Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Ja, dieses Bild ist echt! Der verrückte Mars-Trip des Space-Tesla in fünf Punkten 🚀

Adrian Müller
Adrian Müller

Elon Musk hat Geschichte geschrieben. Seine «Falcon Heavy», die stärkste Rakete der Welt, ist zum Jungfernflug gestartet. Es gab nur einen kleinen Zwischenfall. 

07.02.18, 05:30 07.02.18, 07:14

Der «Star-Car»

Ein Sportwagen schwebt im All! Es sind Bilder, wie sie die Menschheit noch nie gesehen hat. Elon Musk, Chef des Raumfahrtunternehmens Space X, hat seinen roten Elektro-Tesla mit der neuen Superrakete «Falcon Heavy» erfolgreich ins All geschossen. 

Astronauten-Dummy «Starman» geniesst nun auf dem Weg zum Mars am Steuer eine atemberaubende Aussicht. Der Tesla befindet sich an der Spitze der Rakete.  

Video: streamable

An den passenden Sound hat Musk natürlich auch noch gedacht. Das Auto-Radio spielt den Song «Space Oddity» von David Bowie. 

Der Start 

Um 21.45 Uhr MEZ zündeten am Dienstagabend  die Raketentriebwerke der «Falcon Heavy», der mit 60 Tonnen Nutzlast stärksten Rakete der Welt. Der Bilderbuchstart zum Jungfernflug erfolgte auf Cape Canaveral, von wo sich einst die Apollo-Missionen auf den Weg zum Mond machten. Zehntausende begeisterte Zuschauer verfolgten das Spektakel vor Ort und kreischten, als die Rakete abhob. 

Der Start an sich verlief ausser zeitlichen Verzögerungen reibungslos. Dies obschon Musk im Vorfeld die Chancen auf 50:50 einschätzte, dass die Rakete explodiert. 

Die Panne

Es sind Szenen wie aus einem Science-Fiction-Film: Acht Minuten nach dem Start landeten zwei der drei Raketen der ersten Antriebststufe selbstständig wieder in Cape Canaveral. 

Video: streamable

Der dritte Booster hätte eigentlich auf einer schwimmenden Plattform im Atlantik landen sollen. Doch die Rakete verfehlte das Ziel und krachte mit rund 400 Stundenkilometern ins Meer, wie Musk erklärte. 

Bild: AP/Orlando Sentinel

Das sagt Elon Musk

Nach dem geglückten Start zeigte sich Space-X-Chef Elon Musk tief bewegt. «Verrückte Sachen können Wirklichkeit werden! Es ist so surreal für mich». 

«Der Tesla im All sieht aus wie ein Fake, aber es ist echt! Nur die Farben schauen etwas komisch aus.»

Besonders angetan war Musk auch von der geglückten Landung der zwei Booster. «Das ist das Abgefahrenste, was ich in meinem Leben je gesehen haben. Episch!»

Musk bei der Medienkonferenz. Bild: AP/AP

Für Musk ist der Jungfernflug der «Falcon Heavy» nicht nur eine gigantische PR-Aktion. Schon bald will er mit seiner Superrakete nicht nur Autos, sondern Menschen ins All befordern. 

Sein Ziel: Er will bis 2032 auf dem Mars eine bemannte Raumstation bauen! 

So jubelt die Welt

Nach dem geglückten Start ist nicht nur unter Weltraum-Freaks Jubel ausgebrochen. US-Präsident Donald Trump gratulierte Musk auf Twitter. «Das zeigt die amerikanische Genialität», schreibt Trump auf Twitter. 

Die amerikanischen Zeitungen sind natürlich aus dem Häuschen. «Car Trek», titelt etwa die «New York Post» mit Anspielung auf Star Trek. 

Das könnte dich auch interessieren:

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
60
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
60Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Der Tom 07.02.2018 09:33
    Highlight Schade! Die Übertragung ist wie eine sitcom mit dem gejohle.
    9 11 Melden
    • rauchzeichen 07.02.2018 21:01
      Highlight ein pladoyer für technerds: ich hab mitgejohlt. zuhause, vor dem screen. konnte nicht anders. und wenn ich da noch mitgebaut hätte, ich wär vor lauter freudensprünge vermutlich noch vor dem tesla beim mars gewesen. obwohl, da gehts ja nicht mehr hin, nach der dritten schubzündung :( byebye roadster, grüss die asteroiden von uns.

      5 1 Melden
    • Midnight 08.02.2018 00:17
      Highlight Also ich musste Beifall klatschen, als die Sidecores gelandet sind. Habe in meinem Leben wohl noch nichts spektakuläreres gesehen! Und diese Präzision ist einfach unfassbar!

      Da steckt eine unglaubliche Menge Arbeit und Hirnschmalz dahinter. Und was die zahlreichen vorangehenden Fehlversuche an Nerven gekostet haben, will ich mir gar nicht vorstellen!

      Zumindest nehmen sie's mit Humor 😄👍

      3 1 Melden
  • Hardy18 07.02.2018 09:17
    Highlight Weiss einer wo man das ganze Video sehen kann, wo das Vermeintliche Auto auf der Raketenspitze ausgepackt wird? Ich sehe nur die Rakete und plötzlich das Bild im Weltall mit dem Fahrzeug. Ich bin mir nun etwas unsicher, ob ich den Aluhut hervor holen muss 😁
    5 6 Melden
    • gummibaum 07.02.2018 20:39
      Highlight Hier siehst du das wegsprengen der Schutzhülle um den Frachtbereich:




      Und hier hast du über viereinhalb Stunden livestream Material wie Starman sich von der Erde wegspiralt. Viel Spass beim analysieren von Sonnenstand, Erdwetter, Spiegelungen, Steuerdüseneinsätze, Materialeffekte ... ;)



      FunFact:
      auf dem Armaturenbrett befindet sich ein Spielzeugauto.
      Es handelt sich also um einen Starman im Tesla im Tesla mit Starman!
      5 1 Melden
    • Midnight 08.02.2018 00:18
      Highlight Don't panic! 😄👍
      2 0 Melden
  • blaubar 07.02.2018 08:56
    Highlight Was sagt da die Flat-Earth-Community dazu?
    11 5 Melden
    • D(r)ummer 07.02.2018 12:31
      Highlight Fischauge, CGI und "kann ich nochmal an deinem Flüssigleim schnüffeln?"

      12 2 Melden
  • Ohniznachtisbett 07.02.2018 08:46
    Highlight Alles schön und gut, aber irgendwie erinnert es schon etwas an Moonraker... Milliardär mit eigenem Weltraumprogramm, etc... naja hoffen wir dass dem nicht so ist oder dass wir zumindest noch auf den guten alten James zählen könnten.
    5 1 Melden
  • Posersalami 07.02.2018 08:15
    Highlight Ich fasse zusammen:

    Während Musk mit der stärksten Rakete der Welt einen Roadstar zum Mars schiesst, und auch sonst alles gut klappt, werden Audi, VW & co beim Betrügen erwischt weil sie es nicht drauf haben vernünftige Motoren zu bauen.

    Keine weiteren Fragen wem die Zukunft gehört.
    130 25 Melden
    • Sangallo 07.02.2018 09:32
      Highlight Tesla hat die Zukunft massgblich beeinflusst, dass ist gut und wichtig jedoch heisst das noch nicht das Ihnen die Zukunft gehört. Es wird nicht mehr lange dauern und die Grossen (VW etc.) werden konkurrenzfähige Autos konstruieren und diese auch effizient produzieren.
      12 5 Melden
    • Midnight 07.02.2018 09:57
      Highlight 😂😂 Made my day!
      2 0 Melden
    • Valentin Möller 07.02.2018 09:57
      Highlight Wem gehört die Zukunft?

      Meinen Sie etwa, nur weil jemand Autos baut, werden die Deutschen Autobauer verschwinden? Nein. Sie warten nur den richtigen Moment ab.
      6 8 Melden
    • dmark 07.02.2018 10:25
      Highlight Schon mal versucht in der Schweiz (oder D-Land) eine Genehmigung zu bekommen, um eine Rakete abheben zu lassen?
      Ich glaube da kommen dann einige Jungs mit komischen Westen auf dich zu und eine Weste ist für dich. ;)
      13 1 Melden
    • Posersalami 07.02.2018 11:23
      Highlight @ dmark: Schon mal versucht in der Schweiz eine Autofabrik zu bauen? Und vor allem, was hat das alles mit dem Pioniergeist von Musk zu tun? Weil darum geht es. Visionen (Tesla, Space X, ...) umzusetzen und nicht, möglichst gut die Gesellschaft zu bescheissen (VW, Audi, ...).

      @ Sangallo: Die Grosskonzerne sind vor allem Meister darin, die Zukunft anzukündigen.
      11 1 Melden
    • p4trick 07.02.2018 14:16
      Highlight Schon einen Tesla 3 gekauft? Das wird noch Jahre dauern... VW und Co bauen nicht bloss 1 Auto pro Tag
      7 8 Melden
    • rauchzeichen 07.02.2018 21:06
      Highlight ach patrick, haste lieber ein sauberes auto am tag, oder tausend drecksschleudern, die noch viel mehr dreck schleudern, als auf ihren dreckigen papieren steht?
      3 6 Melden
    • Midnight 08.02.2018 00:11
      Highlight @Patrick Bis VW das erste brauchbare EV vom Band rollen lässt, hat Tesla nicht nur die Produktion im Griff. Musk schickt bis dann schon mal die ersten Menschen los Richtung Mars.

      Wer weiss, vielleicht hat The Boring Company bis dann sogar schon die ersten Tunnels gebaut.

      Der deutsche Pioniergeist ist derweil, so scheint es, der Routine gewichen. Bescheissen ist die neue Innovation und die Luftverschmutzung gibt's per Software-Update.
      1 1 Melden
  • Wie funktioniert das! 07.02.2018 08:15
    Highlight ....oh, armes Amerika! Ein, buchstäblich Ex -orbitanter Blödsinn. In dem Sportwagen (Verdeck zu), hätte ein Obdachloser in Amerika wohnen, oder bei Verkauf des Schlitten sehr lange fooden können..
    20 156 Melden
    • Toerpe Zwerg 07.02.2018 08:44
      Highlight You must be fun at parties.
      39 3 Melden
    • Midnight 07.02.2018 10:01
      Highlight Dann hätte man konsequenterweise aber auch keinen LHC, die grösste Maschine der Welt, bauen dürfen. Forschung ist und war schon immer exorbitant teuer. Ohne sie wäre das Leben aber in höchstem Masse langweilig!
      23 1 Melden
    • fabinho 07.02.2018 10:05
      Highlight ... fooden... 😂 dieses Wort habe ich ja seit den 90ern nicht mehr gehört!!
      34 2 Melden
  • vbo 07.02.2018 07:58
    Highlight man kann von elon musk halten was man will...

    aber das ist ganz sicher eine der provokativsten, progressivsten, eindrücklichsten und grössenwahnsinnigsten werbeveranstaltungen, die je auf diesem planeten (und wahrscheinlich vielen anderen) durchgezogen wurden!
    geld kann zwar viel - aber dazu braucht's eindeutig einiges mehr!

    94 10 Melden
  • Mr. Raclette 07.02.2018 07:45
    Highlight Tolle Sache. Super Erfolg für Musk, SpaceX und für Tesla! Alle die seit Jahren über Musk und seine Visionen lachen, denen wird bald das Lachen im Halse stecken bleiben! Wetten dass...?
    74 10 Melden
  • Benji Spike Bodmer 07.02.2018 07:38
    Highlight Ein privater Unternehmer, der sich erwiesenermassen von niemandem Vorschriften machen lässt, und durch einen Fake nix zu gewinnen aber alles zu verlieren hätte, liefert Bilder von der Erde.

    Take that, flat earth society ;)
    183 8 Melden
    • Nevermind 07.02.2018 08:19
      Highlight Alles CGI.

      😉
      29 4 Melden
    • blaubar 07.02.2018 08:57
      Highlight In der Schweiz undenkbar. Hier wäre sowas sicher verboten.
      10 1 Melden
    • ElDiablo 07.02.2018 09:10
      Highlight Elon wurde von den Verschwörern bezahlt! ALLES FAKE!!!!
      9 4 Melden
    • Mr. Raclette 07.02.2018 16:57
      Highlight 😂😂😂
      2 0 Melden
  • Optimistic Goose 07.02.2018 07:34
    Highlight
    14 36 Melden
  • Schnuderbueb 07.02.2018 07:33
    Highlight Warum gibt er den Tesla nicht einfach mir, als auf dem Mars zu entsorgen? OK! Sollte tatsächlich so ein armes grünes Wesen Freude und Nutzen von der roten Karre haben, werde ich Ihm Ihr das von Herzen gönnen.
    ÜBRIGENS liebe MarsianerInnen! Dummy Starman könnt ihr in ein Schaufenster stellen, der ist nicht für Zweisamkeiten geeignet.
    20 40 Melden
    • Midnight 07.02.2018 10:03
      Highlight Du weisst aber schon, dass man den nicht in den Mars krachen lässt, oder?
      12 1 Melden
    • Schnuderbueb 07.02.2018 13:42
      Highlight Jessesnei! Endlich nehmen mich mal paar Leute ernst! Ist das schön.
      6 1 Melden
  • ErklärBart 07.02.2018 07:28
    Highlight Wie lange überlebt der Tesla da draussen?
    19 4 Melden
    • Tsunami90 07.02.2018 08:11
      Highlight Dem passiert gar nichts bis er in den Mars kracht 😂
      20 4 Melden
    • PAPY__ 07.02.2018 08:19
      Highlight Meines Wissens sollte das Ding eine Milliarde Jahre überleben. Unter anderem ist er auch mit einer Festplatte mit Daten von heute und sci-fi Filmen ausgerüstet (oder so ähnlich)
      24 4 Melden
    • Luuki 07.02.2018 09:55
      Highlight Der Tesla war wahrscheinlich schon kurz nach dem Start Schrott. Und falls der Wagen die Beschleunigung der Rakete einigermassen gut überstanden hätte, gab ihm der Weltraum den Rest. Gefrorene/verdampfte Flüssigkeiten (Bremsen, LCD, ...) wegen Kälte und Vakuum und kaputtgestrahlte Elektronik.

      Doch als PR-Stunt lebt er ewig.;)
      7 8 Melden
    • dmark 07.02.2018 10:37
      Highlight @ErklärBart:
      Rund 500KM... Dann bleibt er stehen :D

      Aber Mars bringt ja bekanntlich verbrauchte Energie sofort wieder zurück...
      9 2 Melden
  • Der müde Joe 07.02.2018 07:02
    Highlight Momoll, sehr umweltbewusst! 😉👍🏼
    24 106 Melden
    • Toerpe Zwerg 07.02.2018 08:46
      Highlight Und der Zusammenhang ist ... ?
      15 1 Melden
    • AfterEightUmViertelVorAchtEsser 07.02.2018 09:39
      Highlight @Der müde Joe: Ja, das ist umweltbewusst. Oder seit wann soll denn Recycling nicht mehr umweltbewusst sein? Der Trick ist die Wiederverwendung der Raketen. Das schont Ressourcen.

      ;-)
      17 1 Melden
    • Der müde Joe 07.02.2018 11:55
      Highlight Ich nehme mal schwer an, dass die Rakete nicht mit Elektromotor da hoch geflogen ist.😉
      4 12 Melden
  • Typu 07.02.2018 07:01
    Highlight Hätte er nicht etwas sinnvolles raufbringen können? Finde ich total daneben von tesla.
    21 106 Melden
    • ErklärBart 07.02.2018 07:37
      Highlight Ja, z.b. Trump - dann hätte er (Trump) angeben können...
      74 5 Melden
    • fcsg 07.02.2018 07:56
      Highlight Das war ein Testflug. Da kann so ziemlich alles schief gehen, deshalb wird dabei auf teure Nutzlast verzichtet. Normalerweise wird einfach ein Metallblock als Dummielast eingesetzt, da kann man auch gleich einen Tesla nehmen.
      83 3 Melden
  • Ichsagstrotzdem 07.02.2018 06:29
    Highlight Toll! Während die NASA als staatliche Organisation nicht genügend Geld hat um ihre Projekte voranzutreiben, schiesst ein Privatunternehmer (notabene mit der NASA zuvorkommender Raketentechnik), seine Produkte zum Mars.
    Was läuft in unserem Wirtschaftssystem schief, können wir darüber reden?
    164 44 Melden
    • derEchteElch 07.02.2018 07:07
      Highlight Ich sag dir das ganz einfach, kommunistische Systeme, bei denen der Staat alles besitzt, forscht und entwickelt funktionieren nicht gut.

      Staaten sind wegen der Bürokratie immer unflexibler. Das selbe könnte ich jetzt auf die SRG projizieren. Staatlich finanizierte Medien (doch, die Billag ist de facto eine Steuer) sind nicht lukrativ und kosten nur viel Geld..

      Das einzige was der Staat sicherstellen muss ist Sicherheit, Bildung, Gesundheitsversorgung und die Altersvorsorge.
      38 100 Melden
    • Gelöschter Benutzer 07.02.2018 07:07
      Highlight Weil der Staat kein Geld mehr hat, weil solche Firmen wie Tesla, Apple und all die anderen ihre Gewinne im Ausland lassen und nichts versteuern.

      Und der kleine Elon hat das Geld auch nicht selber beigesteuert sondern alles ist nur über Kredite finanziert.

      Als Antwort genug...?
      43 60 Melden
    • _kokolorix 07.02.2018 07:14
      Highlight 'Wir trampeln durchs Getreide,
      Wir latschen durch die Saat, hurra wir verblöden für uns bezahlt der Staat'
      Mit genug Bier lässt sich alles erklären.
      Wenn dann in 20 Jahren die Forschungspipeline leer ist, werden all die gestopften Managerfritzen den Staat für sein Versagen kritisieren und sich eine kräftige Lohnerhöhung zugestehen...
      42 11 Melden
    • fcsg 07.02.2018 07:52
      Highlight Gar nichts läuft schief. Spacex beweist nur, dass es möglich zu einem Bruchteil des Budgets der Nasa funktionierende Raketen zu entwickeln und zu betreiben. Ausserdem war es ein Testflug bei dem viel schief laufen kann, deshalb verzichtet man dabei auf teure Nutzlast wie z.B. Satelliten.
      47 4 Melden
    • PAPY__ 07.02.2018 08:27
      Highlight @Lucent naja, ich weiss nicht inwiefern Elon Musk mit SpaceX, Tesla und Solar City das Geld inm Ausland lässt, da doch die Fabriken o.ä. in der USA stationiert sind (z.B. http://bit.ly/2E7M97T).

      Und von wo sein Geld kommt ist mir eigentlich auch schnurze. Immerhin ist er der Einzige, welcher mal Druck macht und die staatlichen Unternehmen und die Öl/Autoindustrie unter Druck setzt - die Probleme an den Ei*** packt und etwas verändert...
      19 1 Melden
    • Toerpe Zwerg 07.02.2018 08:43
      Highlight Das ist eher ein Beleg für alles, was im Wirtschaftssystem richtig läuft.
      13 4 Melden
    • Bits_and_More 07.02.2018 09:38
      Highlight Die NASA wurde über eine sehr lange Zeit sehr stark vom Amerikanischen Staat unterstützt. Dadurch konnten die NASA für Kunden zu sehr günstigen Konditionen Nutzlast ins Weltall schiessen (z.B. Satelliten für die Kommunikation). Private Unternehmen hätten es nie geschafft, mit den subventionierten Preisen mitzuhalten. Deswegen hatte die NASA quasi ein Monopol auf Weltallflüge.
      8 0 Melden
    • Midnight 07.02.2018 09:56
      Highlight Ist nicht unser Wirtschaftssystem sondern das der Amis. Und wenn niemand Steuern bezahlt, bleibt auch für die NASA nichts übrig. Trotzdem, NASA und SpaceX verbindet eine wichtige Partnerschaft, denn SpaceX hat das Geld und die NASA die Erfahrung und das Know-How.

      Schön zu sehen, dass in der Wissenschaft immernoch ein "miteinander" möglich ist. Science baby!
      13 0 Melden
  • seuchengaul 07.02.2018 04:55
    Highlight ja, aber WARUM???
    27 84 Melden
    • chrimark 07.02.2018 07:13
      Highlight Weil er's kann.
      93 5 Melden
    • DerHans 07.02.2018 07:24
      Highlight Seuchengaul es ist ganz einfach: es gibt Menschen wie Musk, die mit Vollgas in die Zukunft brettern und dann gibt es Menschen wie sie, die nur das Bremspedal kennen.
      92 18 Melden
    • Randy Orton 07.02.2018 07:29
      Highlight Um die Forschung und Entwicklung in diesem Gebiet voranzutreiben?
      59 5 Melden
    • Armadillo 07.02.2018 07:40
      Highlight Die Rakete musste mit Nutzlast befüllt werden, um zu schauen, ob sie dann auch abhebt und funktioniert.

      Bei solch frühen Tests werden aber selten teure Satelliten mitgegeben, weil das Risiko, dass der Test schief geht, zu gross ist. Musk hat in dieser Hinsicht schon ein,zweimal negative Erfahrung gemacht.

      Den Tesla raufzuschicken ist, rein marketingmässig, ein Geniestreich. Und die Nutzlast ist auch ausgenutzt, auch wenn sie da natürlich auch einen Betonblock hätten reinstellen können. :)
      75 2 Melden
    • jjjj 07.02.2018 07:46
      Highlight why not
      47 2 Melden

«Das sind Tiere» – Trump spricht wieder einmal über Migration

US-Präsident Donald Trump hat sich erneut abfällig über Migranten geäussert. Bei einem Treffen mit Republikanern im Weissen Haus am Mittwoch bezeichnete er einige Einwanderer als «Tiere».

«Es gibt Leute, die ins Land kommen oder versuchen ins Land zu kommen, und wir bringen die Leute wieder ausser Landes», sagte Trump. «Man kann gar nicht glauben, wie schlimm diese Menschen sind, das sind keine Menschen, das sind Tiere, und wir bringen sie wieder ausser Landes.»

Demokratische Politiker …

Artikel lesen