bedeckt, wenig Regen
DE | FR
Blogs
FragFrauFreitag

Kafi, Männer bekommen zu wenig Anerkennung, gell?

Alles eine Frage des Selbstvertrauens. 
Alles eine Frage des Selbstvertrauens. kafi freitag
FragFrauFreitag

Kafi, Männer bekommen zu wenig Anerkennung, gell?

Hallo Kafi. Ich finde es toll, dass du alles kannst. Ich nämlich auch, und das ist ein echt gutes Gefühl. Nur heute habe ich einen Dämpfer erlebt. Ich habe versucht zu schweissen. Fülldrahtschweissen, um genau zu sein. Ich hab's beim besten Willen nicht geschafft. Kannst Du Fülldrahtschweissen? Es gibt Leute, meist Männer, die können das. Chapeau! Ich finde, Männer bekommen zu wenig Anerkennung für das, was sie leisten. Wie siehst Du das? Lieber Gruss, Markus PS: Das Gerät ist auf ricardo.ch. Markus, 42
22.05.2017, 22:15
Kafi Freitag
Folge mir
Mehr «Blogs»

Lieber Markus

Mit Fülldrahtschweissen kenne ich mich tatsächlich auch aus, kein Witz. Allerdings bevorzuge ich aus vielerlei Gründen die Technik des Wolfram-Inertgas-Schweissens. Beim Fülldrahtschweissen steht oder fällt die Sache mit dem Material. Ich gehe davon aus, dass Sie ein günstigeres Modell angeschafft haben. Diese sind viel weniger einfach zu handhaben als ein Profigerät, das mit einem 4-Rollenantrieb für den Drahtvorschub daherkommt.

Lassen Sie sich drum nicht entmutigen, lieber Markus. Ein sehr guter Sportler unterscheidet sich von einem guten, dass er einen Rückschlag schnell wegstecken kann und dem Belag oder der Windstärke Schuld gibt. Bei Ihnen war vermutlich beides nicht optimal. 

Es ist jetzt nicht so, dass ich mir täglich eine neue Disziplin vornehme, die die Welt nicht braucht, um etwas zu beweisen. Und es geht in meinem «ich kann alles»-Artikel auch nicht darum, dass man alles können muss. Sondern vielmehr darum, dass man alles probieren und sich alles zutrauen soll. Wir Frauen neigen nämlich dazu, alles, was irgendwie handwerklich ist, unseren Männern zu übergeben. In eingespielten Beziehungen kann das schnell mal dazu führen, dass frau dann nie mehr ein Werkzeug in Händen hält. Und ich finde, das geht nicht. Wenigstens nicht für mich!

FragFrauFreitag
AbonnierenAbonnieren

Ich will imstande sein, mir selbst zu helfen. Und ich will mir alles zutrauen können. Darum geht es. Bis ich mir nicht selber bewiesen habe, dass ich es nicht kann, kann ich es. Das ist die Message, die ich mit meinem Text den Frauen vermitteln wollte. Schön, wenn er Sie auch inspiriert hat und Sie nun Ihre Erfahrungen mit dem Fülldrahtschweissen sammeln durften. Es ist nicht weiter tragisch, wenn Ihnen die Technik nicht liegt. Wichtig ist, dass Sie es probiert haben!

Und was das Andere angeht, gebe ich Ihnen gern recht: Ich finde auch, dass Männer zu wenig Anerkennung bekommen, für das, was sie alles leisten. Ich merke oft , dass es den Frauen, die der Familie wegen nicht, oder Teilzeit arbeiten, nicht bewusst ist, was es bedeutet, für den Mammutanteil des Familieneinkommens zu sorgen. In meinem Umfeld habe ich keine einzige Frau, die diesen Part übernimmt. Aber so einige, die darüber motzen, dass die Männer zu spät von der Arbeit kommen oder dann aber keine Lust auf Reparaturen haben, wenn sie mal zu Hause sind. Ich frage mich dann jeweils, ob die jeweiligen Frauen bereit wären, die Aufgaben zu tauschen und 100 % arbeiten zu gehen, damit die Familie sich die schöne Wohnung und den schönen Urlaub leisten kann. Und ich bin mir auch bewusst, welch mentale Belastung diese Verantwortung bedeuten kann. Es ist ein ganz schönes Gewicht, was da bei vielen Männern auf den Schultern liegt. Und ich fände es schön und wichtig, wenn man sich als Partnerin dessen bewusst wäre und das auch ab und an aussprechen würde.

Schliesslich erwarten wir Frauen auch, dass man unseren Part würdigt und die oft sehr undankbare Arbeit als Mutter und Hausfrau anerkennt. Oder den Spagat, den viele machen, wenn sie daneben auch noch arbeiten gehen. Ich denke eh, dass es uns allen besser ginge, wenn wir von Zeit zu Zeit gedanklich in die Schuhe des andern stehen würden und dann das erkennen und schätzen würden, was dieser leistet. Warum nicht heute?

Ganz herzlich, Ihre Kafi 

PS: Für Ihr Gerät habe ich leider keine Verwendung, da ich Zugang zu einer top ausgestatteten Werkstatt habe. Danke trotzdem.

Kafi Freitag - Das Buch

Die 222 besten Fragen und Antworten in einem schön gestalteten und aufwendig hergestellten Geschenkband.

www.fragfraufreitag.ch
www.salisverlag.com

Fragen an Frau Freitag? ​
Hier stellen!

Kafi Freitag (41!) beantwortet auf ihrem Blog Frag Frau Freitag Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Daneben ist sie Mitbegründerin einer neuen Plattform für Frauen: Tribute.

Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (Freitag Coaching) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie lebt mit ihrem 12-jährigen Sohn in Zürich.

Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?
Sälber tschuld! Hier nachlesen!
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
49 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Toerpe Zwerg
22.05.2017 22:30registriert Februar 2014
Uff. Sie kann wirklich alles ...

Finde auch. Mehr gegenseitige Anerkennung würde allen gut tun.
884
Melden
Zum Kommentar
avatar
Madison Pierce
22.05.2017 22:52registriert September 2015
Erzählt sie hier mal locker vom TIG-Schweissen... Wäre fast vom Stuhl gefallen. Und wie fast immer hat sie recht: TIG ist einfacher als MIG, da man die Zuführung des Materials besser im Griff hat.

Wenn ich nicht schon eine Regierung hätte, würde ich jetzt einen Heiratsantrag verfassen. <3
729
Melden
Zum Kommentar
avatar
Guugi
23.05.2017 01:32registriert Februar 2016
Die geilste Antwort auf die dümmste Frage aller Zeiten 😂😂
7114
Melden
Zum Kommentar
49
Religiöse Führer und Diktatoren einigt der gefährliche Wille zur Macht
Religiöse Heilslehren und radikale politische Ideologien können viel Leid in die Welt bringen.

Religiöse Führer und viele hochrangige Politiker haben einen gemeinsamen Charakterzug: der Wille zur Macht. Er ist der mentale Motor, der die spirituellen und politischen Alphatiere antreibt, ihre Karriere mit skrupellosen Methoden voranzutreiben.

Zur Story