DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Champions League, 3. Runde
Gruppe H:
YB – Valencia 1:1 (0:1)
ManUnited – Juventus 0:1 (0:1)
Gruppe E: 
AEK Athen – Bayern 0:2 (0:0)
Ajax – Benfica 1:0 (0:0)
Gruppe F:
Schachtar – ManCity 0:3 (0:2)
Hoffenheim – Lyon 3:3 (1:1)
Gruppe G:
Real Madrid – Viktoria Pilsen 2:1 (1:0)
AS Roma – ZSKA Moskau 3:0 (2:0)
Ronaldo erlebte eine erfolgreiche Rückkehr ins Old Trafford. 
Ronaldo erlebte eine erfolgreiche Rückkehr ins Old Trafford. Bild: EPA/EPA

Juventus bodigt ManUnited im Old Trafford – Real Madrid und Bayern mit wichtigen Siegen

Juventus Turin kam im dritten Spiel der Champions-League-Gruppenphase zum dritten Sieg. Die Turiner gewannen bei Manchester United mit 1:0. Real Madrid und Bayern München kamen zu souveränen und wichtigen Siegen nach schwierigen Wochen.
23.10.2018, 23:31

Gruppe H:

YB – Valencia 1:1

Das 0:1 durch Batshuayi.Video: streamable
Das 1:1 durch Hoarau.Video: streamable

Young Boys - Valencia 1:1 (0:1)
31'120 Zuschauer (ausverkauft). - SR Treimanis (LAT). -
Tore: 26. Batshuayi (Soler) 0:1. 54. Hoarau (Foulpenalty) 1:1.
Young Boys: Wölfli; Mbabu, Lauper, Von Bergen, Benito; Fassnacht (85. Bertone), Sow, Sanogo, Sulejmani (74. Moumi Ngamaleu); Assalé, Hoarau (79. Nsame).
Valencia: Neto; Piccini, Gabriel, Diakhaby, Gaya; Soler, Parejo, Kondogbia (70. Coquelin), Torres (66. Gameiro); Rodrigo, Batshuayi.
Bemerkungen: Young Boys ohne Camara (gesperrt), Von Ballmoos, Wüthrich, Lotomba und Teixeira (alle verletzt). Valencia ohne Tscheryschew, Guedes, Garay und Mina (alle verletzt). 88. Torhüter Neto lenkt Kopfball von Nsame an den Pfosten. Verwarnungen: 5. Gabriel (Foul), 42. Mbabu (Reklamieren), 77. Soler (Foul). (sda)

Manchester United – Juventus 0:1

Der Eindruck in den Spielen gegen die Young Boys hatte nicht getäuscht. Juventus Turin ist die stärkste Kraft in der Gruppe H. Drei Wochen nach dem so überzeugenden 3:0 gegen die Berner und wenige Tage nach dem ersten Punktverlust in der heimischen Meisterschaft siegte der italienische Meister im Old Trafford, dort, wo er 2003 den Champions-League-Final verloren hatte.

Das 0:1 durch Dybala.Video: streamable

Paulo Dybala, der dreifache Torschütze aus dem Spiel gegen YB, schoss den einzigen Treffer nach 17 Minuten. Auf eine Reaktion der Engländer mussten die Fans im Stadion lange warten. Nach der Pause spielte die Mannschaft von José Mourinho zwar etwas besser, doch die erste veritable Torchance hatte sie erst in der 75. Minute. Paul Pogba, der frühere Juve-Mittelfeldspieler traf den Pfosten und hatte danach nochmals Pech, weil der Ball via Kopf von Goalie Wojciech Szczesny ins Out flog. Ansonsten kontrollierte Juventus das Spiel gekonnt.

Der Pfostenschuss von Pogba.Video: streamable

Manchester United - Juventus Turin 0:1 (0:1)
SR Mazic (SRB). -
Tor: 17. Dybala 0:1.
Manchester United: De Gea; Young, Lindelöf, Smalling, Shaw; Pogba, Mata, Matic; Rashford, Lukaku, Martial.
Juventus Turin: Szczesny; Cancelo (87. Douglas Costa), Bonucci, Chiellini, Alex Sandro; Betancur, Pjanic, Matuidi; Cuadrado (81. Barzagli), Dybala (78. Bernardeschi), Ronaldo.
Bemerkungen: Manchester United u.a. ohne Fellaini, Lingard und Sanchez (alle verletzt). Juventus Turin ohne Can, Khedira und Mandzukic (alle verletzt).

tabelle: srf

Gruppe E

AEK Athen – Bayern 0:2

Bayern München erlebte in den letzten Wochen ein Formtief. Die Serie von vier Spielen ohne Sieg endete am Samstag mit dem 3:1 bei Wolfsburg. Nun gelang in der Champions League mit dem 2:0 bei AEK Athen der nächste Sieg. Die Münchner dominierten die Partie deutlich, mussten sich aber über eine Stunde lang gedulden, bis sich die spielerische Überlegenheit auszahlte.

Javi Martinez (61.) und Robert Lewandowski (63.) sorgten für den entscheidenden Doppelschlag. Martinez verwertete einen Abpraller nach einem geblockten Schuss von Arjen Robben, Lewandowski schloss eine gelungene Kombination mit einem Schuss ins leere Tor ab. Für den polnischen Goalgetter war es im 75. Champions-League-Match der 47. Treffer.

Das 0:1 durch Martinez.Video: streamable
Das 0:2 durch Lewandowski.Video: streamable

AEK Athen - Bayern München 0:2 (0:0)
56'865 Zuschauer. - SR Kulbakow (BLR). -
Tore: 62. Martinez 0:1. 64. Lewandowski 0:2.
Bayern München: Neuer; Kimmich, Süle, Hummels, Rafinha; Rodriguez (63. Goretzka), Martinez, Thiago; Robben, Lewandowski (84. Wagner), Gnabry (75. Müller).
Bemerkungen: Bayern München ohne Coman, Ribéry und Tolisso (alle verletzt).

Ajax – Benfica 1:0

Das 1:0 durch Mazraoui.Video: streamable

Ajax Amsterdam - Benfica Lissabon 1:0 (0:0)
53'379 Zuschauer. - SR Buquet (FRA). -
Tor: 93. Mazraoui 1:0. -
Bemerkungen: Benfica Lissabon mit Seferovic. 

tabelle: srf

Gruppe F

Schachtar Donezk – Manchester City 0:3

Dank den Punktverlusten von Lyon übernahm Manchester City die Tabellenführung in der Gruppe F. Der englische Meister setzte sich bei Schachtar Donezk dank Toren von David Silva, Aymeric Laporte und Bernardo Silva mit 3:0 durch.

Das 0:1 durch David Silva.Video: streamable
Das 0:2 durch Laporte.Video: streamable
Das 0:3 durch Bernardo Silva.Video: streamable

Schachtar Donezk - Manchester City 0:3 (0:2)
Charkiw. - 37'106 Zuschauer. - SR Del Cerro (ESP). -
Tore: 30. David Silva 0:1. 35. Laporte 0:2. 71. Bernardo Silva 0:3.
Manchester City: Ederson; Stones (80. Walker), Otamendi, Laporte, Mendy; David Silva, Fernandinho, De Bruyne (69. Bernardo Silva); Sterling, Jesus (88. Foden), Mahrez.
Bemerkungen: Manchester City ohne Gündogan, Delph und Danilo (alle verletzt).

TSG Hoffenheim – Lyon 3:3

Hoffenheim, der zweite deutsche Vertreter der am Dienstag im Einsatz stand, muss weiterhin auf seinen ersten Sieg in der Champions League warten. Daheim gegen Lyon rettete der Bundesligist dank dem Tor des Brasilianers Joelinton in der Nachspielzeit zum 3:3 zumindest einen Punkt. Die anderen Tore von Hoffenheim schoss der Kroate Andrej Kramaric in der 33. und 47. Minute zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung.

Das 0:1 durch Traore.Video: streamable
Das 1:1 durch Traore.Video: streamable
Das 2:1 durch Kramaric. Video: streamable
Das 2:2 durch Ndombele.Video: streamable
Das 2:3 durch Depay.Video: streamable
Das 3:3 durch Joelinton.Video: streamable

Hoffenheim - Lyon 3:3 (1:1)
24'500 Zuschauer. - SR Mallenco (ESP). -
Tore: 27. Traoré 0:1. 33. Kramaric 1:1. 47. Kramaric 2:1. 59. Ndombélé 2:2. 67. Depay 2:3. 92. Joelinton 3:3. -
Bemerkungen: Hoffenheim mit Zuber (ab 80.), ohne Kobel (Ersatz). 

tabelle: srf

Gruppe G

Real Madrid – Viktoria Pilsen 2:1

Nach fünf sieglosen Spielen mit vier Niederlagen und nur einem erzielten Tor hat Real Madrid zum Erfolg zurückgefunden. Der dreifache Titelträger setzte sich daheim gegen Viktoria Pilsen mit 2:1 durch und führt seine Gruppe punktgleich mit der AS Roma an, die daheim gegen ZSKA Moskau unter anderem dank zwei Toren von Edin Dzeko 3:0 gewann.

Das 1:0 durch Karim Benzema.Video: streamable
Das 2:0 durch Marcelo.Video: streamable
Das 2:1 Hrosovsky. Video: streamable

Real Madrid - Viktoria Pilsen 2:1 (1:0)
67'356 Zuschauer. - SR Grinfeld (ISR). -
Tore: 11. Benzema 1:0. 56. Marcelo 2:0. 79. Hrosovsky 2:1.
Real Madrid: Navas; Vazquez, Ramos, Nacho, Marcelo; Modric, Casemiro, Kroos; Bale (75. Asensio), Benzema (88. Mariano), Isco (54. Valverde).
Bemerkungen: Real Madrid ohne Carvajal (verletzt).

AS Roma – ZSKA Moskau 3:0

Das 1:0 durch Dzeko.Video: streamable
Das 2:0 durch Dzeko.Video: streamable
Das 3:0 durch Ünder.Video: streamable

AS Roma - ZSKA Moskau 3:0 (2:0)
SR Sidiropoulos (GRE). -
Tore: 30. Dzeko 1:0. 43. Dzeko 2:0. 50. Ünder 3:0. 

tabelle: srf

Alle Champions-League-Sieger seit 1993

1 / 31
Alle Champions-League-Sieger seit 1993
quelle: keystone / susana vera
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Liebe Hockey-Fans, lasst endlich mal etwas Euphorie zu
Die Eishockey-Nati ist überzeugend in die WM in Finnland gestartet. Trotzdem nörgelt ein grosser Teil der Schweizer Hockey-Fans weiter. Können wir damit mal aufhören?

Wenn Schweizerinnen und Schweizer etwas können, dann nörgeln. Über den Nachbarn, der die Waschmaschine besetzt. Über den Zug, der drei Minuten Verspätung hat. Und natürlich über Schweizer Sportlerinnen und Sportler. Wenn diese schlecht abschneiden, heisst es: «Ich habe ja schon immer gewusst, dass das nicht gut kommt.» Und überzeugen sie, heisst es: «Schau nur, die verkacken das schon noch.»

Zur Story