DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Festhalten! Jetzt kommen die Sturmböen

23.09.2018, 10:45
Der Südwestwind frischt im Verlauf des Sonntags immer mehr auf. (Symbolbild)
Der Südwestwind frischt im Verlauf des Sonntags immer mehr auf. (Symbolbild)Bild: AP

Pünktlich zum astronomischen Herbstanfang vom frühen Sonntagmorgen hat sich ein Wetterumschwung mit Sturmwinden angekündigt. MeteoSchweiz erliess für die Nacht auf Montag Sturmwarnungen der Stufen zwei und drei.

In höheren Lagen über 1500 Metern über Meer wurden Windspitzen von bis zu 140 Kilometer pro Stunde (km/h) erwartet. In den Niederungen der Alpennordseite wurden ebenfalls stürmische Winde mit Böen von bis zu 100 km/h erwartet.

Aufgrund starker Winde wurde für Sonntagnachmittag ein Unterbruch der Bahnstrecke zwischen Weissbad und Wasserauen auf der Linie Gossau SG und Wasserauen AI angekündigt.

Gefahr droht bei diesen Windstärken vor allem von den Bäumen. Die meisten Bäume seien aktuell noch belaubt und böten daher eine grosse Angriffsfläche für den Wind, warnte der private Wetterdienst Meteonews. Weil der Frühling und der Sommer zudem sehr trocken verliefen, seien viele Bäume geschwächt. Sogar ohne äussere Einwirkung seien deswegen immer wieder Äste abgebrochen.

Die Wetterdienste warnten deshalb vor dem Aufenthalt im Wald oder ganz allgemein in der Nähe von Bäumen. Auch zum Wochenbeginn bestehe in den Wäldern noch eine erhöhte Gefahr von Astbruch und umstürzenden Bäumen. (aeg/sda)

Als der Sturm die Zürichsee-Schiffe zum Kentern brachte

1 / 20
Als der Sturm die Zürichsee-Schiffe zum Kentern brachte
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

31 Tote nach Wirbelsturm «Florence» im Südosten der USA

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
Elf Meter breite Schneise in Winterthurer Wald wegen Leitungsbau

Eine über 60 Jahre alte Wasserleitung beim Reservoir Lindberg in Oberwinterthur ist am Ende ihrer Lebensdauer angelangt: Damit die ungefähr 600 Meter lange Leitung ersetzt werden kann, muss eine elf Meter breite Schneise in den Lindberg-Wald geschlagen werden, wie die Stadt Winterthur am Montag mitteilte.

Zur Story