DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wir starten gleich mit der Ballade «Nothing Takes the Place of You», weil: schön – und traurigerweise sehr passend.Video: YouTube/TheRickynow

«Enjoy yourself!» Prince Buster ist tot, doch sein Lebensmotto gilt mehr denn je

09.09.2016, 13:3809.09.2016, 20:00

Traurige Nachricht für Ska- und Reggae-Fans weltweit: Prince Buster (bürgerlich Cecil Bustamente Campbell) ist am 8. September in Miami, Florida, verstorben. Er war 78.

Prince Buster gilt als einer der einflussreichsten jamaikanischen Musiker aller Zeiten. The Original Gangster: In den späten Fünfzigerjahren sang er in Bands in der jamaikanischen Hauptstadt Kingston. Nebenbei war er Street Boxer und Gang-Anführer. Doch den nachhaltigsten Einfluss hatte er als Sänger, Songwriter und Produzent.

Er war es, der dem Gitarristen der Folkes Brothers bei der Aufnahmesession zu Oh Carolina sagte, er solle den Offbeat mehr betonen. Ausserdem brachte er die Rastafari-Truppe um den Perkussionisten Count Ossie mit ins Studio. Und siehe da: Der Ska war geboren – und damit auch der Rocksteady und der Reggae. Ein Prince-Buster-Song gab der britischen Band Madness ihren Bandnamen und ihren ersten Hit (One Step Beyond). Seine Musik beeinflusste die 2-Tone-Ska-Welle der frühen Achtziger. 

Der Prinz ist tot. Doch er hinterlässt uns ein schönes Lebensmotto:

«Enjoy yourself,
it's later than you think.»

Und auch eine wunderbare Playlist. Die Party kann steigen!

«Enjoy Yourself»

«Madness»

«One Step Beyond»

«Al Capone»

«Wash, Wash»

«Take It Easy»

«Judge Dread»

«30 Pieces of Silver»

«Whine and Grine»

«Rude Rude Rudee»

«Apache»

... und noch so, so viele mehr. Prince Buster RIP.

Bonus: Der Hinweis von User «Jahla»:

Musik

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7
Festnahmen nach Mord an US-Rapper PnB Rock in Los Angeles

Zwei Wochen nach der Tötung von Rapper PnB Rock («Selfish») während eines Raubüberfalls in einem Restaurant in Kalifornien hat die Polizei zwei Tatverdächtige festgenommen. Eine dritte Person sei noch flüchtig, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der namentlich identifizierte Mann wurde als «bewaffnet und gefährlich» beschrieben.

Zur Story