Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Winter Dunkelheit Dämmerung Schnee Strasse Symbolbild

Gilt die Sommerzeit auch im Winter, müssen wir häufiger aufstehen, wenn es noch dunkel ist.  Bild: Shutterstock

Warum die «ewige» Sommerzeit keine gute Idee ist – es hat mit der Dunkelheit zu tun 

13.09.18, 19:35 14.09.18, 16:18


Der Sommer ist vorbei, die Tage sind merklich kürzer geworden. Das erinnert uns daran, dass Ende Oktober die Uhren wieder auf Normalzeit (Winterzeit) umgestellt werden. Das Hin und Her mit Sommer- und Winterzeit geht allerdings vielen gehörig auf den Wecker – deshalb sind die Pläne der EU-Kommission, die Umstellung abzuschaffen, populär.

Auch viele Wissenschaftler begrüssen dies. Sie weisen darauf hin, dass der künstliche Wechsel der Biologie widerspricht. Doch zugleich warnen sie vor Problemen, wenn die Sommerzeit ganzjährig eingeführt wird.

Zeitumstellung Sommerzeit

Am 28. Oktober werden die Uhren eine Stunde zurückgestellt. 

«Man erhöht die Wahrscheinlichkeit für Diabetes, Depressionen, Schlaf- und Lernprobleme – das heisst, wir Europäer werden dicker, dümmer und grantiger.»

Till Roenneberg, Chronobiologe

Wo liegt das Problem bei der «ewigen» Sommerzeit?

Gilt im Winter ebenfalls Sommerzeit, steht man häufiger auf, wenn es noch dunkel ist. Abends ist es dafür länger hell, was dazu führt, dass man später müde wird – es droht Schlafmangel. Dies sei besonders problematisch für Schüler und Studenten, sagt der Chronobiologe Till Roenneberg vom Institut für Medizinische Psychologie der Universität München. Bei zu wenig Schlaf sei es schwieriger, zu lernen und das Gelernte zu verarbeiten. Und das Schlafbedürfnis sei mit etwa 20 Jahren am grössten. 

Jedes Land, das die Sommerzeit nicht dauerhaft einführe, sagt Roenneberg voraus, werde «uns akademisch überholen». Und man erhöhe «die Wahrscheinlichkeit für Diabetes, Depressionen, Schlaf- und Lernprobleme – das heisst, wir Europäer werden dicker, dümmer und grantiger.»

Roenneberg ist nicht der einzige Forscher, der sich für eine dauerhafte Normalzeit ausspricht. «Die bisherige Winterzeit entspricht den Verhältnissen, die unter Berücksichtigung der natürlichen Lichteinflüsse für unseren Schlaf-Wach-Rhythmus am günstigsten sind», sagt der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM), Alfred Wiater. 

Zwar bestimmen Licht und Dunkelheit unsere innere Uhr – wann wir wach und wann wir müde werden. Aber die wenigsten von uns können sich nach diesem natürlichen Rhythmus richten. Unser Tagesablauf wird von der sozialen Zeit bestimmt – die meisten Leute benötigen einen Wecker, damit sie pünktlich bei der Arbeit oder in der Schule sind. 

Zeitumstellung

Welche Symptome verursacht die Dunkelheit?

Die Dunkelheit im Winter wirkt sich in vielfältiger Weise auf uns aus. Wir sind öfter und länger müde und verspüren ein erhöhtes Schlafbedürfnis. Zudem fühlen wir uns öfter schlapp und antriebslos, manchmal kommt es auch zu einem verstärkten Hungergefühl. Obendrein leiden wir häufiger unter schlechter Stimmung, dem sogenannten Winter- oder Novemberblues.

saisonale Depression, Winterdepression (Symbolbild)

Schlechte Stimmung: Der Winterblues ist eine Folge des Lichtmangels. Bild: Shutterstock

Bei etwa 2,2 Prozent der erwachsenen Bevölkerung in der Schweiz bleibt es nicht beim Winterblues; diese Leute – besonders Junge und Frauen – leiden an einer Winterdepression, auch saisonale Depression genannt. Unbehandelt kann eine Winterdepression wiederkehrend sein und sich schlimmstenfalls zu einer klassischen Depression entwickeln.  

Was sind die Ursachen?

Der Lichtmangel beeinflusst unser Hormonsystem. Wenn Licht ins Auge fällt, wird das Netzhaut-Pigment Melanopsin aktiviert, was wiederum die Produktion des Neurohormons Melatonin hemmt. Bei Dunkelheit hingegen bleibt das Pigment inaktiv und die Zirbeldrüse im Zwischenhirn schüttet Melatonin aus. Als Schlafhormon lenkt es den Tag-Nacht-Rhythmus des Körpers. In den kurzen Wintertagen ist der Melatonin-Spiegel erhöht. Die Folge: Wir sind schneller müde und schläfrig.

Schlafhormon Melatonin, chemische Formel

Das Schlafhormon Melatonin steuert den Tag-Nacht-Rhythmus des Körpers.  Bild: Shutterstock

Im Jahrestief befindet sich dagegen im Winter der Spiegel des sogenannten «Glückshormons» Serotonin. Dieser Botenstoff entfaltet, nachdem er freigesetzt worden ist, seine Wirksamkeit im synaptischen Spalt zwischen zwei Nervenzellen. Bestimmte Proteine heften sich dann an dieses freigesetzte, extrazelluläre Serotonin und befördern es in die Zelle zurück, womit seine Wirkung endet.

Im Herbst und Winter ist das Bindungspotenzial dieser Proteine höher – und zwar am deutlichsten an den Tagen mit der geringsten Sonnenscheindauer. Entsprechend niedrig ist dann der Serotonin-Spiegel. Dies dürfte sich in einem Mangel an Energie und einem gesteigerten Schlafbedarf äussern.  

In unseren Breitengraden führt der verminderte Lichteinfall während der dunklen Jahreszeit ausserdem zu einem Vitamin-D-Mangel. Von Mitte Oktober bis Mitte März sind die Einfallswinkel der Sonnenstrahlen sogar am Mittag so flach, dass die Haut nicht genügend UV-B-Strahlung erhält, um die Produktion dieses Vitamins zu stimulieren. Normale Zimmerlampen nützen nichts, denn sie erzeugen keine UV-Strahlung.

Die im Sommer aufgebauten Vitamin-D-Reserven des Körpers werden deshalb aufgebraucht, denn auch die normale Ernährung kann den Produktionsausfall nicht kompensieren. Der Mangel an Vitamin D wird mit Abgeschlagenheit in Verbindung gebracht; vor allem aber kann der Darm ohne dieses Vitamin nur einen Bruchteil des Kalziums aus der Nahrung aufnehmen. Der Körper holt sich in der Folge das notwendige Kalzium aus den Knochen, was im Extremfall zu Skelettschäden führt. 

Was können wir dagegen tun?

In erster Linie sollten wir dem Lichtmangel entgegentreten. Das bedeutet, dass wir uns auch an trüben Tagen öfters an die frische Luft begeben und unserem Körper so viel natürliches Tageslicht wie möglich gönnen sollten. Sogar wenn die Sonne nicht scheint, ist die Lichteinstrahlung (2000 Lux) immer noch bedeutend höher als etwa im Büro (250 bis 750 Lux).

Trübes Wetter, Nebel

Egal, bei welchem Wetter – Hauptsache raus! Bild: Shutterstock

Künstliche Lichtquellen sind im Normalfall nicht notwendig; nur bei einer Neigung zur Winterdepression oder schweren Symptomen eines Vitamin-D-Mangels ist eine ausgiebige «Lichtdusche» mit speziellen Tageslichtlampen angezeigt – beispielsweise eine halbe Stunde bei einer Beleuchtungsstärke von 10'000 Lux. 

Wichtig ist auch Bewegung. Wer ständig in der warmen Stube bleibt, bringt den Körper dazu, den Energieverbrauch herunterzufahren. Muskelabbau und ein träger Kreislauf sind die Folge. Dagegen stärkt körperliche Aktivität die Muskeln, bringt den Kreislauf auf Touren und sorgt für die Ausschüttung von Serotonin – was die Stimmung aufhellt. Dem Kreislauf und den Gefässen tun auch Wechselduschen oder Saunagänge gut. 

Ein leichter Vitamin-D-Mangel kann über das Essen behoben werden. Besonders viel von dem Vitamin steckt beispielsweise in Lachs, Hering oder Makrele. Auch Milchprodukte, Eier oder Pilze enthalten etwas Vitamin D. Schokolade wiederum ist geeignet für einen schnellen Energieschub. Am besten nimmt man dunkle Schokolade; sie enthält am meisten Koffein und Theobromin, das wie Koffein wirkt.  

(Mit Material der Nachrichtenagentur sda)

So überstehst du die Zeitumstellung problemlos

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

4 Gründe, warum man die Zeitumstellung abschaffen will

Video: srf

Abonniere unseren Daily Newsletter

153
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
153Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tortenring 16.09.2018 16:34
    Highlight Vielleicht sollten wir etwas ganz anderes machen, vielleicht sollten wir das elektrische Licht abstellen.
    0 0 Melden
  • Launedernatur 15.09.2018 03:33
    Highlight "Abends ist es dafür länger hell, was dazu führt, dass man später müde wird – es droht Schlafmangel."
    Es ist bestenfalls bis 18 Uhr hell. Würde man dann ins Bett weil müde, woher soll der Schlafmangel kommen?
    23 1 Melden
  • Angelo C. 14.09.2018 16:24
    Highlight Ganz persönlich ist es für mich völlig irrelevant, ob nun künftig dauerhaft Sommer- oder Winterzeit herrscht, denn ich gehe seit Jahrzehnten zwischen 2 und 3 Uhr schlafen, um zwischen 10 und 11 Uhr aufzustehen 😅.

    Doch ungeachtet der individuell favorisierten Zeit wird es eh so kommen, dass sich die Schweiz an die von der EU vorgegebene Zeitrechnung halten wird, denn es ist schlicht nicht denkbar, dass wir hier ein einsames Inseldasein fristen werden, weil es oekonomisch und auch sonst nicht opportun wäre 🤔.

    Ergo wird uns diese Entscheidung durch Brüssel abgenommen...

    33 1 Melden
  • Neruda 14.09.2018 15:59
    Highlight Ist doch egal, wenn wir ein paar Mal mehr im Dunkeln aufwachen müssen. Ich sehe schon jetzt den ganzen Winter durch nie mein Dorf bei Tageslicht. Um 7 gehe ich, um 18 Uhr komme ich dann zurück. Ist doch wurst, muss ich noch ein bisschen länger bei Dunkelheit arbeiten. Hocke eh im Büro und macht 0 Unterschied. Daher ist Tageslicht am Abend auch viel wertvoller, da ich es dann auch, realistisch gesehen, nutzen kann. Und übrigens habe ich auch einen finnischen Winter mit nur 2h Tageslicht überlebt. Da stirbt niemand dran.
    24 6 Melden
  • Morgenmuffel 14.09.2018 15:17
    Highlight Schauen wir an den Ostrand der MESZ-Zone, z.B. Ostpolen/Masuren: dort wirds im Sommer trotz Sommerzeit sehr frühl, entsprechend früh hell am Morgen (auch wegen der nördlichen Lage).
    Die Ost-West-Ausdehnung der MEZ-Zone beträgt rund 2'600 km, die der USA-Eastern Time etwa 1'400 und die in Gesamtchina einheitliche Zeitzone etwa 4'500 km - dort richten die Bewohner die Essenszeiten dann einfach nach dem Sonnenstand.....und vor rund 150 Jahren gab's hier z.B. die St. Galler-, Berner-, Genferzeit - massgened war immer der höchste Sonnenstand.
    12 3 Melden
  • Gummibär 14.09.2018 15:06
    Highlight Till Roenneberg vom Institut für Medizinische Psychologie der Universität München soll jetzt ins Bett und gut ausschlafen, damit er morgen klarer denken kann.
    26 11 Melden
  • The Writer Formerly Known as Peter 14.09.2018 14:41
    Highlight Mindestens das gesamte Abendland wird untergehen, wenn wir die ewige Sommerzeit einführen!! ...
    21 6 Melden
  • Rumo 14.09.2018 14:27
    Highlight Zum Glück interessiert die Sonne, die Erde, die Natur, das Licht das ganze nicht. So bleibt es solange Dunkel wie bis anhin.
    7 0 Melden
    • Zat 14.09.2018 15:41
      Highlight Vielleicht sollte mal jemand die Jahres-Arbeitszeit des Lichts ein wenig plafonieren, damit im Winter ein klein wenig länger hell ist? 😉
      11 0 Melden
  • Barracuda 14.09.2018 14:00
    Highlight Ich begrüsse die ewige Sommerzeit, ich sehe keine einschneidenden Nachteile, ganz im Gegenteil. Die Argumente hier sind sehr schwach. Warum nicht gleich einfach "aus Gründen"? ;-) Es geht hier grösstenteils um den allgemeinen Lichtmangel im Winter. Dieser ist jedoch kein bisschen besser oder schlechter mit der Sommerzeit! Was soll das also? Ausserdem ist sowieso dunkel wenn ich im Winter aufstehe. Die zusätzliche Stunde am Abend ist für mich deutlich wertvoller. Ausserdem ist die Winterzeit sowieso nur 5 Monate, hat somit als wesentlich kleinere Auswirkungen.
    30 19 Melden
    • Zat 14.09.2018 15:39
      Highlight Ganz Ihrer Meinung. Würde mich mal interessierten, was Herr Huber und wenn möglich der Professor der zitierten Studie zu den doch zahlreichen Argumenten in diese Richtung sagen?
      15 5 Melden
  • marel 14.09.2018 13:52
    Highlight Komisch, dass die finnischen Schüler in Pisatests besser abschneiden, wo sie doch das halbe Jahr praktisch im Dunkeln leben. Und ich schliesse mich vielen Meinungen an: Im Winter steh ich im Dunkeln auf und geh im Dunkeln von der Arbeit nach Hause.
    35 8 Melden
    • Zat 14.09.2018 15:37
      Highlight Evt wird die Pisa-Studie im Sommer durchgeführt? 😉
      13 2 Melden
    • TRL 15.09.2018 21:30
      Highlight Und evtl hat die eingebüsste Intelligenz mit Schlaf- und nicht Lichtmangel zu tun.
      0 0 Melden
  • Kii 14.09.2018 13:19
    Highlight Auf dem bau muss man im winter dann zwischen 8.30-9.00 uhr anfangen, da es vorher viel zu dunkel ist. D.h. sehen die auch im winter nach feierabend kein licht.
    12 4 Melden
    • Zat 14.09.2018 15:36
      Highlight Bisher hat das ja mit Scheinwerfern auch gut geklappt, jedenfalls bei den Bauten hier rundherum. Mehr helle Stunden gibt es sowieso nicht im Winter, egal zu welcher Zeit man beginnt oder aufhört.
      11 8 Melden
    • Phrosch 14.09.2018 17:35
      Highlight Und was ist mit Berufen wie Förster? Die können ja schlecht den Wald beleuchten...
      5 2 Melden
    • Kii 14.09.2018 19:10
      Highlight Je nach baustelle ist das so. Nur arbeiten viele im winter erst ab 7.30, was wohl seine gründe haben wird, nicht all zu lange im dunkeln zu arbeiten.
      2 0 Melden
  • RETO1 14.09.2018 09:54
    Highlight Die einzige richtige Zeit ist dann wenn die Sonne am höchsten steht und die Uhr auf zwölf zeigt
    Alles andere ist unnatürlich und Manipulation
    35 20 Melden
    • Magenta 14.09.2018 11:07
      Highlight Mir ist jetzt irgendwie unklar, was an einer durch den Menschen festgelegten Uhrzeit («jetz isch zwölfi am Mittag») natürlich sein soll...
      24 22 Melden
    • aglio e olio 14.09.2018 12:52
      Highlight Die Zeiteinteilung als solches ist unnatürlich, da künstlich. Egal wo die Sonne um 12 Uhr steht.
      Aber ohne geht im modernen Alltag leider nicht.
      8 2 Melden
    • Neruda 14.09.2018 16:07
      Highlight Ui das wäre doch mal Entschleunigung! Der ganze Zeitdruck wäre weg und die Leute wären weniger gestresst und würden vielleicht auch zufriedener. Das Leben wäre viel gechillter, das Paket wird dann halt irgendwann am Tag geliefert. So wird man auch wieder gelassener 😁 Man könnte es ja mal ein Jahr ausprobieren 😄
      8 1 Melden
    • P. Hodel 15.09.2018 19:23
      Highlight @Neruda, ich hör die Wirtschaft schon schreien... 😀
      3 1 Melden
    • TRL 15.09.2018 21:56
      Highlight @Magenta: natürlich ist natürlich das falsche Wort. Dafür macht das Ziffernblatt / die Aufteilung in 2x 12 Stunden umso mehr Sinn: wenn die Sonne um 12 am höchsten steht, spiegeln sich Auf- und Untergangszeit der Sonne an der Mittellinie, die senkrecht von 12 nach 6 geht. Und am 21.3./23.9. ginge sie um 6 auf und unter.
      Würde man die Erdkugel in 24 Zeitstreifen aufteilen (0 Grad = London) verliefe die Grenze zwischen UTC und UTC+1 ziemlich genau westlich vom Basler Flughafen - Frankreich ist in der falschen Zeitzone! 😳
      3 0 Melden
  • tfd 14.09.2018 09:38
    Highlight Lasst uns die Uhr doch um 30min zurückstellen
    23 6 Melden
  • Bav 14.09.2018 09:33
    Highlight Nach dieser Theorie müssten die Spanier ja alle dick dumm und grantig sein.
    33 6 Melden
  • Siebenstein 14.09.2018 09:21
    Highlight Ich wäre dann auch froh würde es im Winter nicht so extrem spät erst hell werden und teile die Ansichten der Wissenschaftler voll und ganz!
    Blitzer auf Startposition und los...
    36 23 Melden
    • aglio e olio 14.09.2018 12:54
      Highlight Steh doch später auf. Ich sehe das Problem nicht. ;)
      8 13 Melden
    • meerblau 14.09.2018 13:14
      Highlight Aglio e olio: Steh doch früher auf. Ich sehe das Problem nicht. ;)
      14 10 Melden
    • aglio e olio 14.09.2018 14:44
      Highlight Habe ich erwähnt, dass ich Probleme damit habe?

      PS.
      Vor dem letzten Winter habe ich mir einen Lichtwecker angeschafft.
      Ich war skeptisch, aber mir hilft das zumindest beim Aufstehen sehr. Ok, echter Sonnenschein ist dennoch besser.
      4 5 Melden
  • angrod87 14.09.2018 09:04
    Highlight Also wenn ich den Bericht so lese, habe ich das Gefühl, mit ewige MESZ wird uns im Winter eine Stunde Sonnenlicht abgezogen. Der Vitamin-D-Mangel, kommt wahrscheinlich auch davon, dass es im Winter kalt ist und die Sonne sowieso nicht all zu viel Haut sieht.

    Und: "Abends ist es dafür länger hell, was dazu führt, dass man später müde wird – es droht Schlafmangel." Sorry, aber die Sonne geht auch bei MESZ im Winter früh genug unter... im Sommer ist es 21.31 und das Ende der bürgerlichen Dämmerung ist um 22.11. Bei der Zeitumstellung sind es 19.49 und 20.20 (Sonnenstand Basel)
    28 7 Melden
  • patnuk 14.09.2018 08:00
    Highlight Eine Stunde später in die Schule, würde sogar den ÖV entlasten. Wie dass die Schweden wohl hinkriegen...🤔🙃
    22 9 Melden
    • Neruda 14.09.2018 16:09
      Highlight Die sind dumm, träge und sterben alle aus 😂
      5 0 Melden
  • Mirischgliich 14.09.2018 06:59
    Highlight Machen wir einen Kompromiss:
    Ewige Winterzeit, dafür im Winter eine Stunde später zur Arbeit und eine Stunde früher Feierabend!
    So sind alle zufrieden!
    100 4 Melden
    • Siebenstein 14.09.2018 09:18
      Highlight Bullshit, dann kann man die Uhr ja gleich weiter umstellen!
      3 28 Melden
    • Siebenstein 14.09.2018 14:20
      Highlight Sorry, hab mich verlesen und dachte Du wolltest die Arbeitszeit einfach Ingesamt um eine Stunde verschieben 😇
      5 0 Melden
    • Zat 14.09.2018 15:32
      Highlight Im Winter weniger arbeiten und länger schlafen wäre wohl die gesundheitlich optimale Lösung. Würde aber auch heissen, im Sommer mehr zu arbeiten. Wenn ich mich jedoch umsehe, ist es beliebter, im Winter durchzuarbeiten und im Sommer früher Feierabend zu machen und die Helligkeit zu geniessen. Hat eben alles Vor- und Nachteile.
      7 1 Melden
    • Mirischgliich 14.09.2018 21:28
      Highlight @Zat:
      Nein, nein, nicht nötig im Sommer mehr zu arbeiten.
      Wir arbeiten eh viel zu viel.

      5 Stunden pro Woche sind genug:
      http://www.alternativen-zum-kapitalismus.de/dante.html
      4 0 Melden
  • Töfflifahrer 14.09.2018 06:43
    Highlight 2/2
    Dann müssten alle Europäer die eigentlich in die Zeitzone der Briten gehören würden, Teile von Frankreich und Spanien, unter diesen Symptomen leben. Denn die haben ja effektif die immerwährende Sommerzeit, im Sommer sogar noch früher.
    32 6 Melden
  • Töfflifahrer 14.09.2018 06:39
    Highlight Im Winter ist es dunkel wenn ich aufsteh und ins Büro fahre. Es ist auch dunkel wenn ich aus dem Büro komme und nach hause fahre. Ich geh sicher nicht später ins Bett, nur weil es plötzlich noch etwas hell wäre wenn ich nach Hause geh. Bis ich dort bin ist es dann eh wieder dunkel.
    Das umgekehrte im Sommer. Also geht es in der Übergangszeit darum ob es länger dauert bis es am Morgen hell ist bzw. die Phase dass es am Abend hell bleibt etwas länger dauert. Eo bitte ist da jetzt das Problem?
    39 4 Melden
  • Hades69 14.09.2018 05:43
    Highlight Euer Lifestyle ist ungesund.
    Aufstehen: 4:30
    Meditation
    Pranayama
    Asanas
    Fruehstueck: 7:00

    Bettzeit: 21:00

    Die kosmische Energie hat Ihren eigenen Zyklus.
    9 28 Melden
    • swisskiss 14.09.2018 09:28
      Highlight Hades69: Da hab ich einen eigenen Zyklus.
      Aufstehen 17:30
      Vorglühen
      Caipirinha
      Lambada
      gemeinsames Frühstück 04:00

      Bettzeit ab 05:00

      Das Weekend hat seinen eigenen Zyklus.
      53 2 Melden
    • Bav 14.09.2018 09:35
      Highlight Papaya und Ananas?
      23 0 Melden
    • swisskiss 14.09.2018 12:26
      Highlight Bav: Indische Bezeichnung für Gruppentherapie.

      Ernsthaft. Yoga Varianten.
      1 0 Melden
  • Paedu87 14.09.2018 00:54
    Highlight Oh mein Gott kann diese Diskussion einmal aufhören? Das kann nicht euer ernst so ein Geschrei um eine derartige Banalität. Bitte mal auf die richtigen Probleme konzentrieren...

    Und sowieso, jeder hat sein Leben selber in der Hand. Wenn jemand Lichtmangel hat soll er verdammt noch mal ans Licht gehen und nicht der Zeitumstellung die Schuld in die Schuhe schieben. Und kommt mir nicht mit "vom Job vorgegeben etc." Problem selber lösen und Wochende nutzen, über Mittag raus oder halt künden. Jeder kann künden wenn es gesundheitlich derart prekär wird. Gibts halt mal keinen neuen TV...
    57 75 Melden
    • Neruda 14.09.2018 16:12
      Highlight Haha he greif ja nicht des Schweizers geliebte Arbeit an! Da herrscht hier Null-Tolleranz xD
      7 1 Melden
  • Merida 13.09.2018 23:42
    Highlight Es ist genau gleich viele Stunden dunkel mit der ewigen Sommerzeit wie mit der ewigen Winterzeit. Und ich glaube nicht, dass ein Student deswegen im November bereits um 17 Uhr ins Bett geht, wenn die Sonne untergeht...🤔😉
    87 14 Melden
  • Zahlenheini 13.09.2018 23:24
    Highlight Also so gesehen müssten Skandinavier sehr unglücklich, ungebildet und grantig sein.
    97 12 Melden
  • EMkaEL 13.09.2018 23:21
    Highlight Was für eine schwarzmalerei..!
    62 14 Melden
  • Clever 13.09.2018 23:14
    Highlight Das Gegenteil ist der Fall! Die Bevölkerung im mediterranen Raum lebt mehr am Abend als am frühen morgen und die Lebensfreude ist wesentlich grösser. Man trifft sich Abend mit Freunden zum Apero und/oder zum Abendessen, zum Sport usw.
    An Depression würde ich leiden, wenn die Winterzeit auch im Sommer gelten würde und ich zum Abendessen – bei mir nicht vor 20.00 Uhr – keine Sonne / kein Licht mehr hätte.
    Warum wollen die Leute vom Norden den Leuten aus dem Süden immer befehlen, wie diese zu Leben haben?
    22 18 Melden
  • Sheldon 13.09.2018 22:47
    Highlight Der Körper passt sich problemlos an, der Geist sowieso. Trotzdem hätte ich lieber ewige Winterzeit. Sonst würde mir ja gesamthaft eine Stunde gestohlen.
    28 14 Melden
  • TRL 13.09.2018 22:27
    Highlight 1/2: Die Frage der Zeitumstellung oder der richtigen Zeitzone ist eine Kulturelle/Soziale, keine Wissenschaftliche. Wissenschaftlich belegt ist der Einfluss des Tageslichts auf unsere Müdigkeit. Und wenn es eine Gesellschaft nicht schafft, ihre Leute so viel sie wollen / es brauchen schlafen zu lassen, wird sie dümmer. Also: Ist mir egal ob ihr am Abend oder am morgen Sport macht, so lange ich wegen euch und eurer angebeteten Sommerzeit nicht zum Frühaufsteher mutieren muss. Und Hand aufs Herz: im Winter geht ihr so oder so im Dunkeln joggen, wenns nach der Arbeit sein muss.
    12 2 Melden
  • TRL 13.09.2018 22:26
    Highlight 2/2: „Am Morgen ist‘s eh dunkel, da kann man auch eine Stunde früher aufstehen.“ Danke für euer Verständnis für die anderen hoch unwissenschaftlich dafür umso korrekter geschätzten 50%, die das nicht können. Die wahren Spätmenschen, die begriffen haben, dass wenn die Sonne „eine Stunde später auf-/untergeht“ nicht die Sonne zum Spätmenschen wird, sondern wir zu Frühaufstehern (nochmal: das Licht, nicht das Zifferblatt macht wach). Mittlerweile bin ich zwar schon bald alt genug, um Frühaufsteher zu sein, aber ich weiss noch ganz genau, wie ich die Sommerzeit(-umstellung) als Teenie gehasst habe
    8 3 Melden
  • mxpwr 13.09.2018 22:23
    Highlight Kompletter Quatsch. Die Zeit, das sind doch sowieso nur willkürliche Namen, die wir einem gewissen Sonnenstand geben. Von mir aus kann jeder ab sofort 9 Uhr morgens Sommerzeit so nennen, wie er will. Und Huber soll 9 Uhr morgens Sommerzeit dann halt im Winter eben 8 Uhr nennen. Als ob es eine Normalzeit gibt, die irgendeiner höheren biologischen Ordnung folgt. Und selbst wenn es so wäre, müsste wir ja die Zeit laufend anpassen - auch nach geographischer Lage. Zielführender wäre es aber sowieso, die soziale Zeit zu flexibilisieren.
    8 7 Melden
  • Quacksalber 13.09.2018 22:14
    Highlight Im Sommer die Uhren vorzustellen ist halt schon genial. Aber ganzjährig so früh aufstehen macht doch keinen Sinn. Die Zeitumstellung hat einige Vorteile und ich hoffe, dass andere auch so sehen.
    7 18 Melden
  • Gummibär 13.09.2018 22:13
    Highlight "Jedes Land, das die Sommerzeit nicht dauerhaft einführe, sagt Roenneberg voraus, werde «uns akademisch überholen»
    Wie blöd und müde waren wir doch alle bevor die Schweiz 1981 im zweien Anlauf die Sommerzeit einführte.
    Auch Professor Einstein war so ein Dummkopf der nie früh genug schlafen ging.
    Blöd genug den Nachbarländern in die Sommerzeit zu folgen und hoffentlich jetzt schlau genug sie mit ihnen wieder zu verlassen.
    18 5 Melden
    • Zat 14.09.2018 15:25
      Highlight Gutes Argument betreffend Einführung. Das Beispiel Einstein funktioniert allerdings nicht. Der ging gerne lange spazieren und viel schlafen, beides lieber als essen.
      2 0 Melden
  • c_meier 13.09.2018 22:01
    Highlight haljährlicher Wechsel = Gstürm
    Abschaffung der Wechsel = Gstürm
    Finde den Fehler....

    warten wir doch mal ab was in Europa geschieht, bis dahin können wir abwarten und Tee trinken
    10 3 Melden
  • Typu 13.09.2018 21:56
    Highlight Im winter ists am morgen eh dunkel und am abend wirds früh dunkel. Wo genau liegt das problem? Schlafmangel wegen später dunkelheit? Glaub ich nicht.
    79 21 Melden
  • Nosgar 13.09.2018 21:56
    Highlight Ich kann nur für mich sprechen. Aber wenn ich am Abend länger hell habe, bin ich deutlich aktiver. Wenns dunkel ist, geht's mit Chips vor den TV. Ungesund sind für mich dunkle Abende. Am Morgen ist es mir völlig egal, obs dunkel ist.
    17 8 Melden
  • blaubar 13.09.2018 21:31
    Highlight Wie wärs einfach mit Normalzeit, he? Die Kinderlein könnten im Sommer endlich zeitig einschlafen. Aber normal ist halt langweilig, he.
    13 13 Melden
  • Qwertzuiopü 13.09.2018 21:29
    Highlight „Abends ist es dafür länger hell, was dazu führt, dass man später müde wird – es droht Schlafmangel“ Ernsthaft? Mit ewiger Sommerzeit wäre es im Winter „erst“ um 18 Uhr dunkel. So früh gehe so oder so nicht ins Bett.
    124 27 Melden
  • insider 13.09.2018 21:26
    Highlight Das ganze hat doch mehr mit dem allgemeinen Lebensrhythmus zu tun: Spanien diskutiert immer wieder über das Verlassen der MEZ-. Die UTC würde viel eher der Soll-Zeit entsprechen, aber grosse Auswirkungen auf die Gewohnheiten der Leute haben: Siesta, späte Mahlzeiten. Offenbar haben Spanier auch den kürzesten Schlaf in Europa, was sich auf die Produktivität auswirken soll. Wir sind im Sommer fast 1.5h weg, von der "eigentlichen" Zeit (https://goo.gl/rWPz5S). Das heisst, dass wir viel eher unser gesamtes Leben anpassen müssten um dem Biorhythmus zu folgen: Arbeits-, Essens-, Schlafzeiten etc.
    26 6 Melden
  • PhilippS 13.09.2018 21:26
    Highlight P.S.: Gibt es jemanden hier, der sich im Sommer mit angeblich viel zu kurzer Dunkelheit weniger fit fühlt als im Winter, bei gefühlt endlosen Nächten (wenn dann auch noch neblig ist)?
    74 26 Melden
    • Kugelblitz 13.09.2018 21:48
      Highlight ja, ich....Schlafe ich Sommers in einem Zimmer mit schlechter Abdunkelung und evtl. noch mondhellen Nächten, rotier ich im Bett. Ich reg mich zwar nicht auf aber ich schlaf schlechter, komm kaum aus dem Bett.
      Im Winter schlaf ich wie ein Murmeltier, komm immer noch kaum aus dem Bett (Morgenmuffel 😩), fühle mich wenigstens ausgeruht.
      Naja...wochenlange Nebeldecke kenne ich, mag ich nicht und wird mit einer Stunde mehr "Helligkeit" auch nicht besser.
      7 5 Melden
    • dF 13.09.2018 22:07
      Highlight JA, hier.
      35 16 Melden
    • Saraina 13.09.2018 22:27
      Highlight Ja, weil ich deutlich zu wenig Schlaf bekomme im Hochsommer.
      46 13 Melden
    • Darth Unicorn 13.09.2018 22:37
      Highlight Ich auch, ich bin totaler Herbst Winter Fan und habe nie schlechte Laune liegt aber eher daran dass ich im Winter deutlich mehr Sport treibe und im Sommer durch die Hitze zu müde oder erschöpft bin um noch Sport zu treiben oder die Lust nach nichts tun und Bier trinken ausgeprägter ist als im Winter. Im Winter schlafe ich auch besser durch das frühe eindunkeln und die kälte
      53 9 Melden
  • Lacaduc 13.09.2018 21:25
    Highlight Sommerzeit war immer ein Schwachsinn und wird es immer sein. Leider gibt es Leute die alles was von der EU kommt für schlecht einstufen, und das finde ich ein bisschen armselig. Ich bin auch kein Fan von der EU, aber die Sommerzeit gehört abgeschafft.
    72 89 Melden
    • p4trick 13.09.2018 23:04
      Highlight Also eigentlich wollen sie ja eben die Normalzeit abschaffen und ewige Sommerzeit einführen. Die EU..
      14 2 Melden
    • gusg 14.09.2018 05:58
      Highlight Ähm, wir haben die Sommerzeit weil die EU (damals EWG) sie eingeführt hat und wir uns gezwungen sahen nachzuziehen.
      19 0 Melden
  • Kugelblitz 13.09.2018 21:24
    Highlight Denkt ein bisschen an die Kinder, sie haben ein längeres Schlafbedürfnis als wir Erwachsenen. Die innere Uhr stellt sich nicht einfach um. Es gab auch schon Diskussionen, die Schule erst um 9Uhr zu beginnen. Bei ganzjähriger Sommerzeit verschärft sich das Problem für die Kinder.
    65 74 Melden
    • Kugelblitz 13.09.2018 21:54
      Highlight Ah....ihr wollt die Kids erst um neun zur Schule, in den Kindsgi und die Kita schicken.
      Wann müsst ihr noch mal zur Arbeit? 😬
      4 9 Melden
    • Garp 13.09.2018 22:04
      Highlight Hier haben viele noch keine Kinder. Für Kinder ist reine Sommerzeit hart. Am Morgen im Winter sind die nicht richtig aufnahmefähig. Im Sommer wollen sie draussen sein, solange es hell ist und haben dann zu wenig Schlaf. Ist halt so. Man müsste dann alle Zeiten anpassen. Unsere Arbeitszeiten, Schulzeiten, richten sich nach Normalzeit, die wurden nie umgestellt.
      8 4 Melden
    • Ruggedman 14.09.2018 00:18
      Highlight Die armen Kinder.
      13 1 Melden
    • Zat 14.09.2018 15:19
      Highlight Also meine Kinder haben jeweils automatisch umgestellt. Und Schlaf brauchen sie das ganze Jahr genug, egal ob hell oder dunkel. Und wenn Schulzeiten gleichbleiben, hat man wenigstens einen gleichmässigen Rhythmus. Besser als wir damals mit den alternierenden Gruppen, mal 8-10, mal 10-12, mal ab 9 oder bis 11, jeden Tag anders.
      2 3 Melden
    • Garp 14.09.2018 15:39
      Highlight Ich liebte den alternierenden Unterricht als Kind. Da konnte ich wenigstens an gewissen Tagen, nach meinem Biorhythmus am Morgen leben. Hell oder dunkel hat nun mal Einfluss auf den Körper. Wenn Deine Kinder das locker wegstecken, ist das nicht die Norm. Sie müssen ja auch.
      3 0 Melden
  • PhilippS 13.09.2018 21:24
    Highlight Bei der „ewigen“ Sommerzeit ist anstatt um 16:30 um 17:30 dunkel. Kann mir nicht vorstellen, dass das den Bio-Rhythmus der Teenies nachhaltig stört.
    Viel relevanter wäre hier wohl, dass (auch wissenschaftlich bewiesen) es für den Bio-Rhythmus derselben Teenies viel sinnvoller wäre, den Schulanfang auf 9 Uhr zu schieben.
    V.a. aber gehen wir bei permanenter Sommerzeit wenigstens am Abend die Chance, noch etwas Dämmerung nach der Arbeit zu haben. Am Morgen ist’s beim Aufstehen ja eh so oder so zappen duster....
    Also: Weg mit der Zeitumstellung, her mit der Sommerzeit!
    70 36 Melden
    • satyros 13.09.2018 21:46
      Highlight Um 9 Uhr ist allerdings im Winter die Sonne auch noch nicht aufgegangen, wenn auf ewige Sommerzeit umgestellt wird. Dann müsste man den Schulanfang wohl auf 10 Uhr verschieben.
      43 14 Melden
    • p4trick 13.09.2018 23:15
      Highlight Im Januar geht die Sonne in Zürich spätestens um 8:13 auf also wäre das 9:13 in ewiger Sommerzeit.
      9 0 Melden
    • Merida 13.09.2018 23:46
      Highlight Und sie bis 19 Uhr in der Schule lassen? Schüler sind aus eigener Erfahrung ab ca. 16 Uhr nicht mehr fähig, sich zu konzentrieren...
      14 6 Melden
    • p4trick 14.09.2018 10:06
      Highlight ähm die Unter- bis und mit Oberstufe Schule haben 28-29 Lektionen pro Woche. Das sind 3 mal 3h inkl. 15min Pause pro Halbtag maximal also 9-12 und 1-4.
      Ich frage mich jetzt irgend wie warum wir dazumals in der Sekundarschule um 7:35 begonnen haben.. und ich wage mich an 36 Lektionen pro Woche erinnern. Also eigentlich ist ja die Schule heute mit 8 Lektionen weniger pro Woche voll entspannt oder stimmen die Zahlen nicht?
      4 2 Melden
    • Merida 14.09.2018 12:11
      Highlight Aktuelles Beispiel einer durchschnittlichen 9. Klasse mit 2 zusätzlichen Wahlfächern. Das sind 34 Lektionen, welche auf 9 Halbtage verteilt werden. Das macht rund 3.8 Lektionen pro Halbtag. Da kommt man nicht umhin, ab und zu um acht zu beginnen oder bis 17 Uhr zu bleiben.
      3 0 Melden
    • Zat 14.09.2018 15:14
      Highlight P4trick, ca 26 Wochenlektionen hatte mein Sohn bereits in der ersten und zweiten Klasse. Ab Mittelstufe sinds schon ein paar mehr, in der Oberstufe erst recht über 30. Alles kantonal unterschiedlich, selbstverständlich, aber trotzdem nicht viel darunter. Allerdings ist immer um 15h spätestens 16h Schluss.
      0 0 Melden
    • Zat 14.09.2018 15:14
      Highlight Könnten die Kids länger schlafen, wären sie auch um 17h noch aufnahmefähig.
      5 0 Melden
    • Merida 14.09.2018 16:24
      Highlight 5 Lektionen am Stück am Nachmittag?! 🤔
      0 0 Melden
  • fabsli 13.09.2018 21:15
    Highlight Ab November jeden Tag ein Stück Schoggi mit Lachsstreifen obendrauf, ein Kaffee und ab ins Büro.
    29 10 Melden
  • Kimelik 13.09.2018 21:10
    Highlight Ok, das ist ja ein völlig dummer Bericht, wieso sollte es schaden, wenn wir über mehrere Wochen nach dem Feierabend in der Sonne Sport treiben können oder sonst was draussen machen?????
    Was bringts mir wenn ich am Morgen aufstehe und es schon hell ist? NICHTS... Lieber am Abend länger hell. Was bringt es uns im sommer wenn es um 4 Uhr hell wird?? Das kann sich ja wohl jeder selber erklären, dass dies für 90% der Jobs insbesondere fixe wie Lehrer, Studenten und Schüler vieel besser ist. Also hopp ewige Sommerzeit!
    56 52 Melden
  • Matti_St 13.09.2018 21:06
    Highlight Im Winter ist es immer dunkel beim Aufstehen. Es wird erst hell, wenn mein Arbeitstag angefangen hat.
    55 17 Melden
  • DerDude 13.09.2018 21:03
    Highlight Wieso nicht einfach aufstehen wenn es hell wird und schlafengehen wenn es dunkel wird? Die Uhrzeit wird doch völlig überbewertet.
    51 12 Melden
    • Kugelblitz 13.09.2018 22:14
      Highlight Das wär mein Traum 😀
      6 0 Melden
    • exeswiss 14.09.2018 04:10
      Highlight genau ich sag meinem chef:" du es ist jetzt dunkel ich geh jetzt schlafen." xD
      21 0 Melden
  • redneon 13.09.2018 21:03
    Highlight 🙈 Die Glücklichsten Menschen Leben bekanntlich in den Skandinavischen Ländern. Sind die den alle Krank Fett Grantig Verblödet. po heee....
    29 19 Melden
    • Max Dick 13.09.2018 22:09
      Highlight Das ist mir nicht bekannt dass das die Glücklichsten sein sollen.
      30 8 Melden
    • redneon 13.09.2018 23:09
      Highlight https://www.watson.ch/international/articles/552676922-wo-leben-die-gluecklichsten-menschen-die-schweiz-ist-auf-rang-5
      3 0 Melden
    • Max Dick 14.09.2018 09:47
      Highlight Statistiken zu diesem Thema gibt es zahlreiche - immer mit anderen Resultaten. Wohl jeder Erdteil hat da in irgendeiner die Nase vorn.

      Die Suizidrate spricht leider eine ganz andere Sprache...da sind die Finnen und Schweden weit oben zu finden...
      0 0 Melden
    • redneon 14.09.2018 10:46
      Highlight da ist die Schweiz auch ganz vorne zu finden. Ist bekanntlich ja auch Statistisch zusammen getragen, die Suizid Daten.
      4 0 Melden
  • bigmouthfroggy 13.09.2018 21:02
    Highlight Und wie verhält es sich denn im hohen Norden? Sind sie dort, in den langen Wintermonaten, einfach alle depressiv und müssen sich von Vitamin-D-Tabletten ernähren?
    22 20 Melden
  • pfffffffff 13.09.2018 21:02
    Highlight hmmmm 🧐...zu wenig UV ?

    und gleichzeitig verbietet es dieselbe EU, uns weiterhin dem angenehmen Licht der Glüh- oder Halogenlampe auszusetzen. LED ist zwar gut, löst aber nicht alle Probleme, in diesem Kontext schafft die von der Industrie strukturiert gepushte LED-Zwangsbenutzung sogar ein Neues.
    7 26 Melden
    • Thadic 14.09.2018 05:00
      Highlight Hast du Beweise dass es die Industrie pusht? Muss man hinter allem eine Verschwörung sehen. Man hat zu recht endlich die stromfressenden Halogenlampen verboten die im Grunde nichts anderes sind als Glühlampen. Der Zeitpunkt ist der richtige weil nun die LED-Lampen billiger und vielfältiger geworden sind. Lange lebe die LED Lampe
      3 2 Melden
    • pfffffffff 14.09.2018 15:33
      Highlight @ Thadic: Ich bin in der Beleuchtungsbranche, weiss also, dass hier keine Verschwörung vorliegt, sondern das wirtschaftliche Interesse, neue gewinnversprechende Technologien zu "forcieren". Mit der Glühlampe, welche im Original keine Lebensdauer-Begrenzung hatte und sofort künstlich beschränkt wurde, war kein $ mehr zu machen. Zwischenzeitlich wurde sogar die giftige Sparlampe als Heilsbringer verkündet. Denk mal nach!
      LED ist toll, hat aber auch Nachteile, das wollte ich sagen.

      https://www.elektronikpraxis.vogel.de/sonnenlicht-und-led-welchen-einfluss-das-licht-auf-den-menschen-hat-a-686304/
      0 1 Melden
  • tolgito 13.09.2018 21:02
    Highlight Wie wäre es mit ewiger Winterzeit?
    55 45 Melden
    • Qui-Gon 14.09.2018 11:46
      Highlight Im Sommer um 4:00 hell und um 2030 dunkel. Super...
      5 5 Melden
  • eleven86 13.09.2018 21:01
    Highlight Spannende Schlussfolgerung dieses Wissenschaftlers. D.h. je weiter wir in den norden gehen, wo die Sonne im Winter ja noch wesentlich früher untergeht als hier bei uns, desto dicker, grantiger und dümmer werden die Menschen;)
    Ich kenne einige Schweden und Finnen, die sind durchs Band schlank, freundlich und alles andere als dumm.
    33 9 Melden
    • Max Dick 13.09.2018 22:14
      Highlight Dann sind ihre Finnen optisch nicht sehr repräsentativ. Die gehören zu den Dickeren in Europa.
      13 17 Melden
  • swisskiss 13.09.2018 20:58
    Highlight Wenn ich betrachte, welche Einflüsse Menschen übergewichtig und depressiv machen, erscheint mir die Darstellung, dass die "falsche" Zeit einen signifikanten Einfluss haben soll, so sinnvoll, wie wenn man die gesundheitlichen Auswirkungen der Luftverschmutzung durch Messungen bei Kettenrauchern beweisen will.
    32 6 Melden
  • fandustic 13.09.2018 20:57
    Highlight Ist so oder so dunkel am Morgen im Winter....sehe jetzt da den Zusammenhang nicht ganz, respektive was denn anders wäre wenn es die durchgehende Sommerzeit gäbe. Ich denke dieses ständige Zeitumstellen ist sicher weniger gesund, als im dunkeln (was so oder so der Fall ist) aufzustehen.
    18 7 Melden
  • dnsd 13.09.2018 20:57
    Highlight Wisst ihr was Menschen fett macht? Zu viel fressen und zu wenig Bewegung.
    47 8 Melden
  • Pointer 13.09.2018 20:54
    Highlight Die Lösung ist einfach: Diesen Herbst das letzte Mal auf Normalzeit umstellen und gut ist!
    63 72 Melden
  • udiuke 13.09.2018 20:51
    Highlight Na ja, hinkt für mich ein bissl. Jeder, der im Winter zur Schule/Arbeit muss, steht schon jetzt mit der Winterzeit im Dunkeln auf. Und abens wäre es anstatt um 18:00 halt „erst“ um 19:00 dunkel. Da geht noch kein Normalsterblicher ins Bett mit Ausnahme von Kleinkindern. Die werdens wohl verkraften, da sie ja im Hochsommer bei vollem Sonnenschein in die Heia müssen und trotzdem gut schlafen.
    38 19 Melden
    • satyros 13.09.2018 21:53
      Highlight Dann, wenn die Sonne um 18 Uhr untergehen würde, haben wir bereits Sommerzeit (dieses Jahr am 6. Oktober). Die Sonne geht dann übrigens um 7:36 Uhr auf, mit Normalzeit wäre es um 6:36 Uhr.
      4 0 Melden
    • udiuke 14.09.2018 11:27
      Highlight Und jetzt? Ich glaube die Umstellung hat einen um Welten höheren Impact als wenn wir einfach immer Sommerzeit haben. Ich fände es echt äzend, wenn es im sommer schon um 21:00 dunkel wird.
      5 4 Melden
    • udiuke 14.09.2018 11:28
      Highlight Und Untergehen und Dunkelwerden sind zwei paar Schuhe.
      2 2 Melden
  • aglio e olio 13.09.2018 20:48
    Highlight "Jedes Land, das die Sommerzeit nicht dauerhaft einführe, sagt Roenneberg voraus, werde «uns akademisch überholen». Und man erhöhe «die Wahrscheinlichkeit für Diabetes, Depressionen, Schlaf- und Lernprobleme – das heisst, wir Europäer werden dicker, dümmer und grantiger.»"

    Also Finnland und Kanada sind beim Pisa-Test ganz vorne mit dabei.
    https://www.oecd.org/pisa/

    Und auch folgende Grafik unterstützt die Aussage zumindest auf den ersten Blick, m.M.n nicht wirklich.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Sommerzeiten#/media/Datei%3ADaylightSaving-World-Subdivisions.png

    16 10 Melden
  • wuschel1984 13.09.2018 20:46
    Highlight Ich steh im Winter so oder so auf wenn es dunkel ist.
    38 16 Melden
    • satyros 13.09.2018 21:01
      Highlight Es geht auch eher um Herbst und Frühling. Und auch im tiefsten Winter ist es einfacher, wach zu werden, wenn es nach dem Austehen nicht noch drei Stunden lang stockdunkel ist.
      43 22 Melden
    • wuschel1984 13.09.2018 21:11
      Highlight Das wird wohl nicht für jeden stimmen.
      22 7 Melden
  • dini Mueter 13.09.2018 20:45
    Highlight Hört auf Huber!
    20 14 Melden
  • fluh 13.09.2018 20:38
    Highlight Ob man wirklich viel später müde wird, wenns anstatt um 16 uhr um 17 uhr dunkel wird... und an den übergangszeiten geht man eher noch raus.
    15 7 Melden
  • Blog Chain 13.09.2018 20:37
    Highlight Ernsthaft, können wir wirklich noch dicker, dümmer und grantiger werden? 😅
    29 4 Melden
  • Hüendli 13.09.2018 20:36
    Highlight So, und nun hatte der Herr Roenneberg auch auf watson seine zwei Minuten Aufmerksamkeit 🙄 Wenn an seiner Theorie irgendwas dran wäre, wären die Nordeuropäer ja alle „dick, dumm und grantig“...
    Die Umfrageteilnehmer haben das schon klug entschieden: Ob es beim winterlichen Aufstehen und Arbeitsweg nun eine Stunde länger dunkel bleibt, ist mir herzlich egal; die Stunde hell am Abend nehme ich dagegen gerne. Ganz zu schweigen davon, dass ich die langen Sommerabende nie missen möchte.
    28 14 Melden
  • Jimmy Dean 13.09.2018 20:30
    Highlight "Russland hat die Zeitumstellung 2011 abgeschafft und lebt jetzt in permanenter Sommerzeit"

    Das stimmte bis 2014, seither herrscht in Russland aber ewige(r) Winter(zeit)
    23 3 Melden
  • JaneSoda*NIEwiederFaschismus 13.09.2018 20:24
    Highlight Danke für den Artikel, Herr Huber - sehr aufschlussreich!

    Ich bin eine Frühaufsteherin und geh mit den Hühnern ins Bett. Morgens lange dunkel, abends lange hell ist da nicht geeignet - darum plädiere ich auch für die Normalzeit.
    77 86 Melden
    • In vino veritas 13.09.2018 21:16
      Highlight Wie traurig...
      26 39 Melden
    • Calvin WatsOff 13.09.2018 21:49
      Highlight Ich kenn Hühner die gehen erst weit nach Zehn Uhr schlafen! 😂😂😂
      5 2 Melden
  • Forrest Gump 13.09.2018 20:21
    Highlight Also ich weiss ja nicht, wann diese Wissenschaftler aufstehen, aber bei mir ist es in der Regel auch mit Winterzeit dunkel wenn ich aufstehe.. Und am Abend kann ich mit einer Sonnenstunde mehr bedeutend mehr anfangen als am Morgen und sie bestenfalls sogar draussen verbringen.
    452 90 Melden
    • RASL 13.09.2018 20:46
      Highlight Hab ich mir auch gedacht. Ich stehe um 6 Uhr auf, was ich als normal und nicht sonderlich früh empfinde. Da ist es im winter immer dunkel. Wenn ich nach Hause gehe, ist es auch dunkel. Wenn es mit der Sommerzeit nun bis 18 Uhr hell ist, dann bekomm ich moch lange keine Schlafstörungen. Sonst würde ich im Sommer ja nie schlafen. Ich bräuchte da genauere Erläuterungen um das zu verstehen.
      34 9 Melden
    • satyros 13.09.2018 21:05
      Highlight Also ich finde um Sechs aufstehen nicht derart spät. Und genau dann, wenn im Frühling langsam die Sonne aufgehen würde, kommt jedes Jahr die Zeitumstellung und es ist wieder bis nach Sieben dunkel.
      32 14 Melden
    • lily.mcbean 14.09.2018 07:22
      Highlight Oh nein! Nicht das du nachher nicht einschlafen kannst weil ja die Sonne erst um 6 Uhr untergeht!

      🤣
      7 2 Melden
  • Redly 13.09.2018 20:20
    Highlight Warum alle einen Grund haben, dass jede Variante super-gefährlich ist...
    ...während viele in den Ferien problemlos viel grössere Umstellungen ‚meistern‘ ohne zu sterben.
    32 9 Melden
  • reaper54 13.09.2018 20:18
    Highlight Also statt um 1700 würde es um 1800 dunkel werden. Wie soll das meinen Schlafrythmus durcheinander bringen?
    Im Sommer ist es ja noch viel länger hell der Effekt müsste also noch viel Schlimmer sein...
    24 7 Melden
  • Unclemitch 13.09.2018 20:16
    Highlight Dann wäre wohl dauerhafte Normalzeit die Lösung... Find ich gut
    26 21 Melden
  • heinzelman 13.09.2018 20:12
    Highlight Das ist doch kompletter Unsinn. Sorry.
    Es ist doch immer gleich lange hell oder dunkel im Winter, egal ob Sommer- oder Winterzeit! Wenn Sommerzeit herrschte im Winter, würde ich nicht morgens und abends bei Dunkelheit unterwegs sein, sondern nur morgens. Und wenn ich Schlafmangel habe, dann ja wohl im Sommer, wenn es bis spät hell ist! Ich gehe doch nicht früher ins Bett nur weil es um 5 am Nami schon eindunkelt?
    21 15 Melden
  • simiimi 13.09.2018 20:11
    Highlight ... dann eben ewige „Winterzeit“ (eigentlich Normalzeit), wie es schon früher war. Würde auch einen schönen Batzen wetten, dass es so kommt
    27 20 Melden
    • IchSageNichts 13.09.2018 22:12
      Highlight Ich wette dagegen. Es bleibt wie es ist. Zwar sind 60% gegen die Zeitumstellung die sind wiederum nicht einig was für eine Lösung stattdessen kommen sollte. Also werden die 40% die für die Umstellung sind (wie ich) trotz Minderhiet gewinnen.... aaarrrrhhhh :)
      0 3 Melden
  • _dennko_ 13.09.2018 20:08
    Highlight Was für ein Schwachsinn? Seit wann entspricht den ganzen Tag im Büro hocken und um 8 aufstehen der Biologie?
    Der Impact dieser Stunfr wird verschwindend klein sein.
    19 9 Melden
  • Fubi 13.09.2018 20:05
    Highlight Mhm verstehe ich nicht. In Basel geht am 21. Dezember die Sonne ca um 16:40 (+1) resp. um 17:40 (+2) unter. So oder so stehe ich im Dunkeln auf. Habe aber je nach dem noch die Chance im Hellen heim zu gehen. Für mich persönlich sehe ich da einen Vorteil.

    Klar sieht das auf anderen Längengraden anders aus
    20 11 Melden
  • TheWall_31 13.09.2018 19:55
    Highlight Kann mir eigentlich jemand sagen, wo das Problem der Zeitumstellung ist? 🤔 Nach zwei Tagen hat sich der Körper problemlos angepasst und es bringt zahlreiche Vorteile.

    Also: Wo ist eigentlich das Problem der aktuellen Situation?
    26 25 Melden
    • dini Mueter 13.09.2018 21:52
      Highlight Geh mal auf einen Bauernhof wohnen dann weisst du es ziemlich schnell 😉
      5 2 Melden
    • TheWall_31 14.09.2018 09:28
      Highlight Bauern sind 2018 unser Massstab? Really?
      1 9 Melden
    • dini Mueter 14.09.2018 12:35
      Highlight Ich spiele nicht auf die Bauern an sondern auf die anderen Tiere die dort hausen. Im speziellen die Kühe, welche es verdammt beschissen finden wenn sie plötzlich zu spät oder zu früh entmilcht werden.
      4 2 Melden
  • niklausb 13.09.2018 19:54
    Highlight Wir reden hier von einer stunde, nicht von 4 oder 5. Ist ja lachhaft. Was ist mit all den Schichtarbeitern die garkeine wahl haben anders aufzustehen?
    28 6 Melden
  • Baba 13.09.2018 19:48
    Highlight Die meisten Menschen in meinem Umfeld betreiben ihre sportlichen Aktivitäten entweder über Mittag oder am Abend. Mit der permanenten Sommerzeit haben wir also am Abend länger Licht, was der Couch-Potato Theorie widersprechen würde.

    Zudem kommt, dass z.B. an der französischen Atlantikküste zwar die gleiche Zeit herrscht wie bei uns, aber die Sonne ca. eine Stunde später auf- oder untergeht. Diese Leute müssten also vermehrt diabetisch, adipös und/oder grantig sein... keines wäre mir da je gesteigert aufgefallen.
    530 168 Melden
    • iMary 13.09.2018 20:53
      Highlight Das mit Nordwestfrankreich wollte ich auch gerade bringen. Also was die Pariser angeht, träfe grantig ja schon zu, aber das ist auch gerade das einzige.
      9 4 Melden
    • Happiness 13.09.2018 21:00
      Highlight Genau!!!! Wer möchte im Hochsommer schon um 20.30 Dunkel???
      Lieber am Morgen ein wenig länger dunkel.
      Es gibt übrigens Studien, die genau das Gegenteil von denen im Artikel erwähnten Punkte beweist
      22 24 Melden
    • Madison Pierce 13.09.2018 21:03
      Highlight Die Franzosen stehen aber auch später auf als wir. Bei uns gilt ja in manchen Firmen als faul, wer nicht um halb 8 im Büro ist, die Franzosen beginnen meist erst um 9 Uhr mit der Arbeit.
      35 9 Melden
    • christianlaurin 13.09.2018 22:06
      Highlight Ich bin hier am Atlantik (Medoc) und ich liebe es das es so spät Dunkel wird. Nichts besser als bei Sonnenuntergang auf den Strand zu sein. Und Leute sind recht Glücklich hier.

      Das Problem mit die andrer Theorie ist das es davon ausgeht das Leute noch im Früh morgen viel unternehmen. Es ist nich mehr so.
      8 3 Melden
    • gusg 14.09.2018 05:52
      Highlight Das mag stimmen, allerdings fängt zB in Spanien (wo die Sonne ebenfalls später aufgeht) meiner Erfahrung nach auch das tägliche Leben später an als bei uns. Frankreich kann ich nicht beurteilen.
      5 4 Melden
  • Der Tom 13.09.2018 19:44
    Highlight Verstehe ich nicht. Es ist so oder so dunkel beim aufstehen. Lampen gibt es überall. Ich schaue in den ganzen Tag in einen Bildschirm der ja von den gleichen Wissenschaftlern als Schlafstörend bezeichnet wird. Am Abend würde ich gerne noch joggen gehen bevor mich Velos mit ihren modernen tollen super Scheinwerfer blenden.
    367 123 Melden
    • fant 13.09.2018 20:35
      Highlight Ist zwar völlig off-topic, aber SCNR: Dass die Velos blenden liegt nicht (nur) daran, dass die neuen Schweinwerfer so hell sind, sondern vor allem daran, sondern dass die Neigung nicht richtig eingestellt ist. Ärgert mich als Velofahrer auch extrem...
      34 3 Melden
    • Uli404 13.09.2018 21:15
      Highlight Dann steh doch einfach eine Stunde früher auf, dann kannst du am Abend eine Stunde früher nach Hause, und du hast noch etwas Licht zum joggen.
      26 19 Melden
    • Leon1 13.09.2018 21:21
      Highlight Selbe Thematik im Auto

      Man nehme:
      - einen SUV (erhöht);
      - mit zu flach eingestellten;
      - Xenon Scheinwerfern

      Egal ob von vorne oder hinten, da ist's taghell in den voraus- bzw entgegenfahrenden Autos und von der Strasse sieht man nichts mehr.
      10 7 Melden

«Jetzt gegensteuern, sonst werden die Folgen fatal sein»: 11-Jährige erleiden Burn-out

Der Leistungsdruck auf Kinder hat in der Schweiz massiv zugenommen. Neben den schulischen Anforderungen müssen auch die Erwartungen der Eltern erfüllt werden. Nicht alle kommen damit klar – und erleiden ein Burn-out. 

Der Druck in der Schule war schon immer vorhanden. Jedoch scheint für viele die Grenze des Erträglichen überschritten worden zu sein. Bereits Kindergärtner klagen über Bauchschmerzen. Zudem leiden viele Volksschüler an Schlaflosigkeit, Angstattacken, Atemnot und Schwindel.

An der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Bern verdreifachten sich Notfälle innerhalb von zehn Jahren. Beim Notfalldienst der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Psychiatrischen Universitätsklinik …

Artikel lesen