Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schluss mit Rüebli und Co. – Willkommen am Rande des Gemüse-Mainstreams!



Ziemlich ratlos sitze ich mit meiner Mitbewohnerin vor einer «weissen Möhre». Als wäre es eine Kippe, die wir uns teilen, reichen wir das «Ding» herum, führen es an unsere Nasen, in der Hoffnung, einen vertrauten Geruch ausfindig zu machen. Aber nein, nichts. Wir können das Ding nicht benennen. Und das ärgert mich.

Denn ich esse fast ausschliesslich Gemüse. Ich sollte eigentlich ein Gemüse-Gourmet sein, sowas wie ein Metzger, einfach für «Nicht-Fleisch». Ich esse Tomaten – viele Tomaten – und Zucchetti, Karotten, Gurken und Lauch. In den Salat kommen Früchte rein – und ein Senf/Honig-Dressing ran. Mit Sesamöl, verdammt! Ja, so einer bin ich! Und jetzt – jetzt ist da auf einmal diese blasse Möhre, die ich nicht einordnen kann.

Der unbekannte Karotten-Rettich-Hybride

Pastinaken shutterstock

bild: shutterstock

Ich hole mein Handy hervor. «Google». «Weisse karotten gemüse». «Bilder». Und da, ha! Da guckt mir dasselbe schrumplig-blasse Ding entgegen. Ich lande auf einer Kochseite, die mir erklärt: «Lange vor Rüebli und Kartoffel kamen hierzulande Pastinaken auf den Tisch.»

Aha. Es gibt also mehr als nur Rüebli und Kartoffel.

Und wo dieses (mir) unbekannte Gemüse herkommt, gibt's noch viel mehr. Begeben wir uns nun also an den Rand des Gemüsemainstreams, fernab von Rüebli und Co., und schauen mal, was es dazu für Rezepte gibt.

Den Anfang machen gegrillte Pastinaken – so einfach geht's:

Pastinaken waschen, schälen und in fingergrosse Stifte schneiden.

Auf einem grossen Backblech verteilen, mit Oliven-Öl und Limettensaft beträufeln, mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel bestreuen.

Etwa 30 Minuten lang bei 180 °C im Ofen grillen, bis die Dinger aussen eine Kruste bilden.

Bild

bild: pinterest

Welche Gemüsesorten zu welcher Zeit als saisonal gelten, war mir vor einigen Wochen noch fremd. Tomaten habe ich gekauft, auch wenn sie gar nicht danach schmeckten, nach nichts schmeckten, aus Gewohnheit. Broccoli und Blumenkohl waren meine Grundnahrungsmittel durchs ganze Jahr hindurch.

Ich war ein vom Gemüse-Mainstream beeinflusster Gluschtkäufer. Ich war der Fjällräven-Rucksackträger unter den Gemüsekonsumenten.

Bis wir uns in der WG ein Gemüseabo angeschafft haben.

Unser Gemüse-Abo in der Kiste:

Bild: jovin barrer

Und jetzt liegt da auf einmal Wirz drin. «Grünes Ding, das man höchstens zu Suppe verarbeiten kann», dachte ich mir noch zu Beginn des Winters. Bis ich das Zeugs mal in die Bratpfanne haute …

Probier's auch du aus: Warmer Wirz-Salat

Die äusseren Blätter des Wirzes abschälen, die inneren Blätter gut waschen und anschliessend in feine Streifen schneiden.

Eine gehackte Knoblauchzehe zusammen mit einer Chilischote in Olivenöl anbraten. Den Wirz hinzugeben und bei hoher Hitze mitanbraten bis er leicht braun ist.

Mit Soja- oder Worcestersauce ablöschen, mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Wer's gerne etwas sauer mag, kann einen Esslöffel Apfel- oder Weissweinessig hinzufügen.

Hitze reduzieren und solange köcheln lassen, bis der Wirz durch ist. Wobei der Kern bis am Schluss noch etwas Biss haben soll.

Wer eher auf Deftiges abfährt, kann die Wirzblätter auch mit Reis und Hackfleisch füllen.

Ich begann allmählich zu merken, dass an dem Mantra «Gemüse schmeckt nur gut, wenn saisonal» tatsächlich was dran ist. Und so waren dann auch mal Randen dran. Randen. Die ich eigentlich nicht mag. Ich habe trotzdem versucht, etwas Geniessbares daraus zu machen.

Bild: shutterstock

Bis anhin kannte ich Randen bloss als dunkelviolette Würfel, die mir unverständlicherweise als Salat verkauft wurden. In der Rekrutenschule in den Tessiner Alpen war der Randensalat die prominenteste aller Beilage. Aus der Dose, versteht sich – schlimme Zeit. Gerüstet, geschält und in Orangensaft gekocht, verwandelte ich die schrumpligen Knollen in eine unglaublich leckere Pasta.

Randen-Pasta

Vier Randen in mittelgrosse Würfel schneiden. Koriander und Kreuzkümmel hacken und mit Olivenöl andünsten.

Randen mit andünsten, mit Orangensaft ablöschen und dann ca. 15 Minuten köcheln lassen.

Rahm, Schnittlauch und Gewürze hinzugeben. Die bissfest gekochte Pasta noch tropfnass in die Sauce geben und alles zusammen mischen.

Unwiderstehliche Gewohnheiten

Ich würde lügen, würde ich behaupten, dass mir das marktfrische Wintergemüse jeglichen Appetit auf meinen sonst ach so geliebten mediterranen Gemüseeintopf mit reichlich Tomaten, Peperoni und Zucchini ganz abspenstig gemacht hat.

Natürlich nicht. Ich ging der Gemüsekiste seit unserer ersten Begegnung schon zwei Mal fremd.

Zwei Mal habe ich verdächtig glänzendes Obst aus dem Ausland gekauft und zwei Mal hat es total fade geschmeckt.

Mit einer regelrechten Wunderwurzel hat sich unsere Kiste aber schliesslich vollends meine Treue gesichert.

bild: shutterstock

Topinambur. Es klingt wie ein alchemistisches Elixir – oder doch wie eine halluzinogene Naturdroge? Auf jeden Fall schmeckt die Erdbirne, wie dieses Knollengewächs sonst auch genannt wird, besser, als es sein Name vermuten lässt. Im Grunde ist Topinambur eine etwas schärfere Süsskartoffel.

Topinambur-Chips

Topinambur schälen, in sehr dünne Scheiben hobeln.

Einen Liter Öl (am besten geschmackloses Pflanzenöl) in einem Topf erhitzen und die Topinambur darin frittieren.

Die frischen Chips mit einer Schaumkelle herausheben und auf ausgelegtem Küchenpapier abtropfen lassen. Zum Schluss mit etwas Salz, Paprika oder Chiliflocken würzen.

Wer keine Lust auf's Frittieren hat, kann die Chips auch in der Mikrowelle zubereiten

Was in dieser Zusammenstellung auf keinen Fall fehlen darf: Federkohl.

Bild: shutterstock

An einem der Lustlosigkeit verfallenen Sonntag habe ich ein Fertig-Nudelgericht mit Federkohl kombiniert. Und für alle, die jetzt denken: «Wie ‹unfancy› tönt denn Federkohl?» – Verwendet stattdessen einfach die Trendbegriffe «Kale» oder «Rimbalzo».

Fresh Kale meets Lazy Sundays

Kale und soba noodles
pinterest

Sobanoodles mit Federkohl. Ein Aufwand von sieben Minuten. bild: pinterest

Federkohl mit Instant Noodles

Die Instant Noodles nach den Verpackungshinweisen in der Bratpfanne zubereiten.

Mit fein geschnittenem Federkohl, Knoblauch und Zwiebeln anreichern. Eventuell frische Pilze und Sesamsamen dazugeben.

Mit Sojasauce und Reisessig würzen. 

Eins ist klar: Nicht alles, was in der Gemüsebox ist, sieht gleich appetitlich aus. Vorbildlich wäre es natürlich, hätte man Ende Woche das ganze Gemüse restlos verwertet. Trotzdem: Drei Wochen lang blieb eine Papiertüte mit «schmutzigem» Inhalt unbeachtet liegen.

Das war drin: Schwarzwurzeln

Schwatzwurzel
shutterstock

bild: shutterstock

Aber alles hat ein Ende. Das Ende der Schwarzwurzeln kam, als im Kühlschrank nur eine angefangene Flasche Milch und ein paar Eier lagen. Da war er, der «Moment of Fame» für die Schwarzwurzeln:

Schwarzwurzel-Wähe

Ein halbes Kilogramm Schwarzwurzeln rüsten. Zwiebeln, Lauch und Knoblauch hacken und einen runden Kuchenteig bereit legen.

Die Zutaten auf dem Teig verteilen. Für den Guss drei Eier, 2 1/2  Deziliter Milch, Salz, Pfeffer und Petersilie vermischen und über den belegten Teig giessen.

Ca. 40 Minuten bei 200 °C backen.

Dieses Obst und Gemüse kauft man besser immer BIO!

Mehr Wissenswertes über Ernährung und Kulinarik:

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

54
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

29
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

103
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

44
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

159
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

7
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

54
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

29
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

103
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

44
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

159
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

7
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dmark 19.02.2017 12:40
    Highlight Highlight Mein Tipp - Frisch zubereitete Salate und knackiges Gemüse schmecken dann am Besten, wenn man sie kurz vor dem Reinbeissen mit einem 250gr. Filetsteak aus dem Smoker austauscht... :))
  • Phrosch 18.02.2017 19:22
    Highlight Highlight Tandem roh in feine Streifen raffeln und als Salat anmachen. Oder in ganz feine Scheiben hobeln, mit beliebigem Dressing marinieren, mit dünnen Orangenscheiben zusammen als Carpaccio anrichten.
  • sowhat 18.02.2017 19:10
    Highlight Highlight Wirz (oder Wirsing) verträgt sich übrigens traumhaft mit Curry.
  • fant 18.02.2017 17:25
    Highlight Highlight Meine Empfehlung für Randen: Roh mit dem Sparschäler schälen, dann eine kleine Zwiebel fein hacken, die Rande mit der Bircher-Raffel darüber raffeln, mit Essig,Öl,Salz,Pfeffer und Curry als Salat anmachen, rasch servieren (nach dem raffeln bis zum Essen sollten nicht mehr als 5 oder 10 min vergehen). E Guete!
  • Binnennomade 18.02.2017 17:15
    Highlight Highlight Für Gemüsefans empfehle ich in Zürich übrigens die Genossenschaft Ortoloco. Jede Woche ein Sack frisches Gemüse, das man selbst an ein paar Samstagen anzubauen geholfen hat. www.ortoloco.ch
  • Toerpe Zwerg 18.02.2017 14:45
    Highlight Highlight Nur saisonal regiobal ist mir dann doch eine nummer zu hart.
    • Toerpe Zwerg 18.02.2017 21:24
      Highlight Highlight Habe mein Gemüse Abo für den 2. Winter auf mediterran umgestellt ...
  • Fly Boy Tschoko 18.02.2017 13:57
    Highlight Highlight Habe nie verstanden wie man sich im Winter Tomaten kaufen kann. Erstens ist es ökologischet Schwachsinn und zweitens schmeckt es nach nichts.
  • Pater Noster 18.02.2017 13:37
    Highlight Highlight Ich finde es spannend wie dieses Gemüse jetzt wieder entdeckt wird. Vor 20 Jahren waren all diese genannten Gemüse Standart im Garten meiner Grossmutter.

    Danke für die Rezeptideen.
    • esmereldat 18.02.2017 16:52
      Highlight Highlight Jap, wir hatten auch Topinambur im Garten. Ich liebe sie!
    • Schweizer Gemüse 20.02.2017 07:53
      Highlight Highlight Danke für den guten Artikel :-) Gemüse besteht wirklich aus mehr als nur Karotten.
      Schaut mal bei www.gemuese.ch/saisonkalender rein!
    • Pachyderm 20.02.2017 20:49
      Highlight Highlight Topinambur und Pastinaken habe ich in (grösseren) Coop auch schon gesichtet.

Keine Stopfleber mehr: New York verbannt Foie Gras

Ein Erfolg für Tierschützer, ein Albtraum für Feinschmecker: Die US-Millionenmetropole New York verbannt die umstrittene Delikatesse Foie Gras. Der Stadtrat stimmte am Mittwoch für ein Gesetz, wonach der Verkauf von Stopfleber ab Oktober 2022 verboten wird.

Bei Zuwiderhandlungen sollen dann Strafen zwischen 500 und 2000 Dollar pro Verstoss drohen. Das Gesetz muss noch von Bürgermeister Bill de Blasio unterzeichnet werden.

«Das ist ein historischer Tag für die Rechte von Tieren in New York …

Artikel lesen
Link zum Artikel