Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.
Bild

Obacht, Katja Stauber! Hier kommen die kĂŒnstlichen TV-Moderatoren. screenshot: youtube / New China TV

Soeben ging der erste kĂŒnstliche TV-Moderator auf Sendung. Das Ergebnis ist gruselig

Schlechte News fĂŒr Nachrichtenmoderatoren aus Fleisch und Blut: In China ging soeben der erste kĂŒnstliche KI-Nachrichtensprecher auf Sendung.



Das staatliche chinesische Medienunternehmen Xinhua und eine in Peking ansĂ€ssige Suchmaschine haben zwei kĂŒnstliche Nachrichtenmoderatoren vorgestellt, die Mandarin und Englisch sprechen. Beide sind dem echten chinesischen Nachrichtenmoderator Zhang Zhao nachempfunden.

Die Computer-basierten Animationen und die synthetische Stimme sollen demonstrieren, was kĂŒnstliche Intelligenz (KI) inzwischen leistet.

Noch klingt die Stimme sehr roboterhaft, aber Xinhua sagt, dass der virtuelle Moderator durch das Anschauen von Videos mit menschlichen Nachrichtensprechern selbstĂ€ndig lerne und die «Nachrichten so natĂŒrlich lesen kann wie ein professioneller Nachrichtensprecher». Aktuell gelingt das noch nicht so recht, doch bei der Geschwindigkeit, wie sich KI seit einigen Jahren weiterentwickelt, dĂŒrften Katja Stauber und Co. bald harte Konkurrenz erhalten.

Xinhua sei stolz darauf, dass ihr neuer Nachrichtensprecher der erste KI-Moderator der Welt sei und dass «er» als regulÀres Mitglied des Nachrichten-Teams gelte, der notabene nie eine Pause braucht. So steigere man die Effizienz und senke die Kosten.

Der KI-Moderator des staatlichen chinesischen Medienkonzerns Xinhua liest willfĂ€hrig alles vor, was ihm vorgegeben wird. Die Leistung ist somit faszinierend und gruselig zugleich.

(oli)

Googles KI fĂŒhrt selbstĂ€ndig ein Telefonat

abspielen

Video: watson

Wer hat gesagt, dass es keine dummen Fragen gibt? Es gibt sie doch. Hier 41 davon

Das könnte dich auch interessieren:

Super-GAU fĂŒr Huawei? Das mĂŒssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Instagram vs. RealitĂ€t – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lĂ€cherlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

Strache-RĂŒcktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 ĂŒber den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

prÀsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurĂŒck aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

31
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank fĂŒr dein VerstĂ€ndnis!
31Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • J. 11.11.2018 09:35
    Highlight Highlight Die Menschheit entwickelt und entwickelt sich. Ich hoffe nur, dass wir unsere Wurzeln nicht vergessen. Ich bete fĂŒr Frieden und eine schöne Zukunft fĂŒr meine Kinder.
  • My Senf 09.11.2018 18:50
    Highlight Highlight Hm

    Frag mich gerade wie „er“ reagiert wenn im Trump sagt „you are a Bad person“ und ihm das Mikrofon wegnehmen lĂ€sst đŸ€”

    Echte Probleme 😁
  • Ă€ti 09.11.2018 15:21
    Highlight Highlight Die Idee ist super: endlich einer der Reden kann ohne zu denken was er sagt. Könnte direkt durch einen Menschen ersetzt werden.
  • Pointer 09.11.2018 14:09
    Highlight Highlight Macht Fake-News noch einfacher...
    • dmark 09.11.2018 18:25
      Highlight Highlight Oder auch nicht, wenn die KI sich selbst informiert, Daten sammelt und sich dann weigert Fakes zu verbreiten?
      "Computer says no"... ;)
  • B-Arche 09.11.2018 14:00
    Highlight Highlight Das ist fĂŒr China natĂŒrlich perfekt. So braucht kein Mensch mehr das Gewissen abzuschalten wenn er die ganzen Xinhua-LĂŒgen und Parteipropaganda herunterlesen muss.
    So kommen die LĂŒgen direkt von der Partei im Computer.

    Man muss nur den chinesische Terror gegen die Uiguren sich anschauen...
  • Jute-statt-Plastik-TagtrĂ€umer 09.11.2018 13:35
    Highlight Highlight GEIL GEIL GEIL !!! (ja ich finds echt cool)

    Gestern grade noch Detroit become human durchgespielt und nun sowas !!!

    Ich hoffe ich erlebe die Zeit der Familien-Androiden noch !
  • Canuck 09.11.2018 12:12
    Highlight Highlight Viele Nachrichtensprecher waren sowieso schon immer sehr roboterÀhnlich, da macht es auch keinen grossen Unterschied.
  • Yogi BĂ€r 09.11.2018 11:16
    Highlight Highlight Der Mensch scheint sich selbst weg zu rationalisieren, wie blöd muss man sein solchen Sheet auch noch gut zu finden?
    • FabianK 09.11.2018 17:43
      Highlight Highlight Es ist Fakt, dass es irgendwann fĂŒr einen Grossteil der Menschheit keinen Job mehr geben wird. Deshalb brauchen wir ein bedingungsloses Grundeinkommen.
    • 7immi 10.11.2018 17:03
      Highlight Highlight @fabian
      und immer kommt die selbe lĂŒge. es ist kein fakt, lediglich ein mögliches szenario. es gilt zu bedenken, dass sĂ€mtliche industrielle revolutionen zu mehr arbeit gefĂŒhrt haben, wenn auch zu anderer, zum teil neu entstandener.
  • John Henry Eden 09.11.2018 10:56
    Highlight Highlight Einiges kompetenter als viele Gestalten, die sich sonst im TV zeigen.
  • Gipfeligeist 09.11.2018 10:47
    Highlight Highlight Nur wenn man etwas kann, heisst dies nicht, dass man es auch sollte...
  • ThatsWhatSheSaid 09.11.2018 10:46
    Highlight Highlight Erinnert mich etwas an Eliza Cassan aus Deus Ex Human Revolution...
  • DĂ€ Salat Summer chunnt. 09.11.2018 10:27
    Highlight Highlight In dem Fall interessiert mehr der Aufwand (Menschenarbeitsstunden) welchen es brauchte bis die Puppe lallte was es sollte.
    • Lutz Pfannenstiel 09.11.2018 10:59
      Highlight Highlight Weiss nicht, ob das so wahnsinnig interessiert. In nicht allzu ferner Zukunft dĂŒrften die Preise aufgrund von Massenproduktion und technischen Fortschritts drastisch sinken. Der Aufwand, um die ersten PCs zu bauen, war damals auch gigantisch....
    • DĂ€ Salat Summer chunnt. 09.11.2018 12:27
      Highlight Highlight @Lutz
      Der Aufwand ergibt der Ertrag. Perpetuum mobile bleibt Illusion.
      KI wird Menschheit weder zerstören noch retten.
      Derselbe Film wie eh und je mit neuer Kulisse im Museum fĂŒr Verungestaltung.
  • AskMe 09.11.2018 10:17
    Highlight Highlight Crazy. Im Flow der Sprache hapert es noch ein wenig...
  • aglio e olio 09.11.2018 10:02
    Highlight Highlight Wozu? Den Menschen abschaffen?
    Menschen brauchen Aufgaben...
    • hiob 09.11.2018 10:24
      Highlight Highlight aber wer braucht menschen?
    • Corpus Delicti 09.11.2018 10:28
      Highlight Highlight Es geht ziemlich wahrscheinlich nicht darum, den Menschen abzuschaffen, sondern durch Innovation und Entdeckung des Machbaren neue Wege offenzulegen.

      Solche Technologie fÀnde beispielsweise in der (Alters-) Medizin durchaus Verwendung.

      Doch ja, wenn der Mensch nicht mit der Zeit geht, was heute leider viel zu schnell passiert, dann wird man ersetzt. Finde ich schlecht, kann aber nicht viel anderes tun, als dabei zu bleiben oder meine Standards verschieben.
    • BlutgrĂ€tscher 09.11.2018 10:57
      Highlight Highlight Ja, der Mensch braucht Aufgaben. Aber ich denke, es gibt erfĂŒllendere Aufgaben, als einen vorgefertigten Text in eine Kamera zu sprechen.
      Richtig gehandhabt könnte KI den Weg in eine Zukunft ebnen, in der die meisten Menschen etwas wirklich gehaltvolles machen können.

      Umgekehrt kann es natĂŒrlich auch zur Versklavung der Menschheit fĂŒhren.

      ¯\_(ツ)_/ ¯
    Weitere Antworten anzeigen

Grosse Recherche enthĂŒllt: So tĂ€uscht und trickst die AfD auf Twitter

Bei der rechtspopulistischen deutschen Partei AfD ist im grossen Stil mit unsauberen Tricks gearbeitet worden. t-online.de und netzpolitik.org sind bei Recherchen auf absurde FĂ€lle und einen Social-Media-Berater gestossen.

Die Schlagzeilen ĂŒber den Ausgang des ersten Wahlgangs zur OberbĂŒrgermeisterwahl in der ostdeutschen Stadt Gera waren erschienen, da klingelte das Telefon bei Dieter Laudenbach.

Laudenbach, der AfD-Kandidat, hatte es in die Stichwahl geschafft. Er hatte Chancen, im April 2018 der erste AfD-BĂŒrgermeister einer kreisfreien Stadt zu werden.

Gera hat fast 100'000 Einwohner, es wĂ€re ein riesiger Erfolg fĂŒr die Partei. Als Laudenbach ans Telefon geht, wird ihm eine Frage gestellt: Ob man fĂŒr ihn 


Artikel lesen
Link zum Artikel