DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Du benutzt WhatsApp auf einem Black Berry? Pech gehabt ...

29.02.2016, 12:1429.02.2016, 12:30

In einem schlichten Blogeintrag hat WhatsApp bekanntgegeben, dass ab Ende 2016 verschiedene ältere Betriebssysteme nicht mehr unterstützt werden. Gänzlich gekappt werden sämtliche Versionen von Black Berry OS. Ebenfalls verzichten müssen jene Nutzer, die Windows Phone 7.1, Android 2.1, Android 2.2, Nokia S40 oder Nokia Symbian S60 verwenden.

Was für ein Smartphone benutzt du?

WhatsApp schreibt, dass der Entscheid zwar schwer falle, aber trotzdem notwendig sei. Man wolle sich künftig auf jene mobilen Plattformen konzentrieren, deren Verbreitung am grössten ist. 

    WhatsApp
    AbonnierenAbonnieren
Userzahlen: WhatsApp knackt die Milliardengrenze
Apple vs FBI: Jetzt schalten sich die Chefs von Google und WhatsApp ein (und Trump auch) 

Betroffenen wird empfohlen, sich im Laufe des Jahres eine neue Gerätegeneration anzuschaffen. Black-Berry-Nutzer müssen sich wohl oder übel mit einem iPhone, einem Windows-Phone oder einem Android-Smartphone anfreunden – sofern sie partout nicht auf WhatsApp verzichten können. (mbu)

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

US-Kartellbehörde will Facebook zerschlagen

Die US-Kartellbehörde hat erneut Klage gegen Facebook eingereicht. Sie fordert die Abspaltung von WhatsApp und Instagram.

Die US-Kartellbehörde FTC geht mit einer nachgebesserten Klage gegen die Marktmacht von Facebook vor. Die Behörde hat vergangene Woche eine geänderte Fassung ihrer zuletzt abgewiesenen Klage gegen die Monopolstellung des weltgrössten sozialen Netzwerkes bei einem Bundesgericht eingereicht, teilte die FTC mit.

Die Kartellwächter erhoffen sich von den Richtern ein Urteil, demzufolge Facebook gezwungen sein könnte, seinen weltweit beliebten Messenger-Dienst Whatsapp und die Foto-Plattform …

Artikel lesen
Link zum Artikel