DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Vorsichtig fingern»: 17 üble Beweise dafür, dass China bessere Übersetzer braucht

08.12.2018, 17:28
Elisabeth Kochan / watson.de
Bild: watson.de

Wenn die Olympischen Winterspiele im Februar 2022 in Peking beginnen, strömen unzählige Touristen in die chinesische Hauptstadt. Die wenigsten von ihnen dürften jedoch des Chinesischen mächtig sein. Kein Problem, vermutet man – schliesslich sind viele chinesische Schilder mit einer englischen Übersetzung versehen.

Schade nur, dass diese Übersetzungen häufig absolut katastrophal sind. Dieses Phänomen nennt sich umgangssprachlich «Chinglish» (eine Kombination aus «Chinese» und «English») und wird seit Dezember 2017 von der chinesischen Regierung mithilfe eines neuen Übersetzungsstandards bekämpft, um diese Peinlichkeiten bis 2022 zu beseitigen (Shanghaiist).

Ein bisschen traurig ist das schon – schliesslich sind die Chinglish-Übersetzungen vor allem eins: absurd unterhaltsam. Und deswegen möchten wir uns doch nochmal an den schrägsten dieser Übersetzungs-Fails erfreuen...

Aber vorher: Wodurch entsteht Chinglish?
Laut Urban Dictionary gibt es vier Hauptverursacher:
1. Der Ursprungstext wird Wort für Wort übersetzt, ohne Bedeutung und Kontext zu berücksichtigen.
2. Für die Übersetzung wird minderwertige
Software eingesetzt.
3. Anstatt die gebräuchlichste englische Vokabel zu verwenden, wird auf unbekannte Synonyme zurückgegriffen.
4. «Übersetzer» erlauben sich einen Scherz.
Von den folgenden Chinglish-Juwelen müssen wir uns wohl bis 2022 verabschieden...

Prioritäten...?

«Mich vergewaltigen ok, Geld klauen sind nicht»

Bisschen pessimistisch, aber okay

«Nimm Drogen, das Leben ist bedeutungslos»

Armer Karton

«Angst vor nass»

Ach, meine kleine Kartoffel

«Dich zu lieben ist falsch – ich will nicht Recht haben» und «Du bist meine Liebe mein Winkel – behandle mich nicht wie Kartoffel»

Wien verträgt mein Magen nicht so gut

«Wien, Hauptstadt von Österreich»

Die Vegetarier-Hölle

«Duftendes Hackfleisch in Fisch»
«Das Haarblut des Sichuan gedeiht»
«Fick den duftenden Hühnerknorpel»

Entschuldigung?!?

«Deformierter-Mann-Durchgang»

Bitte unbedingt von Feuer fernhalten

«Handgranate»

Mmmhh, mein Leibgericht.

«Gegrillte sexuelle Belästigung»

Error: Anweisungen unklar

«Fahrstuhl-Anweisungen
Im Falle eines Brandes nicht den Aufzug nehmen
Nicht rauchen
Vorsichtig fingern
Liebe Haustiere, keine anderen belästigen
Bitte die obere Luft nicht Ding werfen!
TRAGE DAS HAUSTIER BITTE UMARME HAUSTIER»

Flambiert ist nicht hardcore genug

«Fick die Ente bis explodiert»

........ was?

«Rückgewinnung eines Ödlands durch eine Armeeeinheit»

Keinen Bock mehr auf Gemüse!!

«Fick das Gemüse»

Sowas wollen wir hier nicht

«Es ist verboten zu Hund»

ERRORERRORERROR

«Konnte nicht mit Übersetzungsdienst verbinden»

Hmm, ganz schön was los

«Grosse Fick-Halle»

Jetzt wird's weise

«Hüte dich vor der Wahrheit»

Das Highlight dieser 18 Bilder ist der Hintergrund

1 / 21
Das Highlight dieser 18 Bilder ist der Hintergrund
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Fails, Fails, Fails

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie sich Querdenker an der Fussball-EM (vermutlich) verhalten werden

Dass es trotz Corona letztlich doch noch zur Austragung der Fussball-EM 2020 kommt, ist natürlich erfreulich. Dass aber auch ein Typ Mensch dabei sein wird, den wir erst seit dieser Pandemie wahrgenommen haben, hingegen weniger.

Eigentlich hätte die Fussball-Europameisterschaft vor einem Jahr beginnen sollen. Dann kam das Coronavirus und der Rest dürfte uns allen ja bestens präsent sein. Dieses Jahr wird die Fussball-EM nun nachgeholt und somit kehrt (zumindest für Sportfans) ein Stück Normalität zurück in unser Leben.

Die Ausgangslage an der EM ist für viele Teams ähnlich wie vor Jahresfrist. Für die Fans hingegen nicht wirklich. Denn neben all den anderen, bereits gängigen Fan-Typen – von den Besserwissenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel