DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06159165 Sharia Police officers stop a motorcyclist for wearing tight trousers during Sharia Police raids in Banda Aceh, Indonesia, 24 August 2017. Women have to wear veils in public areas and are forbidden from wearing tight clothing under the Islamic law in Aceh. Aceh is the only province in Indonesia that implements Shariah Law as a public law, with caning as one of the punishments  EPA/HOTLI SIMANJUNTAK

Scharia-Polizei in Aceh, Indonesien. (Archivbild) Bild: EPA/EPA

Indonesische Polizei steckt Transvestiten in Männerkleider – und kündigt Umerziehung an



Bei einer Razzia in der indonesischen Provinz Aceh hat die Polizei zwölf Transvestiten festgenommen und in Männerkleider gesteckt. Die Transvestiten wurden nach Angaben eines Polizeisprechers vom Montag in verschiedenen Kosmetiksalons aufgegriffen.

Der örtliche Polizeichef Untung Surianata kündigte eine «Umerziehung» an, damit sie wieder «richtige Männer» sein könnten.

Der südostasiatische Inselstaat ist das bevölkerungsreichste muslimische Land der Welt. In der halbautonomen Provinz Aceh, wo konservative islamische Kräfte grossen Einfluss haben, gilt islamisches Recht. Dort wurden Homosexuelle in der Öffentlichkeit auch schon mit Stockschlägen bestraft.

Nach einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur Antara richtete sich die Razzia der Behörden am Sonntag gegen «sozial Kranke». Der Polizeichef berichtete, dass die Transvestiten rennen und dann laut schreien mussten. Auf diese Weise sollte angeblich ihre «männliche Stimme» wieder zur Geltung kommen. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Wenigstens auf Prosecco und Pizza ist Verlass

Video: watson/Knackeboul, Lya Saxer

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

27 Karikaturen, die unsere Klimakrise auf den Punkt bringen

Land unter in Mitteleuropa, immer neue Hitzerekorde in Nordamerika, Waldbrände in Sibirien. Die Klimaerwärmung im Spiegel der Karikaturisten.

Der britische Streetart-Künstler Banksy sah 2009 nach einer weiteren mehr oder weniger ergebnislosen Klimakonferenz rot und sprühte die quasi im Wasser versinkende Botschaft «I DON'T BELIEVE IN GLOBAL WARMING» in grossen Lettern an eine Hauswand des Regent's Canal in London.

(oli)

Artikel lesen
Link zum Artikel