Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Was für ein Abgang, was für ein Interview! Lugano-Trainer Greg Ireland zeigt wahre Grösse

28.04.18, 16:31 28.04.18, 17:19


Wie heisst es doch so schön: Wahre Grösse zeigt sich erst in der Niederlage. Und die zeigte gestern Abend Lugano-Trainer Greg Ireland. Seine Mannschaft hatte soeben in einem dramatischen siebten Finalspiel gegen die ZSC Lions den Meistertitel verpasst und schlich nach dem obligaten Handshake mit dem Gegner niedergeschlagen in die Garderobe.

Nicht so der 52-jährige Kanadier. Ireland blieb auf dem Eis und dankte jedem Helfer seiner Organisation. «Das gehört für mich zum Respekt gegenüber einem grossen Verein. Den wollte ich noch zollen, nachdem ich während der Saison sicher nur schwer zu ertragen war, da ich so fordernd bin», erklärte der Lugano-Coach bei «MySports» im Interview.

Das Interview mit Greg Ireland (englisch). Video: YouTube/MySports

Als Ireland über sein Team spricht, verliert er sogar kurz die Fassung und kämpft mit den Tränen.«Ich bin stolz, Coach dieser Mannschaft zu sein. Sie gab heute alles. Ich wünschte, ich hätte ihr noch mehr geben können.» Klar, dass Ireland auch jedem ZSC-Vertreter per Handschlag zum Titel gratulierte. 

Im Siegestaumel den Anstand vergassen dafür kurzfristig die ZSC Lions. Statt sich bei der Meisterfeier in der Messe Zürich ausschliesslich über den eigenen Erfolg zu freuen, gab es auch ein paar Sticheleien in Richtung des Erzrivalen EHC Kloten.

Die Zuercher halten den Pokal nach ihrem Meisterschaftssieg im Eishockey Playoff-Finalspiel der National League zwischen dem HC Lugano und den ZSC Lions, aufgenommen am Samstag, 28. April 2018, in der Messe in Zuerich. (KEYSTONE/Christian Merz)

Die Meisterfeier in der Messe Zürich. Bild: KEYSTONE

Nachdem jeder ZSC-Akteur den Fans den Pokal präsentieren durfte, gaben einige Spieler ein paar Fangesänge zum besten. Phil Baltisberger überspannte dabei den Bogen etwas: «EHC, Nati B», sang der ZSC-Verteidiger ins Mikrofon. Die Fans grölten mit und setzten noch einen oben drauf: «Züri isch Meischter, Chloote isch im B». Muss nicht sein, oder? (pre)

So feiern die ZSC Lions den Meistertitel

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

37
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
37Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mänu Renfer 29.04.2018 00:10
    Highlight nicht päpstlicher sein als der papst!wenn ich daran denke wie wir uns im tigervalley die bäuche vor lachen hielten ,als damals 1982 oder so,der scb den gang in die 2-klassigkeit antreten musste....
    bisschen kampfrhetorik ist das salz in den fan-suppe ...
    und solange man diese nicht versalzt (danke laimbacher-transparente oder so)
    ist doch alles wunderbar...
    26 5 Melden
  • carmse 28.04.2018 20:13
    Highlight Grande Greg!
    80 3 Melden
    • Patrick Schweizer (1) 30.04.2018 13:34
      Highlight Ein wahrer Sportsmann ! Das muss man sagen.
      Ich hoffe er wird der National League noch ein bischen erhalten bleiben.
      9 0 Melden
  • goschi 28.04.2018 19:26
    Highlight Unschön und gefühlt nicht unabsichtlich fand ich eher den Siegesjubel der ZSC-Spieler direkt vor der Curva Nord
    Das wäre meiner Meinung nach einfach nicht nötig gewesen!
    Hier muss man den Lugano-Fans auch ein Kränzchen binden, dass sie das so gelassen hinnahmen.
    57 61 Melden
    • Warumdennnicht? 29.04.2018 01:26
      Highlight Im Eishockey fährst du nach Spielschluss immer zum Torhüter um dich entweder zu freuen oder aufmunternd abklatschen. In Lugano ist halt die Curva Nord auf der Seite des Gastteams. Also müssen sie damit leben, wenn das Gegnerische Team dann vor ihnen feiert.

      ps. Die Chaoten von Lugano waren ja im Familiensektor und haben von da aus Pyros in den Zürcher Sektor geschmissen. Weshalb die Pyros von den Z Fans auch wieder dorthin zurückgeflogen sind. Also mit Kränzchen winden kannste aufhören.
      34 14 Melden
  • NicoleTa 28.04.2018 19:06
    Highlight Als ewiger ZSC Fan, finde ich es auch nicht unbedingt angemessen das Balti angefangen hat... aber wenn wir mal ehrlich sind haben wir alle in einem Rausch voller Glücksgefühlen und Bier sicher auch schon mal über die Strengen geschlagen?
    Und anders herum, denke ich, hätten es die Chlotener auch nicht anders gemacht....
    schließlich ist es der EHC und nun mal Top 1 Rivale vom Z
    61 8 Melden
  • MARC AUREL 28.04.2018 18:37
    Highlight Mann sollte es nicht überdramatisieren aber viele Z Fans hier auf Watson reagieren wenn sie provoziert werden sehr dünnhäutig! Dazu fangen sie an zu heulen und reden von Respektlosigkeit 😭... passt nicht ganz wenn ich gewisse Kommentare hier lese! Ich errinnere mich als Scherwey dies während der Meisterfeier machte und dafür gerügt wurde....
    34 50 Melden
    • Darkside 28.04.2018 22:46
      Highlight Scherwey hat einen Gotteron Schal angezündet. Das ist dann auf der Niveau-Skala noch einiges weiter unten als ein paar innerkantonale Sticheleien.
      63 10 Melden
    • MARC AUREL 30.04.2018 17:12
      Highlight Und Was ist Bern-Fribourg? Ein Hassderby... überlegen bevor du so Mist schreibst Darkside...
      2 4 Melden
    • Darkside 30.04.2018 19:06
      Highlight Währen Z-Kloten ja reine Freundschaftsderbys sind. Geh besser in die Ferien und ersauf deinen Frust bevor Du hier so einen Mist schreibst Aurel...
      5 5 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • birkir einsteinson 28.04.2018 18:30
    Highlight War das wirklich so eine traurige Meisterfeier der Zürcher? Sieht meiner Meinung auf diversen Videos recht dürtfig aus in dieser Halle...
    40 51 Melden
  • Rumpelstilzchen 28.04.2018 18:29
    Highlight Also wenn sich der frisch gebackene Meister in Form des Kantonsrivalen nicht über den Abstieg lustig machen darf...wer dann sonst? Macht kein Skandal draus. Solange nicht ein ehemaliger Klotener zuforderst steht ;-)
    59 13 Melden
    • Echo der Zeit 28.04.2018 20:57
      Highlight Exklusiv beim Z nächste Saison - Bodenmann, Hollenstein und Wick. Mit dem Richtigen Goldesel würden die Heute noch in Kloten Spielen.
      22 9 Melden
  • Devante 28.04.2018 18:19
    Highlight Ireland ist ein ganz grosser, respekt. Die polemik betr. den Kloten-Gesängen ist einfach nur mimimimi...!! Meischter!!!
    85 13 Melden
  • ch2mesro 28.04.2018 17:59
    Highlight irelands bilanz in lugano: 1 halbfinale, 1 finale.... der von einem chronisten dessen name mir soeben entfallen ist, als operetten trainer geschmät wurde hat in sich in lugano durchgesetzt etabliert eine mannschft geformt! einen spieler wie klasen in den play offs nicht spielen zu lassen, wäre noch vor kurzem das todesurteil für den trainer unter palmen gewesen! hats off to greg ireland... lugano ist wieder zurück im geschäft #ufb
    214 2 Melden
    • Guido Kluge 28.04.2018 19:15
      Highlight Wahrscheinlich kommt als Nächstes ein Lobgesang auf Ireland von ebendiesem Chronisten als hätte er ja schon immer gewusst, dass Ireland genau der Richtige für Lugano ist...
      84 1 Melden
    • emptynetter 28.04.2018 20:44
      Highlight ja genau. Da hat lugano auf dem transferwühltisch der trainer eine rolex gefunden; um bei der sprache des chronisten zu bleiben...
      71 1 Melden
  • faentu1934 28.04.2018 17:57
    Highlight Finde ich jetzt als Chlootner nicht so dramatisch. Wäre bei uns nicht anders abgelaufen. Das Interview hat aber definitiv Klasse!
    152 4 Melden
  • LebeauFortier 28.04.2018 17:37
    Highlight Ach, kommt schon...
    Die ZSC- und EHC-Fans wünschen sich seit zig Jahren sportliche Misserfolge. Die Wünsche des EHCs wurden vor ca. 30 Jahren mehrfach erfüllt, die Schadenfreude war damals nicht weniger.

    Die Baltisberger-Brüder sind halt nicht nur Profisportler, sie sind auch ZSC-Fans. Und nach einer 3-stündigen Bierheimfahrt kann man auch mal etwas über die Stränge schlagen. Gut so.

    Es gibt sicher andere Personen im Umeld des EHCs, auf die man als Kloten-Fan sauer sein könnte. Der ZSC war am Abstieg unbeteiligt, sorry.
    360 70 Melden
    • Echo der Zeit 28.04.2018 18:35
      Highlight Na Ja, über Empfindliche Z Fans müssen wir ja nicht Reden wenn man denn Macht im Hallenstadion gesehen hat - Die Heulenden Fans, man hätte meinen können sie sind Abgestiegen. Es Passt zur Zürcher Arroganz.
      24 56 Melden
    • Nelson Muntz 28.04.2018 19:49
      Highlight Und wie wärs wen Lugano Meister wäre und Ambri abgestiegen, oder SCB als Meister und Absteiger Gotteron usw.? Kaum anders als hier 😄
      35 15 Melden
    • LebeauFortier 28.04.2018 20:14
      Highlight Es wäre genau gleich gewesen, und das ist gut so.
      Wen‘s stört, soll NHL schauen. Dort ist alles ein bisschen weniger persönlich.

      Hoffentlich wird unsere Liga nie so steril...
      46 6 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • emptynetter 28.04.2018 17:15
    Highlight Ach was, den gegner verhöhnen gehört dazu. Machen alle anderen auch. Nicht so empfindlich sein. Und kloten ist schliesslich selbst schuld.
    223 59 Melden
    • Echo der Zeit 28.04.2018 19:01
      Highlight Absolut ist Kloten selber Schuld - das wissen die Fans wohl am Besten, die Leiden schon seit Jahren. Ändert aber nichts an der Tatsache das der Z ein Arroganter Club geworden ist - dem Z aus denn 90er hätt ich das alles verziehen. Zum x-ten Mal durfte sich der Z bei Kloten bedienen - und auch dem Hollenstein bietet man ein Neues Goldenes Zuhause. Tja wenn man Glück hat mit dem Richtigen Goldesel (Frei). Wenigstens haben wir mit Winterthur wieder richtige Derbys.
      21 42 Melden
    • emptynetter 28.04.2018 20:49
      Highlight denis hatte schon in kloten ein goldenes zuhause und ein geschütztes dazu. nun muss er verantwortung übernehmen und zeigen, was er auswärts drauf hat.
      18 4 Melden
    • energywolf 29.04.2018 14:57
      Highlight Echo, wundert mich nicht, dass du als EHC Fan dir den Z aus den 90er Jahren zurückwünscht. Ein Z mit chronischem Geldmangel, stetigem Vereinsführungswechsel, als Liftmannschaft und ewiger Verlierer der Derbys, als Z Fan hast du damals das Leiden gepachtet. Der EHC war in meinen Augen damals der arroganter Club. Schon verrückt, wie sich mit der Zeit die Rollen wechseln können. Mal schauen, wie es in 20 Jahren aussieht.
      10 1 Melden
  • Goon 28.04.2018 17:02
    Highlight Ach so Sticheleien gehören doch einfach dazu bei so einer Rivalität. Sehe ich jetzt halb so schlimm.
    204 43 Melden
  • Warumdennnicht? 28.04.2018 16:58
    Highlight Muss nicht sein. Gehört aber dazu.
    39 28 Melden
  • Menü 1 mit Suppe 28.04.2018 16:55
    Highlight Dochdoch, das darf schon sein. Wir haben lange genug gelitten als der EHC jahrelang fast alle Derbies gewann :-) ist ja nicht bös gemeint
    100 15 Melden
    • Echo der Zeit 28.04.2018 21:01
      Highlight Öhm und seit wann Gewinnt der Z alle Derbys .... Ich weiss - Empfindliche Z Fans.
      5 21 Melden
    • Warumdennnicht? 29.04.2018 01:31
      Highlight @Echo
      Ruhig Blut. hat niemand behauptet, dass der Z alle Derbys gewinnt. Dass sie unten sin, ist allerdings eine Tatsache, die du wohl noch nicht ganz verkraftet hast.
      7 5 Melden
    • Echo der Zeit 29.04.2018 10:49
      Highlight Ich weiss - Empfindliche Z Fans.
      3 9 Melden
  • Siro97 28.04.2018 16:50
    Highlight Grosser Sportsmann Herr Ireland, das ist wahre Grösse und Fairness und zeigt auch eine gewisse Reife. 💪 Im Gegensatz zu einzelnen ZSC Spielern, die die Fairness, Intelligenz sowie auch Reife bei der Meisterfeier verloren haben. Sry finde ich total daneben.
    74 110 Melden
  • LordEdgar 28.04.2018 16:34
    Highlight Im Verhalten bei Sieh oder Niederlage zeigt sich wahre Grösse
    69 14 Melden

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen