Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Auch im Jahr 2018 fallen immer noch tausende Schweizer auf dieses Fake-Gewinnspiel herein. screenshot: watson

Tausende Schweizer fallen gerade auf diesen Facebook-Betrug herein – das steckt dahinter



Seit einigen Wochen grassiert im deutschsprachigen Raum eine regelrechte Welle an Fake-Gewinnspielen. Auf Facebook gebe es so viele betrügerische Gewinnspiele «wie noch nie», schreibt das auf Online-Betrug spezialisierte Portal Mimikama.

Betrüger machen im Namen bekannter Marken wie Aldi, MediaMarkt oder Ikea mit vermeintlichen Verlosungen gezielt Jagd auf Postadressen, E-Mail-Adressen und Telefonnummern von Facebook-Nutzern. 

Obwohl die Masche alt ist, fallen im Moment wieder zehntausende deutschsprachige Facebook-Nutzer auf gefälschte Gewinnspiele wie das folgende herein. Garantiert auch einige deiner Facebook-Kontakte. Zu verlockend ist offenbar der vermeintliche Preis: ein teurer Camper von Mercedes.

Image

Dieses Fake-Gewinnspiel taucht seit Tagen im Newsfeed vieler Facebook-Nutzer auf. screenshot: watson

«Wir verlosen einen Camper, ausgestattet mit allem, was man für ein Outdoor-Abenteuer braucht. 😍», heisst es seit einer Woche auf der Facebook-Seite Caravan 2018.

Jeden Tag kommen über 1000 neue Likes hinzu. Deutschsprachige Facebook-Nutzer, darunter auch viele aus der Schweiz, tappen fast im Minutentakt in die Falle.

Zu gewinnen gibt es natürlich nichts. «Den Betreibern geht es dabei nur um LIKES, um FANZAHLEN, um INTERAKTION sowie um NUTZERDATEN, die am Ende gewinnbringend verkauft werden», bringt es Mimikama auf den Punkt.

So gehen die Betrüger vor

Man müsse lediglich kommentieren, wohin man mit dem Camper am liebsten reisen möchte und der Facebook-Seite per Facebook Messenger die Nachricht «Abenteuer» senden. Tut man dies, erhält man eine automatische Antwort mit dem Link zum angeblichen Gewinnspiel.

Die Betrüger senden den Link zum Fake-Gewinnspiel

Image

screenshot: watson

Klickt man auf den Link, landet man auf dieser Webseite mit einer kniffligen Frage

Image

Wer die ultraschwierige Frage richtig beantwortet, kann sogar noch einen 500-Euro-Gutschein dazu gewinnen! Einfach so ;)

Image

Nun landet man auf dieser Seite, die den Eindruck erweckt, Aldi würde hinter dem Wettbewerb stecken

Image

Alternativ locken die Betrüger mit 500-Euro-Gutscheinen von Ikea, MediaMarkt etc.  screenshot: watson

Aldi hat mit dem Fake-Gewinnspiel natürlich nichts am Hut. Im Gegenteil. Die Betrüger versuchen ihre Opfer mit angeblichen Gutscheinen von bekannten Läden wie Aldi, Ikea oder MediaMarkt in die Falle zu locken.

Das Kleingedruckte: Wer seine Daten eingibt, teilt sie angeblich mit den hier aufgeführten Firmen. Und das sind VIELE!

ImageImageImageImageImage

Im Kleingedruckten finden sich 22 angebliche Hauptsponsoren und 15 weitere Sponsoren.

Warum veranstalten Betrüger diese Fake-Gewinnspiele?

«Natürlich steckt hinter diesen Facebook-Seiten ein finanzielles Interesse. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie man aus erfolgreich verlaufenden Fake-Gewinnspielen Profit schlagen kann. Angefangen von eher harmlosen Seitenverkäufen bis hin zu bösen Abofallen ist alles drin.»

Mimikama

Mimikama hat eine Liste mit Gründen erstellt:

Das kannst du gegen Foodwaste tun

Play Icon

Video: srf/SDA SRF

Diese 10 Probleme kennen wir alle beim Einkaufen

Das könnte dich auch interessieren:

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

36
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
36Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Snowy 29.09.2018 08:54
    Highlight Highlight Immer wieder unglaublich wie naiv viele Leute sind.

    Für mach war diese Aktion aber durchaus positiv:

    - Ich wurde auf diesen geilen Offroad Camperbus Umbau aufmerksam! 😍

    - Ein paar Leute in meiner Facebookwelt hatten die Gelegenheit mir Klarheit darüber zu verschaffen, dass sie nicht zu den hellsten Kerzen auf der Torte gehören.
  • Favez 29.09.2018 05:36
    Highlight Highlight Prima Artikel, finde es gut dass davor gewarnt wird.
    Was ich aber noch wichtig finde wenn von Betrug gesprochen wird: Werden die Preise ausbezahlt oder nicht? Betrug wäre für mich wenn nicht. Sonst ist es einfach die Dummheit der Leute, die ihre Daten für eine winzige Chance auf ein Wohnmobil hergeben.
  • sikki_nix 28.09.2018 23:27
    Highlight Highlight if something is free, then you're the product.
  • EinePrieseR 28.09.2018 22:56
    Highlight Highlight Hört sich für mich nach dem Geschäftskonzept von Google an..
  • Mr.President 28.09.2018 22:52
    Highlight Highlight Hahahah😂😂😂👍 Regel nr.1: never play Gewinnspiele, ausser Lotto, no comments on fb posts und niemals deine Daten durchgeben!
  • Chlous 28.09.2018 22:38
    Highlight Highlight Tja, mitdenken ist erlaubt, nicht nur mitl(iken)aufen.....
    Jeder kann auf den blauen Namen clicken und die weiteren Infos einsehen.... aber, das ist aufwändig
  • DerRaucher 28.09.2018 21:56
    Highlight Highlight Traurig das man es den Leuten immer noch erklären muss. Ganz ehrlich, die Leute sind mir eigentlich mittlerweile ziemlich egal die da immer noch reinfallen.
  • Pafeld 28.09.2018 20:46
    Highlight Highlight Wie bescheuert kann man eigentlich sein? Organisationen wie Mimikama schreiben sich seit Jahren die Finger blutig, um die Leute vor solchen Dummheiten zu bewahren und scheinbar reicht das für einige noch immer nicht...
  • D3rdud3 28.09.2018 20:06
    Highlight Highlight Das sind die selben Leute, due auch wählen und abstimmen dürfen oder?
    • Toerpe Zwerg 28.09.2018 21:03
      Highlight Highlight Aber auch dieselben, die es stets verpennen.
  • Garp 28.09.2018 19:51
    Highlight Highlight Och Mensch, dass ich nicht mal bei Watson Gewinnspielen mitmache, ist nun echt kein schlimmer Kommentar, den man nicht veröffentlichen kann. Ich bin halt vorsichtig. 🙂
  • Heinz Nacht 28.09.2018 19:06
    Highlight Highlight Mimikama gehört in jeden Browser als Bookmark!
  • My Senf 28.09.2018 18:50
    Highlight Highlight 🙄 fb und Gewinnspiel in einem Satz.

    Und den Leuten fällt nicht in dem Sinn, dass sie ver🍑 werden?

    Sofort mit dem fb Button teilen
  • Echo der Zeit 28.09.2018 18:41
    Highlight Highlight Wer hat schon Facebook.
    • äti 28.09.2018 20:02
      Highlight Highlight .. wer hat noch immer FB ..
  • maricana 28.09.2018 18:28
    Highlight Highlight Ich nutze weder Facebook noch WhatsApp. Mit Freunden kommuniziere ich über Threema. Dazu braucht es weder Telefonnummer noch SIM-Karte. Mein Smartphone hat auch keinen Google-Account. Apps lassen sich auch anderweitig installieren, bzw. übertragen ohne Sicherheitsrisiken.
    • JrMafia 28.09.2018 20:37
      Highlight Highlight Ich nutze auch kein Google mehr. Kaufe auch nicht mehr in Aldi und Lidl ein. Das sind alles Betrüger. Handy habe ich schon lange keines mehr (early adopter). PC hab ich noch, aber ohne Internet, nur für Minesweeper. Watson lese ich nur noch auf der alten Schreibmaschine. Ich überleg mir auch demnächst wieder einen Holzofen zuzulegen.. du weisst schon.. Energiekonzerne sind Abzocker und wollen immer wissen wie viel Strom ich verbrauche.
    • Toerpe Zwerg 28.09.2018 21:04
      Highlight Highlight 👌
    • Binnennomade 29.09.2018 10:55
      Highlight Highlight Ich benutze nur noch Einweg-Brieftauben und hab in meinem Quartier alle Strassenschilder abgeschraubt. Sicher ist sicher.
  • Fumia Canenero 28.09.2018 18:04
    Highlight Highlight Ach, was war die Welt noch schön, als höchstens mal ein Orgasmus gefakt wurde.
  • RhabarBär 28.09.2018 17:50
    Highlight Highlight und wir sind so blöd und fallen darauf rein... *facepalm*
    • EvilBetty 29.09.2018 00:45
      Highlight Highlight Schliess nicht von dir auf andere
  • Francis Begbie 28.09.2018 17:42
    Highlight Highlight If you‘re not paying the product, you are the product.
  • MilfLover 28.09.2018 17:42
    Highlight Highlight Was ist eine WAP-Billing-Abofalle?
  • Jim_Panse 28.09.2018 17:39
    Highlight Highlight Absolut amüsant
  • DerZürcher 28.09.2018 17:25
    Highlight Highlight Ich kenne es leider aus dem eigenen Umfeld, das durchaus auch gebildete Personen darauf hereinfallen... Ich kanns mir nicht erklären, der Betrug ist offensichtlich...
  • Sauäschnörrli 28.09.2018 17:18
    Highlight Highlight Ich fake jetzt eine Seite, die den Anschein erweckt es handle sich um eine Behörde die sich solchen Fakes annimmt und sammle die Kontaktdaten gleich nochmal ein. Die Erfolgsquote sollte bei nahezu 100% liegen, da die Zielgruppe auf solche Dinge ja reinzufallen scheint. 🙃
    • Loeffel 29.09.2018 00:11
      Highlight Highlight LOL
  • tzhkuda7 28.09.2018 17:13
    Highlight Highlight Ist etwas gratis, bezahlst du mit deinen Daten ;-)
    • Mova 28.09.2018 19:01
      Highlight Highlight Jetzt müssten die Android, Facebook, WhatsApp User ziemlich nachdenklich werden.
    • Luchs 28.09.2018 20:48
      Highlight Highlight Du kriegst was und bezahlts dafür oder du bezahlts dafür und kriegst was.
    • PxlP 28.09.2018 21:48
      Highlight Highlight ...oder noch präziser: wenn ein Produkt nichts kostet, bist du das Produkt.
  • Domitian 28.09.2018 17:11
    Highlight Highlight "www.das-ist-sicher.com" 😂

Facebooks schmutziges Geheimnis – Zuckerberg und Co. behaupten, sie wussten von nichts

Facebook reagiert auf Enthüllungen, wonach der Konzern eine PR-Firma bezahlt hat, um den jüdischen Milliardär George Soros und andere Kritiker zu diffamieren. 

Angesichts der jüngsten haarsträubenden Enthüllungen zu Facebook werden sich viele Beobachter fragen:

Zur Erklärung: Wir befinden uns mitten in einem Drama, das nach dem immer gleichen Schema abläuft:

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat nach eigenen Angaben erst aus einem Bericht der «New York Times» erfahren, dass sein Unternehmen eine berüchtigte PR-Firma beschäftigte, um Kritiker in ein schlechtes Licht zu rücken.

«Jemand aus dem Kommunikationsteam muss sie angeheuert haben», sagte Zuckerberg am …

Artikel lesen
Link to Article