International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Oh my Deer!» – hier kommt's gleich zu einem heftigen Crash

Eine rasante Passfahrt lässt das Herz eines jeden Gümmelers höher schlagen. Doch bei diesem Ereignis im US-Bundesstaat Arizona blieb das Herz von Velofahrer Reed Soehnel wohl eher stehen. Wie durch ein Wunder passierte bei diesem Zusammentreffen von Mensch und Tier nichts Schlimmes.



Spektakulärer Unfall in den USA: Ein Hirsch stösst mit einem Velofahrer zusammen. Kaum zu glauben, wie das ausgeht. Video: © CH Media Video Unit

Viel Aussicht, viel Tempo. Die Abfahrt ist die Belohnung eines jeden Velofahrers, der sich eine Passstrasse hochgekämpft hat. 

Dann darf einfach nichts dazwischen kommen. Im Fall von Reed Soehnel, der sich mit der Abfahrt vom Mount Lemmon im US-Bundesstaat Arizona belohnte, reden wir aber nicht von Steinen oder Stöcken. Sondern von einem Hirsch.

Bei einer Geschwindigkeit von über 60 Stundenkilometern rannte ihm ein solcher vors Velo. Ein Video, das ein Kollege aufgezeichnet haben muss, zeigt, wie die beiden zusammenstossen und Velofahrer und Hirsch einen Salto machen. 

Unglaublich, aber wahr: Weder Tier noch Mensch haben sich dabei ernsthaft verletzt. Soehnel hat sich laut Medienberichten zwar den Fuss gebrochen, kam aber ansonsten mit blauen Flecken und Schürfungen davon.

Auf der ausführlichen Version des Videos ist zudem zu sehen, wie der Hirsch zurück in den Wald sprintet – haarscharf an einer Kollision mit dem nächsten Velofahrer vorbei. (smo)

Hoffentlich endet der Hirsch nicht in dieser Slideshow

So wild treiben es diese südafrikanischen Geparde

abspielen

Video: watson/nfr

Noch mehr Tiergeschichten

Zürcher Elefantenbulle Maxi wird fünfzig Jahre alt

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnungslosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

10 Fakten zum Meteoriten-Einschlag, der die Dinos auslöschte

Link zum Artikel

Liebestolle Krebse werden im Golf von Mexiko in tödliche Falle gelockt

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Wölfe haben im Basler «Zolli» ausgeheult – Cleopatra und Cäsar tot

Link zum Artikel

Der angeklagte Hahn «Maurice» – ein Drama in 5 Akten

Link zum Artikel

Niemand ist zu cool, um Cute News anzugucken! Also hopp, hopp!

Link zum Artikel

Furzende Pinguine, tanzende Kaninchen: 40 Tierbilder, die auch dich zum Lachen bringen

Link zum Artikel

Australier retten Koala-Mama und ihr Baby vor dem Buschfeuer – der Bildbeweis ist rührend

Link zum Artikel

11 Gründe, warum du unbedingt einen Katzenmenschen als Freund brauchst

Link zum Artikel

Urner wollen Wolf, Bär und Luchs an den Pelz

Link zum Artikel

Drohnen und Suchtrupp versagten – dank Wurstgeruch tauchen verschollene Hunde wieder auf

Link zum Artikel

Über 500 Hunderassen in der Schweiz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • RhodesianRidgbackSina 01.02.2019 17:46
    Highlight Highlight Das arme Tier, ist jetzt traumatisiert. ;-)
  • sapperlord 01.02.2019 11:21
    Highlight Highlight ...und wie gehts dem Hirsch? 😟
    • rüpelpilzchen 01.02.2019 17:33
      Highlight Highlight Laut Text da oben springt er wieder in den Wald und es gehe ihm gut.

      Aber mal ehrlich, der wurde mit dem Rad direkt im Bauchbereich getroffen, der war auch noch recht schnell. Möglicherweise gibt es innere Verletzungen und ganz bestimmt Schmerzen.
  • Luzz 01.02.2019 11:12
    Highlight Highlight 20 Sekunden Zwangsvollbild-Werbung und wenn man diese nach dem Pausieren wieder weiterspielen will, öffnet sich ungewollt gleich der Werbelink... 👎
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 01.02.2019 10:03
    Highlight Highlight Seht ihr den Ami auf der anderen Seite der fährt einfach weiter, genau das wurde uns anno dazumal im Nothelfer erklärt, wenn jmd einen Unfall seht läuft weg denn die Gefahr das ihr noch Verklagt werdet ist grösser.
    • Hierundjetzt 01.02.2019 12:03
      Highlight Highlight Chabis du Wurst (doo-ooch hier passts): in den USA vielleicht. In der CH kommst Du wegen unterlassener Hilfeleistung dran und dass ist einiges schmerzhafter als kurz mit dem Velo zu bremsen und zu helfen...
    • Olmabrotwurst vs. Schüblig 01.02.2019 12:31
      Highlight Highlight Tschuligom ich meine ja die us und a
    • Hierundjetzt 01.02.2019 13:21
      Highlight Highlight 😂😂😂
  • My Senf 01.02.2019 09:52
    Highlight Highlight Ah
    Immer s gliche mit dene Velofahrer Gansu wi in Züri. Immer i de mitti vo de Strass fahre 🤪
  • Wörtschesterscheir 01.02.2019 09:52
    Highlight Highlight Wer die Kommentare in diesem Video geschrieben hat, sollte dringend in ein Deutschkurs, dann crasht der Inhalt vielleicht auch etwas weniger mit der Form zusammen. Echt etz Mann – lernt schreiben gopf!
    • Sherlock_Holmes 01.02.2019 10:50
      Highlight Highlight Der Velofahrer bricht sich «ein» Fuss und der Kommentarschreiber sollte unbedingt in «ein» Deutschkurs.
      Den korrekten Akkusativ verfehlt ihr jedoch beide...
      Ich wünsche allen einen unfallfreien Umgang mit der deutschen Sprache 😉.
    • Nömi the strange aka Wizard of Whispers 01.02.2019 10:57
      Highlight Highlight Du solltest auch in EINEN Deutschkurs :P
      Nicht in ein Deutschkurs. Schonmal was von den vier Fällen gehört? Akkusativ? Sagt dir das was?
    • Sherlock_Holmes 01.02.2019 11:58
      Highlight Highlight ... bleibt noch zu ergänzen:
      Zum Glück läuft einem nicht jeden Tag ein Hirsch vor den Drahtesel.
      Da ist ein Fall (fehler) – 😁 – mit dem Akkusativ alltäglicher und harmloser – wenngleich für den geneigten Leser je nachdem nicht ganz schmerzfrei 🤣
      So oder so: Hebed eu Sorg!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nelson Muntz 01.02.2019 08:59
    Highlight Highlight
    Play Icon
  • G. Samsa 01.02.2019 08:21
    Highlight Highlight Übel übel, sprach der Dübel. Und verschwand in der Wand. In diesem Fall verschwand der Hirsch im Wald.

Krematorium überfordert: Italiens Militär muss Corona-Tote aus Bergamo abtransportieren

In der Provinz Bergamo in Norditalien steigt die Anzahl Tote derart schnell an, dass das Krematorium nicht mehr nachkommt. Deshalb muss das Militär die Opfer nun in andere Städte bringen.

Seit mehreren Wochen wütet das Coronavirus in Italien. Schon über 35'000 Leute wurden positiv auf die Krankheit COVID-19 getestet, um die 3000 Leute sind daran gestorben. Etwa zwei Drittel der Todesopfer stammen aus der Region Lombardei im Norden des Landes.

Besonders stark betroffen ist derzeit die Provinz Bergamo. Auf etwa 4000 Menschen wird die Zahl der Corona-Kranken geschätzt, seit Mittwochnachmittag sind die Plätze für Intensivbehandlungen im Spital Papa Giovanni XXII alle besetzt.

Und auch …

Artikel lesen
Link zum Artikel