International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07330706 Handout picture made available by the Miraflores Palace which shows President of Venezuela Nicolas Maduro (C) during a visit to a military base, in Aragua, Venezuela, 29 January 2019. During the visit Maduro supervised the military exercises and in a speech described as 'childish' the foreign policy of the United States, after the US National Security Advisor John Bolton, left visible a notebook that read '5,000 troops to Colombia'.  EPA/Miraflores Press / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Nicolás Maduro zeigte sich am Wochenende demonstrativ mit dem Militär.  Bild: EPA/Miraflores Palace

Maduro dürfte sich freuen: Lima-Gruppe «gegen militärische Intervention in Venezuela»



Die sogenannte Lima-Gruppe aus südamerikanischen Staaten und Kanada hat sich gegen jegliche militärische Intervention im Krisenstaat Venezuela ausgesprochen.

epa06975655 Peruvian Foreign Minister Nestor Popolizio talks to Chinese Vice President Wang Qishan (not pictured) during their meeting at the Zhongnanhai Leadership Compound in Beijing, China, 27 August 2018. Popolizio is on an official visit to China from 26 to 29 August.  EPA/ROMAN PILIPEY / POOL

Néstor Popolizio Bild: EPA/EPA POOL

«Als Lima-Gruppe haben wir gesagt, dass wir keinerlei militärische Intervention in Venezuela unterstützen», sagte der peruanische Aussenminister Néstor Popolizio am Dienstag. Die Gruppe verfüge allerdings auch über keinerlei Informationen über einen womöglich geplanten ausländischen Militäreinsatz in dem Land.

Im Machtkampf zwischen dem venezolanischen Staatschef Nicolás Maduro und dem selbsternannten Übergangspräsidenten Juan Guaidó haben die USA eine militärische Intervention nicht ausgeschlossen. US-Präsident Donald Trump, der sich hinter Guaidó gestellt hat, hält sich nach Angaben seines Nationalen Sicherheitsberaters John Bolton «alle Optionen» offen.

John Boltons Notiz sorgt für Spekulationen:

abspielen

Video: srf

Für Aufsehen sorgte zudem eine handschriftliche Notiz Boltons zu «5000 Soldaten nach Kolumbien». Das nährte Spekulationen über eine Truppenverlegung der USA in Venezuelas Nachbarland.

Die Lima-Gruppe war im August 2017 gegründet worden, um in der Venezuela-Krise zu vermitteln. Ihr gehören 13 lateinamerikanische Staaten und Kanada an. (sda/afp)

Venezuela am Abgrund:

Söldner für Maduro? Oder Gold ins Ausland? Rätsel um russische Maschine in Venezuela

Link zum Artikel

Maduro dürfte sich freuen: Lima-Gruppe «gegen militärische Intervention in Venezuela»

Link zum Artikel

Krisenstaat Venezuela – «Die schnelle Unterstützung der USA ist eher kontraproduktiv»

Link zum Artikel

USA ziehen Diplomaten aus Venezuela ab – und rufen US-Bürger zur Ausreise auf

Link zum Artikel

Todesursache: Selfie

Link zum Artikel

So erlebt ein Berner die Hölle von Caracas

Link zum Artikel

Lenkt Maduro ein? – Venezuela steht Kraftprobe bevor

Link zum Artikel

Im Land der zwei Präsidenten: Venezuela zwischen Hoffnung und Sorge

Link zum Artikel

Neuer Präsident? Das Militär sagt No – 6 Dinge, die du zum Chaos in Venezuela wissen musst

Link zum Artikel

Juan Guaidó erklärt sich zum Staatschef Venezuelas – Maduro bricht Beziehungen zu USA ab

Link zum Artikel

Die Venezuela-Krise – erzählt in 16 Bildern

Link zum Artikel

US-Militäreinsatz in Venezuela? Oder: Warum man vertrauliche Notizen besser verdeckt

Link zum Artikel

Machdemonstration in Venezuela: Maduro zeigt sich bei Armeeübung

Link zum Artikel

Motorradgangs, Drogendealer, korrupte Militärs – wer Maduro die Macht (noch) sichert

Link zum Artikel

Geld gibts in Venezuela wegen der Mega-Inflation nur noch kiloweise

Link zum Artikel

McDonald's muss Big Macs in Venezuela von Speisekarte streichen

Link zum Artikel

Kein Coca-Cola, kein Bier mehr: Das ist nur die Spitze der Krise in Venezuela

Link zum Artikel

Über 100'000 Venezolaner überqueren für Einkauf Grenze zu Kolumbien

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Die Venezuela-Krise im Januar 2019:

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kommt es zum Krieg gegen den Iran? Das spricht dafür und das dagegen

Die Golfregion ist ein notorischer Unruheherd. Nun haben die Spannungen zwischen den USA und Iran massiv zugenommen. Ein Krieg liegt in der Luft, aber es gibt auch Gründe, die dagegen sprechen.

Das martialische Signet ist unvergessen. Mit «War in the Gulf», unterlegt durch dramatische Musik, leitete der Fernsehsender CNN 1991 seine Berichterstattung über die Operation «Desert Storm» ein. Damals vertrieb eine internationale Streitmacht unter Führung der USA die Iraker aus dem besetzten Kuwait.

Fast 30 Jahre später stehen die Zeichen in der Region erneut auf Sturm.

Es droht ein Krieg zwischen den USA und Iran. Vor einem Jahr kündigten die Amerikaner das Atomabkommen und führten neue …

Artikel lesen
Link zum Artikel