Sport
Das Beste 2022

Mit Aussagen von FCZ-Boss Canepa durch 3½ Monate mit Trainer Foda

FCZ Praesident Ancillo Canepa beim Fussballspiel der Super League FC Zuerich gegen den FC Sion im Stadion Letzigrund in Zuerich am Sonntag, 7. August 2022. (KEYSTONE/Walter Bieri )
Auf den Meisterrausch folgt der Kater: Ancillo Canepa, Präsident des FC Zürich.Bild: keystone

8 Aussagen von FCZ-Boss Canepa aus 3½ Monaten mit Trainer Foda

Der Meister FC Zürich wartet nach acht Meisterschaftsspielen immer noch auf einen Sieg. Er ist am Sonntag aus dem Cup ausgeschieden und hat die letzten sechs Spiele in Folge verloren. Präsident Ancillo Canepa hält dennoch an Trainer Franco Foda fest. Eine Chronologie mit Zitaten.
20.09.2022, 13:4319.12.2022, 15:08
Ralf Meile
Folge mir
Mehr «Sport»

8. Juni

Der FCZ gibt die Verpflichtung von Franco Foda bekannt

Sportchef Marinko Jurendic, Präsidentin Heliane Canepa, Trainer Franco Foda und Präsident Ancillo Canepa (von links).
Sportchef Marinko Jurendic, Präsidentin Heliane Canepa, Trainer Franco Foda und Präsident Ancillo Canepa (von links).Bild: FC Zürich
«Mit Franco Foda konnten wir den gewünschten Trainer verpflichten. Wir sind überzeugt davon, dass er aufgrund seiner Persönlichkeit und Erfahrung die erste Mannschaft des FCZ weiterentwickeln wird. Ich persönlich freue mich sehr auf die kommende Zusammenarbeit.»

9. Juni

Der Trainer wird vorgestellt

«Wir haben schon sehr gut hingeschaut und uns überlegt: Passt jemand zum FC Zürich? Ich bin zu hundert Prozent überzeugt: Franco Foda mit seiner Persönlichkeit, seiner Erfahrung und seiner Historie passt perfekt zum FC Zürich und ich hoffe, umgekehrt passt es dann auch.»

15. Juli

Der Tag vor dem Saisonstart

«Solange wir nicht als Abstiegskandidat gesehen werden …»

Das sagt Ancillo Canepa im «Blick» zur Feststellung, dass YB und der FC Basel als heisseste Anwärter auf den Meistertitel gelten und nicht der Titelverteidiger FCZ. An gleicher Stelle hält der Präsident fest:

«Die Mannschaft ist besser geworden. Die neuen Spieler sind den Abgängen mindestens ebenbürtig.»

16. Juli

Der FCZ startet mit einem 0:4 bei YB in die Meisterschaft

CAPTION CORRECTION: KORRIGIERT IDENTITAET DES SPORTCHEFS - Zuerichs Sportchef Marinko Jurendic, links, und Praesident Ancillo Canepa diskutieren vor dem Fussball Meisterschaftsspiel der Super League z ...
Jurendic und Canepa diskutieren in Bern.Bild: keystone

Wer weiss, wie der Saisonbeginn verlaufen wäre, hätte Antonio Marchesano in der 55. Minute einen Penalty verwertet. Doch beim Stand von 0:0 verschiesst der Zürcher, kurz darauf geht stattdessen YB in Führung.

27. Juli

Keine Champions League nach einem Scheitern gegen Karabach Agdam

FC Zurich's players react after the UEFA Champions League qualifying second round, second leg soccer match between Switzerland's FC Zurich and Azerbaijan's Qarabag FK at the Letzigrund  ...
Mit der Champions League wird es in dieser Saison nichts. Bild: keystone

Der Traum von einer Teilnahme in der «Königsklasse» ist geplatzt. Nach einer 2:3-Auswärtsniederlage schafft der FCZ zuhause nur ein 2:2. Die Zürcher beweisen Moral und erzwingen in der 95. Minute eine Verlängerung, scheiden danach aber trotzdem aus. Präsident Canepa:

«Natürlich sind wir enttäuscht. Es wäre mehr möglich gewesen. Mit elf Spielern in Topform wären wir weitergekommen. Aber man muss auch akzeptieren, dass Karabach eine überdurchschnittlich gute Mannschaft gewesen ist.»

7. August

Mit 0:3 geht das Heimspiel gegen Sion verloren

Frust beim Zuercher Donis Avdijaj nach dem 0-3 beim Fussballspiel der Super League FC Zuerich gegen den FC Sion im Stadion Letzigrund in Zuerich am Sonntag, 7. August 2022. (KEYSTONE/Walter Bieri )
Frust bei Donis Avdijaj nach dem dritten Gegentreffer.Bild: keystone

Nach fünf Super-League-Spielen hat der FC Zürich nur einen Punkt auf dem Konto, von einem torlosen Unentschieden gegen den FC Luzern. Einen Treffer hat der FCZ immer noch nicht erzielt. Erste Pfiffe hallen durch den Letzigrund, Trainer Foda ist bereits angezählt.

11. August

Dank zwei Siegen gegen Linfield steht der FCZ in der Gruppenphase eines Europacups

«Der Sieg ist in jeder Beziehung sehr wichtig. Wir haben ein erstes Saisonziel erreicht. Ein schöner Abend.

In der Meisterschaft sind noch 32 Runden zu spielen. Ein neuer Trainer muss erst die Mannschaft kennenlernen. Wir sind sehr zufrieden mit unserem neuen Cheftrainer und diejenigen, die ihn kritisieren, sollen mal im Training vorbeischauen und zusehen, wie gearbeitet wird. Auch die Diskussionen wegen der verschiedenen Spielsysteme kann ich nicht nachvollziehen. Ein Profifussballer muss damit umgehen können.

Die Kritik an Franco Foda lässt mich kühl, vor allem weil ich sehe, wie gearbeitet wird. Ja, die Ergebnisse waren nicht befriedigend. Aber die Leistung der Mannschaft in einzelnen Spielen war sehr gut. Mit etwas mehr Glück oder weniger Pech, weniger Einzelfehlern holen wir mehr Punkte.

Wir sind auf einem guten Weg. Ich mache nicht auf Panik, und bleibe cool. In den 15 Jahren, in denen ich dabei bin, habe ich mir eine dicke Haut zugelegt.»

14. August

Nur ein 1:1 beim Aufsteiger Winterthur

Zwar gelingt im sechsten Liga-Spiel endlich ein Tor. Und trotzdem äussert sich Präsident Canepa im SRF sauer:

«Das war ein Rückschritt. Die erste Halbzeit war etwas vom schlechtesten, was ich in den letzten paar Monaten oder Jahren erlebt habe.»

25. August

Der FCZ setzt sich gegen Heart of Midlothian durch und qualifiziert sich für die Europa League

FC Zurich's Fabian Rohner celebrates after scoring the opening goal during the UEFA Europa League play off match between Heart of Midlothian and FC Zurich at Tynecastle, Edinburgh, Thursday Aug.  ...
Team und Spieler bejubeln das Führungstor von Fabian Rohner in Edinburgh.Bild: keystone

Conference League oder Europa League – das ist die Frage vor dem Duell mit den Schotten. Nach einem 2:1-Heimsieg und einem 1:0-Erfolg im Rückspiel wird es die Europa League, Ancillo Canepa meint im «Tages-Anzeiger»:

«Wenn man den FCZ im Europacup sieht, sieht man auch sein Potenzial. Wir sind auf einem guten Weg.

Wenn man mir vor der Saison gesagt hätte: Du bist Ende August nach fünf Spielen Letzter der Super League, aber du hast dich für die Europa League qualifiziert, dann hätte ich das unterschrieben.»

28. August

Gegen den FC Basel gibt es im Klassiker eine 2:4-Niederlage

Choreo der Zuercher Fans beim Fussballspiel der Super League zwischen dem FC Zuerich und dem FC Basel im Stadion Letzigrund in Zuerich, am Sonntag, 28. August 2022. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Überzeugend ist aus Zürcher Sicht höchstens die Choreo der Südkurve.Bild: keystone

Drei Tage nach dem Hoch folgt das nächste Tief. Im Letzigrund steht es nach einer Stunde schon 1:4, erst in der Nachspielzeit gelingt dem FCZ noch ein weiteres Tor.

3. September

Gegen Lugano verliert der FCZ in der 90. Minute 1:2

Vielleicht wähnen sich die Spieler schon in der Kabine, als die Partie noch läuft. Aus dem dritten Punktgewinn wird nichts, weil Lugano in letzter Minute das Siegtor erzielt.

8. September

Arsenal ist zu stark für Zürich, das 1:2 verliert

Arsenal's Granit Xhaka , right, and Zurich's Blerim Dzemaili in action during the UEFA European League Group A soccer game between Switzerland's FC Zuerich and England's Arsenal, T ...
Blerim Dzemaili und Co. haben gegen Granit Xhakas Arsenal das Nachsehen.Bild: keystone

Zum fehlenden Glück auf dem Rasen gesellt sich die aus FCZ-Sicht nervige Tatsache, dass das heimische Letzigrund-Stadion wegen des Leichtathletik-Meetings «Weltklasse Zürich» belegt ist. Zürich muss gegen den Leader der Premier League in St.Gallen ran und ist weiter von einem Erfolg entfernt, als es das knappe Resultat vermuten lässt.

11. September

In der 95. Minute gibt es in Genf eine 2:3-Niederlage

Das Stichwort «Nachspielzeit» fällt beim FC Zürich nur noch in Begleitung eines Augenrollens. Bei einem Eckball in der 95. Minute kann David Douline ungehindert Servette zum Sieg köpfeln. Auch nach acht Runden steht der FCZ nur mit zwei Punkten da – die Kritik an Trainer Foda nimmt zu.

Für den Klub spricht in Genf Sportchef Marinko Jurendic, zu Fodas Zukunft sagt er:

«Ich möchte Fragen zum Trainer nicht beantworten, das ist nicht fair. Unser Trainer leistet sehr gute Arbeit. Leider fehlen Resultate und Punkte. Wir müssen uns fragen, woran wir arbeiten müssen, damit das nötige Glück zurückkehrt.»

15. September

Bodö/Glimt ist zu gut, der FCZ verliert auswärts 1:2

epa10186795 FC Zurich coach Franco Foda looks on during the UEFA Europa League group stage match between Bodo/Glimt and FC Zurich in Bodo, Norway, 15 September 2022. EPA/Mats Torbergsen NORWAY OUT
Trainer Foda in Norwegen.Bild: keystone

In der Europa-League-Gruppe mit Arsenal, dem PSV Eindhoven und Bodö/Glimt gilt der norwegische Meister als jenes Team, das am ehesten in Reichweite sein könnte. Zwei Gegentore innerhalb von vier Minuten nach der Pause besiegeln die Auswärtsniederlage.

18. September

Gegen das unterklassige Lausanne scheitert der FCZ dramatisch im Cup

Schon wieder versagen den Zürchern in der Endphase die Nerven. Nachdem das vermeintliche 2:2 von Lausanne in der Nachspielzeit annulliert wird, fällt es wenig später doch noch: Verlängerung. Und in dieser kassiert der FCZ durch einen Konter nach einem eigenen Freistoss das entscheidende Gegentor zur 2:3-Niederlage. Ancillo Canepa hadert im SRF:

«Wenn man die 90 Minuten anschaut: Wir waren auf dem Weg, den Sieg zu holen. Und dann passiert wieder so etwas. Das ist mühsam.

Was heute geschehen ist, kann ich nicht erklären, es ist unfassbar. Im dritten Match hintereinander kassieren wir in letzter Sekunde noch ein Tor.»
«Der Fussballgott meint es im Moment gar nicht gut mit uns.»
«Wer heute den Match gesehen hat: Was kann der Trainer dafür?! Er hat richtig aufgestellt, die richtigen Wechsel gemacht. Es waren individuelle Fehler, für die der Trainer wirklich nichts kann.»

20. September

Bei den Medien hat Foda keinen Kredit mehr

Die NZZ schreibt: «Man fragt sich seit langem: Warum zum Kuckuck hält der FCZ an Franco Foda fest?» Der «Blick» titelt: «Die Tage von Foda scheinen gezählt». Und der «Tages-Anzeiger» kommt zum Schluss: «Nur eine Trennung kann die Lösung sein.»

FCZ-Präsident Ancillo Canepa ist bislang anderer Überzeugung. Nach der Nationalmannschaftspause tritt der FC Zürich zum Derby gegen GC an. Stand jetzt mit Franco Foda als Trainer.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
So feiern der FC Zürich und seine Fans den Meistertitel
1 / 15
So feiern der FC Zürich und seine Fans den Meistertitel
Am Sonntag, 1. Mai 2022, ist es fix: Der FC Zürich ist erstmals seit seit 2009 wieder Schweizer Meister. Dementsprechend gross sind die Emotionen nach dem Schlusspfiff.
quelle: keystone / patrick straub
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Dieses Video brachte Jürgen Klopp zum Weinen
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
37 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Ulmo Ocin
20.09.2022 14:48registriert September 2017
Zum Statement vom 08. Juni 2022:
Er hat die Mannschaft ja weiterentwickelt. Es war nie die Rede von in welche Richtung:).
662
Melden
Zum Kommentar
avatar
Gusto
20.09.2022 15:31registriert Mai 2016
FCZ-Fan seit 1990.

Canepa ist ein Meister darin sich aus dem Dreck zu ziehen, etwas in Ruhe aufzubauen, Erfolge zu erzielen und dann den direkten Weg wieder in die Misere zu finden. Er baut auf und macht alles selber wieder kaputt. Seine Zeit beim FCZ war immer ein Auf und Ab.
432
Melden
Zum Kommentar
avatar
jaähä
20.09.2022 15:47registriert April 2015
Was Canepa nicht versteht oder nicht verstehen will: Genau dieses "fehlende Glück" kann sehr viel mit dem Trainer zu tun haben. Ein Spieler, der nicht zu 100% hinter dem Trainer steht, macht in solchen Momenten nunmal eher Fehler, macht mal einen entscheidenden Schritt zu wenig, ist mit dem Kopf etwas langsamer. Und so wie sich die Formtiefs gewisser Spieler und unglükliche Aktionen beim fcz häufen, ist hier ein Zusammenhang mit dem Trainer sehr naheliegend. Das scheint nicht zu passen und da wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Foda wird bei diesem Club nicht funktionieren.
253
Melden
Zum Kommentar
37
«Der Hockeygott blickt mit Wohlwollen auf uns herab»
Österreich besiegt zum ersten Mal in der WM-Geschichte Finnland. Arno Del Curto ist das Phantom in einer grandiosen österreichischen Hockey-Oper und Ambris Dominic Zwerger ein Poet.

Krasse Aussenseiter haben bei einer WM schon oft einem Titanen getrotzt. Aber noch nie zweimal hintereinander in weniger als 48 Stunden wie soeben in Prag. Österreich macht am Dienstagabend im Schlussdrittel gegen Weltmeister Kanada aus einem 1:6 ein 6:6 und verliert erst in der Verlängerung. Am übernächsten Tag folgt bereits in den Nachmittagsstunden ein historischer Sieg gegen die ausgeruhten finnischen Olympiasieger (3:2).

Zur Story