Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Darum sollten Lehrer es besser sein lassen, splitternackt mit Bananen zu posieren

Ein Zürcher Primarlehrer verärgert mit halbnackten Bildern auf Instagram die Eltern seiner Schulkinder. Es ist nicht das erste Mal, dass ein Lehrer in den sozialen Netzwerken für Wirbel sorgt. Doch in diesem Fall wurde der Bogen überspannt. 



Ein Bund Bananen, der knapp sein bestes Stück bedeckt: Wieder sorgt ein Instagram-Profil eines Primarschullehrers, das viel Haut zeigt, für rote Elternköpfe. 

Wir erinnern uns: Vor zwei Jahren geriet die Aargauer Primarlehrerin Morena Diaz ins Kreuzfeuer von Medien und Lehrerverbänden. Diaz postete für ihre über 71'000 Follower regelmässig Bilder im Bikini oder in Unterwäsche. Für die Präsidentin des Aargauer Lehrerverbands waren Diaz' Bilder im Netz ein No-Go.

«Lieber eine Lehrerin im Bikini als eine, die nicht weiss, was Instagram ist», kommentierte watson damals die Diskussion. 

Der Aufschrei der Lehrerverbände wegen Diaz' Profil  war übertrieben. Nacktheit ist grundsätzlich kein Problem – und auf Instagram ohnehin omnipräsent. Die Bilder von der Aargauer Lehrerin Diaz sind harmlos. Sie zeigen nicht mehr, als die Schüler bei einem Besuch mit der Lehrerin in der Badi sowieso sehen würden.

Bild

bild: instagram/m0reniita

Anders die Bilder des Zürcher Primarlehrers, auf die «20 Minuten» aufmerksam machte. Er fasst sich mit einer Hand in die Unterhose oder versteckt splitternackt sein bestes Stück vor einem Bund Bananen. Der Lehrer zeigt sich in intimen und sexualisierten Posen. Posen, in denen ihn seine Schüler ohne Instagram nie sehen würden. 

Bild

bild: instagram/gelöschterbenutzer

Bild

bild: instagram/gelöschterbenutzer

Natürlich hat jede Lehrperson Recht auf ein Privatleben. Wäre das Profil des Zürcher Lehrers nicht öffentlich einsehbar gewesen, würde sich die Diskussion hier erübrigen. War es aber. 

Es war nur eine Frage der Zeit, bis seine 12-jährigen Schüler die Bilder entdecken und auf dem Pausenhof rumzeigen würden. Und weil Primarschüler zu jung sind, um die Bilder richtig einzuordnen, reagieren sie womöglich irritiert oder aus Überforderung belustigt auf die Posts. 

Und genau das schadet der Erziehungsfunktion des Lehrers. Denn er gilt immer als öffentliche Person mit einer besonderen Verantwortung. Bilder von Geschlechtsteilen, die nur knapp mit Bananen bedeckt sind, lassen sich nicht mit seiner Rolle als Lehrer vereinbaren. Alles was bleibt, ist ein Imageschaden für den jungen Lehrer – und hoffentlich ein Zeichen an zukünftige Lehrer, welche Bilder nicht öffentlich auf Instagram gepostet werden sollten. 

Zu wenig Personal in Schweizer Kindergärten

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 7 Fälle zeigen, was bei der Rüstungsbeschaffung in der Schweiz alles schief läuft

Link zum Artikel

Dieser NBA-Star erfuhr gerade mitten im Spiel, dass er getradet wurde

Link zum Artikel

So klicken, blocken und spulen wir die Werbung weg – die Fakten in 15 Punkten

Link zum Artikel

Auf einer Party aufs Klo, das gar keins war...Diese Jodel-Geschichte hat kein Happy-End 😱

Link zum Artikel

WLAN auf dem Mars? Bibis Beauty Palace liefert TV-Blamage für die Ewigkeit

Link zum Artikel

Wenn du in der (Fake-)Sexfalle sitzt – so kommst du wieder raus

Link zum Artikel

Mirco Müller – ein vergessener Titan auf dem Weg zum Millionär

Link zum Artikel

Hacker verkauft 617 Millionen Nutzerdaten im Darknet – diese 16 Seiten sind betroffen

Link zum Artikel

Leute, PICDUMP! 🙏

Link zum Artikel

Kantonale Vorlagen: Basel versenkt Spitalfusion, Berner Energiegesetz scheitert hauchdünn

Link zum Artikel

Ohne Solarium und Haarpracht – wie Donald Trump wirklich aussieht 😱

Link zum Artikel

Stimmen diese 9 Koch-Mythen wirklich?

Link zum Artikel

Beto gegen Donald: Showdown an der «Grenzmauer» in Texas

Link zum Artikel

Frauen schreiben ihren Freunden: «Ich will ein Baby» – die Antworten sind 😱😱😱

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel

Google reserviert jetzt für dich in Schweizer Restaurants (aber nicht per Telefon)

Link zum Artikel

«Ich war überrascht, dass es reicht» – Corinne Suter holt in der WM-Abfahrt Silber

Link zum Artikel

Zersiedelungs-Initiative abgeschmettert: So lief der Abstimmungssonntag

Link zum Artikel

Hey Emma, Suff-SMS-Sandro hat auch ein paar Sex-Fragen an euch Frauen!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

213
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
213Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Walser 25.01.2019 15:09
    Highlight Highlight Wer ein Foto mit der Hand in der Unterhose „am Teil“ öffentlich macht, ist ein Exhibitionist. Privat kein Problem. Als Lehrer von Kindern undenkbar. Wäre mein Kind bei ihm in der Schule, bekäme er jetzt ein ganz grosses Problem.
  • Natürlich 25.01.2019 00:16
    Highlight Highlight Ganz übel sowas, geht garnicht in meiben Augen.
    Ein solcher Lehrer gehört fristlos entlassen!
    Zu all den „mit 12 hat man nichts auf Insta verloren“ kommentierenden:
    Schonmal daran gedacht, dass Kinder auch ältere Geschwister haben ubd sich dies verbreitet?
    Mag sein dass es 12 jährige gibt die bereits pornos gucken, ich sah meinen ersten Porno mit 16. nicht jedes Kind will das sehen bzw ist gleichschnell in der Entwicklung.
    Ein Lehrer ist eine Respektsperson und sollte Vorbild sein, gerade im Umgang mit sozialen Medien!
    Öffentliches Profil, „Nacktfotos“. Das ist das pure Gegenteil von Vorbild.
    • EinePrieseR 25.01.2019 09:55
      Highlight Highlight Der Lehrer hat doch allen Kindern gezeigt was passiert wenn man unpassende Fotos veröffentlicht. Eine bessere Lektion hat er den Schülern gar nicht geben können.
      Und was die Kinder auf den Fotos sehen ist nicht viel mehr als im Schwimmunterricht, wenn der Lehrer in seiner Badehose da steht. Und wenn die Kinder das nicht sehen wollen, dann sollen sie es bleiben lassen. Zwingt sie ja niemand die Fotos anzuschauen. Einen Schaden werden sie davon aber sicht nicht davon tragen. Man könnte fast meinen dass nackte Haut etwas schlimmes ist.
    • Natürlich 25.01.2019 10:12
      Highlight Highlight Naja, eine unfreiwillige Lektion wohl eher, der Typ war ja Hobbymodel auf Insta.
      Es geht nicht darum, dass die Kinder im Schwimmuntericht den Lehrer in den Badehosen sehen würden.
      Es geht um die anzüglichen Posen (Hand im Schritt und Bananen vor dem Geschlechtsteil) und darum dass inszenierte Fotos was komplett anderes sind als den Lehrer im Schwimmbad zu sehen.
  • Therealmonti 24.01.2019 14:33
    Highlight Highlight Klarer Fall von je doofer desto Social Media.
  • EinePrieseR 24.01.2019 11:35
    Highlight Highlight Die Eltern geben also ihren Kindern Zugriff auf Apps bei denen steht: "Selten/schwach augeprägt: Szenen mit erotischen Anspielungen / sexuelle Inhalte oder Nacktheit" und wenn die Kinder dann genau das zu sehen bekommen sind sie schockiert. Was habt ihr denn erwartet? Und der Lehrer hat absolut ein Recht auf ein Privatleben. Geht die Eltern einen feuchten an. Ich habe übrigens auch 2 Kinder im Primarschulalter und meine Tochter (11) bekam trotz Bittibätti kein Zugriff auf Instagram.. Die Fotos finde ich aber absolut harmlos.
    • Natürlich 25.01.2019 00:18
      Highlight Highlight 1. Privatleben wäre es wennnsein Profil auf privat ei gestellt wäre. Ist es aber nicht.
      2. Kinder haben ältere Geschwister/Kolleginnen, schonmal daran gedacht? Da können Eltern noch so viel verbieten...
    • EinePrieseR 25.01.2019 08:49
      Highlight Highlight 1. Privatleben ist das Leben ausserhalb vom Job. Und der Lehrer hat genau so ein Recht darauf, wie wir alle. Es ist seine Sache was er davon öffentlich macht und was nicht.
      2. Natürlich. Wir haben uns früher auch Filme besorgt, die nicht für unsere Altersklasse waren. Wenn wir mit dem was wir gesehen haben nicht umgehen konnten, waren wir aber selber Schuld.
      Was mich am meisten stört: Die Mutter stören die Bilder, aber anstatt das Gespräch mit dem Lehrer zu suchen, geht sie zuerst an die Schulleitung und weil das nichts gebracht hat an die Medien, damit ja alle die Bilder sehen. Ah ja...
    • Natürlich 25.01.2019 10:18
      Highlight Highlight 1. Nein ist es eben nicht.
      Er halt als Lehrer eine besondere Vorbildfunktion. Sowohl im generellen als auch im spezifischen Bereich Social Media. Insofern hat er in beiden Punkten (öffentliches Instaprofil und halbnacktbilder in anzüglichen Posen) entgegen dieser Vorbildfunktion gehandelt.
      2. ja klar, aber ihr habt diese Filme nicht von eirem Lehrer bekommen nehme ich an... indem der Lehrer sein Profil öffentlich hat, stellt er die Bilder sozusagen auch seinen Schülern zur Verfügung.
      3. das Handeln der Mutter ist ein anderes Thema. Ich hätte wohl auch zuerst mit dem Lehrer gesprochen.
  • Reto Disk 24.01.2019 11:21
    Highlight Highlight Banana-Gate oder Prüderie?

    Die Einordnung fällt mir schwer, da ich - abgelenkt von den Lehrer-Tattoos - eher an Fashion-Victim denke.
  • Ninjabonsai 24.01.2019 10:18
    Highlight Highlight Also ich finde hier ist die Mutter im Unrecht. Wenn ihre Tochter Zugang zu Sozialen Medien hat (Insta ist übrigens ab 13) dann sieht sie sowieso Sexuellen Inhalt.
    Eine Lehrperson hat ein Sozalleben wie mir alle auch! Und das RECHT dieses auch auszuleben!

    Viele von euch haben sicher auch schon mal die Eltern beim Sex gehört. Wäre das denn nicht dann genau so schlimm?!

    In einer Welt in dem jede 2te Duschgel Werbung halb nackte Frauen zeigt überall alles sexualisiert ist regt man sich über ein Lehrer auf der gerne Modelt und Schwul ist?!!! Kümmert euch um den eigenen Vorgarten !
  • cloud.io00 24.01.2019 09:29
    Highlight Highlight Die Lehrer könnten einfach ihr Instakonto als Privatkonto einstellen. Keine Schüler oder Eltern könnten die Bilder noch sehen und der Lehrer könnte weiterhin sein PRIVATLEBEN privat leben!

    Problem gelöst.
    • Ninjabonsai 24.01.2019 10:19
      Highlight Highlight Er ist Hobby Model....

      Der Sinn von einem Model ist die Reichweite?
    • Fabio74 24.01.2019 10:50
      Highlight Highlight Oder man macht nicht nur Kinder sondern erzieht sie auch.
      Und dazu gehört dass Kinder keine solchen Accounts haben
    • Natürlich 25.01.2019 00:21
      Highlight Highlight @Fabio74
      Kinder brauchen keinen Instaaccount um diese Bilder zu sehen, wie schwierig ist das zu begreifen?
      Es reicht ein älteres Geschwister oder Kollege.
  • LeChef 24.01.2019 09:24
    Highlight Highlight „ [...] reagieren sie womöglich irritiert oder aus Überforderung belustigt auf die Posts“

    Will mir etwa jemand sagen, dass diese Bilder nicht lächerlich und irritierend sind? Wie kann man sich so zum Affen machen.
    • Fabio74 24.01.2019 10:52
      Highlight Highlight Was ist irritierend? Dass der Mensch ein sexuelles Wesen ist und es seit Jahrzehnten sich vor allem Frauen sich in Posen ablichten lassen? Dass es vor allem Jungs sind die von Mädchen Nacktbilder wollen um sich aufzugeilen
  • Lukas Hässig 24.01.2019 09:20
    Highlight Highlight Wie kann man eigentlich eine solchen Stuss gutheissen. Dann gibt es tatsächlich Leute die diesen Typen verteidigen? Wow, das hat rein gar nicht mehr mit Toleranz zu tun.

    Ein LEHRER von KINDERN, der sich ÖFFENTLICH Erotisch/Exhibitionistisch in der SOFTPORNO Ecke stellt.

    Diese 4 mit Caps Lock versehenen Wörter, seht sie euch an, also bitte. Meine Fresse irgendwann hört doch diese Toleranz auf?!
    • SchweizAbschaffen 24.01.2019 09:39
      Highlight Highlight Ja, "Lukas Hässig", ich bin einer, der Ihre Meinung nicht versteht.
      Ich möchte Sie aber gerne verstehen und bitte Sie deshalb, ihre Meinung zu erklären.

      Ja, ich sehe die vier Worte "Lehrer Kinder öffentlich und Softporno" und sehe auch - sitze gerade im Bus - wie zwei Zwölfjährige auf ihrem iPohne einen HARDCOREPORNO anschauen.

      ... Hat schon mal jemand, z.B. Sie, die Firma Apple als Sauhunde bezeichnet und gefordert, iPhones dürften erst ab 18 J. gekauft werden?

    • Fabio74 24.01.2019 10:05
      Highlight Highlight Was für ein Drama man machen kann. Die armen Kinder die sich sonst normale Pornos anschauen sind schockiert wegen solchen Bildern
    • Alterssturheit 24.01.2019 10:34
      Highlight Highlight @Fabio74 und SchweizAbschaffen: man könnte meinen es sei so, dass ALLE 12-jährigen bzw. Teenager sich dauernd Pornos reinziehen. Wie kommt ihr zu der Überzeugung ???
      Habe heute einen kiffenden Teenie gesehen - folglich: ALLE Teenager kiffen oder sind grad schon generell drogenabhängig....
    Weitere Antworten anzeigen
  • Follower 24.01.2019 08:38
    Highlight Highlight In unserem Dörfchen gehen alle Kinder vom Kindergarten bis in die 6. Klasse ins gleiche Schulhaus. Es gibt ab Stufe kleiner Kindergarten je Klasse 1 bis 2 Kinder (mit zunehmendem Alter der Kinder mehr), die immer ein Smartphone dabeihaben. Es braucht nur 1 Kind, das solche Bilder sieht, dann wissen‘s alle. Wenn der Mann Bilder von sich macht, wie er an seine Geschlechtsteile greift und er macht dies öffentlich und für alle einsehbar 🌍. Ist doch klar dass ein Kind denkt er macht’s in der Schule, er macht’s mit mir. Kinderlogik!
    • PaLve! 24.01.2019 11:51
      Highlight Highlight Du hast wohl auch deine Kindheit vergessen :D
    • Natürlich 25.01.2019 00:20
      Highlight Highlight @Follower:
      Genau richtig gedacht, verstehe nicht warum die watson community diesen Lehrer so in Schutz nimmt, ist echt das hinterletzte...
  • Gessica Pezzullo 24.01.2019 06:57
    Highlight Highlight Mit 12 hatte ich noch nicht mal ein Handy! Ich spielte draussen bis zum Nachtessen mit meinen Freunden. Die Eltern sollen sich eher mal Gedanken darüber machen, ob ein Handy und Instagram in dem Alter sinnvoll sind, bevor sie auf andere losgehen!
    • Natürlich 25.01.2019 00:26
      Highlight Highlight Blablabla.
      Was hat das mit den Eltern zu tun?
      Wir haben als Jugendliche Pornohefte im Wald gefunden. Was können jetzt die Eltern dafür?!
  • Gummibär 24.01.2019 06:28
    Highlight Highlight Jeder denkt sich beim Betrachten der Bilder etwas anderes. Z.B. ...... Die Filz- oder Schamlaus ist eine am Menschen parasitierende Art von Läusen und wird durch sexuellen Kontakt, häufiger aber durch Kleidungsstücke, Bett- und Handtücher übertragen. Es juckt.
    Das erklärt die Hand in der Hose.
    Ob das Auflegen von Bananen die Viecherchen vertreibt weiss ich nicht.
  • Maragia 23.01.2019 23:58
    Highlight Highlight Solange es auf Insta sein darf, darf das auch jeder sehen bzw. jeder raufladen was er möchte. Sehe kein Problem damit, auch wenn er/sie halt Lehrer ist. Eigentlich sollten die Eltern eher den Internetkonsum der Kinder "kontrollieren" bzw die Kindern entsprechend informieren oder was auch immer^^
  • Tom5562 23.01.2019 23:38
    Highlight Highlight Was jetzt genau der Unterschied zwischen den beiden Accounts sein soll, erschliesst sich mir nicht. Ich finde beides nicht schlimm (klar, als Lehrer kann man sich überlegen, ob das gescheit ist und über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten...). Aber bitte regt euch ab. Es ist nur Haut, niemand kommt zu Schaden, Traumata werden da wohl keine ausgelöst ;-) Und die beiden Mütter sind einfach nur peinlich. Bald haben wir hier US-Verhältnisse und müssen Nippel retuschieren, die im TV durchs T-Shirt drücken. Willkommen zurück Prüderie!
    • Luzi Fair 24.01.2019 13:55
      Highlight Highlight #doublestandards
  • Tikvaw 23.01.2019 23:21
    Highlight Highlight Der Grund wieso ich 20Minuten "praktisch" nicht mehr lese ist, weil ich diese ständige Hetze gegenüber Privatpersonen, das Aufstacheln der Leser mit Halbwahrheiten und die Überdramatisierung nicht mehr ertragen konnte. 20 Minuten hat mittlerweile 3 Artikel mit demselben Thema veröffentlicht und natürlich immer schön mit den Bildern. Sehr wahrscheinlich wurden auch genau die laszivsten ausgewählt. Und ich habe tatsächlich gestern noch gedacht, zum Glück schwimmt Watson nicht auf dieser Welle mit.
    Grosse Entäuschung.
  • El Pepedente 23.01.2019 22:35
    Highlight Highlight Instsgram ist ab 14 schämen sich die eltern der kinder nicht? Und wie viele der eltern sind wohl sonst keine vorzeige eltern?? Jaja lieber auf einem rumhacken der alles gut macht und sich für menschen einsetzt? Total daneben
    • Natürlich 25.01.2019 00:19
      Highlight Highlight Ja und bloss weil Instagram ab 14 ist kann ein Kind nicht das Bild von einem älteren Geschwister/Kollegen gezeigt bekommen haben? Das
  • Randalf 23.01.2019 21:46
    Highlight Highlight Nie, nie, nie, hätte ich solche Bilder von meinem Lehrer sehen wollen. Leider hatte er in einer Turnstunde keine knappe, oder gar keine Unterhose an. Und leider wurde ich doch Zeuge seines...
    Das war vor 40 Jahren und ich weiss bis heute nicht wen er damit beeindrucken wollte. Auch das war sehr verstörend.
    • Connor 23.01.2019 23:37
      Highlight Highlight Es wird niemand gezwungen, solche Bilder anzuschauen. Wegschauen ist die einfachste Lösung. Weshalb man ein solches Drama machen muss, "weil man Zeuge seines..." wurde und dies nicht mal beim Namen nennen kann, ist mir schleierhaft. Es sagt wohl einiges über das wahre Problem der Gesellschaft auf.
    • Fabio74 24.01.2019 10:07
      Highlight Highlight Und seit 40 Jahren traumatisiert weil der Lehrer ein Mann ist?
    • Randalf 24.01.2019 10:33
      Highlight Highlight @Connor und Fabio74
      Ich mache kein Drama drum weil ich seinen Schwanz gesehen habe. Auch bin ich deswegen nicht traumatisiert.
      Es gehört sich einfach nicht. Lieber Connor, wenn Du die die Probleme der Gesellschaft mit Bananenbilder lösen möchtest - mach es.
      Als Pädagoge jedoch sollte man eine gewisse Verantwortung übernehmen. Soll er das doch auf Tinder, gäll😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • ~°kvinne°~ 23.01.2019 21:04
    Highlight Highlight Bananen und Britney? Ich find DAS verstörend.
    • H. L. 23.01.2019 23:27
      Highlight Highlight Jeder zweite Homosexuelle hört Britney, da ist nichts Verstörendes dran.
    • Balois 24.01.2019 07:41
      Highlight Highlight Und die Sang dann noch i‘m slave 4u
    • Fabio74 24.01.2019 11:00
      Highlight Highlight @hl jeder 2.? Was wohl schief läuft in meinem Leben?
  • Echo der Zeit 23.01.2019 20:45
    Highlight Highlight Mich würde als "Betroffene" Elternperson eher die Insta Selbstdarstellung Irritieren/Nerven.
  • Lacrossedude 23.01.2019 20:32
    Highlight Highlight Was haben 12 Jähriga auf Insta verloren ? Gibts da keine Altersbeschränkung ?
    • Negan 24.01.2019 08:50
      Highlight Highlight doch, mindestens ab 14. Aber das steht natürlich nicht zur Diskussion... ;)
    • Natürlich 25.01.2019 10:27
      Highlight Highlight Was hat dein Kommentar mit dem Ganzen zu tun?
      Es gibt zb ältere Geschwister, daran schonmal gedacht? Ah eben...
  • Ralph Moses 23.01.2019 20:11
    Highlight Highlight Ich verstehe nach wie vor die Aufregung nicht.
    Und was soll denn bitte das heissen?
    „Bilder von Geschlechtsteilen, die nur knapp mit Bananen bedeckt sind.“ was???
    Bei der obengenannten Lehrerin waren das dann Bilder von geschlechtsteilen, die nur knapp mit Unterwäsche bedeckt sind? WTF?
    Ich werde das Gefühl nicht los, dass hier so ein Theater gemacht wird, weil der genannte Lehrer schwul ist. Was die Kinder sonst im Fernsehen zu sehen, geht auf keine Kuh Haut. Da wird Gewalt gezeigt, Blut, und so weiter. Aber wehe, man sieht nackte Haut!
    Und: was machen zwölfjährige auf Instagram?
    • Hierundjetzt 24.01.2019 00:30
      Highlight Highlight Warum ist jetzt der Lehrer plötzlich schwul🤔
    • Hercanic 24.01.2019 06:03
      Highlight Highlight @hierundjetzt
      Weil er seine Bilder unter anderem mit den Hashtags #instagay und #beardedhomo versehen hat. Da ist es zumindest naheliegend.
    • kuschkusch 24.01.2019 06:48
      Highlight Highlight Und selbst wenn er schwul ist (Ralph scheint ein Insider zu sein?!), was tut das hier zur Sache?
    Weitere Antworten anzeigen
  • El Vals del Obrero 23.01.2019 20:07
    Highlight Highlight Öffentliches Profil ist wie mitten auf dem Marktplatz. Wenn man dort in Badekleidung oder Unterwäsche rumläuft, wird man wohl für exzentrisch gehalten oder dass man eine Wette verloren hat, mehr aber nicht.

    Wenn man sich hingegen dabei demonstrativ in den Schritt greift (auch mit mehr Kleidern), gälte es wohl als Belästigung oder Exhibitionismus. Eigentlich ist eher die Pose als die Kleidung das Problem.

    Selbstverständlich hat man auch als Lehrer Recht auf Privatsphäre: im *privaten* Account. Wenn er es einsieht und ändert, sollte man es aber auch nicht überdramatisieren.
    • Ninjabonsai 24.01.2019 10:30
      Highlight Highlight Wieso sehen Sie denn nicht ein das dass Privatleben von Ihm die Eltern gar nichts! angeht? Egal ob sein Account Privat ist oder nicht!
    • El Vals del Obrero 24.01.2019 10:54
      Highlight Highlight Weil man mitten auf dem Marktplatz eben auch nicht als Privatleben ansehen würde.
    • Ninjabonsai 24.01.2019 11:10
      Highlight Highlight Der Vergleich mit dem Marktplatz haben sie gemacht! Ebenso könnte mann Instagramm aber eher mit einem Geschlossenen Raum betrachten. Sie sehen nur was passiert wenn SIe eintreten! Also nichts mit Marktplatz!
    Weitere Antworten anzeigen
  • {Besserwisser} 23.01.2019 20:01
    Highlight Highlight Warum stellt niemand Fragen zu den fleckigen Kleidungsstücken?
    Hat der Lehrer beim Kochen mit Joghurt gekleckert?
    • Wiederkehr 24.01.2019 06:17
      Highlight Highlight Wäh... gruusig
  • wasps 23.01.2019 19:36
    Highlight Highlight Primarlehrerkalender. Der Januar.
    • rousli 24.01.2019 08:55
      Highlight Highlight dann sind wir ja mal auf den Rest gespannt..
  • Beasty 23.01.2019 19:10
    Highlight Highlight ...und die 11-jährigem tauschen auf dem Pausenhof die Analsexpornos aus, die sie im Internet gefunden haben. Der Lehrer zeigt nix verwerfliches, es ist am Ende total egal, ob er sein Profil öffentlich od. privat hat - er wird ja nicht kontrollieren können, wer hinter jedem Follower-Profil steckt. Schade, dass eine Banane so ein Theater auslöst. Man hätte sich ja auch mit der Kunst, die er mit seiner Fotografie macht, befassen können. Stattdessen stellt man Kunst und Nacktheit in eine Ecke, die man offenkundig in der Schweiz nur hinter verschlossenen Türen leben darf. Heuchlerisch.
    • Hä?Nö! 23.01.2019 21:57
      Highlight Highlight Es geht nicht darum das es verwerflich is, sondern darum das er sein Gesicht als Respektsperson verloren hat. Wenn diese Fotos keine Fantastische Vorlage sind um sich über jemanden lustig zumachen. Würde mich nicht wundern wenn die Kinder ihm am nächsten Tag ein Bündel Bananen brachten und ihn mit peinlichen semi provokative Fragen bombardieren.
    • sambeat 23.01.2019 22:46
      Highlight Highlight Naja, ob das Kunst ist?
    • Hierundjetzt 24.01.2019 00:31
      Highlight Highlight Nur ist die Frau mit dem Analverkehr nicht die Klassenlehrerin...
    Weitere Antworten anzeigen
  • alessandro 23.01.2019 19:08
    Highlight Highlight Ich glaube, dass niemand der sich auf Instagram umsieht, ab einem übersexualisierten Bild irritiert ist.
    • Mimimi_und_wow 24.01.2019 09:57
      Highlight Highlight Es geht nicht um das Bild als solches, sondern wer es postet.
    • Fabio74 24.01.2019 10:11
      Highlight Highlight @mimimi Nein geht es nicht.
      Die Frage ist was Kinder auf insta zu suchen haben
    • kuschkusch 24.01.2019 12:24
      Highlight Highlight Natürlich geht es darum wer was öffentlich postet und genauso geht es darum wer sich das ansieht oder eben nicht ansehen sollte...
      Die Verantwortung liegt bei beiden Seiten!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Walser 23.01.2019 18:53
    Highlight Highlight Als Vater denke ich so. Dieser Lehrer hat 12 Jährige Kinder in seiner Verantwortung und Obhut. Er hat die Macht und Autorität mit jedem einzelnen Kind jederzeit alleine zu sein. Dieser Lehre stellt ein Bild auf Instagram wie er mit seiner Hand in die Unterhose an sein bestes Teil greift. Tut das ein normaler Mensch? Nein tut er nicht! Geben normale Eltern ihr Kind in die Hände eines solchen Lehres? Nein, tun sie nicht!
    • somethin'witty 23.01.2019 22:38
      Highlight Highlight Schade aber zu erwarten dass hier so viele "rumbünzeln" wegen Nacktheit, die ein 12-jähriges Kind, das im Internet unterwegs ist, garantiert schon viel expliziter und vor allem ungesünder dargestellt angetroffen hat.
      Die Unterstellung von Missbrauchsabsichten oder einer erhöhten Missbrauchsgefahr finde ich allerdings unter aller Sau und absolut aus der Luft gegriffen. Überlegen Sie vielleicht mal zwei Zentimeter über ihren Empörungsschrei hinaus.
    • who cares? 23.01.2019 23:53
      Highlight Highlight Vielleicht solltest du eher daran arbeiten, dass deine Kinder, falls <14 nicht auf Instagram sind. Das ist nämlich das Mindestalter und wenn sie tatsächlich darauf unterwegs sind haben sie schon viel "schlimmeres" gesehen.
    • Posersalami 24.01.2019 05:00
      Highlight Highlight Unfug

      Sich mal die Eier zu kraulen ist ja wohl das normalste der Welt!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tobra 23.01.2019 18:49
    Highlight Highlight Wäre der Mann Verkäufer würde es keinen interessieren. Zudem sollte sich die Mutter, welche zu 20 Minuten gegangen ist auch fragen, wie ihr Kind an solche Bilder kommt und sich dabei auch nicht aus der eigenen erzieherischen Verantwortung stehlen.
    • Effie 23.01.2019 21:34
      Highlight Highlight Ja aber er ist kein Verkäufer. Als Lehrperson hast du einen Bildungsauftrag der über den LP hinausgeht. Man ist nun mal eine halböffentliche Person und kann sich nichts mehr alles erlauben.
      Ich würde nicht wollen, so von meinen SuS oder deren eltern gesehen zu werden...
    • Pointer 23.01.2019 23:28
      Highlight Highlight Ja, da können sich die empörten Eltern gleich selbst an der Nase nehmen. 12-Jährige haben nämlich auf Instagram noch nichts verloren.
    • lilie 24.01.2019 09:10
      Highlight Highlight @Tobra: Verkäufer dürfen auch pädophil sein, Lehrer nicht. Da gibts nun mal unterschiedliche Anforderungen.

      Und die Mutter wurde auf die Bilder aufmerksam durch ein älteres Mädchen, das ihr die Bilder zeigte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • So en Ueli 23.01.2019 18:38
    Highlight Highlight Das sehe ich anders, jeder darf in seiner Freizeit lassen und tun wie ihm belieben, solange es nicht gegen das Gesetzt verstösst. Wenn man als Lehrer das Bedürfnis hat, sich für Akt- oder Erotikfotos ablichten zu lassen, dann ist daran nichts verwerfliches. Man muss einfach wissen, dass das Internet nicht vergesslich ist.

    Und überhaupt Kinder werde schon so früh sexualisiert, dann macht es nichts aus, wenn die Ihre Lehrperson in gewissen Posen sehen. Die Frage ist nur, ob das für den Schulbetrieb förderlich ist.
    • Wiederkehr 24.01.2019 06:20
      Highlight Highlight Kinder werden nicht früh sexualisiert. Sie interessieren sich nicht dafür.
    • Tom5562 24.01.2019 23:04
      Highlight Highlight @Wiederkehr, genau, darum hab ich mir als 8-jähriger auch nicht die Erotikfilme meines Vaters angeschaut und mit Schulkollegen und -kolleginnen Doktorspiele gespielt ;-)
    • So en Ueli 25.01.2019 07:34
      Highlight Highlight Genau Wiederkehr, Bravo Hefte waren auch nie ein Thema gell? Sag mal, ab wann wird der Sexualkunde Unterreicht durchgeführt?
  • Pafeld 23.01.2019 18:24
    Highlight Highlight 12-Jährige haben auf Insta gemäss AGBs eh nix verloren.
    Aber Hauptsache, man redet einen Skandal herbei, der keiner ist.

    Viel bezeichnender finde ich die eine Mutter, die Stunk gemacht hat. Zum einen mit der Aussage: "Ich habe zwar nichts gegen dessen Freizeitaktivitäten, ABER es geht hier schliesslich um meine Tochter!". Zum anderen gibt es für eine Zwölfjährige wenig peinlicheres, als eine naseweise Helikoptermutter, welche erst den in der Schule sehr beliebten Lehrer auf FB öffentlich an den Pranger stellt und anschliessend die Schliessung dessen Insta-Kanals bewirkt.
    • Raembe 24.01.2019 06:54
      Highlight Highlight Das sind so Eltern die überrascht sind, wenn sie hören/entdecken das ihre Kinder Pornos schauen. Was zwar mit 12 vlt noch ein wenig früh ist, aber durchaus vorkommen kann. Ich meine es gab schon genug schwangere Teenies unter 15.
  • Ratchet 23.01.2019 18:14
    Highlight Highlight Euer Ernst watson!? Was soll die Doppelmoral?

    Die Frau im Bikini ist okay, "jede Frau darf ja tun, was sie will", aber der Mann mit der Banane ist dann doch zu intim.

    Ist das eure Vorstellung von Gleichberechtigung?
    • GoonerCB 23.01.2019 22:51
      Highlight Highlight Nackt mit Bananen bewaffnet oder in einem normalen Bikini ist dann wohl doch ein Unterschied..
    • Zingarro96 23.01.2019 22:57
      Highlight Highlight Es geht dabei wohl mehr um die sexualisierung. Wenn die Lehrerin sich in den Schritt fassen würde oder diesen nur mit Bananen abdecken würde wäre das auf jedenfall auch problematisch
    • Ylene 23.01.2019 23:07
      Highlight Highlight Ratchet hat 100% recht. Als Frau finde ich den Kommentar oben völlig daneben. Der Mann posiert auch nicht gewagter als Frauen auf x Werbeplakaten in der Öffentlichkeit. Als würde sich eine Frau da nie die Hände an die Brüste oder Vulva halten, also bitte. Man resp. hier anscheinend frau ist sich so Posen von Männern halt einfach weniger gewohnt. Ausser natürlich, die sehen aus wie Becks oder Ronaldo... dort sieht man also mehr vom 'primären Geschlechtsmerkmal'. 😜
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • SchweizAbschaffen 23.01.2019 18:13
    Highlight Highlight "Bilder von Geschlechtsteilen, die nur knapp mit Bananen bedeckt sind, lassen sich nicht mit seiner Rolle als Lehrer vereinbaren."

    Schüchterne Frage:
    Worauf basiert diese Feststellung?
    Gibt es dazu eine akademische Abhandlung von Soziologen, Pädagogen o.ä.?
    Oder ist es schlicht eine Tatsache, die "man als normaler Mensch einfach weiss"?
  • JackMac 23.01.2019 18:12
    Highlight Highlight Also wirklich. Mit Essen spielt man nicht!
  • In vino veritas 23.01.2019 18:09
    Highlight Highlight Ja genau. Um 20 Uhr sind alle empört (wohl eher die Eltern) und um 22 Uhr vergnügt sich der zwölf jährige Junge auf Youporn. Das ist an Scheinheiligkeit kaum zu überbieten. Ausserdem ist es nicht illegal, was ihm als Vorbildsperson infrage stellen würde. Irgendwann sind wir dank diesen Ewiggesteigen wieder soweit, dass der Beschlaf nur noch in der Ehe erlaubt und eine Scheidung eine Schande für die ganze Dynastie ist. In welchem Jahrhundert Leben wir? 17 Jh?
  • lilie 23.01.2019 17:59
    Highlight Highlight Danke für den Artikel. Er deckt sich weitgehendst mit meinen Empfindungen zum Thema.

    Zwei Ergänzungen:

    1. Warum thematisiert niemand, dass Lehrer ihren Schülern auch ein Vorbild in Bezug auf "eigene Privatsphäre schützen im Internet" sein sollten? dieser Lehrer darf natürlich ein Hobby haben - aber er sollte dabei seine Privatsphäre schützen (erst im Laufe der Ereignisse wurde das Profil auf privat umgestellt)

    2. Lehrerin posiert harmlos im Bikini - Aufschrei; Lehrer posiert sexualisiert nackt - kein Problem (für die Schulbehörde); über die Doppelmoral muss hier nichts weiter gesagt werden
    • Danyboy 23.01.2019 18:09
      Highlight Highlight Mit Punkt 2 bin ich einig. Es gibt keine Gründe (ausser sexistische), Frauen anders zu behandeln.
      Mit Punkt bin ich nicht einverstanden. Offenbar hat der Mann das Hobby Fotografie (ich glaube nicht dass die Bilder mit dem eigenen Handy schnell geknipst wurden).
      Diese auf Instagram zu posten, sehe ich als mehr oder weniger unproblematisch, als künstlerischer Ausdruck. Und auch wenn die Bilder sexualisiert sind, so sieht man letztlich ja keine nackten Geschlechtsteile (was Instagram zudem NICHT erlaubt und schnell löschen würde). Don‘t see the problem.
    • the elder 23.01.2019 18:31
      Highlight Highlight Zu 2. Gab es denn tatsächlich einen Aufschrei im Fall der Lehrerin?

      Aus den alten Artikeln wird klar, dass die Reaktionen - in der Kommentarspalte und die der Eltern der Schüler - grösstenteils positiv waren. Auch der Schulleiter Ihrer Schule, stand hinter Ihrem Engagement.

      Zudem waren die Aussagen der Präsidentin des Lehrerverbandes weitaus differenzierter. Sie sagte, dass die Erfahrung mit digitalen Medien fehlt und Lehrer deshalb sensibel damit umgehen sollen. Die negativste Aussage war dass Sie es "je nach Produkt heikel findet dass man mit solchen Auftritten Geld verdienen kann.
    • lilie 23.01.2019 22:09
      Highlight Highlight @Danyboy: Also, ich kann nur von mir sprechen, aber mir wärs als Kind peinlich gewesen, wenn ich im Unterricht bei einem Lehrer hätte sitzen müssen, wenn ich solche Bilder auf dem Internet von ihm gesehen hätte.

      Und was, übrigens, wenn ein paar Kinder auf die Idee kämen, das nachzumachen?

      Ich sehe da durchaus problematische Aspekte, auch wenn die Bilder als solche harmlos sind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Turi 23.01.2019 17:58
    Highlight Highlight "Und weil Primarschüler zu jung sind, um die Bilder richtig einzuordnen, reagieren sie womöglich irritiert oder aus Überforderung belustigt auf die Posts. "

    Ein Lehrbuchbeispiel, wie Kindesinteressen von Erwachsenen vorgeschützt werden, um ihre eigenen Interessen (Moralkeule, Konservativismus, Prüderie, etc) zu bedienen.
  • P. Meier 23.01.2019 17:55
    Highlight Highlight Warum wird die Persönlichkeit des Lehrers durch einen Balken unkenntlich gemacht und von der Lehrerin nicht?
    • grumpy_af 23.01.2019 18:08
      Highlight Highlight Soviel ich weiss, ist die Lehrerin selber in die Medien gegangen. Der männliche Lehrer wollte seine Indentität indes nicht freigeben.
    • hallerph 23.01.2019 18:18
      Highlight Highlight Vermutlich weil ihre Bilder noch online sind während seine Bilder/Account offline genommen wurden.
    • Marcello Kappa 23.01.2019 21:57
      Highlight Highlight Weiß jemand, wie das Instagram Profil hieß? Ich find die Bilder hot und würde ihm gerne folgen 😉
  • D-licious 23.01.2019 17:54
    Highlight Highlight Ich verstehe diesen medialen Aufschrei wegen der Bilder nicht. Ob einem die Bilder gefallen oder nicht, ist geschmackssache. Allerdings sollte es allen mündigen Leuten freistehen, solche Bilder von sich zu veröffentlichen. Immer wieder erstaunlich, dass dies noch so durch die Medien geschleppt wird. Offenbar bin ich beim Thema Nacktsein einiges weniger prüde als der Durchschnittsschweizer...
    • Natürlich 25.01.2019 00:30
      Highlight Highlight Es geht nicht ums Nacktsein.
      Sonder 1. um die generelle Vorbildfunktion eines Lehrers
      2. um die spezifische Vorbildfunktion bzgl Social Media und 3.sind die Bilder weder ästhetisch noch sonstwas...
  • Miles Davis 23.01.2019 17:51
    Highlight Highlight Total dernäbe - meiner Meinung nach - dieser Lehrer. Bin überhaupt nicht prüde oder verklemmt, aber wäre er Lehrer meiner Kinder, ich würde auf die Palme steigen, schon nur weil mein Sohn - und ich auch - den nie mehr ernst nehmen könnten. Der hat doch echt nicht alle Latten am Zaun.
    • ands 24.01.2019 06:26
      Highlight Highlight Nein, du bist überhaupt nicht prüde oder verklemmt...
    • Dein Vater 24.01.2019 08:27
      Highlight Highlight ABER...

      Sagt doch schon viel
    • Fabio74 24.01.2019 10:20
      Highlight Highlight Nicht prüde aber... sind immer die Ausreden der Verklemmten.
      Was hat dein Sohn mit dem Privatleben des Sohnes zu tun?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Toerpe Zwerg 23.01.2019 17:50
    Highlight Highlight Was hat er sich dabei bloss gedacht ...

    Ich mein, BANANEN! tztztz...
  • chirschi 23.01.2019 17:46
    Highlight Highlight Das Problem ist, das jemand Kinder in so wichtigen Sachen wie Medienkompetenzen unterrichten will, der offenbar selbst noch Nachhilfe benötigen würde.
  • Danyboy 23.01.2019 17:46
    Highlight Highlight Gut, man kann diskutieren, ob man sich als Lehrer so darstellen sollte. Ob das den Jugendlichen schadet, oder ob nicht viel eher die Eltern ein Problem damit haben...
    Was mich an diesen Diskussionen immer amüsiert ist, dass Sexualität und Nacktheit (ohne Pornografie) immer wieder für solche Aufschreie sorgen, während gleichzeitig Rassismus, Homophobie oder Gewaltverherrlichung, welche Kinder und Jugendliche wohl wesentlich mehr gefährden als ein paar halbnackte (!) Bildchen, weniger streng auf sozialen Medien geächtet sind. Ganz neben der Tatsache, dass Instagram ab 13 oder 14 Jahren ist...
    • DerMeiner 23.01.2019 19:06
      Highlight Highlight Ganz einfach, Sexting ist heute ein grosses Problem und führt u. A. zu solchen Punkten wie Mobbing usw.

      Der Lehrer lebt so etwas ja schon fast vor. Jugendliche in diesem Alter agieren meist nicht gerade besonnenin solchen Themen. Das muss man nicht auch noch forcieren.
    • Danyboy 23.01.2019 22:47
      Highlight Highlight Sexting ist durchaus ein Problem, wird aber kaum durch so ein FotoHobby eines Lehrers forciert.
      Meine Meinung ist, man kommt nicht drum rum, Jugendliche erst recht einen offeneren und sensibleren Umgang mit Sexualität zu lehren. Probleme wie Sexting ergeben sich heute schlicht schon aus der Verfügbarkeit von digitaler Technologie. Und der Verfügbarkeit von Pornografie im Netz. Die Alternative zu Aufklärung und Sensibilisierung wäre ein Kampf gegen Technologie und Internet. Viel Erfolg dabei... Ich bleibe dabei: Die Diskussion um diesen Lehrer ist völlig überzogen.
  • Die verwirrte Dame 23.01.2019 17:40
    Highlight Highlight Und wieder einmal ein riesiges Drama um nichts. Kinder, die auf diese Fotos zugreifen können, haben meist schon viel Schlimmeres gesehen.
    • Danyboy 23.01.2019 17:58
      Highlight Highlight Absolut. Aber so was eignet sich halt so herrlich, um seine Wut und Ohnmacht loszuwerden. Weil man hier auf eine Person seine ganzen Bedenken und Ängste projizieren kann. Wegen ein paar halbnackten und doch ziemlich harmlosen (künstlerisch nicht mal so schlechten) Pics.
      Die Mehrheit hat in dem Alter ganz anderes gesehen. Jeder homophobe, streng-religiöse, anti-aufklärerische etc Lehrer müsste wohl kaum mit solchem massiven öffentlichen Bashing rechnen. Sagt für mich viel über die Gesellschaft aus.
    • Roadrunn_er 23.01.2019 18:32
      Highlight Highlight @verwirrte Dame
      Stimme dir voll und ganz zu und du nimmst mir dass Wort aus dem Mund.
      Was ich noch dazu anmerken möchte. Braucht dann jede(r) 12 oder 13 jährige(r) schon ein Smartphone dass man solche Bilder auf dem Schulhof rumzeigen kann? Denke dies sollte man sich auch mal zu Gemüte führen.
    • Sharkdiver 23.01.2019 18:56
      Highlight Highlight Es geht nicht darum ob die Kinder schon solches gesehen haben oder nicht. Wenn Person die eine Vertrsuenspersohn, vorbil und respektperson sein soll solche Fotos veröffentlicht, wird sie von den Schüler nicht mehr ernstes genommen und verspottet. Insbesondere bei so miesen Fotos. Weisse fläckige Unterhose, etc. Die Fotos sind echt primitiv. Die Lehrerin hat wenigstens schlicht Bikinibilder gepostet und eine (positive) message transportiert. Bei ihm wirkt es nur schäbig und schmudelig
    Weitere Antworten anzeigen
  • din Vater 23.01.2019 17:39
    Highlight Highlight "Ein Zürcher Primarlehrer verärgert mit halbnackten Bildern auf Instagram die Eltern seiner Schulkinder."
    Laut 20min war es eine Mutter, die sich beschwert hat. Wie kommen Sie also auf "Eltern"?
    • Echo der Zeit 23.01.2019 17:56
      Highlight Highlight Vielleicht die besseren Quellen als 20min.....
  • Gawayn 23.01.2019 17:38
    Highlight Highlight Es ist eine Sache Bilder von sich, in der Badi oder am Strand zu posten und sich dabei im Bikini oder Badehose zu zeigen.

    Etwas anderes ist, sich wenig bekleidet öffentlich zu präsentieren. Instagram ist öffentlich. Wenn man es so will.

    Geschmacklos sind aber solche Posen wie Bananen vorm Penis um zu kaschieren, oder die Hand in der Unterhose.

    Sorry das ist kein beschneiden vom Privatleben.
    Das ist schlicht unanständig.
    • Fabio74 24.01.2019 10:22
      Highlight Highlight Dramatisch Kinder die noch nie Bananen gesehen haben sind schockiert über perverse Früchte
    • Natürlich 25.01.2019 00:23
      Highlight Highlight @Fabio
      Ach komm schon was soll der Quark?
      Es geht nicht um Bananen oder einen Mann in Unterhosen.
      Es geht um die Gesten, um die Kombination usw.
  • Cédric Wermutstropfen 23.01.2019 17:32
    Highlight Highlight Primarschüler sollten auch kein Instagram haben, meiner Meinung nach. Wenn die Schüler verstörende, aber legale Sachen dort sehen, dann sind die Eltern schuld. Sich jetzt bei der Schule zu beklagen ist erbärmlich.
  • Genital Motors 23.01.2019 17:21
    Highlight Highlight ist instagramm nicht ab 14...? die 12 jährigen Schüler habe die bilder gefunden
  • User_Dave 23.01.2019 17:21
    Highlight Highlight Mal abgesehen davon, dass die Kinder gegen die Nutzungsbestimmungen verstossen (Instagram ist ab 13), sollte man sie eher aufklären anstatt ein riesen Drama zu betreiben.
    • Miles Davis 23.01.2019 17:54
      Highlight Highlight Was aufklären? Einzige Aufklärung die Sinn machen würde ist so ne Type rausschmeissen und so zeigen, dass das sowas von nicht geht.
    • Fabio74 24.01.2019 10:24
      Highlight Highlight @MILES Warum rauswerfen? Weil Eltern ihre Kinder nicht erziehen? Weil Kids auf Instagram sind obwohl unter der Alterslimite?
  • Ökonometriker 23.01.2019 17:21
    Highlight Highlight Meine Lehrerin hat sich umgekleidet vor uns. Genauso wie jeder andere im Raum auch - wir hatten keine Geschlechtertrennung in der Badi-Umkleide. Hat keinem geschadet.
    Von dem her sehe ich hier das Problem nicht. Wir sind hier eben in keinem keuschen Wüstenstaat.
    • Beck96 23.01.2019 17:38
      Highlight Highlight Ja ich erinnere mich noch an den Kindergarten, da war auch alles geteilt in der Turnhallengarderobe...
      Und ich bin nicht gestört oder traumatisiert... Glaube ich
    • In vino veritas 23.01.2019 17:55
      Highlight Highlight Hmmm, das Jungs kaum ein Problem damit hatten glaube ich dir gerne. Aber stell dir bitte den Aufschrei vor, wenn sich ein Lehrer vor den Schülerinnen (!) umgekleidet hätte...
    • Imfall 23.01.2019 18:34
      Highlight Highlight gilt heute "zurecht" als sexuelle belästigung!

      wieso zum henker soll sich ein/e lehrer/in vor schülern umziehen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • murrayB 23.01.2019 17:18
    Highlight Highlight Kein Wunder beklagen sich die Lehrer über fehlenden Respekt - selbst schuld...
    • Danyboy 23.01.2019 17:52
      Highlight Highlight Wegen ein paar künstlerisch-fotografischen halbnackten Bildchen? Ich glaube da liegen die Probleme bei der Lehrerschaft woanders.
      Zumal gemäss diverser Medienberichte dieser Lehrer ja gelobt wird für seine Unterrichtsmethoden und beliebt zu sein scheint...
      Haben vielleicht einfach ein paar Eltern Angst vor ihren Aufklärungsaufgaben und projizieren ihre Ängste auf andere? Who knows....😉😉
    • jive 23.01.2019 18:33
      Highlight Highlight Genau, DIE Lehrer sind doch alle gleich!!!
      Hattest du auch eine schwierige Schulzeit, Murray?
  • Ehringer 23.01.2019 17:18
    Highlight Highlight Drei Punkte von mir (noch nicht fertig, aber immerhin angehender Lehrer) zum Thema:

    1. Die Bilder in einem öffentlichen Profil zu posten ist definitiv der falsche Entscheid. Dennoch:
    2. Wenn die Kinder durch diese Bilder irritiert sind, sind sie auf instagram am falschen Ort (Sowieso, so Sachen Altersbeschränkung --> 13)
    3. Was mich vor allem nervt, ist, dass man damit zu den Medien rennt. Die Medien werden immer als Mittel benötigt, um seinen Willen durchzusetzen. Die Schulleitung macht nichts aber ich finds doof? Ab zu den Medien, der öffentliche Druck wird es schon richten.
    • Palpatine 23.01.2019 19:17
      Highlight Highlight Vor allem deinem dritten Argument stimme ich voll zu.
  • Amadeus 23.01.2019 17:15
    Highlight Highlight Ich finde den rosa Pulli mit Britney Spears und Baby-Spruch sehr irritierend
    • H. L. 23.01.2019 23:24
      Highlight Highlight Wieso?
    • Amadeus 24.01.2019 11:06
      Highlight Highlight Ich mag hellblau und Christina Aguilera lieber ;)
  • Antigone 23.01.2019 17:08
    Highlight Highlight Ja, es ist nichts verwerfliches dran wenn man im Bikini ist - egal ob LehrerIn oder nicht.

    Aber dieses „Oversharing“ heutzutage ist nervig. Sagt halt schon was über die Person aus, ob man will oder nicht...
    • Yohey 23.01.2019 17:41
      Highlight Highlight Grundsätzlich ist niemand gezwungen am "Overshäring" teilzunhemen. Ganz einfach: Social Media Plattformen löschen, die dies zulassen. Einfach, pragmatisch und weniger anstrengend, als sich dann wieder zu nerven. ;) LinkedIn wäre doch dann etwas?
    • Antigone 23.01.2019 18:52
      Highlight Highlight @Yohey: Hab ich getan, schon lange! Aber iwie kommt man um solche Menschen einfach nicht drum rum, die sind heute überall...😅
    • Yohey 23.01.2019 19:36
      Highlight Highlight My point exactly - Um dementsprechend die Konfrontation von Kindern mit solchem Material ausschliessen zu können, müsste man das Internet löschen oder gänzlich Zensur betreiben.

      Ich meine ganz ehrlich, man findet bei jedem Dreck, wenn man ihn nur finden will - und Kinder im pubertären Alter erst recht. Ich nehme auch an, dass Bananen da noch harmlos sind. Waren alle mal 12-15. Daher sollten eben genau solche Dinge nicht in die Waagschale geworfen werden. Aber nu, vllt. bin ich einfach ein zu netter Mensch... (letzter Teil geht natürlich nicht an dich, sondern so ins Britney-Pinkige Blaue :))
    Weitere Antworten anzeigen
  • wydy 23.01.2019 17:06
    Highlight Highlight Instagramm ist heutzutage voll mit solchen Bildern. Wäre es nicht evtl. besser wenn der Lehrer offen damit umgeht und die Schüler aufklärt?
    Natürlich sollte ein Lehrer seine Vorbildfunktion wahrnehmen, aber ich finde es etwas bedenklich wenn man durch den Beruf, privat stark eingeschränkt wird. Wenn man sieht was bei Bachelor abgeht, sind solche Bilder harmlos.
    • Cédric Wermutstropfen 23.01.2019 17:35
      Highlight Highlight Bin Ihrer Meinung. Nur finde ich, das sollte Aufgabe der Eltern sein. Heutzutage werden zu viele Erziehungskompetenzen von den Eltern an die Schule ausgelagert.
    • DerMeiner 23.01.2019 19:12
      Highlight Highlight Ich denke kaum, dass ein 12 Jähriger objektiv mit solchen Bildern seines Lehrers umgehen kann. Seine Integrität wird wohl stark leiden bei den Schülern.

    • Fabio74 24.01.2019 15:17
      Highlight Highlight @meiner 12jährige sind wohl weiter als manche denken
    Weitere Antworten anzeigen
  • G. Schmidt 23.01.2019 17:03
    Highlight Highlight Schliesse mich dieser Meinung an!

    War auch ziemlich überrascht als die Primaschule OK war mit diesen Bildern.

    "Nacktheit" ist eine Sache, aber diese Andeutung auf Geschlechtsteile durch Banane und Hand in der Unterhose...
  • Flötist 23.01.2019 17:02
    Highlight Highlight “Und weil Primarschüler zu jung sind, um die Bilder richtig einzuordnen, reagieren sie womöglich irritiert oder aus Überforderung belustigt auf die Posts. ”

    Sehr unwahrscheinlich. Quelle: Ich war auch mal 12. Wir waren weder irritiert noch überfordert was Bilder von Nackten anbelangte.
    • Hierundjetzt 23.01.2019 17:46
      Highlight Highlight Das einzige Nackte was Du je sahst als Primarschüler war das „Schlüsselloch“ beim Papiersammeln oder Tutti Frutti.

      Aber sicher nie Dein Lehrer bei dem Du jeden Tag 6 Lektionen sitzt 🤦🏼‍♂️
    • I_am_Bruno 23.01.2019 18:42
      Highlight Highlight Seh ich anders. Natürlich fand ich es mit 12 auch witzig, Blick Seite 3 Bildli anzuschauen.
      Aber es macht einen grossen Unterschied, ob Du im Geheimen ein Bild von Pamela Anderson siehst oder jemanden, den Du persönlich kennst. Noch dazu, wenn es eine Person ist, dir Dir gegenüber in einer "Machtposition" ist.
      Sprich mal ein Bisschen mit einem / einer 12 jährigen in Deinem Umfeld und überlege wie er oder sie sich fühlt, wenn sie für eine Übungsbesprechung mit diesem Lehrer in einem Zimmer sitzen müssen und diese Bilder kennen.
    • Scaros_2 23.01.2019 19:10
      Highlight Highlight Wir haben damals auch noch das Schlüsselloch (das war ein Heftlein) gerne von den Vätern entwendet und uns belustigt über die Erotischen Fotostorys :D
    Weitere Antworten anzeigen
  • reamiado 23.01.2019 17:02
    Highlight Highlight Also wäre ein Lehrer in Bade- oder Unterhosen (und vielleicht ohne seine Hand im Schritt) okay?
    ¯\_(°_°)_/¯
    • Gawayn 23.01.2019 17:44
      Highlight Highlight Ein(e) LehrerIn in der Badi, oder am Strand, im Badekleid oder Badehose, das wäre OK.

      Wäre die Frage warum sowas posten.

      Aber solche Darstellungen braucht es nicht. Sollte man lassen. Auch wenn man keine Lehrperson ist.
      Schon gar nicht für alle offen posten
    • P. Meier 23.01.2019 17:53
      Highlight Highlight In Badehose und einer "normalen" Pose sicher, sonst müssen wir in der Badi wieder die Bademode einführen, welche auf vergilbten schwarz-weiss Fotos (so um 1920) zu finden sind.
    • Fabio74 24.01.2019 10:27
      Highlight Highlight @gawayn aha die Moralpolizei sagt welche Posen erlaubt sind. Welcome to 1950
  • Gigi,Gigi 23.01.2019 17:02
    Highlight Highlight Ist das denn keine Diskriminierung? Nur weil er Lehrer ist?
    • MarkusPaul 23.01.2019 17:21
      Highlight Highlight Ist es!
    • Menel 23.01.2019 17:27
      Highlight Highlight Wohl eher, weil er seine Hand in seiner Unterhose hat. Ich denke, wenn die Lehrerin das auf ihren Bildern getan hätte, wäre das auch nicht ok.

Dieser Shop hat gerade massenweise Influencer übers Ohr gehauen – und zwar vom Feinsten 😂

Dieser Stunt hat eingeschlagen. Die US-Ladenkette Payless, welche Billigschuhe verkauft, hat in Los Angeles massenweise Influencer blossgestellt. Die Social-Media-(Möchtegern)-Stars bezahlten für Schuhe bis zu 1800 Prozent des eigentlichen Preises. 

Das Ziel des Unternehmens war eine Image-Korrektur, weswegen sie die Marketing-Agentur DCX Growth Accelerator engagierten. Diese richtete in einem Shopping-Center in Los Angeles einen Fake-Luxusladen ein, schleppte goldige Skulpturen an und …

Artikel lesen
Link zum Artikel