Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
23.04.2016; Wolfsburg; Fussball 1. Bundesliga - VfL Wolfsburg - FC Augsburg; 
v.l. Trainer Dieter Hecking, Daniel Caligiuri (Wolfsburg)
 (Tim Groothuis/Witters/freshfocus)

Bei Wolfsburg läuft aktuell wenig zusammen. Bild: Tim Groothuis/freshfocus

Wolfsburg-Stürmer Bas Dost: «0:2 gegen Augsburg – das geht nicht»

Innerhalb eines Jahres ist der VfL Wolfsburg ins Mittelmaß abgerutscht. Die Heimniederlage gegen Augsburg war ein neuer Tiefpunkt. Das Problem laut Trainer Dieter Hecking: mangelndes Selbstvertrauen.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Nicht einmal drei Wochen ist es her, da gewann der VfL Wolfsburg 2:0 gegen Real Madrid – und das souverän. Seitdem: ein 1:1 gegen Mainz, ein 0:3 im Rückspiel in Madrid, eine 2:3-Niederlage gegen Werder Bremen und nun, am Samstag, ein 0:2 gegen den FC Augsburg. Wolfsburg ist in Rekordzeit vom Bezwinger der Königlichen zum Aufbaugegner für abstiegsgefährdete Bundesligisten geworden. Wie kann das sein?

Football Soccer - VfL Wolfsburg training - Volkswagen Arena, Wolfsburg, Germany - 05/04/16  VfL Wolfsburg's coach Dieter Hecking plays with a ball during a training session on the eve of their UEFA Champions League match against Real Madrid.  REUTERS/Fabian Bimmer

Dieter Hecking befindet sich mit Wolfsburg im Sinkflug. Bild: FABIAN BIMMER/REUTERS

Trainer Dieter Hecking lieferte nach dem lustlos wirkenden Auftritt gegen Augsburg zumindest einen Erklärungsversuch: «Die Ergebnisse sind nicht da. Die Spieler werden auch ihrer eigenen Erwartungshaltung nicht gerecht. Und dann mag das vielleicht bei dem ein oder anderen so aussehen, als ob er nicht alles gibt.»

Er könne das nicht bestätigen, so Hecking: «Ich glaube schon, dass die Jungs immer gewinnen wollen. Im Moment ist einfach das Selbstvertrauen nicht so da.» Tatsächlich hatte Wolfsburg ja auch vor dem Sieg gegen Real viele Probleme gehabt, diese wurden unter anderem bei den Niederlagen gegen Hoffenheim (0:1) und Leverkusen (0:3) sichtbar. Dass es nicht wieder eine Saison wie im Vorjahr werden würde, mit Pokalsieg und Platz zwei in der Liga, steht schon länger fest. Aber nun ist der Verein erstmals in die zweite Tabellenhälfte abgerutscht.

«Letzte Saison hatten wir auch so Spiele, da haben wir aber das Tor gemacht.»

Wolfsburg-Stürmer Bas Dost

Schwer nachzuvollziehen für die Fans, unter lautstarken Pfiffen mussten die VfL-Spieler nach dem Schlusspfiff am Samstag den Gang in die Kabine antreten. Die Europa-League-Plätze sind inzwischen nur noch theoretisch zu erreichen, selbst der 1.FC Köln und Aufsteiger FC Ingolstadt haben Wolfsburg inzwischen überholt.

23.04.2016; Wolfsburg; Fussball 1. Bundesliga - VfL Wolfsburg - FC Augsburg; 
v.l. Schiedsrichter Knut Kirchner, Bas Dost, Torhueter Marwin Hitz (Augsburg) (Tim Groothuis/Witters/freshfocus)

Anstatt Tore zu schiessen legt sich Bas Dost mit Marwin Hitz an.
Bild: Tim Groothuis/freshfocus

Stürmer Bas Dost hatte wenig Verständnis für die Reaktion der Zuschauer. «Wir dürfen jetzt nicht alles schlecht reden», sagte der Niederländer: «Letzte Saison hatten wir auch so Spiele, da haben wir aber das Tor gemacht. Aber klar: Gegen Augsburg kannst du nicht 0:2 verlieren. Das geht nicht.»

Denn die Art und Weise der Niederlage war erschreckend. Wenig Ideen, viele Fehler – dazu ein Rückstand nach nicht einmal einer Minute. Bis auf zwei Chancen von Max Kruse, der allerdings den frühen Rückstand durch Alfred Finnbogason mit verschuldete, erspielten sich die einst so offensivstarken Wolfsburger kaum Chancen. Nach dem 0:2 durch Halil Altintop (57. Minute) war das Spiel gelaufen.

«Bei mir war noch kein Spieler, der weg will»

Nun bleibt die Frage, wie die Verantwortlichen in der kommenden Saison eine ähnliche Situation verhindern wollen. Manager Klaus Allofs, der das Spiel wegen einer Innenraumsperre von der Tribüne verfolgte, wird den Kader vielleicht stärker umbauen müssen, als eigentlich geplant.

«Dass im Moment sehr viel spekuliert wird, das geht nicht nur uns so, das geht anderen Vereinen auch so. Daran will ich mich nicht beteiligen», sagte Hecking: «Bei mir war noch kein Spieler, der weg will.»

16.04.2016; Bremen; Fussball 1. Bundesliga - SV Werder Bremen - VfL Wolfsburg; Ricardo Rodriguez (Wolfsburg) (Tim Groothuis/Witters/freshfocus)

Verlässt Ricardo Rodriguez Wolfsburg nach dieser Saison?
Bild: Tim Groothuis/freshfocus

Das könnte sich in Zukunft allerdings noch ändern. Zumal sich durch das sehr wahrscheinliche Verpassen der internationalen Plätze die Verhandlungsposition der Wolfsburger eindeutig verschlechtert hat. (luk/dpa/sid)

Apropos Verhandlungsposition: Die Entwicklung der Rekordtransfers im Fussball

Du spielst selbst Fussball? Dann kennst du diese Dinge bestimmt.

«Bin bei der Freundin stecken geblieben» – die verrücktesten Ausreden im Regionalfussball

Link to Article

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link to Article

Jeder Amateur-Fussballer kennt diese 14 Momente der Saisonvorbereitung genau

Link to Article

Auch DU wirst dich ertappt fühlen: 13 Grafiken, die den Amateurfussball perfekt beschreiben

Link to Article

Vom heulenden Schiri bis zum Spieler mit Durchfall: So schöne Geschichten kann nur der Provinz-Fussball schreiben

Link to Article

12 Persönlichkeiten, die an keinem Grümpi (Grümpeli, Grümpeler, Grömpi) fehlen dürfen

Link to Article

Nur wenn du dich auch an diese 25 Dinge erinnern kannst, warst du ein echtes Fussballkind

Link to Article

Hier gibt's gleich eines der lustigsten Eigentore aller Zeiten zu sehen

Link to Article

Wichtig für alle Amateur-Fussballer: Schaut das und ihr fühlt euch eine Zillion Mal besser

Link to Article

12 Ausdrücke, die nur Fussballer verstehen – und die passende «Erklärung für Dummies» gleich dazu

Link to Article

Diese 12 herrlichen Videos aus dem Amateur-Fussball zeigen perfekt, wie du dich im Ausgang verhältst

Link to Article

Wegen diesen 11 Typen ist Fussballspielen auch in der zweiten (oder dritten) Mannschaft so herrlich

Link to Article

Kein Bock auf Training? Mach es besser als diese 10 (fast echten) Super-League-Schwänzer

Link to Article

12 (Not-)Lügen, die jeder Hobby-Fussballer kennt – und was man sich dabei denkt

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Weil er betrunken ist, pfeift Schiri Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

8. November 1975: Beim Bundesligaspiel zwischen Werder Bremen und Hannover ist erst eine halbe Stunde absolviert, als Schiedsrichter Wolf-Dieter Ahlenfelder zur Halbzeit pfeift. Offenbar gab es zum Mittagessen Bier und Malteser-Schnaps.

Da staunen die Spieler von Werder Bremen nicht schlecht: Eine Stunde vor der Partie gegen Hannover erscheint ohne Vorankündigung in kurzen Hosen und einem luftigen Hemd der Schiedsrichter in der Spielerkabine.

Der Unparteiische möchte nur kurz dem Masseur zum Geburtstag gratulieren, doch den Spielern steigt sofort ein beissender Alkoholgeruch in die Nase. Horst-Dieter Höttges, Libero bei Bremen, erkennt die Situation sofort und nimmt den Schiedsrichter zu sich: «Mensch, Wolf-Dieter, …

Artikel lesen
Link to Article