International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Insgesamt leben mehr Männer als Frauen auf der Welt – aber wie sieht's pro Land aus?

Auf der Welt leben rund 70 Millionen mehr Männer als Frauen. Wir zeigen, warum das so ist und wie es um das Geschlechterverhältnis in jedem Land des Planeten steht.

17.09.18, 10:57 17.09.18, 19:18


Die UNO-Hauptabteilung für wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten (DESA) beschäftigt sich mit der Population der Welt. Im letzten Bericht lebten 7'632'819'325 Menschen auf der Erde. 49,55 Prozent davon sind Frauen. Oder anders ausgedrückt: Auf 100 Frauen kommen 101,81 Männer. 

Insgesamt leben also knapp 70 Millionen mehr Männer als Frauen auf dem Planeten. So viele wie noch nie. 1960 betrug der Unterschied noch nur 0,002 Prozent. Durchschnittlich werden mehr Jungen als Mädchen (ca. 107 Jungen pro 100 Mädchen) geboren, Frauen leben im Schnitt aber länger, was das Verhältnis fast wieder ausgleicht. Trotzdem leben in 127 Ländern mehr Frauen als Männer, in 74 Nationen ist es umgekehrt.

Doch wie sieht es in den einzelnen Ländern genau aus? In der Schweiz sind die Frauen in der Überzahl. Auf 100 Schweizerinnen kommen 98,29 Männer. Die weiteren Nationen haben wir in folgender Karte ausgewertet:

Länder mit dem höchsten Frauenanteil:

  1. Martinique (83,35 Männer pro 100 Frauen)
  2. Curaçao (84,74 Männer pro 100 Frauen)
  3. Hong Kong (84,76 Männer pro 100 Frauen)
  4. Lettland (85,46 Männer pro 100 Frauen)
  5. Ukraine (86,01 Männer pro 100 Frauen)
  6. Guadeloupe (86,24 Männer pro 100 Frauen)
  7. Russland (86,82 Männer pro 100 Frauen)
  8. Weissrussland (87,03 Männer pro 100 Frauen)
  9. Estland (88,31 Männer pro 100 Frauen)
  10. El Salvador (88,41 Männer pro 100 Frauen)

Länder mit dem höchsten Männeranteil:

  1. Katar (298,64 Männer pro 100 Frauen)
  2. Vereinigte Arabische Emirate (257,95 Männer pro 100 Frauen)
  3. Oman (195,73 Männer pro 100 Frauen)
  4. Bahrain (173,05 Männer pro 100 Frauen)
  5. Kuwait (134,83 Männer pro 100 Frauen)
  6. Saudi-Arabien (133,96 Männer pro 100 Frauen)
  7. Malediven (132,19 Männer pro 100 Frauen)
  8. Äquatorialguinea (124,33 Männer pro 100 Frauen)
  9. Bhutan (112,85 Männer pro 100 Frauen)
  10. West-Sahara (109,95 Männer pro 100 Frauen)

Die Gründe für die Verteilungen sind unterschiedlich. Der Männerüberschuss in China und Indien hängt mit der noch immer betriebenen Abtreibung von Mädchen zusammen.

In den Staaten der arabischen Halbinsel ist der Grund für die Überzahl der Männer ein anderer: Hier handelt es sich um ausländische Arbeiter in männerdominierten Branchen wie dem Öl-Abbau oder Bau. 

Umgekehrt ist die Situation in den ehemaligen Staaten der Sowjetunion. Männer haben dort eine deutlich kürzere Lebenserwartung. Dazu kommen auch noch immer Auswirkungen der Weltkriege.

Daten und Quellen

Die Daten stammen von der UNO-Hauptabteilung für Wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten (DESA). Diese publizierte in der Population Division den World Population Prospects, 2017 Revision und unterhält auch die aktuellen Daten interaktiv auf ihrer Website.

Top 10 Porno-Suchbegriffe von Frauen

Das Geschlecht des Babys selbst auswählen?

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

27
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
27Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dominic Marc Morgenthaler 19.09.2018 16:57
    Highlight Vielleicht ein bisschen fies, aber wenn man Frauen wegen den kleinsten Unpässlichkeiten steinigt - wie in den Ländern die die Männerliste anführen -
    verwundert es nicht, dass es dort weniger Frauen hat.
    2 0 Melden
  • chicadeltren 18.09.2018 13:44
    Highlight Bald müssen die arabischen Länder wohl ihre Polygamiegesetze umkehren und den Frauen erlauben mehrere Männer zu heiraten. 😉
    16 0 Melden
  • Professor Chaos 17.09.2018 20:08
    Highlight Steigt der Meeresspiegel noch um 2 Meter werden auf den Malediven mehr Fische als Menschen leben
    43 1 Melden
  • Shin Kami 17.09.2018 17:08
    Highlight Wow die reichen Nahost Staaten sind ja echt ein Wurstfest...
    45 1 Melden
  • happybeast 17.09.2018 16:42
    Highlight Jetzt weiss ich warum so auf Araber stehe :)
    4 21 Melden
  • Tilman Fliegel 17.09.2018 14:17
    Highlight Lustig ist, dass ich schon von 2 Ländern gehört habe, dass dort ein krasser Frauenüberschuss herrscht (Philipinnen und Mongolei). Laut dieser Karte sind die aber beide ziemlich im Gleichgewicht.
    12 0 Melden
  • Thadic 17.09.2018 13:38
    Highlight Ist schon eine verkehrte Welt. In den Ländern wo das Missverhältnis am extremsten ist, könnten sich die Männer durch homosexuelles Verhalten aushelfen, aber nein, das dürfen sie auch nicht denn Homosexualität ist genau dort meistens sehr verpönt.
    25 43 Melden
    • Valius 17.09.2018 16:25
      Highlight @Thadic: ??? Also wenn ein Land zu wenig von einem Geschlecht hat, dann sollen Homos das ausbügeln. Also Lesben dort wo es zu viel Männer gibt? Heeeeeeee??? Nur so als Vorschlag. Das Geschlecht besser schützen, wo viele sterben. Also bei Männern alle gefährlichen Jobs an Frauen abgeben (natürlich per Quote) oder halt soviel Geld reinstecken, dass weniger tödliche Unfälle passieren. Eine Suizidquote wäre eventuell auch zu überlegen. Vielleicht beim nächsten feministischen Stammtisch.
      10 40 Melden
    • Thadic 17.09.2018 23:17
      Highlight @Valius: deine Empörung kann ich nicht nachvollziehen. Auf jedem Fall soll es überhaupt kein Freipass für Frauendiskriminierung sein. Ich kann nicht nachvollziehen wie ein Mann die eigene Mutter oder Frau lieben kann, wenn er gleichzeitig verlangt ein weibliches Fötus abzutreiben. Für mich sind das extrem feige Männer.
      Deswegen heisst es nicht, dass homosexuelles Verhalten nicht auch aus einer Not entstehen dürfte, wenn man es sich nur erlaubt. Wäre ich 20 Jahre im Gefängnis dann würde ich es wahrscheinlich machen, ziemlich sicher ohne Penetration, einfach nur Hautkontakt.
      4 2 Melden
    • chicadeltren 18.09.2018 13:47
      Highlight Häufig sind die Frauen an der Situation nicht unschuldig. In Indien sind es z.B. häufig die Schwiegermütter, die ihre Schwiegertöchter umbringen weil sie keinen Sohn bekommen...
      7 1 Melden
  • welefant 17.09.2018 12:44
    Highlight üff im el salvador wirds an etwas bekanntem liegen. krass
    27 1 Melden
  • Rhabarber 17.09.2018 11:44
    Highlight Wie erklärt sich der Unterschied zwischen der Schweiz und den direkten Nachbarländern?
    35 0 Melden
    • FrauMirach 17.09.2018 13:13
      Highlight Etwas gewagt gesagt: die Weltkriege - aber diese Behauptung ist nicht gestützt.
      49 0 Melden
  • MGlaus 17.09.2018 11:17
    Highlight Passt doch das im Oman mehr Männer leben als Frauen.
    150 2 Melden
    • Sheldon 17.09.2018 11:35
      Highlight Die müssen nun omanieren.
      120 5 Melden
    • c-bra 17.09.2018 14:47
      Highlight O man seid ihr kindisch
      58 4 Melden
    • Güselbert 17.09.2018 15:57
      Highlight Oman-oh-mann,
      und ich Dummerchen dachte immer noman est oman.



      Ye(ah)men!



      32 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • compuking 17.09.2018 11:15
    Highlight Ihr habt den Vatikanstaat vergessen ;-)
    305 1 Melden
  • DerSimu 17.09.2018 11:13
    Highlight Im arabischen Raum so:

    34 35 Melden
  • c-bra 17.09.2018 11:12
    Highlight Martinique, bin unterwegs !
    273 4 Melden
    • The oder ich 17.09.2018 11:38
      Highlight Gut, wenn Ihr alle nach Marinique rennt, dann habe ich es in Curaçao etwas leichter
      37 2 Melden
    • BaBa17 17.09.2018 21:54
      Highlight Run c-bra run 😂 ach und wie heisst es so schön: das Leben ist wie eine Pralineschachtel... oder so 👍🏼
      2 0 Melden
  • Joe Smith 17.09.2018 11:09
    Highlight Also ab nach Martinique!
    44 3 Melden
    • Threadripper 17.09.2018 11:50
      Highlight Wieso?
      4 35 Melden

Diese Karte zeigt, wo KEIN EINZIGER Auslandschweizer wohnt – und wo es höchstens 10 hat

Wo die meisten und wo die wenigsten Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer leben – und wo es offiziell gar keine gibt. Eine Übersicht in 4 Grafiken – und ein historischer Bonus von 1928.

751'800 Schweizerinnen und Schweizer leben im Ausland. Das ist jede zehnte Person mit Schweizer Pass. Damit wäre die so genannte Fünfte Schweiz hinter Zürich, Bern und Waadt der viertgrösste Kanton der Schweiz. Und die Frauen sind in der Überzahl: 54,5 Prozent sind Auslandschweizerinnen.

Bei den Zahlen handelt es sich um jene Personen, die konsularisch gemeldet sind. Die effektive Zahl der Auslandschweizer dürfte gegen eine Million betragen.

Wo aber leben die meisten der offiziell gemeldeten …

Artikel lesen