Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

«Schlaf Cristiano, schlaf» – aber bloss nicht zu lange. bild: instagram/cristiano

5 Mal am Tag und in Fötus-Haltung – so schläft Weltfussballer Cristiano Ronaldo

Cristiano Ronaldo ist einer der besten (oder gar der beste?) Fussballer der Welt. Damit sich das nicht ändert, ist er auch gewillt ungewöhnliche Wege zu gehen: So hat CR7 auch einen Schlaf-Coach. Und der plaudert nun aus dem Nähkästchen.

08.09.17, 10:08 08.09.17, 14:21

Nick Littlehales ist Schlaf-Coach und Berater von diversen Spitzensportlern. Neben dem Radsport-Team Sky und den Bahn-Olympiasiegern Laura und Jason Kenny gehört auch Weltfussballer Cristiano Ronaldo zu seinen Kunden. Im Interview mit dem englischen «Independent», verrät der Berater nun die Schlafgeheimnisse des Portugiesen.

CR7 ist ein Trophäensammler – auch dank seinen Schlafgewohnheiten. Bild: AP/AP

So verzichtet CR7 beispielsweise auf das komplette Durchschlafen der Nacht. Denn Littlehales glaubt, dass acht Stunden Schlaf am Stück unnatürlich sind. Stattdessen rät er seinen Kunden, jeweils 90 Minuten zu schlafen und dies dafür fünf Mal am Tag.

Zudem schaltet Ronaldo immer anderthalb Stunden bevor er sich schlafen legt, sein Handy aus. Auch der Fernseher oder andere Bildschirm-Geräte sollen dann abgeschaltet werden. Littlehales hat dem Superstar zudem geraten, immer in einer Fötus-Haltung zu schlafen und jedes Mal frische Bettanzüge zu verwenden.

Von modernen Matratzen, die «den Körper sanft umarmen», hält der Schlaf-Berater nichts. «Man braucht nur etwa zehn Zentimeter Schaumstoff, das reicht», erklärt Littlehales. Wenn er mit dem Team Sky die Landesrundfahrten plant, schaut er darauf, dass die Athleten immer auf derselben, massgeformten Matratze schlafen. Oft bleibt das Bett im gebuchten Hotel unberührt. 

Nick Littlehales erklärt dir, wie du vor einem Spiel am besten schläfst.

Die Zusammenarbeit mit Cristiano Ronaldo kam eher zufällig zustande. Als Carlo Ancelotti noch Trainer bei Real Madrid war, lud er Littlehales ins Training ein. Der Engländer diskutierte gerade mit der Madrider Entourage, als Ronaldo vorbeikam und fragte, über was sie denn sprechen. Der Weltfussballer sei sofort interessiert gewesen, sagt der Schlaf-Coach. «Ronaldo interessiert sich nicht dafür, was andere machen. Er kümmert sich nur darum, wie er sich verbessern kann.» (abu)

Die 37 höchsten Transfergewinne der Fussballgeschichte

Etwas Wind hilft jeweils, um das Schlafzimmer gut durchzulüften. 

Video: watson/Emily Engkent

Witziges zum Fussball

Marco Streller hat's per WhatsApp eingefädelt – Cristiano Ronaldo wechselt zum FC Basel! 

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen – diese 10 Fussballer haben heimliche Doppelgänger

Wer spielt denn da im Achtelfinal gegen wen? Die Champions League in Emojis dargestellt

Breel Embolo ist mit seiner gewagten Frisur nicht alleine – das sind die 40 schrägsten Fussballer-Fritten

Von «New Arrogance» bis «Yugo Boss» – diese Fussballer-Parfüms sollten dringend auf den Markt

Vom parkenden Bus bis zum selbstlosen Stürmer: 7 Gründe, weshalb wir den FC Chelsea alle lieben. Nicht!

FIFA 16 ist draussen und wir haben uns so richtig ausgetobt: «CC» wechselt sich selbst ein, Granit Xhaka ballert auf seinen Coach

So sehen Lichtsteiner, Behrami, Neymar und Co. das Fussballfeld wirklich

Was fragst du den Autoverkäufer, wenn du keinen VW mehr willst? Diese Fussballer-Namen geben dir Antworten auf Fragen, die du gar nicht gestellt hast

Wie die lustig-frisierten Fellaini-Brüder beinahe die taktischen Pläne von Chelsea-Coach José Mourinho ruiniert hätten

Dumm und Dümmer lachen sich kaputt: Diese 7 Platzverweise sind noch dämlicher als Fàbregas' Aussetzer

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Grösser! Besser! Mehr! Mehr! Mehr! Der Transfer-Gerüchte-Generator ist jetzt noch sexyer!

Ihr glaubt nicht, was Messi, Shaqiri, Ibrahimovic und Co. für Apps auf ihren Smartphones haben

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Karl Müller 08.09.2017 18:00
    Highlight Das mache ich auch so. Gibt ein bisschen irritierte Blicke von den Arbeitskollegen, aber ich fühle mich topfit!
    19 0 Melden
  • Pana 08.09.2017 15:34
    Highlight Interessant. Aber wie kann man 5x90 Minuten über 24h aufteilen? Tagsüber ja, aber dann ist Cristiano morgens um 3 wach?
    12 0 Melden
  • lilie 08.09.2017 14:33
    Highlight 5x am Tag schlafen und jedesmal frische Bettwäsche... ? 🤦🤦🤦
    49 0 Melden
  • Hugo Wottaupott 08.09.2017 12:57
    Highlight E Angere würd säge er sig e Penner.
    42 5 Melden
  • kettcar #lina4weindoch 08.09.2017 11:42
    Highlight 5x90 Minuten schlafen und jeweils 90 Minuten vorher das Handy aus, also nochmal 5x90 Minuten, dann wird er wohl mindestens 3-4h in Training investieren: gibt mindestens 18h ohne Handy pro Tag. Ich bezweilfe zwar, dass er das Durchziehen kann, aber wenn, dann versteh ich, wieso er erholt ist :)
    43 1 Melden
  • Marshawn 08.09.2017 10:45
    Highlight «Ronaldo interessiert sich nicht dafür, was andere machen. Er kümmert sich nur darum, wie er sich verbessern kann.» Ist das nicht ein Widerspruch. 😂
    6 79 Melden
    • TobiWanKenobi 08.09.2017 11:56
      Highlight 🤦🏼‍♂️
      31 2 Melden
    • WalterWhiteDies 08.09.2017 12:19
      Highlight nicht wirklich
      45 2 Melden
    • erkolino 08.09.2017 18:22
      Highlight Nein.
      5 2 Melden
    • Marshawn 08.09.2017 18:57
      Highlight wow, da wurde ich aber schön geblitzt 😳😅
      3 5 Melden

Selfie-Kamera gibt CR7 Gewissheit: Schär verpasst dem Superstar eine Platzwunde am Kopf

La Coruña geht gegen Real Madrid 1:7 unter. Fabian Schär macht dabei keine gute Figur und trifft kurz vor Schluss Cristiano Ronaldo so am Kopf, dass dieser blutend das Feld kurz verlassen muss. Im Abendspiel siegt Barcelona dank fünf Toren in Halbzeit 2 deutlich.

Barcelona müht sich 59. Minuten mit Betis Sevilla ab, dann setzt sich Ivan Rakitic durch und schliesst eiskalt zum 1:0 ab. Auffallend dabei: Der schweizerisch-kroatische Doppelbürger ist wieder ganz blond.

Nur vier Minuten später wird Lionel Messi herrlich lanciert und er trifft souverän zum 2:0. Es ist der 18. Ligatreffer des Argentiniers.

Weitere vier Minuten später lässt sich Luis Suarez nach einem Assist auch ein Tor notieren und besorgt das 3:0. 

Den Schlusspunkt besorgen erneut Lionel …

Artikel lesen