International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Dieser Tweet des deutschen Justizministers Heiko Maas wurde gelöscht. bild: keystone/watson

Autsch – der deutsche Justizminister wird das Opfer seines eigenen Facebook-Gesetzes

Das neue Gesetz gegen Hasskommentare sorgt in Deutschland weiterhin für Wirbel. Nun hat offenbar der deutsche Justizminister Heiko Maas sein eigenes Gesetz zu spüren bekommen.



Seit dem 1. Januar gilt in Deutschland das Gesetz mit dem unsäglichen Namen Netzwerkdurchsetzungsgesetz, kurz NetzDG oder auch Facebook-Gesetz. Die neue Regel ist angedacht als Instrument gegen die Flut an Hasskommentaren im Netz. Denn neu müssen soziale Portale wie Facebook, Twitter oder YouTube Beiträge, die gegen Strafbestände verstossen, innerhalb von 24 Stunden entfernen. Unterlassen sie dies systematisch, drohen ihnen Strafen in Millionenhöhe.

Bereits wenige Tage nach der Einführung gab es von vielen Seiten Kritik. Dies vor allem darum, weil die sozialen Portale nun rigoros löschen, aus Angst vor den hohen Strafen. Die Kritiker bezeichnen darum die Regelung als untauglich und sehen die Meinungsfreiheit bedroht.

Als treibende Kraft der neuen Regel gilt der deutsche Justizminister Heiko Maas, der das Gesetz durchgeboxt hat. Nun bekommt er offenbar sein eigenes Gesetz zu spüren, wie die deutsche Bild berichtet. 

Denn ein Tweet, den der deutsche Justizminister 2010 auf Twitter abgesetzt hat, ist plötzlich von der Seite verschwunden.

Um diesen Tweet geht es

Heiko Maas gelöschter Tweet. Sarazin.

Bild: Twitter

Maas selber hat den Tweet gemäss eigener Angaben nicht gelöscht. Auch das Justizministerium steckt nicht dahinter. So liegt die Vermutung nahe, dass Twitter den Tweet vorsorglich gelöscht hat.

Im Bild-Talk sagte Maas am Montag: «Ich habe keine Informationen von Twitter bekommen, warum der Tweet gelöscht wurde und, ob er von Twitter gelöscht wurde.» Allerdings würde er heute den Tweet nicht mehr schreiben. «In all den Jahren habe auch ich dazugelernt.» (fvo)

Trumps Tweets verbrennen – es gibt jetzt einen Roboter dafür

Video: watson

21 Tweets, die deine Laune auf ein ganz neues Level heben werden

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Barcelona soll 2030 autofrei werden

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Trump ist gefeuert! Die lustigsten Memes, die Trumps Wahl-Debakel auf den Punkt bringen

Hinweis: Die Bilder oder Videos werden nicht angezeigt? Klicke auf diesen Link, um alles zu sehen.

Donald Trump hat seine Anhänger monatelang aufgefordert nicht brieflich abzustimmen. Daher haben (während der Corona-Pandemie) viel mehr Demokraten als Republikaner per Post abgestimmt, was das Resultat zugunsten von Biden gedreht hat.

Wenn Trump in Arizona aufholt, sind das gültige Stimmen.Wenn Biden in den anderen Staaten aufholt, ist es Betrug. 🤔

Trump: «Hört auf die Wahlzettel zu zählen!»Auch …

Artikel lesen
Link zum Artikel