiessen ist es aus mit Kloten zurecht!
    48 19 Melden
  • blub 25.04.2018 12:04
    Highlight Ich glaube eher, dass Rappi heute ein Heimspiel im Schluefweg hat. :P
    66 42 Melden
    • Floorballplayer 25.04.2018 13:53
      Highlight Obwohl ich als Rappi-Fan auch sehr hoffe, dass dies so sein wird, glaube kaum daran:)
      In den letzten 2 Heimspielen waren die Klotenfans doch sehr präsent!
      23 3 Melden
  • mad_aleister 25.04.2018 11:58
    Highlight 50:50!
    Ich behaupte das erste Tor entscheidet.
    Freue mich brutal!
    Egal ob Rappi aufsteigt oder nicht... Es war eine geile Saison!
    forza rappi 🔴⚪🔵
    91 21 Melden
    • Bene86 25.04.2018 12:46
      Highlight ...forza... Rappi?

      FORZA?

      Echt jetzt?
      29 39 Melden
    • Nelson Muntz 25.04.2018 13:43
      Highlight Bene: etwa so wie FC Züri allez :-D
      22 4 Melden
    • bullygoal45 25.04.2018 13:45
      Highlight Mimimiii.. sie sagen Fozra... Miii Miiii... dass dürfen sie nicht... Miiimiiiiiii 😰😰😰
      45 9 Melden
  • Dubox 25.04.2018 11:51
    Highlight 50:50
    28 3 Melden
  • Rosenstadt1945 25.04.2018 11:49
    Highlight Knelsen hat übrigens gleich viele Skorerpunkte in der Ligaquali wie der beste Klotener (Hollenstein) und am Montag das Spiel mit einem Tor und einem Assist entschieden! So von wegen blass geblieben..

    Hopp Rappi!
    179 26 Melden
  • Boemel51 25.04.2018 11:44
    Highlight Rappi wird sich nicht vom Klotener Publikum beeindrucken lassen... die Halle wird wohl sowieso zu einem sehr guten Teil rot sein...
    62 22 Melden
  • Nelson Muntz 25.04.2018 11:38
    Highlight Für Z Fans könnte sich der heutige Tag zum aller aller aller besten Hockeytage ever für immer und ewig entwickeln....
    103 47 Melden
    • Patrick59 25.04.2018 12:17
      Highlight ... ich kenne aber viele ZSC Fans denen die Derbys gegen Kloten wichtiger sind als Rapperswil im A. Und viele Kloten Fans würden sich über den ZSC als Schweizermeister mehr freuen als über Lugano.
      51 21 Melden
    • MARC AUREL 25.04.2018 12:24
      Highlight Nur blöd das sie es gegen Lugano noch verkaken werden..😉
      22 31 Melden
    • leu84 25.04.2018 12:34
      Highlight Darum Forza Lugano!!
      23 19 Melden
    • Rumpelstilzchen 25.04.2018 13:25
      Highlight Ein richtiger Z Fan hat kein Interesse daran, dass Kloten absteigt.
      23 26 Melden
    • TheWall_31 25.04.2018 13:28
      Highlight @Nelson und @Patrick: Ich hoffe doch, dass es heute für uns einer der besten Hockeytage ever wird! ;)

      Die Kloten-Derbys geniessen tatsächlich einen enormen Stellenwert und ich bin jeweils bei uns sehr alleine, wenn ich sage, ich sähe Rappi gerne in der NLA.
      Und langfristig wäre es für den EHC hilfreich, sie würden absteigen. So kann sich der Club neu sortieren und wie Rappi in drei, vier Jahren wieder aufsteigen und ggf. zum ernsthaften Konkurrenten werden und damit für spannende, nervenaufreibende Derbys sorgen.

      Für mich heute im Stadion aber etwas wichtiger: Holed de Chübel, Jungs!
      18 3 Melden
    • Cyril Brunner 25.04.2018 13:38
      Highlight Marc, immer noch derart deprimiert, dass die Berner raus sind? Werd erwachsen, die Zürcher haben sich das nach diesen beiden Serien sowas von verdient!
      21 1 Melden
    • Züzi31 25.04.2018 13:58
      Highlight Die Rivalität mit Kloten fand ich nie so spannend wie bspw mit Davos oder Lugano. Von daher sind die beiden Teams (Rappi und Kloten) für mich irgendwie non-Faktoren.
      Ein Abstieg vom HCD oder HCL würde ich definitiv einiges mehr belächeln, als wenn es heute Kloten erwischt.
      Mein Tipp für heute, Kloten gewinnt und gleichzeitig holt der Z auch den Titel. Somit sind im Raum Zürich "alle" zufrieden.
      9 19 Melden
    • BVB1909 25.04.2018 14:04
      Highlight Ich bin Z Fan und möchte nächste Saison nicht auf die Derbys verzichten!
      11 17 Melden
    • kupus@kombajn 25.04.2018 14:07
      Highlight Ich bin hier von lauter Z-Fans umgeben und alle drücken Kloten die Daumen. Und wir Handvoll Klotenfans drücken heute dem Z die Daumen. Letztendlich sind wir alle Zürcher.
      12 21 Melden
    • TheWall_31 25.04.2018 14:27
      Highlight Schön gesagt.
      4 3 Melden
    • kiwichris 25.04.2018 14:41
      Highlight Oder für einen Stadtzürcher zum besten Jahr ever...!!!!
      ZSC Meister, FCZ Cupsieger
      Kloten und GC Abstieg
      12 16 Melden
    • theGreatZäche 25.04.2018 14:58
      Highlight Bin ich absolut gleicher Meinung. Ein wahrer Z Fan möchte nicht auf das Derby gegen Kloten verzichten.
      6 11 Melden
    • bullygoal45 25.04.2018 14:59
      Highlight Und was ist mit uns Zürcher Oberländer? Wir sind Rappi Fan! 😉👍🏻
      25 8 Melden

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen