Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
le joueur du FC Aarau, Giuseppe Leo, gauche, lutte pour le ballon contre le joueur du Servette FC, Alexandre Alphonse, droite, lors de la rencontre de football du Championnat Suisse de Challenge League entre le Servette FC et le FC Aarau, ce samedi 20 octobre 2018 au stade de Geneve. (KEYSTONE/Martial Trezzini)

Giuseppe Leo muss gegen Servette unten durch. Bild: KEYSTONE

Analyse

Für die Fehleinschätzungen vor der Saison zahlt Aarau einen hohen Preis

Die Eigengewächse sind weniger gut als gedacht, die Leihspieler kratzt die Krise nicht, die Routiniers enttäuschen – in Aarau stimmt vieles nicht. Der Preis für die Fehleinschätzungen: Tabellenletzter und die Aussicht, bis zum Saisonende gegen den Abstieg zu kämpfen.

Sebastian Wendel/Aargauer Zeitung



Noch immer führt der FC Aarau die U21-Trophy der Challenge League an. Die Rangliste, in der nicht Resultate, sondern die Anzahl eingesetzter Spieler unter 21 Jahren zählt. Und dies, obwohl der Trainer seit der Zuspitzung der Krise mehr auf ältere und erfahrene Kräfte setzt.

Abstiegskampf statt Sturm auf die Tabellenspitze: Für die Entscheidung, auf junge Eigengewächse und Leihspieler aus den Nachwuchsabteilungen von Super-League-Klubs zu setzen, zahlen FCA-Sportchef Sandro Burki und sein Trainer Patrick Rahmen einen hohen Preis. Geblendet von den Spielen im Frühling und der starken Saison-Vorbereitung kam es zu einer verheerenden Fehleinschätzung bei der Beurteilung der jungen Spieler. Nicht, was ihr Talent angeht, Fussball spielen können sie alle.

abspielen

Aarauer Stimmen nach dem 1:3 bei Servette am Samstag in Genf. Video: YouTube/FC Aarau

Die Fehleinschätzung betraf ihre mentale Widerstandsfähigkeit und ihre Berufseinstellung. Im Brügglifeld sind die Erwartungshaltung und der Druck auf die Spieler um ein Vielfaches grösser als in Wil, Rapperswil oder Kriens. Dort, wo die Zuschauerzahlen um die 1000er-Grenze mäandern und die Talente abseits des öffentlichen Interesses gedeihen.

Und um diese Spieler geht es: Raoul Giger (20). Mats Hammerich (20). Varol Tasar (21). Mickael Almeida (19). Martin Liechti (20). Gezim Pepsi (20). Edmond Ramadani (20).

Gezim Pepsi ist dabei: Fussballer, die immer was zu essen oder trinken haben

Talentfreie Doppelgänger

Die Aarauer Eigengewächse Giger, Hammerich und Tasar wurden im Frühling zu Stammspielern. Sie spielten gut, doch ein «Aber» ist zwingend: Denn der sportliche Wert der Rückrunde der Saison 2017/18 war gleich null, nachdem Xamax und Wohlen schon im Winter als Aufsteiger bzw. Absteiger feststanden. Auch in der Vorbereitung für die laufende Saison gefiel das Trio. Doch nach den ersten zwei Niederlagen gegen Servette und Winterthur glaubte man, es irren die talentfreien Doppelgänger von Hammerich, Giger und Tasar über den Platz.

Sie zerbrachen schnell an den Rückschlägen und am steigenden Druck. Einzig Tasar ist seither wieder aus dem Formloch gekrochen. Rahmen sagt: «Der Frühling war lukrativ für die Jungen: Viel Spielzeit, wenig Druck. Das hat Begehrlichkeiten geweckt und der eine oder andere hat sich weiter in seiner Entwicklung eingeschätzt, als er tatsächlich ist. Auch wir von der sportlichen Führung haben einigen der Jungen wohl schon zu viel zugetraut.»

Einen anderen Hintergrund haben Almeida, Liechti, Pepsi, und Ramadani. Ausgebildet im Nachwuchs der Super-League-Klubs Sion, Basel und GC, sollen sie sich in Aarau an den Erwachsenenfussball gewöhnen. Doch der Sprung von den Junioren in den Profifussball ist grösser als alle anderen zuvor. Hier zählen erst die Resultate und dann die Entwicklung des Einzelnen. Auch für die Leihspieler gilt: Sie haben es sich einfacher vorgestellt und sie wurden von der sportlichen Leitung überschätzt. Dazu kommt: Die Leihspieler kratzt das Schicksal des FC Aarau nicht, sie kehren Ende Saison ja ins heimische Nest zurück. Entsprechend ihre Körpersprache. Ob sie realisieren, dass sie mit dieser Einstellung primär sich selber schaden?

Ausnehmen von der Kritik muss man den von den Young Boys ausgeliehenen Linus Obexer (21): Er weiss, wie man in der Challenge League spielen muss: schnörkellos. Und er denkt weiter: «Alles für den FC Aarau zu geben, hilft genauso mir!»

Die Tabelle:

Bild

tabelle: srf

Primär schaden sie sich selber

Die Fehleinschätzung der Jungen fällt umso mehr ins Gewicht, weil sich bislang auch die Verpflichtungen von Marco Schneuwly, Elsad Zverotic, Nicolas Schindelholz und Goran Karanovic nicht ausbezahlt haben. Für die Königstransfers ging das durch die vielen Leihtransfers gesparte Geld drauf. Der Plan: Die Routiniers sollten stabile Achse und Stütze für die Jungen zugleich sein. Doch der geht nicht auf, weil sich unter den Königstransfers kein Mittelfeld-Abräumer findet und weil die Alten wie die Jungen am Druck zerbrechen oder verletzt sind.

«Die Spieler, die gut auf die Krise reagiert haben, sind nun demütiger und schätzen ihre und die Situation des FC Aarau realistisch ein», sagt Rahmen, «für die jungen Spieler ist es eine schwierige Phase. Aber mal so richtig durchgeschüttelt zu werden, kann hilfreich sein für die Zukunft. Wer den Widerständen trotzt, ist mental bereit für das Profigeschäft.»

So sehen Fussball-Legenden als Lego-Figuren aus

7 Küchen-Hacks, die tatsächlich funktionieren

abspielen

Video: watson

03.03.2010: Fussballikone Maradona erkennt Thomas Müller nicht – und bekommt wenig später dessen Rache zu spüren

Link zum Artikel

23.11.2002: Bei Luis Figos Rückkehr nach Barcelona wird der neue Real-Star mit einem Schweinekopf empfangen

Link zum Artikel

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

Link zum Artikel

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

Link zum Artikel

12.09.1990: Der Goalie mit der Pudelmütze sorgt für die vielleicht grösste Sensation der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

01.03.1980: Everton trauert um Dixie Dean – die Klublegende war so gut, dass ihm ein hässiger Verteidiger einen Hoden zerstörte

Link zum Artikel

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

Link zum Artikel

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

Link zum Artikel

11.11.2011: Der estnische Ersatzspieler, der hier den Ball weiterreicht, ist in Wahrheit ein cleverer irischer Fussballfan

Link zum Artikel

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

Link zum Artikel

17.11.1993: Frankreich vergeigt in letzter Sekunde die WM-Quali und Sündenbock Ginola zieht gegen Trainer Houiller vor Gericht

Link zum Artikel

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

Link zum Artikel

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

Link zum Artikel

27.01.1994: Beim seltsamsten Fussballspiel aller Zeiten muss ein Team plötzlich beide Tore verteidigen

Link zum Artikel

29.10.1997: Im dichten Schneetreiben gibt der 19-jährige Gigi Buffon sein Länderspieldebüt

Link zum Artikel

15.05.1974: Im Suff stecken schottische Natifussballer ihren Star in ein Boot – das sofort von der Strömung weggetrieben wird

Link zum Artikel

06.09.2003: Es gibt nur ein' Rudi Völler und der schenkt Weissbier-Waldi nach Deutschlands 0:0 auf Island so richtig ein

Link zum Artikel

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

08.01.2004: Kult-Goalie Jorge Campos hängt seine knallbunten Trikots an den Nagel

Link zum Artikel

01.04.1998: Diese 76 Minuten TV-Geschichte mit Günther Jauch und Marcel Reif lassen jeden Aprilscherz alt aussehen

Link zum Artikel

Als der «entführte» Raffael zum Fall für die Polizei wurde und als Strafe einen Znacht ausgeben musste

Link zum Artikel

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

Link zum Artikel

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

Link zum Artikel

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

Link zum Artikel

14.11.2012: Zlatan Ibrahimovic schiesst gegen England nicht nur vier Tore, er trifft vor allem per Fallrückzieher aus 25 Metern

Link zum Artikel

10.05.1930: Der Beginn einer wunderbaren Hassliebe – die 7 denkwürdigsten Länderspiele zwischen Deutschland und England

Link zum Artikel

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

Link zum Artikel

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

04.07.1999: Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch der Rekorde – weil er drei Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

Link zum Artikel

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

Link zum Artikel

09.10.1996: Schottland spielt in Estland gegen sich selber und wird von der «Tartan Army» lautstark gefeiert

Link zum Artikel

27.03.2011: Die «Mücke» sticht zum 100. Mal zu – Torhüter Rogerio Ceni wird für sein Jubiläumstor gefeiert wie vor ihm nur Pelé

Link zum Artikel

03.06.1997: Roberto Carlos scheint mit seinem Freistoss für die Ewigkeit alle Gesetze der Physik auszuhebeln

Link zum Artikel

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

Link zum Artikel

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und alle wissen, um welchen historischen Match es hier geht

Link zum Artikel

09.11.1997: Der Windarsch kassiert in einem einzigen Fussball-Spiel gleich drei Rote Karten – und ist auch sonst ein liebenswerter Rüpel

Link zum Artikel

28.10.1993: «Die Tragödie von Doha» oder wieso an der WM 2022 vielleicht doch alles gut wird

Link zum Artikel

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

Link zum Artikel

18.07.2008: Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

Link zum Artikel

03.10.2007: Milan-Goalie Dida zeigt in Glasgow den schönsten sterbenden Schwan der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

09.11.2014: Der FC Aarau wird weltbekannt – und das alles wegen einer genialen Fallrückzieher-Rettungsaktion 

Link zum Artikel

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

Link zum Artikel

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel

14.06.2012: Die Iren haben gegen Spanien nicht den Hauch einer Chance, aber ihre Fans singen sich zum EM-Titel

Link zum Artikel

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link zum Artikel

06.05.2001: Inter-Fans stehlen den Feinden von Atalanta einen Roller und werfen ihn im San Siro über eine Brüstung

Link zum Artikel

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

Link zum Artikel

20.04.2011: Reals erster Pott seit drei Jahren geht in die Brüche, weil Sergio Ramos zu wenig Muckis hat

Link zum Artikel

11.04.2001: Steht's 31:0 oder 32:0? Australien schiesst so viele Tore, dass man mit Zählen nicht nachkommt

Link zum Artikel

27.04.1996: Basler lässt Wut an Torwand aus: «Wenn Sie ein drittes Loch in die Wand reinschiessen, gibt es 1000 Mark von mir» 

Link zum Artikel

08.09.1996: George Weah schnappt sich im eigenen Strafraum den Ball, dribbelt einfach alle aus und schiesst ein Wundertor

Link zum Artikel

28.02.1999: Maradona stürmt im Letzigrund die Tribüne und darf als Belohnung ins Altersheim

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Magenta 22.10.2018 14:33
    Highlight Highlight Mein FCA-Herz blutet. Es ist nur noch ein finanzieller, struktureller und sportlicher Überlebenskampf, seit Jahren schon. 😣
  • Hayek1902 22.10.2018 13:59
    Highlight Highlight Ist schade, aber wenigstens hat man etwas Mutiges probiert und auch umgesetzt, im Gegensatz z.b. zum FC Basel.
    • Chesus80 22.10.2018 17:06
      Highlight Highlight Ich finde das Konzept mit einer erfahrenen Achse und Talenten die sich an den Erfahrenen aufrichten eine sehr gute Idee. Gerade in der Schweiz. Jedoch muss das zentrale MF bei diesem Konzept überdurchschnittlich gut besetzt sein. Egal ob jung oder alt. Basel hatte das mit Huggel oder Delgado, Zürich mit Dzemaili/ Inler oder Abdi und GC mit Salatic. Da wurden die jungen Wilden auf den Seiten und in der Offensive alle enorm stark. Das Zentrum gewann die wichtigen Zweikämpfe umd strahlte immer Ruge aus
  • Nicosinho 22.10.2018 11:40
    Highlight Highlight peinlich, peinlicher, FCA
    • Capodituttiicapi 23.10.2018 13:15
      Highlight Highlight peinlich, peinlicher, dein Kommentar
    • Nicosinho 23.10.2018 14:37
      Highlight Highlight @Capoditutticapi: Wieso genau? Ich bin FCA Fan, aber was diese Saison abgeht ist einfach vom peinlichsten überhaupt! Es ist eine der wichtigsten Saisons überhaupt, auch in Anbetracht auf das Stadion und was liefern die ab!? Und das es mit Rahmen nichts mehr wird sollte auch langsam jeder begriffen haben, bis auf die FCA-Führung.....

30 Gründe, warum der FC Aarau (der beste Verein der Welt) wieder in die Nati A gehört

Schon vor dem ersten Barrage-Spiel gegen Xamax ist völlig klar: Der FC Aarau gehört in die oberste Fussball-Liga. Wer könnte das besser, neutraler und emotionsloser begründen als die Aargauer watson-Fraktion vom Newsdesk?

Wer es nicht glaubt, hier gehts zum Spielbericht

Artikel lesen
Link zum Artikel