Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

«Pokémon Go – The Revenge»: Ein Schweizer Facebook-Clip erobert gerade die Welt. screenshot: facebook/baseltourism

Basler Facebook-Video schlägt ein wie ein Pikachu-Donnerblitz – Millionen Views innert Stunden

Pro Stunde eine Million Views mehr. Ein Facebook-Video aus der Stadt Basel, in dem Pokémon hinter Menschen her sind, erobert das Internet gerade im Sturm. Die Rekordjagd ist lanciert. 



Stell dir vor, du sitzt gemütlich an einem Brunnen und zockst eine Runde Pokémon-Go. Plötzlich fährt ein weisser Lieferwagen vor und ...

... es steigt ein Pikachu aus! Doch damit nicht genug, das Pokémon macht nämlich nicht nur einen Spaziergang, sondern wirft dir auch noch einen Poké-Ball an die Rübe. Der Volltreffer schmeisst dich nach hinten und du landest im Wasser.

So geschehen in Basel, irgendwann in den vergangenen Tagen.

Was ist passiert?

Die Schweizer Agentur «Fadeout» hat im Auftrag von Basel Tourismus einen Werbeclip produziert, der vier Pikachus zeigt, die am Rheinknie auf Menschenjagd gehen. 

«Pokémon Go – The Revenge» heisst der rund 100 Sekunden dauernde Clip, der gestern Abend publiziert wurde.

Und das Video schlägt ein wie eine Bombe. Innert wenigen Stunden wurde es bereits mehrere Millionen Mal angeschaut. 

Update 8.30 Uhr: 17 Millionen Views in 15 Stunden – und mehr als 400'000 Shares. War ein Schweizer Video aus dem Stand je erfolgreicher?

Die ganze Welt scheint momentan diesen Clip zu sharen. Die Macher haben mit ihrer Idee den Jackpot geknackt. 

Aus welchem Grund?

Mit dem Clip wolle man den Boom ausnützen und Basel bei jungen Menschen bekannter machen, sagt Christoph Bosshardt, Marketingchef von Basel Tourismus gegenüber der «Tages Woche».

Basel präsentiert sich im Video von seiner besten Seite. Gezeigt wird unter anderem das Rheinufer. 

Auch vor dem «Joggeli», der Spielstätte des FC Basel, machen die Pokémon nicht Halt.

Hier das Video in voller Länge: 

Rekordjagd

Am frühen Donnerstagmorgen hat der Clip bereits die Grenze von zehn Millionen Views überschritten. Das dürfte einsamer Rekord für ein Facebook-Video aus der Schweiz sein. Zum Vergleich: Büne Hubers Fussball-Bashing wurde bis heute eine halbe Million Mal angeschaut. 

Der Clip ist drauf und dran, zu einem Welthit zu avancieren. Wir erinnern uns an das Chewbacca-Video, das Ende Mai alle Rekorde brach. Bis zum jetzigen Zeitpunkt wurde dieser Clip rund 160 Millionen Mal angeschaut. Wer weiss, wie viele Views das Video aus Basel noch erreichen wird.

Bild

Hat bis heute 160 Millionen Views auf Facebook: Das Chewbacca-Video von Candace Payne.
bild: facebook/candace Payne

Was denkst du?

Wir starten jetzt mal eine Umfrage. 

Wie viele Views wird das Pokémon-Video erreichen?

(Start der Umfage: Donnerstagmorgen um halb drei, zehn Stunden nach der Publikation, Stand: 8,5 Millionen.)

Was denkt der Rest der Welt?

Und was machen wir jetzt? 

Gespannt die Views-Zahlen verfolgen! Und uns zur Beruhigung und zum Zeitvertreib wie wild durch die folgende Slideshows klicken. (cma)

Die schönsten Orte der Welt: Diese 90 Flecken solltest du einmal im Leben gesehen haben

Pokémon Go all over the world

Pokémon Go

Vergiss Pokémon Go. Hier kommt die witzige Parodie Chardonnay Go. Zielgruppe: Hausfrauen

Link zum Artikel

Zeitverschwendung pur! Warum du Pokémon Go getrost löschen kannst

Link zum Artikel

Pokémon Go: 13 (-1) Beweise dafür, dass die Welt gerade komplett spinnt 

Link zum Artikel

Wie Pokémon Go die Schweiz in einer Woche verändert hat

Link zum Artikel

Catch'em all: Dieser Ami hat es als Erster geschafft und alle Pokémon eingefangen

Link zum Artikel

12 nützliche (Profi-)Tipps für Pokémon Go. Zum Beispiel, wie du garantiert jedes Pokémon findest

Link zum Artikel

Wenn die Jagd nach Pokémon ausser Kontrolle gerät

Link zum Artikel

Wie ich, 45, zum Pokémon-Go-Zombie wurde

Link zum Artikel

Hier gewinnst du garantiert kein seltenes Pokémon! Über 100'000 Pokémon-Go-Fans fallen auf Facebook-Fake herein

Link zum Artikel

Spielverderber! Hacker schiessen Pokémon Go ab

Link zum Artikel

Ein Typ hat gebastelt, was wir alle wollen: Eine Pokédex-Handy-Hülle für höhere Akkulaufzeiten

Link zum Artikel

Weil jetzt alle Gamer aus ihren Höhlen kriechen – 9 überlebenswichtige Fakten zur Aussenwelt

Link zum Artikel

So installierst du Pokémon Go auf iOS und Android 

Link zum Artikel

Die Kehrseite des Hypes: Ist Auschwitz ein Pokémon No-Go?

Link zum Artikel

Schau mal, was Pokémon Go gerade mit der Menschheit anstellt

Link zum Artikel

Pokémon Go erobert die Welt – Pikachu & Co. sind überall. ÜBERALL!!!

Link zum Artikel

Das müssen Eltern über Pokémon Go wissen

Link zum Artikel

Riesen-Tamtam um Nintendo-Game: Diese 6 Fakten zu Pokémon Go musst du kennen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Undercover-Journalist infiltriert Netzwerk von Schweizer Corona-Verschwörern

Ein junger Westschweizer Journalist verbrachte zwei Monate «undercover» bei einer Gruppierung, die gegen das Maskentragen und die SwissCovid-App kämpft. Seine Enthüllungen werfen unbequeme Fragen auf.

Dieser Beitrag dreht sich um die Enthüllungen eines jungen Westschweizer Journalisten, der eine Gruppe von Corona-Leugnern und Verschwörungstheoretikern in der Romandie «infiltriert» hat. Dies im Auftrag des Westschweizer Online-Mediums Heidi.news, das nun in einer Serie über die Akteure und ihre beunruhigenden Ansichten berichtet.

Die Pandemie war geplant. Das Virus existiert nicht. Alles eine riesige Verschwörung, in Kombination mit 5G und obligatorischen Impfungen, um die Bevölkerung zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel